1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autoproduktion: Das Ende des…

Was übersehe ich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was übersehe ich?

    Autor: dyshoff 12.06.20 - 12:31

    Ich dachte, die Antwort auf die benannten Problem ist längst vorhanden und heißt JIS.

    Soll jetzt hier wirklich statt die Komponenten entsprechend am Verbauplatz einzuordnen, für jede Variante ein eigener Platz geschaffen werden?

  2. Re: Was übersehe ich?

    Autor: Rocketeer 12.06.20 - 12:36

    Ich halte es auch für weit hergeholt, dass das so funktioniert, wie die sich das vorstellen.

    Ich kenne Fließbandarbeit beim Autobau und hier werden verschiedene Prinzipien kombiniert, darunter eben auch JIT und JIS. Dadurch kann man eigentlich jedwedes Fahrzeug bauen ohne so eine komplizierte Struktur. Und dann habe ich den notwendigen Platz noch gar nicht berücksichtigt. Ein solches System würde mit Sicherheit die Kosten und die Anfälligkeit nach oben treiben und ich kann mir keine Vorteile vorstellen, außer dass es "fancy" ist...

  3. Re: Was übersehe ich?

    Autor: harald567 12.06.20 - 12:42

    dyshoff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte, die Antwort auf die benannten Problem ist längst vorhanden und
    > heißt JIS.
    >
    > Soll jetzt hier wirklich statt die Komponenten entsprechend am Verbauplatz
    > einzuordnen, für jede Variante ein eigener Platz geschaffen werden?

    ich zitiere mal aus der Wikipedia für Fließbandfertigung:

    "Ransom Eli Olds verwendete bereits 1902 für die Produktion seiner „Oldsmobile“ bewegliche Holzgestelle (wheeled carts), auf denen die Fahrgestelle von Station zu Station geschoben wurde."

    also neu erfunden aufgrund von beobachtungen von autonomen fahren wars wohl nicht ;-)

  4. Innovation

    Autor: quark2017 12.06.20 - 13:59

    Steht doch im Artikel, was die Innovoation hieran ist.

    1. Hier müssen keine Menschen (in unterschiedlicher Geschwindigkeit) das Produktionsstück von A nach B bringen
    2. Die Firma entwickelt auch Software zur Prozesssteuerung und bietet eine Lösung, die einzelnen Stationen (es kann ja mehrere vom gleichen Typ geben) entsprechend ihrer Auslastung angesteuert werden.

    Gerade letzteres ist in der Praxis ne ziemliche schwierige Aufgabe.
    Wenn Station B.1 das jedes Teil in 63 Sekunden fertigt, Station B.2 aber in 72 Sekunden. Dann wünsche ich den Leuten mit der Holzkonstruktion viel Spass die Folgestücke zur richtigen Zeit an die richtige Station zu bringen, so dass B.1 und B.2 gleichmäßig ausgelastet sind.

  5. Re: Was übersehe ich?

    Autor: thinksimple 12.06.20 - 14:33

    dyshoff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte, die Antwort auf die benannten Problem ist längst vorhanden und
    > heißt JIS.
    >
    > Soll jetzt hier wirklich statt die Komponenten entsprechend am Verbauplatz
    > einzuordnen, für jede Variante ein eigener Platz geschaffen werden?

    Modulares Boxworking. Braucht Platz, komplexe Steuerung und jede Menge Geld.
    Ist machbar nur wieso soll man immer was machen was nur Geld kostet? Weil hip und fancy awesome?
    Wo es Sinn macht ist beim Lackieren.
    Da umzusteuern über Box ist dynamischer und reduziert Arbeitszeit. Das gibts aber bereits und wird in neuen Linien eingesetzt.
    Klar wenn ein Fzg Schiebedach hst und eins nicht könnte das Fzg springen. Es müsste aber in einer parallel-Box weiterbearbeitet werden und sich rechtzeitig in einem anderen Prozess wieder einfädeln.
    Seit JIS sind die Takte eh so reduziert.
    Ausserdem wird an jedem Arbeitstakt etwas verbaut was nie weggelassen wird.
    Schön gedacht aber nicht weiter

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  6. Re: Was übersehe ich?

    Autor: trinkhorn 12.06.20 - 14:58

    dyshoff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte, die Antwort auf die benannten Problem ist längst vorhanden und
    > heißt JIS.
    >
    > Soll jetzt hier wirklich statt die Komponenten entsprechend am Verbauplatz
    > einzuordnen, für jede Variante ein eigener Platz geschaffen werden?

    JIS (Just in sequence, für Leute die sich nicht auskennen und hier mitlesen wollen) ist aber eben streng der Reihe (Sequence) nach. wenn du jetzt aber eben auf einem Band eine Variante mit einbaust die etwas länger braucht, stehen die Autos auf den Plätzen dahinter still.
    Letztendlich kannst du dir hier vorstellen, du hast JIS, aber du kannst überholen (natürlich nicht 100% spontan, sondern durch gute Software so gesteuert, dass trotzdem auch nach dem überholen die richtigen Türen im richtigen Moment am richtigen Platz sind.)
    Klar gibt es in JIS viele Möglichkeiten um unterschiedliche Bearbeitungslängen abzupuffern/wegzulassen, aber gerade beim Beispiel mit dem Glasdach kann ich mir gut vorstellen, dass es eben Sinn macht, das aus der Sequenz auszukoppeln.
    Letztendlich hast du aber natürlich irgendwo ein bottleneck oder überkapazität. Lässt sich garnicht vermeiden, außer man schafft es, die Stationen sehr flexibel aufzubauen, aber dann ist man am ende des Tages ganz weg von der Manufraktur und wieder bei der komplettmontage an einem Platz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung e. V., Sankt Augustin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Hack: Wenn die Kaffeemaschine Lösegeld verlangt
    Hack
    Wenn die Kaffeemaschine Lösegeld verlangt

    Sie piept, versprüht heißes Wasser und fordert ein Lösegeld: Ein Forscher konnte seine smarte Kaffeemaschine zu einer Erpressermaschine machen.

  2. XHamster: Provider lehnen Websperren von Pornoseiten ab
    XHamster
    Provider lehnen Websperren von Pornoseiten ab

    Weil Pornoseitenanbieter keine Alterskontrolle umsetzen, wollen Landesmedienanstalten den Zugang nun per Websperren blockieren.

  3. Campus: Huawei startet eigenes 5G-Netz in Deutschland
    Campus
    Huawei startet eigenes 5G-Netz in Deutschland

    In München spannt Huawei im Bereich 3,7 GHz bis 3,8 GHz ein 5G-Netz über eine Fläche von 475 Quadratmetern auf. Die Bundesnetzagentur hat den Antrag genehmigt.


  1. 15:01

  2. 13:27

  3. 13:02

  4. 12:32

  5. 12:17

  6. 12:03

  7. 11:52

  8. 11:45