Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autos: BMW will mehr Subventionen…

Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: tovi 17.06.19 - 08:29

    Deren letzte Ausgeburt des Hässlichen, der iNext, wäre ja wohl kaum förderwürdig.
    Scheinheilige Bande.

  2. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: Mel 17.06.19 - 08:45

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deren letzte Ausgeburt des Hässlichen, der iNext, wäre ja wohl kaum
    > förderwürdig.
    > Scheinheilige Bande.

    Also der i3 ist neben dem eGolf immer noch das meistverkaufte deutsche Elektroauto...

  3. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: mainframe 17.06.19 - 09:16

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tovi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deren letzte Ausgeburt des Hässlichen, der iNext, wäre ja wohl kaum
    > > förderwürdig.
    > > Scheinheilige Bande.
    >
    > Also der i3 ist neben dem eGolf immer noch das meistverkaufte deutsche
    > Elektroauto...

    Nö:

    Rang - Modell - Zulassungen 2019
    1. Renault Zoe 6.360
    2. VW e-Golf 5.743
    3. Smart EQ Fortwo 4.304
    4. BMW i3 3.792
    5. Kia Soul EV 3.292
    6. Smart EQ Forfour 2.551
    7. Nissan Leaf 2.380
    8. Hyundai Ioniq Elektro 1.695
    9. Tesla Model S 1.248
    10. VW e-up! 1.019

    Die Zahlen sind echt traurig!

  4. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: Urbautz 17.06.19 - 09:19

    Zoe und Smart als Auto zu bezeichnen ist schon mutig ;-)

    Die Zahlen sind echt traurig - wenn man sich anschaut was für die Autos an Umwelt in Südamerika vernichtet wird.

  5. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: SJ 17.06.19 - 09:24

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zahlen sind echt traurig - wenn man sich anschaut was für die Autos an
    > Umwelt in Südamerika vernichtet wird.

    Was wird denn dort vernichtet?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: JackIsBlack 17.06.19 - 09:32

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zahlen sind echt traurig!


    Sind ja auch die Zahlen von Autos mit einer Antriebsart, die kaum einer will.

  7. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: ralf_oop 17.06.19 - 09:42

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zoe und Smart als Auto zu bezeichnen ist schon mutig ;-)

    Beim Smart kann ich die Ansicht teilen - als alleiniges Auto halte ich den Nutzen für arg überschaubar.
    Aber Zoe ist doch ein brauchbares Auto. Klar keine Familienkutsche, aber durchaus praxistauglich für Singles oder Paare ohne Kind.

  8. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: tomate.salat.inc 17.06.19 - 09:52

    ralf_oop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Zoe ist doch ein brauchbares Auto. Klar keine Familienkutsche, aber
    > durchaus praxistauglich für Singles oder Paare ohne Kind.

    Mit ner Reichweite von einem eRad ;-). Als Stadtauto vllt ganz tauglich - aber längere fahrten wollte ich damit nicht machen.

  9. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: Rocketeer 17.06.19 - 09:59

    Was ist denn so verkehrt an der Antriebsart?

  10. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: nightmar17 17.06.19 - 10:00

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ralf_oop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber Zoe ist doch ein brauchbares Auto. Klar keine Familienkutsche, aber
    > > durchaus praxistauglich für Singles oder Paare ohne Kind.
    >
    > Mit ner Reichweite von einem eRad ;-). Als Stadtauto vllt ganz tauglich -
    > aber längere fahrten wollte ich damit nicht machen.

    Solch ein Auto richtet sich eben an den normalen Berufspendler. Wir fahren z.B. nur 1-2 mal im Jahr eine Strecke von über 300km. So ein Zoe wird sicherlich für viele reichen.

  11. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: JackIsBlack 17.06.19 - 10:03

    Eine Menge. Aber die Gründe wurden ja schon oft genug genannt, denke mal, die müssen nicht nochmal extra aufgeführt werden.

  12. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: captain_spaulding 17.06.19 - 10:04

    ralf_oop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Zoe ist doch ein brauchbares Auto. Klar keine Familienkutsche, aber
    > durchaus praxistauglich für Singles oder Paare ohne Kind.

