1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baojun E100: GM stellt…

Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: John2k 09.08.17 - 07:40

    Er ist zwar hässlich und hinten passt keine Bierkiste rein, aber im Regen, wenns Fahrradfahren nicht schön ist, würde es gehen und bei dem Preis sowieso.

  2. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Onkel Ho 09.08.17 - 08:22

    Sowas wird hier nicht kommen. Der e smart fängt bei 21.000 an. Der twizzy wäre in der Preisklasse aber ist nicht wirklich wetterfest und auch sonst nicht wirklich in der gleichen Klasse.
    DE kann da nicht mithalten vom Preis, weil die wichtigen Bauteile alle zugekauft werden müssen.

  3. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: TrollNo1 09.08.17 - 08:35

    Schade, wäre ein perfektes Pendlerauto

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Riemen 09.08.17 - 08:36

    Das Problem hierbei sind die Sicherheitsvorschriften. Um als neu auf dem Markt kommendes Fahrzeug eine Zulassung als PKW zu bekommen, muss man in der EU ziemlich hohe Anforderungen erfüllen.
    Da der Twizzy das nicht schaffen würde, gibt es den nur ohne Türen. Damit gilt er dann nicht als Auto, sondern als Quad und muss damit viel niedrigere Anforderungen erfüllen.

    Ob das China-Fahrzeug hier die Zulassung als Auto bekommen würde, wage ich mal zu bezweifeln. Wenn Doch, fände ich das aber bei dem Preis sehr interessant als Drittwagen für die tägliche Fahrt zur Arbeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.17 08:43 durch Riemen.

  5. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: einglaskakao 09.08.17 - 09:09

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er ist zwar hässlich und hinten passt keine Bierkiste rein, aber im Regen,
    > wenns Fahrradfahren nicht schön ist, würde es gehen und bei dem Preis
    > sowieso.

    Und wie bekommt man vom vierten Stock den Strom bis zum Auto am Straßenrand?

    Sollen Wirtschaft und Politik doch erstmal diese Frage beantworten, dann fange ich auch an über ein Elektroauto nachzudenken.
    57% der Haushalte leben in Mietwohnungen, dazu kommen die Eigentumswohnungen, wo man auch nicht einfach so in die Tiefgarage oder auf den PKW-Stellplatz eine Steckdose montieren kann. Nicht annähernd jeder in Deutschland besitzt ein Haus mit eigener Garage oder Carport, wie es evtl. bei den Managern und Politikern üblich ist.

    Solange es dafür keine Lösung gibt, können die mich mal mit ihren krüppeligen Fahrzeugen, die eine Reichweite haben, das man mit Glück gerade so zur Arbeit und zurück kommt.

  6. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Vollstrecker 09.08.17 - 09:17

    Gern geschriebenes Argument wenn es um Breitband geht: zieh doch in die Stadt!

    Bei e Autos heißt es dann: zieh doch aufs Land.

    Man kann's den Leuten einfach nicht Recht machen.



    P.S. wer wohnt in der Stadt und hat dann immer noch einen Arbeitsweg von >50 km?

  7. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Riemen 09.08.17 - 09:20

    Ist klar, nur Manager und Politiker besitzen ein Eigenheim... ^^

    Auch in Mietshäusern/Mehrparteienhäusern sollte es mit wenig Aufwand möglich sein, Steckdosen an den Stellpätzen zu installieren:
    Ein Wanddurchbruch zum Keller und dann Erdleitungen zu den Parkplätzen vergraben.

    Ein deutlich größeres Problem sollte die Netzlast darstellen, wenn abends zig Millionen E-Autos zum Laden angeschlossen werden.
    Evtl. könnte man das durch eine intelligente zentral gesteuerte Laderegelung und dezentrale Pufferspeicher, idealerweise tagsüber durch Solarpanels geladen, in den Griff bekommen.

  8. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: PiranhA 09.08.17 - 09:21

    einglaskakao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 57% der Haushalte leben in Mietwohnungen, dazu kommen die
    > Eigentumswohnungen, wo man auch nicht einfach so in die Tiefgarage oder auf
    > den PKW-Stellplatz eine Steckdose montieren kann.

    Und über 60% haben einen festen Stellplatz. Sollen die doch erstmal umsteigen und ihren Stellplatz elektrifizieren dürfen, dann kommt die Infrastruktur von alleine.

  9. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: John2k 09.08.17 - 09:25

    einglaskakao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie bekommt man vom vierten Stock den Strom bis zum Auto am
    > Straßenrand?

    Das ist dann ja dein Problem, wenn du sowas kaufst, ohne die Voraussetzung dafür zu haben.
    Leute, die kein Problem darin sehen hängen einfach ein 30 Meter Kabel aus dem Fenster/Keller und ziehen es zum Auto für das einmalige Laden in der Woche.

