Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Wer kotzt als…

"Ein Mann [...] warten [...] unerlaubterweise überholt"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Ein Mann [...] warten [...] unerlaubterweise überholt"

    Autor: Eheran 23.10.18 - 17:16

    >Ein Mann sei so frustriert gewesen, hinter den Autos an einer Kreuzung zu warten, dass er sie unerlaubterweise überholt habe.

    Ehrlich... was ist das denn für ein Argument?
    Es gibt so viele unfassbar ungeduldige Autofahrer, die überholen einen auch noch wenn man mit "nur 99km/h" auf eine Rote Ampel zu rollt, obwohl da 70 ist. Die beschleunigen 200m vor der Ampel noch auf >>100km/h, damit sie überholen können und 5m weiter vorne sind.
    Oder die Leute mit ~2m Sicherheits"abstand" auf der Autobahn bei (noch) ~130km/h weil gerade ein LKW überholt. Wenn man da auch nur ein wenig zu stark bremsen würde, würden die sofort hinten auffahren.

    Dass solche "Manöver" ein extremes Gefahrenpotential birgen brauchen wir an dieser Stelle hoffentlich nicht weiter erörtern, das nehme ich als gegeben an.

  2. Re: "Ein Mann [...] warten [...] unerlaubterweise überholt"

    Autor: chefin 24.10.18 - 12:00

    Es geht nicht um die Idioten die sich falsch Verhalten sondern um Computer die derart defensiv sind, das der Mensch damit nicht mehr klar kommt. Man kann ja defensiv sein, man kann vorsichtig sein, aber stell dir vor, ich würde an jeder Kreuzung aussteigen und kontrollieren ob meine Blinker funktionieren damit ich nicht unvermutet abbiege und andere damit "gefährde". Den es konnte ja die Kontrolle der Blinker ausgefallen sein.

    Oder ich teste alle 100m ob meine Bremse noch funktioniert. Nicht das ich plötzlich auf eine unsichere Situation zurolle und keine Bremse habe

    Defensiv innerhalb eines Rahmens der es erlaubt das alle 45 Millionen PKW die Strassen kooperativ nutzen können.

  3. Re: "Ein Mann [...] warten [...] unerlaubterweise überholt"

    Autor: Nightdive 24.10.18 - 16:14

    Es gibt genügend Autofahrer die schon 200m auf 20km/h abbremsen vor einer roten Ampel obwohl diese sofort auf Grün schaltet wenn über die Induktionsschleife gefahren wird oder die bleiben 2m vor der Induktionsschleife stehen und warten auf grün.

    Schon in der Fahrschule wurde einem beigebracht das man "zügig bis zur haltelinie vorfahren" soll.

  4. Re: "Ein Mann [...] warten [...] unerlaubterweise überholt"

    Autor: plutoniumsulfat 24.10.18 - 19:10

    Nightdive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt genügend Autofahrer die schon 200m auf 20km/h abbremsen vor einer
    > roten Ampel obwohl diese sofort auf Grün schaltet wenn über die
    > Induktionsschleife gefahren wird oder die bleiben 2m vor der
    > Induktionsschleife stehen und warten auf grün.
    >
    > Schon in der Fahrschule wurde einem beigebracht das man "zügig bis zur
    > haltelinie vorfahren" soll.

    Da wurde einem aber auch beigebracht, vor einer roten Ampel nicht unnötig zu beschleunigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: Vodafone zieht mit einem Cloud-Gamingdienst nach
    Spielestreaming
    Vodafone zieht mit einem Cloud-Gamingdienst nach

    Gamescom 2019 Auch Vodafone steigt in das Cloud-Gaming ein. Der Anbieter kooperiert mit Hatch für den Dienst Hatch Cloud Gaming. Das Angebot soll insbesondere im 5G-Netz gut funktionieren. Derzeit umfasst es etwa 100 Mobile Games.

  2. IBM/Open Power Foundation: Power-Prozessoren werden offener
    IBM/Open Power Foundation
    Power-Prozessoren werden offener

    IBM veröffentlicht entscheidende Teile der Prozessor-Architektur Power. Damit entfallen die bisher fälligen Lizenzgebühren. Die Open Power Foundation wird zudem der Linux Foundation beitreten.

  3. Breko: Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen
    Breko
    Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen

    Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude (FTTB) oder direkt zum Nutzer (FTTH) werden häufiger gebucht. Die Take-up-Rate steigt auf 43 Prozent.


  1. 13:44

  2. 13:13

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:09

  6. 12:00

  7. 11:51

  8. 11:41