    Schon unpraktisch dass die Kinder immer dicker werden. Früher hatte die 5-köpfige Familie Platz in einem kleinen Fiat.

  13. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: ChMu 17.06.19 - 10:09

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tovi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Deren letzte Ausgeburt des Hässlichen, der iNext, wäre ja wohl kaum
    > > > förderwürdig.
    > > > Scheinheilige Bande.
    > >
    > > Also der i3 ist neben dem eGolf immer noch das meistverkaufte deutsche
    > > Elektroauto...
    >
    > Nö:
    >
    > Rang - Modell - Zulassungen 2019
    > 1. Renault Zoe 6.360
    > 2. VW e-Golf 5.743
    > 3. Smart EQ Fortwo 4.304
    > 4. BMW i3 3.792
    > 5. Kia Soul EV 3.292
    > 6. Smart EQ Forfour 2.551
    > 7. Nissan Leaf 2.380
    > 8. Hyundai Ioniq Elektro 1.695
    > 9. Tesla Model S 1.248
    > 10. VW e-up! 1.019

    Sicher das das nicht 2018 ist? 2019 ist noch nicht vorbei, wie kannst Du da schon die Zahlen haben? Zumal diese krass zu anderen Maerkten, zB Europa als ganzes oder die USA, differieren.
    >
    > Die Zahlen sind echt traurig!

    Deutschland ist Verbrenner Produzent Nr1 in der Welt. Deutschland hat die Autobahn. In Deutschland MUSS man 1000km am Stueck fahren, bei 160km/h im Schnitt, da immer der Sueden in den Norden fahren muss und umgekehrt. Deutschland hat als einzigstes first World Land der Erde keine Steckdosen fur privat Leute und oeffentliche Steckdosen kosten Millionen, ja Milliarden. Von all den neuen (Kohle) Kraftwerken ganz zu schweigen welche bei Nutzung von Electroautos noetig sind. In Deutschland werden selbst Garagen, Tiefgaragen, Sammelgaragen, Parkhaeuser und Eigentums Mehrfach Garagen ohne Steckdosen gebaut (gut bei den Millionen Preisen wohl verstaendlich)
    Wenn ich an meinem Parkplatz, den ich bezahlt habe, der zu meiner Wohnung gehoert, hier eine Steckdose anbringen will, so ist das eine Angelegenheit von ein paar h, Electriker anrufen, auf Putz Rohr antackern, Kabel durchschieben, Steckdose anschliessen. Aber das ist Spanien. Abgesehen davon, das es in den Garagen generell Steckdosen gibt, zB fuer Staubsauger und Pedalecs, das ist wie gesagt kein Hexenwerk.
    In Deutschland muss das mit dem e-Werk abgesprochen werden, ob nicht die Verkabelung zur Siedlung, dem Haus, der Garage ect geaendert werden soll um 3kW zur Verfuegung zu stellen, ziemlich sicher Erdarbeiten beantragt und genehmigt zu bekommen und dann ist da natuerlich Herr Schulz im 4ten Stock, der so neumodisches Zeug wie Strom ablehnt und damit das ganze Vorhaben eh verhindert. Alles oder vieles welches Electro Autos in Deutschland aktiv verhindert, ist administrativ, sind Buerokratische Hindernisse und zu viele Instanzen welche alle keinerlei Interesse haben die Leute vom Verbrenner weg zu bekommen. Der Verbrenner ist fuer ueber 20% ALLER Wirtschaftsleistung in Deutschland verantwortlich. Arbeitsplaetze, Zulieferer, Finanz Institute, ja selbst der Staat haellt Anteile an der Auto Industrie. Was VW oder Mercedes sagen, wird gemacht. Und die deutscche Autoindustrie hat sich nun mal fuer den Verbrenner entschieden.
    Alle Ankuendigungen, Feigenblaetter oder Versprechen dienen nur einem Zweck, die Flotten Bilanz der Schadstoff Ausstoesse auf dem Papier zu senken. Nicht electrische Autos zu verkaufen. Die werden einfach selber “gekauft” man muss ja “forschen” und schon kann der Q7 oder die neue G-Klasse weiter volles Rohr qualmen.
    Die Zahlen zeigen das recht eindrucksvoll. VW hat im Jahr so viele e-Golfs verkauft wie Tesla in einer Woche produziert. Wie viele Verbrenner hat VW in dem Jahr gebaut? Selbst wenn man nur die Golf Reihe nimmt? Wuerde man statt 10000 e-Golfs fuer knapp 40000Euro 1Mio e-Golfs fuer 22000 Euro bauen (Scale und so) wuerde das durchaus als Zeichen gesehen werden. Wird aber nicht gemacht. Es ist auch einfacher und guenstiger auf eine limitierte Version des neuen Golfs zu verweisen, sorry, ID, und dann etwas ganz neues in Aussicht zu stellen.
    2025.
    Besser 2030.
    Dann hat man das wieder vergessen.

