1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das…

kann das Ding..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kann das Ding..

    Autor: re12345 09.11.19 - 00:40

    .. an einer mehrspurigen roten Ampel stehend.. Platz machen, wenn von hinten ein Krankenwagen durch will?

    .. erkennen, dass mehrere Polizisten eine Kreuzung regeln? und deren nicht selten uneindeutig oder falsche Zeichen (Polizeischüler?) richtig deuten?

    .. Verkehrsregeln brechen, wie durch eine durchgezogene Linie fahren, weil ein Axxxxx in 2. Reihe Parkt alles Blockiert?

    .. An anderen Position als die sonst stationären Ampeln angebrachte Baustellen Ampeln: a) erkennen dass die überhaupt da sind, b) gelten c) oft auch andere Spurenregeln haben als die Normalen.

    .. Von Gas gehen, wenn in einigen dutzende Meter ein Ball über Straße gerollt ist, weil gleich ein Kind zwischen parkenden auftauchen wird.

    bei Stufe 5:
    .. ein Warndreieck bis zu 100m Entfernung aufstellen, wenn das Auto ein Panne hat?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.19 00:49 durch re12345.

  2. Re: kann das Ding..

    Autor: Drumma_XXL 09.11.19 - 10:13

    re12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. an einer mehrspurigen roten Ampel stehend.. Platz machen, wenn von
    > hinten ein Krankenwagen durch will?

    Ein hell blinkendes Licht zu erkennen wäre jetzt eher eine einfachere Übung, das kann ich mit einem Raspberry. Auf die Seite fahren ist auch nicht schwieriger als Einparken und das können Autos schon seit Jahren.

    > .. erkennen, dass mehrere Polizisten eine Kreuzung regeln? und deren nicht
    > selten uneindeutig oder falsche Zeichen (Polizeischüler?) richtig deuten?
    Wenn die Polizei falsche Zeichen gibt ist das Auto Schtild? Spannend

    > .. Verkehrsregeln brechen, wie durch eine durchgezogene Linie fahren, weil
    > ein Axxxxx in 2. Reihe Parkt alles Blockiert?
    Warum nicht?

    > .. An anderen Position als die sonst stationären Ampeln angebrachte
    > Baustellen Ampeln: a) erkennen dass die überhaupt da sind, b) gelten c) oft
    > auch andere Spurenregeln haben als die Normalen.
    Wie erkennst du das? Eventuell daran dass eine Ampel aus ist und eine an. Und an den gelben Streifen auf dem Boden. Das geht mit Kameras auch.

    > .. Von Gas gehen, wenn in einigen dutzende Meter ein Ball über Straße
    > gerollt ist, weil gleich ein Kind zwischen parkenden auftauchen wird.
    Ja Kameras können Objekte zeigen und die Computer dahinter können die Bilder auswerten
    > bei Stufe 5:
    > .. ein Warndreieck bis zu 100m Entfernung aufstellen, wenn das Auto ein
    > Panne hat?
    Das ist ganz klar nicht die Aufgabe des Autos


    Aber klar, das Testfahrzeug ist nicht perfekt, brecht tdir Entwicklung ab, das hat alles keinen Wert

  3. Re: kann das Ding..

    Autor: MrAndersenson 09.11.19 - 10:56

    kann das Ding..

    Lenkrad und Gas/Bremspedal sollte immer vorhanden sein.

    Ausser Mensch akzeptiert das statistisch alle mal sterben müssen. Dann gehts auch ohne Selbstbeteiligung und passiert einfach so.

  4. Re: kann das Ding..

    Autor: ChrisE 09.11.19 - 11:12

    re12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [verschiedene Sachen]
    Das interessiert meist niemanden. Die Stauassistenten, die zugelassen sind und zum kauf angeboten werden, bilden auch keine Rettungsgasse auf der Autobahn. Sind dennoch zugelassen und dürfen benutzt werden.

  5. Re: kann das Ding..

    Autor: BlackSuit 09.11.19 - 11:32

    MrAndersenson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann das Ding..
    >
    > Lenkrad und Gas/Bremspedal sollte immer vorhanden sein.
    >
    > Ausser Mensch akzeptiert das statistisch alle mal sterben müssen. Dann
    > gehts auch ohne Selbstbeteiligung und passiert einfach so.