    Wenn E-Autos etwas populärer werden, kann man sicherlich mit seinem Vermieter verhandeln und eine Verlegung zum Parkplatz erwirken.

  10. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Oldy 09.08.17 - 09:28

    einglaskakao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wie bekommt man vom vierten Stock den Strom bis zum Auto am
    > Straßenrand?

    Wohl noch nichts von W-Lan gehört.

  11. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Psy2063 09.08.17 - 09:43

    Riemen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch in Mietshäusern/Mehrparteienhäusern sollte es mit wenig Aufwand
    > möglich sein, Steckdosen an den Stellpätzen zu installieren

    möglich ist das auf jeden Fall, aber nicht jeder Vermieter ist gewillt diese Investition zu tätigen. Zumal es da auch noch viel kompliziertere Konstrukte als bloß "Vermieter" gibt, etwa wenn der Vermieter nur Wohnungen in einem größeren Objekt gekauft hat und das zwar gerne nachrüsten würde, aber die Wohnungsbaugesellschaft sich quer stellt.

    Grade in größeren Objekten ist es ja nicht einfach damit getan, ein Kabel in die Tiefgarage zu legen. Wenn mal mehr als 3 Autos dran hängen sollen muss auch der Anschluss entsprechend dimensioniert sein, ein Lastmanagement eingeplant werden etc. Als Vermieter muss man schon sehr genau abwägen ob sich das für die paar Leute die es jetzt schon brauchen rentiert oder ob man noch wartet bis sich die Technik weiter verbreitet hat, günstiger ist und es einheitliche Ladestandards gibt.

    Wenn mir als Immobilienbesitzer jetzt einer kündigen würde weil er sein Auto nicht laden kann würde ich das eher verschmerzen, als mehrere zehntausend Euro in etwas zu investieren das noch mehrere Jahre kaum jemand nutzen wird.

  12. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Lasse Bierstrom 09.08.17 - 09:49

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gern geschriebenes Argument wenn es um Breitband geht: zieh doch in die
    > Stadt!
    >
    > Bei e Autos heißt es dann: zieh doch aufs Land.
    >
    > Man kann's den Leuten einfach nicht Recht machen.
    >
    > P.S. wer wohnt in der Stadt und hat dann immer noch einen Arbeitsweg von
    > >50 km?

    MMD :-D

  13. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: dEEkAy 09.08.17 - 10:07

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einglaskakao schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 57% der Haushalte leben in Mietwohnungen, dazu kommen die
    > > Eigentumswohnungen, wo man auch nicht einfach so in die Tiefgarage oder
    > auf
    > > den PKW-Stellplatz eine Steckdose montieren kann.
    >
    > Und über 60% haben einen festen Stellplatz. Sollen die doch erstmal
    > umsteigen und ihren Stellplatz elektrifizieren dürfen, dann kommt die
    > Infrastruktur von alleine.


    Ich wohne in einer Eigentumswohnung mit zugehörigem Stellplatz in der Tiefgarage in einem Mehrfamilienhaus. Der BMW X5 passt da gerade so rein (nur Rückwärts) und wenn ich jetzt auf einen Tesla umsteigen würde, müsste ich erst noch klären, wie ich Strom an meinen Stellplatz hin bekomme.

    Ich denke nicht, dass es so einfach ist wie viele denken. Einfach ein Kabel von irgend einer Steckdose ziehen ist nicht. Selbst irgend was machen und eine Wallbox montieren ist auch nicht. Da muss man dann mit der Hausverwaltung reden und wenn ich mich so im Haus umsehe, dann senke ich den Altersdurchschnitt mit meiner Familie dort DEUTLICH. Die Chancen, hier auf gewillte Unterstützter zu stoßen für etwas das nur meine Familie nutzen würde sind verschwindend gering.

  14. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: John2k 09.08.17 - 10:14

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, dass es so einfach ist wie viele denken. Einfach ein Kabel
    > von irgend einer Steckdose ziehen ist nicht. Selbst irgend was machen und
    > eine Wallbox montieren ist auch nicht. Da muss man dann mit der
    > Hausverwaltung reden und wenn ich mich so im Haus umsehe, dann senke ich
    > den Altersdurchschnitt mit meiner Familie dort DEUTLICH. Die Chancen, hier
    > auf gewillte Unterstützter zu stoßen für etwas das nur meine Familie nutzen
    > würde sind verschwindend gering.

    Das ist natürlich richtig. Eine Schnelladung wird da so schnell nicht drin sein. Die muss bestimmt auch aufwendig vom Hausanschluss verlegt werden oder der Hausanschluss sogar erneuert werden.
    Alte Leute sterben aus. as Problem erledigt sich von alleine. Ansosnten hilft nur umziehen.

