Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bafa: Elektroautoprämie für Tesla S…

Behördenfehler?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Behördenfehler?

    Autor: azeu 18.07.18 - 09:42

    jetzt mal unabhängig von Tesla.

    Die Prämie wurde ja offensichtlich bewilligt. D.h. die Behörde hat beim Prüfen geschlampt.

    Ist dann nicht die Behörde (selber) schuld?

    ... OVER ...

  2. Re: Behördenfehler?

    Autor: JackIsBlack 18.07.18 - 09:46

    Wieso geschlampt? Denkst du die würden sich ein Basismodell bestellen nur um zu prüfen, ob es lieferbar ist? Man hat sich einfach auf Teslas Angaben verlassen. Sollte man anscheinend nicht machen.

  3. Re: Behördenfehler?

    Autor: EWCH 18.07.18 - 09:49

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso geschlampt? Denkst du die würden sich ein Basismodell bestellen nur
    > um zu prüfen, ob es lieferbar ist? Man hat sich einfach auf Teslas Angaben
    > verlassen. Sollte man anscheinend nicht machen.

    die Behoerde hat im Gegensatz zu den Kaeufern die Aufgabe und Moeglichkeit zu pruefen - immerhin geht es hier um Millionen an Steuergeld. Warum soll jetzt der Kaeufer der Dumme sein ? Was hat er falsch gemacht ? Der Verkaeufer hat ihm die Praemie im Fall eines Kaufs versprochen und die Behoerde hat dies genehmigt.

  4. Re: Behördenfehler?

    Autor: JackIsBlack 18.07.18 - 09:54

    Der Käufer hat die Prämie in Anspruch genommen, also kann/muss er sie auch zurückzahlen.

  5. Re: Behördenfehler?

    Autor: Oktavian 18.07.18 - 10:02

    > jetzt mal unabhängig von Tesla.
    >
    > Die Prämie wurde ja offensichtlich bewilligt. D.h. die Behörde hat beim
    > Prüfen geschlampt.
    >
    > Ist dann nicht die Behörde (selber) schuld?

    Der Hersteller meldet förderungsfähige Fahrzeuge. Die Behörde kann nur sehr eingeschränkt prüfen.

    Hier hat Tesla die Behörde schlicht und einfach belogen. Aus der Perspektive ist das für Tesla aber schadlos, der Dumme ist erst einmal der Kunde.

    Nun kann sich der Kunde natürlich wiederum schadlos halten an Tesla und die auf Schadenersatz verklagen. Ich vermute aber mal, Tesla wird dem zuvor kommen und den Kunden freiwillig schadlos halten.

  6. Re: Behördenfehler?

    Autor: quineloe 18.07.18 - 10:05

    Wenn Behörden schlampen, werden deren Fehlentscheidungen trotzdem zu Gunsten des Staates rückabgewickelt. Ist ganz normal in einem Rechtsstaat.

  7. Re: Behördenfehler?

    Autor: decaflon 18.07.18 - 10:10

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier hat Tesla die Behörde schlicht und einfach belogen. Aus der
    > Perspektive ist das für Tesla aber schadlos, der Dumme ist erst einmal der
    > Kunde.

    Hast Du den Artikel gelesen? Tesla übernimmt das (erst einmal) für den Kunden. Da kann man doch nicht sagen, dass der Kunde (erst einmal) der Dumme ist.

    Wir werden sehen, wie es ausgeht. Mein Prognose: Tesla hat versucht zu betrügen und wird als einzige Möglichkeit, das Gesicht zu wahren, die Prämie dauerhaft übernehmen, also nicht nur "erst einmal".

  8. Re: Behördenfehler?

    Autor: masel99 18.07.18 - 11:18

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Behörden schlampen, werden deren Fehlentscheidungen trotzdem zu
    > Gunsten des Staates rückabgewickelt. Ist ganz normal in einem Rechtsstaat.

    Nicht zwangsläufig, da gibts schon ein gewisses Recht auf Vertrauen in den Bestand eines Verwaltungsaktes.

  9. Re: Behördenfehler?

    Autor: Bonarewitz 18.07.18 - 16:21

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun kann sich der Kunde natürlich wiederum schadlos halten an Tesla und die
    > auf Schadenersatz verklagen. Ich vermute aber mal, Tesla wird dem zuvor
    > kommen und den Kunden freiwillig schadlos halten.

    ... Was auch exakt so in den letzten 3 Zeilen des Artikels (zumindest auf meinem S8) steht.
    Geht im Gesamtkontext aber unter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 16:21 durch Bonarewitz.

  10. Re: Behördenfehler?

    Autor: xmaniac 18.07.18 - 16:26

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Behörden schlampen, werden deren Fehlentscheidungen trotzdem zu
    > Gunsten des Staates rückabgewickelt. Ist ganz normal in einem Rechtsstaat.

    Bei VW bleibt die Zulassung der Betrugsdiesel ja offensichtlich bestehen...

  11. Re: Behördenfehler?

    Autor: JackIsBlack 18.07.18 - 16:40

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Behörden schlampen, werden deren Fehlentscheidungen trotzdem zu
    > > Gunsten des Staates rückabgewickelt. Ist ganz normal in einem
    > Rechtsstaat.
    >
    > Bei VW bleibt die Zulassung der Betrugsdiesel ja offensichtlich bestehen...

    Wurden ja auch nachgebessert. Wer das nicht gemacht hat, der hat die Zulassung verloren.