    Angesichts der ganzen Fahrer die während der Fahrt länger auf ihr Smartphone als auf die Straße blicken die ich tagtäglich sehen darf, ist schon der jetzige Stand weit besser als der durchschnittliche Fahrer.

  6. Re: kann das Ding..

    Autor: tomatentee 10.11.19 - 09:43

    Genau diese Einstellung ist der Geund, warum Deutschlang völlig abgehängt ist: Vorgeschobene Gründe, dass man bloß nichts ändern muss.

    Selbst wenn das Auto im Artikel all diese Fälle nicht berücksichtigen könnte würde es 90% der Verkehrssituationen meistern und man müsste von Zeit zu Zeit als Mensch eingreifen. So wird das bei neuen Entwicklungen immer sein: Sie sind am Anfang noch nicht perfekt.
    Das ist kein Grund es bleiben zu lassen. Es ist auch kein Grund, zu warten, bis man die 100%ige Lösung hat: Dann kommt man zu spät und der Markt ist bereits aufgeteilt. Das ist genau das, was deutschen Firmen grade flächendeckend passiert.

  7. Re: kann das Ding..

    Autor: LH 10.11.19 - 11:33

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das interessiert meist niemanden. Die Stauassistenten, die zugelassen sind
    > und zum kauf angeboten werden, bilden auch keine Rettungsgasse auf der
    > Autobahn. Sind dennoch zugelassen und dürfen benutzt werden.

    Für die Bildung der Rettungsgasse ist der Fahrer verantwortlich. Wenn das System sich in dieser Situation falsch verhält, muss er korrigierend eingreifen, oder er ist der dumme.

  8. Re: kann das Ding..

    Autor: LH 10.11.19 - 11:40

    Drumma_XXL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein hell blinkendes Licht zu erkennen wäre jetzt eher eine einfachere
    > Übung, das kann ich mit einem Raspberry. Auf die Seite fahren ist auch
    > nicht schwieriger als Einparken und das können Autos schon seit Jahren.

    Dem muss ich klar widersprechen. Ein guter Autofahrer kann aus Erfahrung erkennen, wie wahrscheinlich ein rechtzeitiges platz machen für einen Krankenwagen ist, schon bevor er direkt hinter einem steht. Eine KI hat es schwer, sie kann kaum wissen, dass ein Krankenwagen z.B. eher mit Blaulicht gleich in die Straße des Krankenhauses einbiegt, um dort in die Notaufnahme zu fahren. Einem Menschen ist das klar, einer Maschine nicht einfach so.
    Und auch sonst ist das Ausweichen eines Krankenwagens in der Stadt oft trickreich und erfordert nicht selten gewisse Regelüberschreitungen, wie das ignorieren einer roten Ampel, das ausweichen auf einen Fußgängerweg.... Oder das manchmal nötige "weghupen" von jemanden, der nicht erkennt, dass er gerade den Platz zum Ausweichen blockiert.

    Ein Autonomes Auto wird es in solchen Situationen immer schwer haben.
    Manches davon lässt sich lösen (z.B. in dem man Krankenwagen mit Sendern ausstattet, die ihre Annäherung informieren. Die Strecke aber ist schwer zu speichern, für die Eingabe haben die Fahrer keine Zeit, zumal sie auch oft improvisieren müssen).

    > Wenn die Polizei falsche Zeichen gibt ist das Auto Schtild? Spannend

    Nein, aber es muss damit umgehen können. Und unklare Eingaben sind für jede Maschine ein Problem. Bei Menschen gibt es dann meist als Alternative noch die Sprache und die Mimik, um Informationen zu übermitteln, diese Daten auszuwerten ist aber ein ganz anderes Biest.

    > Warum nicht?

    Weil aktuell sich alle Autonomen Autos damit schwer tun, es gibt genug Berichte und Videos dazu. Schau dir bei Youtube einige Videos zu langen fahrten von Google Autos an, und du siehst, warum das ein Problem ist.

    > Das ist ganz klar nicht die Aufgabe des Autos

    Stimmt, aber auch ein Problem, wenn der einzige Passagier das nicht kann, oder gar keiner an Bord ist, weil das Fahrzeug autonom erst zum Passagier fährt (was für autonome Taxis üblich sein wird).

  9. Re: kann das Ding..

    Autor: thinksimple 10.11.19 - 16:21

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > re12345 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Das interessiert meist niemanden. Die Stauassistenten, die zugelassen sind
    > und zum kauf angeboten werden, bilden auch keine Rettungsgasse auf der
    > Autobahn. Sind dennoch zugelassen und dürfen benutzt werden.

