Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bafa: Elektroautoprämie für Tesla S…

Kein Grund zur Sorge

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Grund zur Sorge

    Autor: Frenko 18.07.18 - 07:50

    Tesla fordert nicht die 2000 ¤ zurück. Die Käufer müssen jedoch die erhaltenen 2000 ¤ von der Bafa zurückzahlen. Es entsteht ihnen kein Schaden, weil Tesla einspringt und jedem Betroffenen die 2000 ¤ bezahlt.
    Das Base Modell konnte in dem Zeitraum teils bestellt werden. Ich kenne einige, die genau das Base Modell in dem Zeitraum bestellt und auch geliefert bekommen haben.

  2. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: masel99 18.07.18 - 07:56

    Frenko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla fordert nicht die 2000 ¤ zurück. Die Käufer müssen jedoch die
    > erhaltenen 2000 ¤ von der Bafa zurückzahlen. Es entsteht ihnen kein
    > Schaden, weil Tesla einspringt und jedem Betroffenen die 2000 ¤ bezahlt.

    Und wo sagt Tesla das einklagbar zu? Das hätte man dann doch auch über die BAFA direkt so regeln können?

    "Seitdem stand das BAFA mit dem Hersteller Tesla in engem Kontakt, um eine einvernehmliche Lösung im Interesse der Kunden von Tesla zu erzielen. Ziel des BAFA war es, eine Lösung zu erreichen, durch die die Kunden schadlos gestellt würden. Im Verlauf der Gespräche hatte das BAFA dem Hersteller Tesla die Möglichkeit eingeräumt, bis Anfang Juli 2018 einen Lösungsvorschlag zu entwickeln. Von diesem Angebot hat der Hersteller keinen Gebrauch gemacht."

  3. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: SanderK 18.07.18 - 08:31

    Naja, aber mal Butter bei die Fische. Selbst 4.000¤ in Summe, wären bei einem Model S doch keine ca. 3,5% und Hersteller geben meist eher zweistellige Rabatte oben drauf.
    Ob Tesla nun 4000 ¤ weniger verlangt oder nicht, juckt die Jungs glaub ned stark.
    -Edit- Kaffee muss erst noch wirken ^^ Danke für den Hinweis :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 08:37 durch SanderK.

  4. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: masel99 18.07.18 - 08:34

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, aber mal Butter bei die Fische. Selbst 4.000¤ in Summe, wären bei
    > einem Model S doch keine 1% und Hersteller geben meist eher zweistellige
    > Rabatte oben drauf.
    > Ob Tesla nun 4000 ¤ weniger verlangt oder nicht, juckt die Jungs glaub ned
    > stark.

    4.000¤ sind keine 1%? Wow der muss sehr teuer geworden sein. oO ;)

    btw. Tesla hat es offiziell nicht so mit Rabatten auf (selbst konfigurierte) Neuwagen.

  5. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: SanderK 18.07.18 - 08:38

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, aber mal Butter bei die Fische. Selbst 4.000¤ in Summe, wären bei
    > > einem Model S doch keine 1% und Hersteller geben meist eher zweistellige
    > > Rabatte oben drauf.
    > > Ob Tesla nun 4000 ¤ weniger verlangt oder nicht, juckt die Jungs glaub
    > ned
    > > stark.
    >
    > 4.000¤ sind keine 1%? Wow der muss sehr teuer geworden sein. oO ;)
    >
    > btw. Tesla hat es offiziell nicht so mit Rabatten auf (selbst
    > konfigurierte) Neuwagen.
    Stimmt schon (gerade auch abgeändert ^^).
    Mit Rabatten brauch man denen wohl grad auch nicht kommen, es sei den man nimmt ein paar 100 ab :)

  6. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: bark 18.07.18 - 08:59

    Glaube ich nicht. Denn das ist genau der Grund. Das Teil war nicht lieferbar.

    Frenko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla fordert nicht die 2000 ¤ zurück. Die Käufer müssen jedoch die
    > erhaltenen 2000 ¤ von der Bafa zurückzahlen. Es entsteht ihnen kein
    > Schaden, weil Tesla einspringt und jedem Betroffenen die 2000 ¤ bezahlt.
    > Das Base Modell konnte in dem Zeitraum teils bestellt werden. Ich kenne
    > einige, die genau das Base Modell in dem Zeitraum bestellt und auch
    > geliefert bekommen haben.

  7. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: Frenko 18.07.18 - 09:38

    Das Bade-Modell war grundsätzlich lieferbar. Es wurden nur sehr wenige ausgeliefert.

  8. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: sovereign 18.07.18 - 09:45

    IIch will auch so n bade-modell <3

  9. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: xmaniac 18.07.18 - 16:32

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > masel99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SanderK schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Naja, aber mal Butter bei die Fische. Selbst 4.000¤ in Summe, wären
    > bei
    > > > einem Model S doch keine 1% und Hersteller geben meist eher
    > zweistellige
    > > > Rabatte oben drauf.
    > > > Ob Tesla nun 4000 ¤ weniger verlangt oder nicht, juckt die Jungs glaub
    > > ned
    > > > stark.
    > >
    > > 4.000¤ sind keine 1%? Wow der muss sehr teuer geworden sein. oO ;)
    > >
    > > btw. Tesla hat es offiziell nicht so mit Rabatten auf (selbst
    > > konfigurierte) Neuwagen.
    > Stimmt schon (gerade auch abgeändert ^^).

