Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bafa: Elektroautoprämie für Tesla S…

Behördenfehler?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Behördenfehler?

    Autor: azeu 18.07.18 - 09:42

    jetzt mal unabhängig von Tesla.

    Die Prämie wurde ja offensichtlich bewilligt. D.h. die Behörde hat beim Prüfen geschlampt.

    Ist dann nicht die Behörde (selber) schuld?

    DU bist ...

  2. Re: Behördenfehler?

    Autor: JackIsBlack 18.07.18 - 09:46

    Wieso geschlampt? Denkst du die würden sich ein Basismodell bestellen nur um zu prüfen, ob es lieferbar ist? Man hat sich einfach auf Teslas Angaben verlassen. Sollte man anscheinend nicht machen.

  3. Re: Behördenfehler?

    Autor: EWCH 18.07.18 - 09:49

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso geschlampt? Denkst du die würden sich ein Basismodell bestellen nur
    > um zu prüfen, ob es lieferbar ist? Man hat sich einfach auf Teslas Angaben
    > verlassen. Sollte man anscheinend nicht machen.

    die Behoerde hat im Gegensatz zu den Kaeufern die Aufgabe und Moeglichkeit zu pruefen - immerhin geht es hier um Millionen an Steuergeld. Warum soll jetzt der Kaeufer der Dumme sein ? Was hat er falsch gemacht ? Der Verkaeufer hat ihm die Praemie im Fall eines Kaufs versprochen und die Behoerde hat dies genehmigt.

  4. Re: Behördenfehler?

    Autor: JackIsBlack 18.07.18 - 09:54

    Der Käufer hat die Prämie in Anspruch genommen, also kann/muss er sie auch zurückzahlen.

  5. Re: Behördenfehler?

    Autor: Oktavian 18.07.18 - 10:02

    > jetzt mal unabhängig von Tesla.
    >
    > Die Prämie wurde ja offensichtlich bewilligt. D.h. die Behörde hat beim
    > Prüfen geschlampt.
    >
    > Ist dann nicht die Behörde (selber) schuld?

    Der Hersteller meldet förderungsfähige Fahrzeuge. Die Behörde kann nur sehr eingeschränkt prüfen.

    Hier hat Tesla die Behörde schlicht und einfach belogen. Aus der Perspektive ist das für Tesla aber schadlos, der Dumme ist erst einmal der Kunde.

    Nun kann sich der Kunde natürlich wiederum schadlos halten an Tesla und die auf Schadenersatz verklagen. Ich vermute aber mal, Tesla wird dem zuvor kommen und den Kunden freiwillig schadlos halten.

  6. Re: Behördenfehler?

    Autor: quineloe 18.07.18 - 10:05

    Wenn Behörden schlampen, werden deren Fehlentscheidungen trotzdem zu Gunsten des Staates rückabgewickelt. Ist ganz normal in einem Rechtsstaat.

  7. Re: Behördenfehler?

    Autor: decaflon 18.07.18 - 10:10

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier hat Tesla die Behörde schlicht und einfach belogen. Aus der
    > Perspektive ist das für Tesla aber schadlos, der Dumme ist erst einmal der
    > Kunde.

    Hast Du den Artikel gelesen? Tesla übernimmt das (erst einmal) für den Kunden. Da kann man doch nicht sagen, dass der Kunde (erst einmal) der Dumme ist.

    Wir werden sehen, wie es ausgeht. Mein Prognose: Tesla hat versucht zu betrügen und wird als einzige Möglichkeit, das Gesicht zu wahren, die Prämie dauerhaft übernehmen, also nicht nur "erst einmal".

  8. Re: Behördenfehler?

    Autor: masel99 18.07.18 - 11:18

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Behörden schlampen, werden deren Fehlentscheidungen trotzdem zu
    > Gunsten des Staates rückabgewickelt. Ist ganz normal in einem Rechtsstaat.

    Nicht zwangsläufig, da gibts schon ein gewisses Recht auf Vertrauen in den Bestand eines Verwaltungsaktes.

  9. Re: Behördenfehler?

    Autor: Bonarewitz 18.07.18 - 16:21

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun kann sich der Kunde natürlich wiederum schadlos halten an Tesla und die
    > auf Schadenersatz verklagen. Ich vermute aber mal, Tesla wird dem zuvor
    > kommen und den Kunden freiwillig schadlos halten.

    ... Was auch exakt so in den letzten 3 Zeilen des Artikels (zumindest auf meinem S8) steht.
    Geht im Gesamtkontext aber unter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 16:21 durch Bonarewitz.

  10. Re: Behördenfehler?

    Autor: xmaniac 18.07.18 - 16:26

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Behörden schlampen, werden deren Fehlentscheidungen trotzdem zu
    > Gunsten des Staates rückabgewickelt. Ist ganz normal in einem Rechtsstaat.

    Bei VW bleibt die Zulassung der Betrugsdiesel ja offensichtlich bestehen...

  11. Re: Behördenfehler?

    Autor: JackIsBlack 18.07.18 - 16:40

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Behörden schlampen, werden deren Fehlentscheidungen trotzdem zu
    > > Gunsten des Staates rückabgewickelt. Ist ganz normal in einem
    > Rechtsstaat.
    >
    > Bei VW bleibt die Zulassung der Betrugsdiesel ja offensichtlich bestehen...

    Wurden ja auch nachgebessert. Wer das nicht gemacht hat, der hat die Zulassung verloren.

  12. Re: Behördenfehler?

    Autor: bplhkp 18.07.18 - 16:41

    Die Zulassung der „Betrugsdiesel“ bleibt auch nicht bestehen. VW musste jedem Kunden eine kostenfreie Nachbesserung anbieten - die nicht nachgerüsteten Fahrzeuge wurden zwangsabgemeldet.