  15. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: nightmar17 09.08.17 - 11:29

    einglaskakao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er ist zwar hässlich und hinten passt keine Bierkiste rein, aber im
    > Regen,
    > > wenns Fahrradfahren nicht schön ist, würde es gehen und bei dem Preis
    > > sowieso.
    >
    > Und wie bekommt man vom vierten Stock den Strom bis zum Auto am
    > Straßenrand?
    >
    > Sollen Wirtschaft und Politik doch erstmal diese Frage beantworten, dann
    > fange ich auch an über ein Elektroauto nachzudenken.
    > 57% der Haushalte leben in Mietwohnungen, dazu kommen die
    > Eigentumswohnungen, wo man auch nicht einfach so in die Tiefgarage oder auf
    > den PKW-Stellplatz eine Steckdose montieren kann. Nicht annähernd jeder in
    > Deutschland besitzt ein Haus mit eigener Garage oder Carport, wie es evtl.
    > bei den Managern und Politikern üblich ist.
    >
    > Solange es dafür keine Lösung gibt, können die mich mal mit ihren
    > krüppeligen Fahrzeugen, die eine Reichweite haben, das man mit Glück gerade
    > so zur Arbeit und zurück kommt.

    Ist doch kein Thema, dann ist es erstmal ein Produkt, welches für die Eigenheimbesitzer interessant ist.
    Ich lebe sehr ländlich und viele besitzen hier Häuser oder Wohnungen wo sowas möglich wäre.

    Was langfristig ein Thema sein wird, sind die Ladezeiten. So eine kleine Kiste sollte man in 10-20 Minuten vollladen können, dann wäre das auch kein Problem alle paar Tage an die "Tanke" zu fahren und das Ding aufzuladen.

  16. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Arsenal 09.08.17 - 11:51

    Naja, das mit dem Problem stirbt von selbst ist halt so eine Sache.

    Bei mir in der Eigentümerversammlung sind halt auch Leute die locker noch 15 Jahre leben, die sich gegen Solaranlage auf dem Dach und ähnlichen Verbesserungen quer stellen, weil sie ja nichts mehr davon haben.

    Gleichzeitig häufen sich die Rücklagen auf die man keine Zinsen bekommt.

    Das ist schon nervig. Umziehen und die Wohnung vermieten ist jetzt auch nicht so prickelnd - weil von der Lage und Größe passt das alles.

  17. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Berner Rösti 09.08.17 - 13:19

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einglaskakao schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wie bekommt man vom vierten Stock den Strom bis zum Auto am
    > > Straßenrand?
    >
    > Das ist dann ja dein Problem, wenn du sowas kaufst, ohne die Voraussetzung
    > dafür zu haben.
    > Leute, die kein Problem darin sehen hängen einfach ein 30 Meter Kabel aus
    > dem Fenster/Keller und ziehen es zum Auto für das einmalige Laden in der
    > Woche.
    >
    > Wenn E-Autos etwas populärer werden, kann man sicherlich mit seinem
    > Vermieter verhandeln und eine Verlegung zum Parkplatz erwirken.

    Welchen Parkplatz? In den Städten stehen die Autos meist an der Straße. Und da reichen 30 Meter nicht aus, wenn man zwei Blocks weiter erst einen Parkplatz gefunden hat.

  18. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: flipbo 09.08.17 - 13:33

    Onkel Ho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas wird hier nicht kommen. Der e smart fängt bei 21.000 an. Der twizzy
    > wäre in der Preisklasse aber ist nicht wirklich wetterfest und auch sonst
    > nicht wirklich in der gleichen Klasse.
    > DE kann da nicht mithalten vom Preis, weil die wichtigen Bauteile alle
    > zugekauft werden müssen.

    Nicht zu vergessen, der e-Go aus Aachen fängt bei 16.000 an. :)

  19. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: ArcherV 09.08.17 - 13:35

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er ist zwar hässlich und hinten passt keine Bierkiste rein, aber im Regen,
    > wenns Fahrradfahren nicht schön ist, würde es gehen und bei dem Preis
    > sowieso.

    Der sieht besser aus als jede Smart oder uP.

  20. Re: Als Stadtflitzer auf für DE interessant.

    Autor: Berner Rösti 09.08.17 - 13:53

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er ist zwar hässlich und hinten passt keine Bierkiste rein, aber im
    > Regen,
    > > wenns Fahrradfahren nicht schön ist, würde es gehen und bei dem Preis
    > > sowieso.
    >
    > Der sieht besser aus als jede Smart oder uP.

    Sieht besser aus als ein Smart? Das Ding ist eine ziemlich offensichtliche Kopie des aktuellen Fortwo.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Koordinator IT Security (m/w/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  4. Senior Java-Entwickler (m/w/d)
    Sematell GmbH, Saarbrücken (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de