    Ja, auf die nächste falsche Zahl *facepalm* nicht jedes Modell S kostet 115.000,00 ¤ ...

  10. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: SanderK 18.07.18 - 18:50

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > masel99 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > SanderK schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Naja, aber mal Butter bei die Fische. Selbst 4.000¤ in Summe, wären
    > > bei
    > > > > einem Model S doch keine 1% und Hersteller geben meist eher
    > > zweistellige
    > > > > Rabatte oben drauf.
    > > > > Ob Tesla nun 4000 ¤ weniger verlangt oder nicht, juckt die Jungs
    > glaub
    > > > ned
    > > > > stark.
    > > >
    > > > 4.000¤ sind keine 1%? Wow der muss sehr teuer geworden sein. oO ;)
    > > >
    > > > btw. Tesla hat es offiziell nicht so mit Rabatten auf (selbst
    > > > konfigurierte) Neuwagen.
    > > Stimmt schon (gerade auch abgeändert ^^).
    >
    > Ja, auf die nächste falsche Zahl *facepalm* nicht jedes Modell S kostet
    > 115.000,00 ¤ ...

    Warum? 60.000 Netto ist doch die Basis. Ich hatte meine Zahl in meinen Beitrag auf Grob 3,5 % geändert.
    Ist nicht genau, aber näher Dran als die 1%.
    Wirst sicher nicht mitbekommen haben, wegen der Hand Vor dem Gesicht. Hoffe Du bist dabei nicht gelaufen, könnte gefährlich sein. :-)

  11. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: narea 19.07.18 - 00:43

    Frenko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Base Modell konnte in dem Zeitraum teils bestellt werden. Ich kenne
    > einige, die genau das Base Modell in dem Zeitraum bestellt und auch
    > geliefert bekommen haben.

    Na wenn dem so ist, sollte es für Tesla ja ein Leichtes sein, dies dem Amt durch entsprechende Rechnungen zu belegen.
    Da das nach soviel Monaten aber nicht geschehen ist, tippe ich mal ganz stark darauf, dass du Stuss erzählst.

  12. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: Frenko 19.07.18 - 07:34

    Es ist die Frage wie das Amt mit Tesla Kontakt aufgenommen und die Frist gestellt hat. Wenn es per Mail war, dann ist es klar, dass keiner antwortet. Die kommen ja gar nicht nach. Ob das Amt Tesla mit eigenen Rechnung glaubt ist die andere Sache. Das müssten die Kunden einreichen.

  13. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: xmaniac 19.07.18 - 07:37

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SanderK schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Stimmt schon (gerade auch abgeändert ^^).
    > >
    > > Ja, auf die nächste falsche Zahl *facepalm* nicht jedes Modell S kostet
    > > 115.000,00 ¤ ...
    >
    > Warum? 60.000 Netto ist doch die Basis. Ich hatte meine Zahl in meinen
    > Beitrag auf Grob 3,5 % geändert.
    > Ist nicht genau, aber näher Dran als die 1%.
    > Wirst sicher nicht mitbekommen haben, wegen der Hand Vor dem Gesicht. Hoffe
    > Du bist dabei nicht gelaufen, könnte gefährlich sein. :-)

    Mathe ist nicht so deins, oder? Mein Betrag bezog sich schon auf deinen erneuten Fehler. Wenn 4000 Euro “grob“ 3,5% entsprechen kommst du für 100% immer noch nicht “grob“ in Richtung 60000 Euro. Näher dran als die 1% ist sind 3,5% schon - liegst aber “grob“ noch immer fast 100% neben dem korrekten Ergebnis. Selbst mit einer Hand vorm Gesicht rechne ich besser, ich brauch dazu ja auch nicht die Finger wie du...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.18 07:45 durch xmaniac.

  14. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: Frenko 19.07.18 - 08:12

    Ich muss zugeben, dass das Basismodell so wie es beschrieben war nie geliefert wurde. Die Kunden haben zu dem Preis einfach ein normales Modell erhalten.

  15. Re: Kein Grund zur Sorge

    Autor: Grimreaper 19.07.18 - 10:20

    Frenko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss zugeben, dass das Basismodell so wie es beschrieben war nie
    > geliefert wurde. Die Kunden haben zu dem Preis einfach ein normales Modell
    > erhalten.

    Tja, zu dumm, dass eine klare Voraussetzung für die Förderung ist, dass das Basismodell (welches auch tatsächlich lieferbar sein muss) einen LISTENpreis von max. netto 60.000 Euro haben muss. Die Lieferbarkeit wurde für den Zeitraum offenbar nie nachgewiesen. Ein auf unter 60.00 Euro netto rabattiertes Modell mit höherem Listenpreis ist für den Nachweis der Lieferbarkeit offenbar nicht gültig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. arxes-tolina GmbH, Berlin
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. über experteer GmbH, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. 137,70€
  3. (-90%) 5,99€
  4. (-72%) 8,30€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40