  13. Re: Behördenfehler?

    Autor: xmaniac 18.07.18 - 17:17

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zulassung der „Betrugsdiesel“ bleibt auch nicht bestehen.
    > VW musste jedem Kunden eine kostenfreie Nachbesserung anbieten - die nicht
    > nachgerüsteten Fahrzeuge wurden zwangsabgemeldet.


    Die “Nachgebesserten“ erfüllen die ursprünglichen Voraussetzungen aber noch immer nicht! Dann könnte Tesla jedem Käufer einfach 100 Euro gutschreiben. Dadurch käme man zwar noch immer nicht unter die geforderten 60K für das Basismodel, ist aber auch schon näher dran. Wie bei den Betrugsdieseln...

  14. Re: Behördenfehler?

    Autor: bplhkp 18.07.18 - 17:43

    Die Updates wurde durch das KBA freigegeben. Nur die DUH hat irgendwelche Messungen unter undefinierten Betriebsbedingungen durchgeführt und dabei höhere Messwerte gemessen. Bei einem BMW wurden durch die DUH auch erhöhte Werte gemessen, indem man das Fahrzeug im Grenzbereich kurz vor Maximaldrehzahl im niedrigen Gang gefahren hat. Die Messungen dieser Organisation haben somit keinerlei Aussagekraft.

  15. Re: Behördenfehler?

    Autor: quineloe 18.07.18 - 18:54

    Weil die Automafia der Bundesregierung die Politik diktiert. Das kannst du wirklich nicht als Beispiel heranziehen

  16. Re: Behördenfehler?

    Autor: Greys0n 18.07.18 - 20:51

    VW musste in den USA heftig latzen für den Dieselskandal und die Updates werden auf Kosten von Volkswagen durchgeführt.
    Ob es Hardwarenachrüstungen gibt, bleibt auch noch aus.
    Den heftigen Imageschaden für VW dürfen wir hier bei auch nicht vergessen.
    Und das die Leute mit Diesel Fahrzeugen enorme Wertverluste Ihrer Fahrzeuge ertragen müssen kommt noch hinzu.
    Die Zukünftig überall aufpoppende Fahrverbotszonen nicht zu vergessen.

    Hier kann der Bürger sich zu Recht als Opfer sehen.

    Aber der Tesla Fall ist doch glasklar das mit verschulden der Käufer.
    Ich verstehe die Aufregung nicht.

  17. Re: Behördenfehler?

    Autor: quineloe 18.07.18 - 23:38

    1. Welchen Imageschaden? VW verkauft mehr Autos denn je
    2. Welchen Wertverlust? Bislang konnte keiner festgestellt werden, und sollten wir ernsthaft anfangen, Dieselfahrzeuge unter Wert zu verschleudern, kommen Händler aus dem Ausland und kaufen alles auf. Mein 2009er Diesel ist nach gutachterschätzung heute genausoviel wert wie damals 2014 als ich ihn gekauft habe.
    3. Welche Fahrverbotszonen? Es sind bislang nur Straßen, es wird praktisch nicht kontrolliert, es gibt keine Strafen.

    Seit Jahren redet man über diese drei Punkte, aber bislang habe ich keine Ergebnisse gesehen.

  18. Re: Behördenfehler?

    Autor: xmaniac 19.07.18 - 07:02

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Updates wurde durch das KBA freigegeben.

    Aber das KBA bestätigt nicht, dass damit die Grenzwerte eingehalten werden. Durch eine Freigabe werden die strengen Grenzwerte keineswegs eingehalten, das ist Unfug. Irgendwelche Aussagen über “auch bei BMW Überschreitungen“ sind ein klarer Fall von “Whataboutism“. Mit Leuten die sowas tun, braucht man nicht auf eine vernünftige Diskussion hoffen, den selbst wenn das so wäre, ändert das mal garnix an den VW Abgasen. Wie kann man das nur ernsthaft als Argument vorbringen?

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Abgas-Skandal-VW-Diesel-bleiben-nach-Umruestung-Dreckschleudern-3737292.html


    https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/abgasskandal-vw-diesel-stossen-auch-nach-umruestung-zu-viel-nox-aus/19901124.html



    https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5431655/VW_Selbst-mit-Update-schaffen-Schummeldiesel-Grenzwerte-nicht


    http://m.manager-magazin.de/politik/deutschland/volkswagen-cem-oezdemir-greift-vw-chef-matthias-mueller-hart-an-a-1161156-2.html



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.18 07:14 durch xmaniac.

  19. Re: Behördenfehler?

    Autor: JackIsBlack 19.07.18 - 08:01

    Weil alle Diesel die Grenzwerte überschreiten können und auch tun, nennt sich dann Motorschutz und ist legal. Deswegen kann man das als Argument vorbringen. Wenn sich die Regierungen mal ein bisschen bewegen würden und nicht so stur auf diesen willkürlichen Werten beharren würde, dann könnte man die Motoren wieder weitaus besser gestalten, was die Abgase angeht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  4. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
    How to von Randall Munroe
    Alltagshilfen für die Nerd-Seele

    "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
    Eine Rezension von Sebastian Grüner


      Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
      Garmin Fenix 6 im Test
      Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

      Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
      Ein Test von Peter Steinlechner

      1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
      2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
        Elektromobilität
        Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

        Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

      2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
        Saudi-Arabien
        Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

        Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

      3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
        Biografie erscheint
        Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

        US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


      1. 14:21

      2. 12:41

      3. 11:39

      4. 15:47

      5. 15:11

      6. 14:49

      7. 13:52

      8. 13:25