1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Wer kotzt als…

Gute Sache

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Sache

    Autor: spaceMonster 23.10.18 - 12:17

    Ja der Übergang wird schmerzhaft, aber je eher das Fahren von irrationalen hormongesteuerten Lebewesen an rational und immer vorsichtige Maschinen abgegeben wird um so besser.

  2. Re: Gute Sache

    Autor: Kusie 23.10.18 - 12:38

    LOL, ja schmerzhaft vor allem für die Leute die von oder in "amok fahrendenden" Autonomautos umgefahren oder umgebracht werden ... also ich werde Zeit meines Lebens sicher in KEIN autonom fahrendes Fahrzeug steigen. Bei allen bekannten Defiziten der menschlichen Informationsverarbeitung fehlt Maschinen ein entscheidendes Kriterium: gesunder Menschenverstand. Die lassen sich von einem simplen übermalten oder manipulierten Verkehrsschild nicht dazu verleiten, einfach voll Stoff in einer befahrende Kreuzung reinzubrettern... Betonklotz von der Autobahnbrücke werfen war gestern, morgen genügt zum Autonomhacking ein Pappschild ;) Viel Spaß dabei.

  3. Re: Gute Sache

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.18 - 12:46

    Als ob der "gesunde Menschenverstand" immer am Steuer mit sitzt.

    Kirche -> Dorf



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.18 12:54 durch azeu.

  4. Re: Gute Sache

    Autor: Avarion 23.10.18 - 12:55

    Pfft. Da das Auto eben nicht nur auf das Verkehrsschild zurück greift sondern auch auf die gespeicherten Daten ist die Chance geringer als das dies einem Menschen passiert der zum ersten mal die Kreuzung anfährt. Oder glaubst du es kracht nicht wenn da jemand ein Stoppschild gegen ein Vorfahrtschild austauscht?

    Ich habe in meinem Leben bislang einige Verkehrsunfälle erlebt, teilsweise selbst verursacht, teilweise von anderen. Der gesunde Menschenverstand wird definitiv überbewertet.

  5. Re: Gute Sache

    Autor: quineloe 23.10.18 - 13:00

    Gegen Leute anzureden, die sich selbst für einen überdurchschnittlich guten Autofahrer halten, der nie Fehler macht, ist eine sehr ermüdende Arbeit...

  6. Nee, nee

    Autor: demon driver 23.10.18 - 13:06

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja der Übergang wird schmerzhaft, aber je eher das Fahren von irrationalen
    > hormongesteuerten Lebewesen an rational und immer vorsichtige Maschinen
    > abgegeben wird um so besser.

    Solange die Maschinen bei aller "Rationalität" und "Vorsicht" so dumm und blind sind wie aktuell noch, solange halte ich es für sehr gewagt, das als Fortschritt anzusehen. Die extreme "Vorsicht" des dummen und wahrnehmungsreduzierten autonomen Autos bewerte ich ähnlich wie die "Vorsicht" eines Besoffenen oder Bekifften, der auf der Basis zutreffender Selbsteinschätzung ganz "rational" entscheidet, mit verkehrsbehindernd reduzierter Geschwindigkeit zu fahren, um sein Risiko zu verringern.

    Bevor nicht das Gegenteil bewiesen ist, und dafür müssten Firmen wie Waymo, die schon sehr gut wissen, warum sie's nicht tun, eben auch mit offenen Karten spielen und ihre Daten frei zur Verfügung stellen, muss davon ausgegangen werden, dass von solchen Autos noch zu große Gefahren für die Allgemeinheit ausgehen – insbesondere für schwächere Verkehrsteilnehmer.

  7. Re: Gute Sache

    Autor: Quantium40 23.10.18 - 13:07

    Kusie schrieb:
    > LOL, ja schmerzhaft vor allem für die Leute die von oder in "amok
    > fahrendenden" Autonomautos umgefahren oder umgebracht werden

    Bislang sprechen die Unfallstatistiken aber eher dafür, dass es nicht die amokfahrenden autonomen Fahrzeuge sind, die andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

    > ... also ich
    > werde Zeit meines Lebens sicher in KEIN autonom fahrendes Fahrzeug steigen.
    Das ist aber traurig, dass du deine Lebenserwartung so gering einschätzt.

