1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BAFA: Steuerzahler sponsert E…

Zum Vergleich: 65,4 Milliarden Euro betragen umweltschädliche Subventionen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Zum Vergleich: 65,4 Milliarden Euro betragen umweltschädliche Subventionen

    Autor: smonkey 23.12.21 - 14:41

    Zumindest 2018 laut UBA:



    https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/umweltschaedliche-subventionen-fast-die-haelfte



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.21 14:43 durch smonkey.

  2. Re: Zum Vergleich: 65,4 Milliarden Euro betragen umweltschädliche Subventionen

    Autor: Arsenal 23.12.21 - 15:32

    Danke, das ist ein nettes Schaubild.

  3. Jupp

    Autor: Edgar_Wibeau 23.12.21 - 17:03

    Jupp, ein selten dummer, weil einseitiger, Titel von Golem. Natürlich soll er polarisieren etc pp, Klicks anziehen, Golem muss ja auch von irgendwas leben. Aber auf welchem Niveau ist IT-News-Seite da eigentlich unterwegs? Auf dem Weg in den Kohlenkeller des Journalismus?

    Schön, dass jemand die Relationen aufzeigt - danke smonkey!

  4. Re: Zum Vergleich: 65,4 Milliarden Euro betragen umweltschädliche Subventionen

    Autor: Bonarewitz 24.12.21 - 03:10

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest 2018 laut UBA:

    Und alleine ~7,8Mrd.¤ davon verursacht das sogenannte Dieselprivileg, also etwa 2,5 Mal so viel.
    Und das seit vielen Jahren.

    https://www.netzwerk-bahnen.de/die-gueterbahnen/zahl-des-tages/zahl-des-tages-184-dieselsubvention-pro-liter.html

  5. Re: Zum Vergleich: 65,4 Milliarden Euro betragen umweltschädliche Subventionen

    Autor: AllDayPiano 24.12.21 - 10:21

    Und das Benziner-Previleg nicht zu vergessen.

    15 Millionen Fahrer zahlen horrend Steuern während über 30 Millionen etwa nur 30-50% der KFZ Steuer zahlen.

    Der Staat subventioniert Benziner jährlich mit 3-6 Mrd. Euro!

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  6. Re: Zum Vergleich: 65,4 Milliarden Euro betragen umweltschädliche Subventionen

    Autor: Pomi 25.12.21 - 15:05

    Und wie viel Geld kommt wohl durch Diesel- und Benzinbetriebene Fahrzeuge wieder rein?
    Sowohl durch die Steuern, durch die Kaufkraft und CO? Gehören ja nur der mit großen Abstand Umsatzstärksten Branche an.
    Aber soweit denken kann man natürlich nicht.
    Die E-Auto Förderung bringt nur denjenigen was, die sich auch ein E-Auto leisten können. Toll.

  7. Re: Zum Vergleich: 65,4 Milliarden Euro betragen umweltschädliche Subventionen

    Autor: Kakiss 26.12.21 - 12:43

    Pomi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie viel Geld kommt wohl durch Diesel- und Benzinbetriebene Fahrzeuge
    > wieder rein?
    > Sowohl durch die Steuern, durch die Kaufkraft und CO? Gehören ja nur der
    > mit großen Abstand Umsatzstärksten Branche an.
    > Aber soweit denken kann man natürlich nicht.
    > Die E-Auto Förderung bringt nur denjenigen was, die sich auch ein E-Auto
    > leisten können. Toll.

    Die Fahrzeuge sollen nunmal an Privatpersonen gebracht werden, das bringt dann die gleichen Benefits.
    Wieviel Geld kommt denn durch akkubetriebene Geräte wieder rein?
    In der Industrie und Großhandel werden doch fast NUR Elektrofahrzeuge benutzt.
    Elektrostapler, Elektrokommissioniergeräte, Elektroameisen etc.
    Die fahren in der Woche mehr zusammen, als ein Normalverbraucher mit dem Auto.

    Aber so weit denken kann man natürlich nicht ;P

    Man braucht einfach einen besseren Mix.
    Fossil wo es nicht anders geht und wo es geht Elektro.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in (m/w/d) Schwerpunkt Gesundheitstelematik
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Sachbearbeiter/in IT-Strategie/IT-Management / Verwaltungsmodernisierung (m/w/d)
    Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, Brandenburg/Havel
  3. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  4. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pitch Black in UHD und mit viel Bonus: Der Film, der Vin Diesel zum Star machte
Pitch Black in UHD und mit viel Bonus
Der Film, der Vin Diesel zum Star machte

Der Science-Fiction-Klassiker Pitch Black erscheint von Turbine in einer beeindruckenden Edition mit haufenweise Bonusmaterial und sogar einem Buch.
Von Peter Osteried

  1. Kinojahr 1982 Ein traumhaftes Jahr für Geeks
  2. Science-Fiction aus Deutschland Gibt's nicht? Gibt's schon!
  3. 50 Jahre Soylent Green Bedingt prophetisch

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
    2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus