Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Waymo will…

Sehr gut

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut

    Autor: Friedhelm 14.04.18 - 12:33

    Hoffe das man in 2 Jahren sich dann ein Vehicle einfach per App rufen kann, einsteigt, aussteigt. fertig.

    Das einzige Risiko sind nur noch die Fahrzeuge bei dem ein Mensch hinter dem Lenkrad sitzt und Mist fabriziert. Menschen sollte man generell verbieten irgendwas selbst zu fahren. Die machen damit nur Unsinn.

    Wenn man das Verbot umsetzen würde, dann hätte man auf einen Schlag keine 1 Mio Verkehrstote, keine Rennen auf den Strassen, keine Huperei, keine Dränglerei, kein Gebrüll, freie Zebrastreifen, keine Kinder die mehr vor der Schule totgefahren werden, keine Staus, keine Abgase, usw. Nur den Fußgängern müßte man noch beibringen das man "rechts" läuft, anstatt in der Mitte oder links. Das scheinen die wenigsten von ihren Eltern mitbekommen zu haben. Denn die denken doch ernsthaft der Andere muss ihm ausweichen, auch wenn er vollkommen auf der falschen Seite läuft und kein Platz macht.

    Auf jeden fall hat man dann erstmal 1000 Probleme gelöst.

    Aber anstatt dessen: "Dieses Arschloch was mir das Auto fahren verbieten will gehört aufgehängt." Also, der will unbedingt Kinder totfahren, auf der Autobahn Geisterfahrer sein und anderen den Lungenkrebs zufügen.

    Die Dummen merken ihre Dummheit als letztes.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.18 12:37 durch Friedhelm.

  2. Re: Sehr gut

    Autor: stuempel 14.04.18 - 12:52

    Alles ein wenig überspitzt, aber im Wesentlichen: +1

    Ich kann es kaum abwarten, denke aber auch, dass man in keiner anderen Industrienation länger für die Freiheit kämpfen wird, Menschen die Macht über Maschinen zu überlassen, die töten können. Siehe "Freiheit der Raucher".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.18 12:52 durch stuempel.

  3. Re: Sehr gut

    Autor: Apfelbaum 14.04.18 - 13:04

    Du bist emotional aber aufgebracht o.0 !


    PS: Noch sind "autonome" Fahrzeuge NICHT sicher (s. die letzten etlichen Golem Artikel zu entsprechenden Unfällen). Der von dir in bereits 2 Jahren erhoffte Idealzustand wird so früh nicht erreicht werden können.

  4. Re: Sehr gut

    Autor: Niaxa 14.04.18 - 13:12

    Er hat halt ne 0 vergessen xD.

  5. Re: Sehr gut

    Autor: deefens 14.04.18 - 13:23

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffe das man in 2 Jahren sich dann ein Vehicle einfach per App rufen kann,

    In 2 Jahren, *kicher*

  6. Re: Sehr gut

    Autor: ssj3rd 14.04.18 - 13:46

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist emotional aber aufgebracht o.0 !
    >
    > PS: Noch sind "autonome" Fahrzeuge NICHT sicher (s. die letzten etlichen
    > Golem Artikel zu entsprechenden Unfällen). Der von dir in bereits 2 Jahren
    > erhoffte Idealzustand wird so früh nicht erreicht werden können.

    Davon gibt es nicht mal eine Handvoll Artikel, alleine 1 einziger Tag auf der Welt reicht aus um das zigfache an toten durch Verkehrsunfälle durch Menschen aufzuzeigen.

    Menschen sind tatsächlich dir Fehlerquelle Nummer 1 da draußen auf den Straßenverkehr.

    Rein hypothetisch:
    Man würde heute über Nacht Alle Autos auf der Welt durch autonome ersetzen, ich bin mir zu 300% sicher die Unfallrate würde drastisch nach unten gehen.

    Nicht komplett bei null, aber trotzdem signifikant weniger als jetzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.18 13:47 durch ssj3rd.

  7. Re: Sehr gut

    Autor: mimimi123 14.04.18 - 14:18

    > Das einzige Risiko sind nur noch die Fahrzeuge bei dem ein Mensch hinter
    > dem Lenkrad sitzt und Mist fabriziert.
    Und unoptmierte Straßen, die Technik hat noch viel zu lernen und beim aktuellen Tesla Unfall sieht man welche Folgen eine Fehlinterpretation haben kann.

  8. Re: Sehr gut

    Autor: dontcare 14.04.18 - 15:14

    Mein totwinkel-assistent piept öfters ohne dass überhaupt etwas in der Nähe ist und du träumst davon dass in 2 Jahren du keinen Fahrer mehr brauchst.
    Wo kann man das Zeug kaufen welches du rauchst ?

  9. Re: Sehr gut

    Autor: MarkusXXX 14.04.18 - 15:40

    dontcare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein totwinkel-assistent piept öfters ohne dass überhaupt etwas in der Nähe
    > ist und du träumst davon dass in 2 Jahren du keinen Fahrer mehr brauchst.
    > Wo kann man das Zeug kaufen welches du rauchst ?

    Von diesem Assistenten geht bei einem Fehler keine Gefahr aus.
    Deswegen muss er nicht gut, sondern vor allem billig sein, besser noch sehr billig.

  10. Re: Sehr gut

    Autor: ChMu 14.04.18 - 15:54

    mimimi123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das einzige Risiko sind nur noch die Fahrzeuge bei dem ein Mensch hinter
    > > dem Lenkrad sitzt und Mist fabriziert.
    > Und unoptmierte Straßen, die Technik hat noch viel zu lernen und beim
    > aktuellen Tesla Unfall sieht man welche Folgen eine Fehlinterpretation
    > haben kann.

    Der Tesla ist kein autonomes Auto. Hat damit also nichts zu tun. Bei Autonomen Autos (im Test Betrieb) gab es bisher einen! toetlichen Unfall, den Uber Unfall dem eine Betrunkene Radfahrerin Nachts ueber die Autobahn ins Auto gelatscht ist.
    Dumm gelaufen, trotzdem wuerde ich jedem Autonomen Auto mehr vertrauen als dem uebermuedeten Autofahrer Nachts der nur irgendwie nach Hause will und in Gedanken schon das erste Bier aus dem Kuehlschrank geholt hat.

  11. Re: Sehr gut

    Autor: kanister 14.04.18 - 16:08

    Sehr interessant, danke! :)

  12. Re: Sehr gut

    Autor: LinuxMcBook 14.04.18 - 20:34

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein hypothetisch:
    > Man würde heute über Nacht Alle Autos auf der Welt durch autonome ersetzen,
    > ich bin mir zu 300% sicher die Unfallrate würde drastisch nach unten gehen.
    >
    > Nicht komplett bei null, aber trotzdem signifikant weniger als jetzt.

    Das reicht aber nicht aus. Der Fortschrittsfeind akzeptiert autonome Autos erst, wenn die Unfallrate bei genau 0% liegt.
    Kann ja nicht angehen, dass eine Maschine andere Menschen tot fährt und nicht er selbst.

  13. Re: Sehr gut

    Autor: robinx999 14.04.18 - 20:48

    Ich bin nur gespannt ob wir bei autonomen Autos dann am ende mehr oder weniger Verkehr haben.
    Ich tippe ja eher auf mehr, vor allem wenn die Autos auch noch alleine fahren (Fahrer steigt aus Auto sucht sich einen Parkplatz)
    Oder auch Leute die jetzt kein Auto fahren, Leute die keinen Führerschein haben (einschließlich Kinder oder alte Menschen die nicht mehr Autofahren können)

  14. Re: Sehr gut

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.18 - 21:13

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein hypothetisch:
    > Man würde heute über Nacht Alle Autos auf der Welt durch autonome ersetzen,
    > ich bin mir zu 300% sicher die Unfallrate würde drastisch nach unten gehen.
    >
    > Nicht komplett bei null, aber trotzdem signifikant weniger als jetzt.

    In 20 Jahren vielleicht, ja. Und so lange sollte man auch warten, bevor man (teil)autonome Fahrzeuge auf die Straße lässt. Ich bin mir sogar sehr sicher, dass wenn man heute beim derzeitigen Entwicklungsstand alle Autos über Nacht durch autonom fahrende ersetzen würde, weltweit sie Unfallrate statisch steigen würde. Denn die Straßen sind nun mal ein bisschen komplexer, als die der wenigen Teststrecken.

  15. Re: Sehr gut

    Autor: ssj3rd 14.04.18 - 21:21

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn die Straßen sind nun mal ein bisschen
    > komplexer, als die der wenigen Teststrecken.