  8. Re: Gute Sache

    Autor: pumok 23.10.18 - 13:10

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegen Leute anzureden, die sich selbst für einen überdurchschnittlich guten
    > Autofahrer halten, der nie Fehler macht, ist eine sehr ermüdende Arbeit...

    Und sinnlos noch dazu :-)

  9. Re: Nee, nee

    Autor: pumok 23.10.18 - 13:15

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Solange die Maschinen bei aller "Rationalität" und "Vorsicht" so dumm und
    > blind sind wie aktuell noch, solange halte ich es für sehr gewagt, das als
    > Fortschritt anzusehen. Die extreme "Vorsicht" des dummen und
    > wahrnehmungsreduzierten autonomen Autos bewerte ich ähnlich wie die
    > "Vorsicht" eines Besoffenen oder Bekifften, der auf der Basis zutreffender
    > Selbsteinschätzung ganz "rational" entscheidet, mit verkehrsbehindernd
    > reduzierter Geschwindigkeit zu fahren, um sein Risiko zu verringern.
    >
    > Bevor nicht das Gegenteil bewiesen ist, und dafür müssten Firmen wie Waymo,
    > die schon sehr gut wissen, warum sie's nicht tun, eben auch mit offenen
    > Karten spielen und ihre Daten frei zur Verfügung stellen, muss davon
    > ausgegangen werden, dass von solchen Autos noch zu große Gefahren für die
    > Allgemeinheit ausgehen – insbesondere für schwächere
    > Verkehrsteilnehmer.

    Ich würde erwarten, dass der Staat vor der Freigabe von solchen Tests die Daten der Fahrzeugbetreiber einsehen und analysieren möchte. Im Moment wird das meiner Meinung nach alles viel zu lasch behandelt. Dem Staat fehlen natürlich auch die Fachleute dazu, das ist aber noch lange kein Grund beide Augen zuzudrücken - im Gegenteil.

    Hinzukommt der Mischbetrieb von (bekifften) Menschen und autonomen Autos. Der Ego des Menschen wird in der Übergangszeit ein grösseres Problem für die Autonomen sein.

  10. Re: Gute Sache

    Autor: jherbert 23.10.18 - 13:21

    Die kleinen Schritte sind ja auch schon ganz beachtlich. Etwa ein Stau-Assistent, der von 0 bis 130 km/h dem Vorausfahrenden folgt und den richtigen Abstand einhält. Ein Segen in der Stadt und auf der Autobahn. Bessere Sensorik und Venetzung machen das Delta zum Vollautonomen Fahren immer kleiner.

    Größer als die technischen Hindernisse sind die rechtlichen Hürden, im wesentlichen die Haftungsfragen.

  11. Re: Nee, nee

    Autor: Hotohori 23.10.18 - 14:13

    Ganz ehrlich, wäre ich ein autonom fahrendes Auto unter lauter von Menschen gefahrenen Autos, ich wäre auch übervorsichtig. ;)

  12. Re: Nee, nee

    Autor: samuelle 23.10.18 - 15:03

    Danke, endlich sagt es mal einer: Das Problem werden bald die Menschen schein. Erst wenn die Menschen keine Fahrzeuge mehr lenken wird es auf unseren Straßen sicher.

    Autonome Autos kommen - es ist nur eine Frage der Zeit. Ich freu mich da richtig drauf!

    Just my 2 cents...
    Samuelle

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, wäre ich ein autonom fahrendes Auto unter lauter von Menschen
    > gefahrenen Autos, ich wäre auch übervorsichtig. ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.18 15:12 durch sfe (Golem.de).

  13. Re: Gute Sache

    Autor: LinuxMcBook 23.10.18 - 16:25

    Kusie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL, ja schmerzhaft vor allem für die Leute die von oder in "amok
    > fahrendenden" Autonomautos umgefahren oder umgebracht werden ...

    Also ich habe bedeutend weniger Angst davor, von einem autonomen Auto umgefahren zu werden, als von einem durchschnittlichen menschlichen Fahrer oder gar dir.