  14. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: Copper 17.06.19 - 10:28

    Was sind denn die Alternativen?
    Diesel/Benzin -> peak oil wird über kurz oder lang kommen, dann wird's teuer
    -> Abgasreinigung macht die Autos auch immer teurer
    H2 -> BZ ist Verschleißteil, H2 entweder energetisch aufwändig (Elektrolyse) oder CO2 (Dampfreformation)
    PtL -> noch energieaufwändiger als H2, extrem teuer

  15. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: nightmar17 17.06.19 - 10:29

    +1
    Laut dem Heisee und Golem Forum muss man ja ständig mehrere hundert Kilometer am Stück fahren.

    Die Problematik haben aber nicht nur deutsche Hersteller. Tesla baut immer weiter aus, egal wie oft hier gesagt wir, dass die bald Pleite sind.
    Spotify schreibt auch nur rote Zahlen und ist nicht Pleite. Das ist bei Tesla auch so. Es wird genügend Leute geben, die das verhindern werden.
    In 1-2 Jahren wird Tesla die Produktion gut im Griff haben und weiter ausbauen.
    In China wird die Produktion sicherlich auch schon 2020 starten und somit können noch mehr Fahrzeuge produziert und abgesetzt werden.

    Wenn die Kunden erstmal ein Auto bei Tesla gekauft haben, kaufen die sich bestimmt erstmal kein neues Auto von anderen Herstellern.
    Ich habe mir aktuell einen Verbrenner gekauft und den werde ich sicherlich 3-4 Jahre fahren, aber dann wird sich ein Elektroauto geholt, bis dahin hoffe ich auf eine gute Weiterentwicklung der Autos.

  16. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: E-Mover 17.06.19 - 10:51

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mainframe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zahlen sind echt traurig!
    >

    Vor allem sind sie falsch!
    Laut KBA z.B. Zoe 4531 und Tesla Model 3 4016, Model S dagegen nur 368 (Jan.-Mai 2019).

    >
    > Sind ja auch die Zahlen von Autos mit einer Antriebsart, die kaum einer
    > will.

    Du jedenfalls nicht, das ist schon mal klar geworden hier und da.
    Aber warum Du Deine persönliche Präferenz auf die ganze Welt projizierst ist nicht so ganz klar!? Faktisch haben fast alle E-Autos extrem lange Lieferzeiten, was eher dafür spricht, dass die Nachfrage größer als das Angebot ist.

    „...mimimimimi die blöden Teslas haben aber keine langen Lieferzeiten weil die keiner haben will und brennen tun die auch dauernd mimimimimi...“

    Kann sein. Könnte aber auch sein, dass die mit 7.000/Woche die einzigen mit signifikanter Produktionskapazität sind.

  17. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: JackIsBlack 17.06.19 - 11:10

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du jedenfalls nicht, das ist schon mal klar geworden hier und da.

    Ich und viele andere. Man sieht ja wie schleppend sich die Dinger verkaufen.

    > Aber warum Du Deine persönliche Präferenz auf die ganze Welt projizierst
    > ist nicht so ganz klar!?

    Weil die Fakten es beweisen.

    > Faktisch haben fast alle E-Autos extrem lange
    > Lieferzeiten, was eher dafür spricht, dass die Nachfrage größer als das
    > Angebot ist.