    Stimmt nicht ganz. Bei Audi fährt der Stauassistent ganz links oder ganz rechts an der Linie.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: kann das Ding..

    Autor: thinksimple 10.11.19 - 16:26

    Drumma_XXL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > re12345 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .. an einer mehrspurigen roten Ampel stehend.. Platz machen, wenn von
    > > hinten ein Krankenwagen durch will?
    >
    > Ein hell blinkendes Licht zu erkennen wäre jetzt eher eine einfachere
    > Übung, das kann ich mit einem Raspberry. Auf die Seite fahren ist auch
    > nicht schwieriger als Einparken und das können Autos schon seit Jahren.
    >
    > > .. erkennen, dass mehrere Polizisten eine Kreuzung regeln? und deren
    > nicht
    > > selten uneindeutig oder falsche Zeichen (Polizeischüler?) richtig
    > deuten?
    > Wenn die Polizei falsche Zeichen gibt ist das Auto Schtild? Spannend
    >
    > > .. Verkehrsregeln brechen, wie durch eine durchgezogene Linie fahren,
    > weil
    > > ein Axxxxx in 2. Reihe Parkt alles Blockiert?
    > Warum nicht?
    >
    > > .. An anderen Position als die sonst stationären Ampeln angebrachte
    > > Baustellen Ampeln: a) erkennen dass die überhaupt da sind, b) gelten c)
    > oft
    > > auch andere Spurenregeln haben als die Normalen.
    > Wie erkennst du das? Eventuell daran dass eine Ampel aus ist und eine an.
    > Und an den gelben Streifen auf dem Boden. Das geht mit Kameras auch.
    >
    > > .. Von Gas gehen, wenn in einigen dutzende Meter ein Ball über Straße
    > > gerollt ist, weil gleich ein Kind zwischen parkenden auftauchen wird.
    > Ja Kameras können Objekte zeigen und die Computer dahinter können die
    > Bilder auswerten
    > > bei Stufe 5:
    > > .. ein Warndreieck bis zu 100m Entfernung aufstellen, wenn das Auto ein
    > > Panne hat?
    > Das ist ganz klar nicht die Aufgabe des Autos
    >
    > Aber klar, das Testfahrzeug ist nicht perfekt, brecht tdir Entwicklung ab,
    > das hat alles keinen Wert

    Ein autonomes Fahrzeug muss sich an die Regeln halten. Es wird also stehenbleiben wenn vor ihm einer parkt. Es wird nicht die durchgezogen Linie überqueren da es nicht erlaubt ist. Auch auf Bundesstraßen, Landstraßen, sonstigen Straßen wird es dem Radfahrer hinterherfahren wenn eine durchgezogen Linie da ist und der Sicherheitsabstand nicht eingehalten. werden kann. Daher kann es zu manchen Situationen gar nicht kommen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: kann das Ding..

    Autor: Bouncy 11.11.19 - 09:24

    re12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. erkennen, dass mehrere Polizisten eine Kreuzung regeln? und deren nicht
    > selten uneindeutig oder falsche Zeichen (Polizeischüler?) richtig deuten?
    Pfft, das kann ich auch nicht. Wie auch, wenn sie falsch sind? Im Zweifel mache ich irgendwas und es falsch, dann ist es eben an dem Handschuhträger darauf zu reagieren, den Fehler miteinzubeziehen und den Verkehr entsprechend zu lenken. Das ist _sein_ Job, würde ein Computer seine Fehler korrigieren könnte man jenen mit Glühbirnen verbinden und es Ampel nennen...

  12. Re: kann das Ding..

    Autor: ChrisE 12.11.19 - 09:12

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChrisE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das interessiert meist niemanden. Die Stauassistenten, die zugelassen
    > sind
    > > und zum kauf angeboten werden, bilden auch keine Rettungsgasse auf der
    > > Autobahn. Sind dennoch zugelassen und dürfen benutzt werden.
    >
    > Für die Bildung der Rettungsgasse ist der Fahrer verantwortlich. Wenn das
    > System sich in dieser Situation falsch verhält, muss er korrigierend
    > eingreifen, oder er ist der dumme.

    Sag ich doch. Interessiert keinen was für ein technisches Produkt auf den Markt kommt. Wenn es sich nicht an die Regeln hält ist der Fahrer schuld, nicht der Hersteller. Danke.

