1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Wozu das Auto im…

[gelöscht]

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 07.09.15 - 12:46

    [gelöscht]

  2. Re: Physische Trennung der Systeme

    Autor: TheUnichi 07.09.15 - 13:13

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Autos können ja wegen mir lustig Daten tauschen, allerdings sollte die
    > Elektronik - per Gesetz vorgeschrieben - nicht mit den Steuersystemen
    > verbunden sein. Es wird *immer* zu Hacks kommen wenn diese Systeme
    > verbunden werden. *IMMER*.
    >
    > Ein Auto meldet also einen Unfall, läd es in die Cloud, die nachfolgenden
    > Fahrzeuge melden dies an den Fahrer. Das autonome Systeme kann sich so oder
    > so nicht auf eine permanente Verfügbarkeit der Onlinedienste verlassen und
    > muß unabhängig davon reagieren können. Wobei ich diese Dämlichkeit den
    > Herstellern auch noch zutraue diese Abhängigkeit einzugehen...

    Und wie kriegt die Steuerung dann Informationen darüber, was sie zu tun hat?
    Magisch?

  3. Re: Physische Trennung der Systeme

    Autor: PiranhA 07.09.15 - 13:39

    Die Systeme in separaten Steuergeräten unterzubringen, schützt zwar nicht vor Hackerangriffen, schränkt die möglichen Auswirkungen aber ein. Das gehackte Steuergerät muss mit anderen ja weiterhin per Bus kommunizieren. Idealerweise sollte ein Steuergerät, welches an der Cloud angebunden ist, nur Status-Informationen anbieten. Die anderen Steuergeräte, welche diese Informationen auswerten, könnten so immer noch eine Plausibilitätsprüfung durchführen.

  4. Re: Physische Trennung der Systeme

    Autor: tingelchen 08.09.15 - 14:34

    Aber der Bus ist ja das Einfallstor ;) Die Autoradios sind mittlerweile ebenfalls alle an den Bus gekoppelt. Das Radio wird gehackt, und über den Bus kommt man dann an die einzelnen Fahrzeugsysteme.

    Ein Teil des Problems ist der Bus selbst. Denn er hat weder die Möglichkeit der Verschlüsselung noch der Authentifizierung. Auch eine Prüfung Plausibilität wird nicht durchgeführt.

    Die Systeme arbeiten alle für sich selbst. Sie hängen aber dennoch alle am gleichen Bus und nehmen Steuerbefehle von diesem ungeprüft entgegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
  3. Data Science Engineer (Data & Analytics Lab) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Fachinformatiker (m/w/d) IT Support
    Bank of America/Military Banking Overseas Division, Mainz-Kastel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel

Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
Elite 3 und Studio Buds im Test
Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Jabra Elite 7 Pro Besonders kleine ANC-Stöpsel mit sehr langer Akkulaufzeit
  2. Elite 3 Airpods-Konkurrenz von Jabra für 80 Euro