    Es werden wenig BEVs hergestellt, weil die Nachfrage an Verbrennern weitaus höher ist. Wäre ja auch dumm vom Hersteller etwas anzubieten, was sich nicht in Masse verkauft.

  18. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: SJ 17.06.19 - 11:31

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich und viele andere. Man sieht ja wie schleppend sich die Dinger
    > verkaufen.

    Schleppend? Man kommt ja mit der Produktion nicht nach. Das nenn ich nicht schleppend.

    > Weil die Fakten es beweisen.

    Welche Fakten? Belege?

    > Es werden wenig BEVs hergestellt, weil die Nachfrage an Verbrennern weitaus
    > höher ist. Wäre ja auch dumm vom Hersteller etwas anzubieten, was sich
    > nicht in Masse verkauft.

    Komisch, die e-Fhz gehen weg wir warme Semmeln. Und zwar so gut, dass die Hersteller nicht nachkommen mit dem Proudzieren.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  19. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: marcometer 17.06.19 - 11:40

    Reichweite Renault Zoe ~300km.
    Viel Erfolg mit deinem eRad.
    Ich glaube du verwechselst den Zoe mit einem Twizzy.
    Das ist ein gängiger Irrtum, den ich genau so schon bei sehr vielen aufklären musste.

    Zoe liegt zwischen Twingo und Clio, wenn wir es mal in die Verbrenner einsortieren wollen.
    Als der (ich sage nicht die, was E-Auto-Fahrer gerne tun) Zoe raus kam war er sogar eher ein Clio - der ist aber seither gewachsen.

  20. Re: Seit wann fordert BMW Förderungen für Produkte die sie selber gar nicht liefern?

    Autor: ChMu 17.06.19 - 11:40

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich und viele andere. Man sieht ja wie schleppend sich die Dinger
    > > verkaufen.
    >
    > Schleppend? Man kommt ja mit der Produktion nicht nach. Das nenn ich nicht
    > schleppend.
    >
    > > Weil die Fakten es beweisen.
    >
    > Welche Fakten? Belege?
    >
    > > Es werden wenig BEVs hergestellt, weil die Nachfrage an Verbrennern
    > weitaus
    > > höher ist. Wäre ja auch dumm vom Hersteller etwas anzubieten, was sich
    > > nicht in Masse verkauft.
    >
    > Komisch, die e-Fhz gehen weg wir warme Semmeln. Und zwar so gut, dass die
    > Hersteller nicht nachkommen mit dem Proudzieren.

    Man muss mehr Verbrenner produzieren, der Parkplatz am BER ist gross! Und die Ackerflaechen in Bremen und Niedersachsen muessen auch irgendwie vollgeparkt werden. Was der Kunde will hat noch nie interessiert. Dem wird gesagt was er teuer zu kaufen hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Formel D GmbH, München
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  3. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 349,00€
  3. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Nach Kartellamtskritik: Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern
    Nach Kartellamtskritik
    Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern

    Das Onlinekaufhaus Amazon ändert auf Druck des Bundeskartellamts seinen Umgang mit Händlern, die über Marketplace ihre Produkte verkaufen. Im Gegenzug wird ein sogenanntes Missbrauchsverfahren eingestellt.

  2. Vollformat-Kamera: Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln
    Vollformat-Kamera
    Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln

    Sony hat mit der Alpha 7R IV eine neue Systemkamera mit Kleinbildsensor vorgestellt. Sie erreicht eine Auflösung von 61 Megapixeln und kommt damit in den Bereich, der bisher Mittelformatkameras vorbehalten gewesen ist.

  3. Raumfahrt: Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus
    Raumfahrt
    Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus

    Ein Aerogel besteht fast nur aus Luft. Forscher in den USA wollen daraus ein Gewächshaus bauen, in dem Mars-Kolonisten Salat und Gemüse ziehen könnten. Ein erster Test ist nach Angaben der Forscher vielversprechend verlaufen.


  1. 07:53

  2. 07:36

  3. 07:15

  4. 20:10

  5. 18:33

  6. 17:23

  7. 16:37

  8. 15:10