  14. Re: Gute Sache

    Autor: schachbr3tt 23.10.18 - 16:30

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also ich habe bedeutend weniger Angst davor, von einem autonomen Auto
    > umgefahren zu werden, als von einem durchschnittlichen menschlichen Fahrer
    > oder gar dir.

    Also mir ist es eigentlich egal, wer mich umfährt. Ich will gar nicht umgefahren werden. Aber gut, jeder hat halt so seinen Faible.

  15. Re: Gute Sache

    Autor: Kommunist 23.10.18 - 16:51

    Der Menschenverstand ist schon sehr dürftig. Und gesunder Menschenverstand so selten, dass damit sehr sparsam Gebrauch gemacht wird (nicht nur im Verkehr). Ich bin täglich rund 4 Stunden im Auto und von Verstand sehe ich so wenig, dass er jedes mal auffällt. Ich freue mich auf die Zeiten, in denen ich in einem autonomen Auto sitze mit anderen autonome Autos um mich rum, die miteinander kommunizieren. Die heutige Kommunikation "verständiger Menschen" erschöpft sich im Vogel zeigen und Stinkefinger.

  16. Re: Nee, nee

    Autor: Hotohori 23.10.18 - 17:39

    Dennoch wird es dauern, bis die System wirklich für jede Situation gewappnet sind, weil am Straßenverkehr nehmen nun mal nicht nur Autos teil, selbst Fußgänger gehören dazu und die dürfen natürlich auch nicht gefährdet werden.

  17. Re: Gute Sache

    Autor: mab_42 23.10.18 - 19:34

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kusie schrieb:
    > > LOL, ja schmerzhaft vor allem für die Leute die von oder in "amok
    > > fahrendenden" Autonomautos umgefahren oder umgebracht werden
    >
    > Bislang sprechen die Unfallstatistiken aber eher dafür, dass es nicht die
    > amokfahrenden autonomen Fahrzeuge sind, die andere Verkehrsteilnehmer
    > gefährden.

    ...und wie so oft muss man bei den Statistiken genau hinschauen. Die autonomen Autos (aA) fahren zur Zeit primär auf sicheren Strecken (bekannt, einfach, voll aufgezeichnet) und können Strategien verwenden, die zur Not auf den Fahrer zurückfallen. Die Statistiken der normalen Autos (nA) hingegen enthalten ALLES, was es an Straße und Umwelt gibt. Zudem sollte man bei aA die Fälle einrechnen, in denen der Fahrer eingreifen musste.

    Und selbst wenn man das ignoriert ist der Unterschied von aA zu nA bei weitem nicht so dramatisch viel besser als oft berichtet. Hier mal eine Studie, die das besser zu vergleichen versucht: https://www.vtti.vt.edu/featured/?p=422

    Bei der schwersten Unfallklasse (Airbag, Verletzung, Abschleppen) machen nA 2.5 Crashes/MMiles und aA 1.6 Crashes/MMiles. Bei den kleinen Blechschäden sieht es deutlich besser aus (14.4:5.6), was vermutlich daran liegt, dass die Dinger extrem defensiv fahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.18 19:35 durch mab_42.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  3. Logivest GmbH, München
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

  1. 3D-Druck: 3D-Drucker baut zweistöckiges Haus
    3D-Druck
    3D-Drucker baut zweistöckiges Haus

    Per 3D-Drucker aufgebaute Häuser gibt es schon. Ein Gebäude in Belgien soll das erste zweistöckig gedruckte Haus Europas sein.

  2. Valve: Half-Life 3 sollte zum Teil prozedural generiert werden
    Valve
    Half-Life 3 sollte zum Teil prozedural generiert werden

    In einem neuen Dokumentarfilm ist endlich mehr über die Pläne von Valve für Half-Life 3 und andere Spiele zu erfahren.

  3. Entwicklung: Microsoft beendet Windows-Support für PHP
    Entwicklung
    Microsoft beendet Windows-Support für PHP

    Die kommende Version 8.0 von PHP wird nicht mehr offiziell von Microsoft für Windows gepflegt. Die Community könnte den Support übernehmen.


  1. 17:20

  2. 15:21

  3. 14:59

  4. 14:17

  5. 12:48

  6. 12:31

  7. 12:20

  8. 12:06