    Auch die Systeme sind inzwischen recht komplex und weiter entwickelt als viele Ihnen heute zutrauen.
    Die Zeit wird zeigen, wer am Ende rechte behält. 20 Jahre halte ich persönlich für viel zu lange.
    In 10 Jahren werden wir meiner Meinung nach ein anderes Straßenbild als heute sehen.
    Ich bleibe gespannt und offen für alle Neuerungen.

  16. Re: Sehr gut

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.18 - 21:27

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mimimi123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Das einzige Risiko sind nur noch die Fahrzeuge bei dem ein Mensch
    > hinter
    > > > dem Lenkrad sitzt und Mist fabriziert.
    > > Und unoptmierte Straßen, die Technik hat noch viel zu lernen und beim
    > > aktuellen Tesla Unfall sieht man welche Folgen eine Fehlinterpretation
    > > haben kann.
    >
    > Der Tesla ist kein autonomes Auto. Hat damit also nichts zu tun. Bei
    > Autonomen Autos (im Test Betrieb) gab es bisher einen! toetlichen Unfall,
    > den Uber Unfall dem eine Betrunkene Radfahrerin Nachts ueber die Autobahn
    > ins Auto gelatscht ist.
    > Dumm gelaufen, trotzdem wuerde ich jedem Autonomen Auto mehr vertrauen als
    > dem uebermuedeten Autofahrer Nachts der nur irgendwie nach Hause will und
    > in Gedanken schon das erste Bier aus dem Kuehlschrank geholt hat.

    Du disqualifizierst dich vollends, überhaupt an der Diskussion teilzunehmen, wenn du Sachverhalte derart falsch wieder gibst.

    1) es war eine Fußgängerin, die ein Fahrrad schob.
    2) es war keine Autobahn, sondern eine "Schnellstraße" mit Zebrastreifen (wenngleich nicht an der Stelle, an der überquert wurde)
    3) sie hat dabei 4 Spuren überquert, bevor sie von dem Uber mit überhöhter Geschwindigkeit überfahren wurde
    4) sie ist demnach nicht "in das Auto reingelatscht", sondern war bei den nachweislich guten Lichtverhältnissen von weitem sichtbar, so dass das Auto zweifelsfrei rechtzeitig zum Stillstand gebracht werden hätte können!
    5) der "Autopilot" hat null geschnallt, die (angeblich gut geschulte, in Wirklichkeit aber wohl von der Straße geholte, siehe Lebenslauf) "Testfahrerin" war abgelenkt, was ich ihr bei einer derart undankbaren Aufgabe (nichts tun, aber konzentriert bleiben) noch nicht einmal sehr verüble, insbesondere wenn sie nicht für genau solche Situationen geschult und auf persönliche Eignung getestet wurde! Vermutlich ist man unter solchen Rahmenbedingungen nur sehr beschränkt konzentrationsfähig und womöglich hat Uber seinen Testfahrern und -fahrerinnen viel zu lange Intervalle zugemutet. Und vermutlich werden solche aufmerksamkeitsbedingten Unfälle sich mehren, je mehr Spurhalte-Assistenten und ähnliches verbreitet sind und genutzt werden.

  17. Re: Sehr gut

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.18 - 21:40

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn die Straßen sind nun mal ein bisschen
    > > komplexer, als die der wenigen Teststrecken.
    >
    > Auch die Systeme sind inzwischen recht komplex und weiter entwickelt als
    > viele Ihnen heute zutrauen.
    > Die Zeit wird zeigen, wer am Ende rechte behält. 20 Jahre halte ich
    > persönlich für viel zu lange.
    > In 10 Jahren werden wir meiner Meinung nach ein anderes Straßenbild als
    > heute sehen.
    > Ich bleibe gespannt und offen für alle Neuerungen.