  12. Re: Behördenfehler?

    Autor: bplhkp 18.07.18 - 16:41

    Die Zulassung der „Betrugsdiesel“ bleibt auch nicht bestehen. VW musste jedem Kunden eine kostenfreie Nachbesserung anbieten - die nicht nachgerüsteten Fahrzeuge wurden zwangsabgemeldet.

  13. Re: Behördenfehler?

    Autor: xmaniac 18.07.18 - 17:17

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zulassung der „Betrugsdiesel“ bleibt auch nicht bestehen.
    > VW musste jedem Kunden eine kostenfreie Nachbesserung anbieten - die nicht
    > nachgerüsteten Fahrzeuge wurden zwangsabgemeldet.


    Die “Nachgebesserten“ erfüllen die ursprünglichen Voraussetzungen aber noch immer nicht! Dann könnte Tesla jedem Käufer einfach 100 Euro gutschreiben. Dadurch käme man zwar noch immer nicht unter die geforderten 60K für das Basismodel, ist aber auch schon näher dran. Wie bei den Betrugsdieseln...

  14. Re: Behördenfehler?

    Autor: bplhkp 18.07.18 - 17:43

    Die Updates wurde durch das KBA freigegeben. Nur die DUH hat irgendwelche Messungen unter undefinierten Betriebsbedingungen durchgeführt und dabei höhere Messwerte gemessen. Bei einem BMW wurden durch die DUH auch erhöhte Werte gemessen, indem man das Fahrzeug im Grenzbereich kurz vor Maximaldrehzahl im niedrigen Gang gefahren hat. Die Messungen dieser Organisation haben somit keinerlei Aussagekraft.

  15. Re: Behördenfehler?

    Autor: quineloe 18.07.18 - 18:54

    Weil die Automafia der Bundesregierung die Politik diktiert. Das kannst du wirklich nicht als Beispiel heranziehen

  16. Re: Behördenfehler?

    Autor: Greys0n 18.07.18 - 20:51

    VW musste in den USA heftig latzen für den Dieselskandal und die Updates werden auf Kosten von Volkswagen durchgeführt.
    Ob es Hardwarenachrüstungen gibt, bleibt auch noch aus.
    Den heftigen Imageschaden für VW dürfen wir hier bei auch nicht vergessen.
    Und das die Leute mit Diesel Fahrzeugen enorme Wertverluste Ihrer Fahrzeuge ertragen müssen kommt noch hinzu.
    Die Zukünftig überall aufpoppende Fahrverbotszonen nicht zu vergessen.

    Hier kann der Bürger sich zu Recht als Opfer sehen.

    Aber der Tesla Fall ist doch glasklar das mit verschulden der Käufer.
    Ich verstehe die Aufregung nicht.

  17. Re: Behördenfehler?

    Autor: quineloe 18.07.18 - 23:38

    1. Welchen Imageschaden? VW verkauft mehr Autos denn je
    2. Welchen Wertverlust? Bislang konnte keiner festgestellt werden, und sollten wir ernsthaft anfangen, Dieselfahrzeuge unter Wert zu verschleudern, kommen Händler aus dem Ausland und kaufen alles auf. Mein 2009er Diesel ist nach gutachterschätzung heute genausoviel wert wie damals 2014 als ich ihn gekauft habe.
    3. Welche Fahrverbotszonen? Es sind bislang nur Straßen, es wird praktisch nicht kontrolliert, es gibt keine Strafen.

    Seit Jahren redet man über diese drei Punkte, aber bislang habe ich keine Ergebnisse gesehen.

  18. Re: Behördenfehler?

    Autor: xmaniac 19.07.18 - 07:02

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Updates wurde durch das KBA freigegeben.

    Aber das KBA bestätigt nicht, dass damit die Grenzwerte eingehalten werden. Durch eine Freigabe werden die strengen Grenzwerte keineswegs eingehalten, das ist Unfug. Irgendwelche Aussagen über “auch bei BMW Überschreitungen“ sind ein klarer Fall von “Whataboutism“. Mit Leuten die sowas tun, braucht man nicht auf eine vernünftige Diskussion hoffen, den selbst wenn das so wäre, ändert das mal garnix an den VW Abgasen. Wie kann man das nur ernsthaft als Argument vorbringen?

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Abgas-Skandal-VW-Diesel-bleiben-nach-Umruestung-Dreckschleudern-3737292.html


    https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/abgasskandal-vw-diesel-stossen-auch-nach-umruestung-zu-viel-nox-aus/19901124.html



    https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5431655/VW_Selbst-mit-Update-schaffen-Schummeldiesel-Grenzwerte-nicht


    http://m.manager-magazin.de/politik/deutschland/volkswagen-cem-oezdemir-greift-vw-chef-matthias-mueller-hart-an-a-1161156-2.html



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.18 07:14 durch xmaniac.

  19. Re: Behördenfehler?

    Autor: JackIsBlack 19.07.18 - 08:01

    Weil alle Diesel die Grenzwerte überschreiten können und auch tun, nennt sich dann Motorschutz und ist legal. Deswegen kann man das als Argument vorbringen. Wenn sich die Regierungen mal ein bisschen bewegen würden und nicht so stur auf diesen willkürlichen Werten beharren würde, dann könnte man die Motoren wieder weitaus besser gestalten, was die Abgase angeht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,95€
  2. 41,95€
  3. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate 45,99€)
  4. ab 59,98€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
      Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
      Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

      Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

    2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
      AVG
      Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

      Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

    3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
      Gamestop
      Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

      Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


    1. 14:32

    2. 12:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:20

    6. 18:21

    7. 16:20

    8. 15:50