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChrisE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > re12345 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > Das interessiert meist niemanden. Die Stauassistenten, die zugelassen
    > sind
    > > und zum kauf angeboten werden, bilden auch keine Rettungsgasse auf der
    > > Autobahn. Sind dennoch zugelassen und dürfen benutzt werden.
    >
    > Stimmt nicht ganz. Bei Audi fährt der Stauassistent ganz links oder ganz
    > rechts an der Linie.
    Die neuen Systeme können und versuchen es (wenn sie die Straßenmarkierung der Nachbarfahrbahn noch erkennen). Die Systeme die schon vor mehreren Jahren auf den Markt kamen, und noch immer auf den Straßen unterwegs sind (Updates gibt es nur in Verbindung mit einem Neuwagen), kennen nur den eigenen Fahrstreifen.

  13. Re: kann das Ding..

    Autor: chefin 12.11.19 - 10:10

    Für eine Rettungsgasse reicht es nicht an den Markierungsrand zu fahren, man muss drüber fahren um ausreichend Platz zu machen. Ein Sprinter ist 2,5m breit. Eine Autobahn 2 Spurig. LKW muss auf Standspur drauf, PKW muss links ausweichen und dabei über die Linie, genauso muss ein PKW auf der rechten Spur auf die Standspur fahren.

    3 Spurig, nun wird es kompliziert. 3,5m+3,5m+3,75m...LKW klebt rechts am Standstreifen. PKW 2,2m + PKW 2,2m + Sprinter 2,5m ergibt 6,9m. Auf einer 7m Spur wird ein Krankenwagen oder Feuerwehr bestenfalls im Schritttempo bei 5cm Abstand links und rechts fahren können. Also ca 6kmh und damit braucht er zb von der Auffahrt zur 3km entfernten Unfallstelle 30 Minuten. Super.

    Nein, hier muss der Computer wissen, das er die Regeln verletzen darf und welche. Und muss ebenfalls wissen, das er sich auch mal Quer reindrückt und rückwärts wieder rausmanövriert, falls es einfach mal dumm gelaufen ist oder man eine 2 spurige Autobahn ohne Standspur hat. Also ist nun auch Rückwärtsfahren akzeptabel auf der Autobahn. Ich hab jedenfalls so mal zwischen 2 LKWs quer gestanden weil der Golf mit 4m nicht reingepasst hätte aber seine 2m Breite und ich so nur noch 1m meiner Fahrspur gebraucht habe und dem Krankenwagen das Durchkommen ermöglicht.

    https://goo.gl/maps/PeCFD6hzd45jDHab9

    Sind nicht mehr so viele Autobahnen, aber es gibt sie noch. Will damit ausdrücken, das unser Strassennetz und die Markierungen bzw Vorschriften nicht homogen sind. Egal wie weit Level4 Autos auch kommen, Level 5 wird noch 20 weitere Jahre brauchen bis es funktioniert. Und Level 4 heist eben, ich muss 10.000 Euro dafür ausgeben, einen Computer permanent zu kontrollieren. Nein Danke.

  14. Re: kann das Ding..

    Autor: amagol 12.11.19 - 19:31

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem muss ich klar widersprechen. Ein guter Autofahrer kann aus Erfahrung
    > erkennen, wie wahrscheinlich ein rechtzeitiges platz machen für einen
    > Krankenwagen ist, schon bevor er direkt hinter einem steht. Eine KI hat es
    > schwer, sie kann kaum wissen, dass ein Krankenwagen z.B. eher mit Blaulicht
    > gleich in die Straße des Krankenhauses einbiegt, um dort in die Notaufnahme
    > zu fahren. Einem Menschen ist das klar, einer Maschine nicht einfach so.

    Hm, wenn ich mir die Realitaet ansehe habe ich so meine Zweifel, dass menschliche Autofahrer das so hinkriegen wie du es beschreibst.

    > Stimmt, aber auch ein Problem, wenn der einzige Passagier das nicht kann,
    > oder gar keiner an Bord ist, weil das Fahrzeug autonom erst zum Passagier
    > fährt (was für autonome Taxis üblich sein wird).

    Und wer macht das bei einem herkoemmlichen Auto in dem Fall dass der Fahrer eingeklemmt/bewusstlos/tot ist? Irgendein Fall laesst sich immer konstruieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 65,99€
  3. 3,61€
  4. 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00