    Offen für Neuerungen bin ich grundsätzlich auch, aber ich bin der Meinung, dass das (bei derart sicherheitsrelevanten Dingen) insbesondere von der Politik vollkommen falsch angefangen wird. Beta-Test auf der Straße geht halt einfach nicht! Ich finde, dass ein derartiges Projekt zentral und herstellerübergreifend gesteuert werden sollte. Die Hersteller sollten Einreichungen machen dürfen, die dann von staatlichen Stellen, TÜV etc. über lange Zeit evaluiert werden. Dabei muss insbesondere auch geprüft werden, wie die Systeme der einzelnen Hersteller interagieren und inwiefern sie sich gegenseitig behindern (Lidar, Radar...). Während diesen Prozesses dürfte, wenn es nach mir ginge noch KEIN (teil)autonomes System auf die Straße. Dann, nach ausreichend Tests müssten die Kriterien, die ein solches autonomes System erfüllen muss genauestens (!) definiert werden, inkl. vorgeschriebener, zwangsläufig langwieriger Tests, bevor tatsächlich eine Abnahme/Zulassung durch den TÜV o.ä. erfolgt. Schließlich ist die Anzahl an möglichen Fehler(quelle)n bei einer Software viel höher, als bei einem menschlichen Fahrer. Es muss außerdem unbedingt sichergestellt sein (sofern überhaupt technisch möglich!), dass ein solches Auto (und vor allem nicht hunderttausende auf einmal) nicht gehackt werden kann.

  18. Re: Sehr gut

    Autor: amagol 15.04.18 - 17:16

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin nur gespannt ob wir bei autonomen Autos dann am ende mehr oder
    > weniger Verkehr haben.
    > Ich tippe ja eher auf mehr, vor allem wenn die Autos auch noch alleine
    > fahren (Fahrer steigt aus Auto sucht sich einen Parkplatz)

    Mag voruebergehend so sein, aber wird sich vermutlich schnell loesen lassen. Wenn alle Autos selbst fahren, koennten die auch eine wenig befahrene Strasse als Parkplatz nutzen und ggf. fuer Anlieger raeumen (schon bevor dieser warten muss). Es werden viele Veraenderungen kommen, die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen koennen.
    Kann natuerlich auch sein, dass Parkplaetze komplett entfallen, zusammen mit dem Privateigentum an Autos. Dann wuerde ein Fahrzeug nur noch zum Aufladen irgendwo parken.

    > Oder auch Leute die jetzt kein Auto fahren, Leute die keinen Führerschein
    > haben (einschließlich Kinder oder alte Menschen die nicht mehr Autofahren
    > können)

    Als ob die nicht jetzt auch schon gefahren werden.

  19. Re: Sehr gut

    Autor: TurbinenBewunderer 15.04.18 - 17:52

    mimimi123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das einzige Risiko sind nur noch die Fahrzeuge bei dem ein Mensch hinter
    > > dem Lenkrad sitzt und Mist fabriziert.
    > Und unoptmierte Straßen, die Technik hat noch viel zu lernen und beim
    > aktuellen Tesla Unfall sieht man welche Folgen eine Fehlinterpretation
    > haben kann.


    mimimi

  20. Re: Sehr gut

    Autor: TurbinenBewunderer 15.04.18 - 17:55

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn die Straßen sind nun mal ein bisschen
    > > komplexer, als die der wenigen Teststrecken.
    >
    > Auch die Systeme sind inzwischen recht komplex und weiter entwickelt als
    > viele Ihnen heute zutrauen.
    > Die Zeit wird zeigen, wer am Ende rechte behält. 20 Jahre halte ich
    > persönlich für viel zu lange.
    > In 10 Jahren werden wir meiner Meinung nach ein anderes Straßenbild als
    > heute sehen.
    > Ich bleibe gespannt und offen für alle Neuerungen.

    +1

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

  1. Resident Evil 2 Remake im Test: Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City
    Resident Evil 2 Remake im Test
    Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City

    So geht Remake! Die von Grund auf frisch produzierte Neuauflage von Resident Evil 2 schickt Spieler mit Leon und Claire erneut mitten in Horden von Zombies und anderen Monstern - ein spannendes Abenteuer für (erwachsene) Actionfans.

  2. Macbook Pro: Core i9 immer noch langsamer als Core i7
    Macbook Pro
    Core i9 immer noch langsamer als Core i7

    Apple bietet das Macbook Pro auch mit Core i9 mit sechs Kernen statt mit Core i7 mit ebenfalls sechs an. Der Aufpreis von gleich 340 Euro ist verschwendet, weil der Hexacore praktisch keine Mehrleistung liefert.

  3. Elektromobilität: Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019
    Elektromobilität
    Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019

    Die Bundesregierung lässt sich weiter Zeit mit dem gesetzlichen Anspruch auf Ladesäulen am heimischen Parkplatz. Bayern lehnt einen Anspruch ohnehin ab und schlägt hohe Zustimmungshürden vor.


  1. 17:00

  2. 16:19

  3. 16:03

  4. 16:00

  5. 15:52

  6. 15:26

  7. 15:09

  8. 14:56