1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin: Wie Wechselakkus das…

Ein paar Argumente für einen Wechselakku

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ein paar Argumente für einen Wechselakku

    Autor: Scornexon 02.05.22 - 12:15

    Ich habe mal überlegt, welche Argumente für einen Wechselakku sprechen.

    1. Das "Laden" dauert dann nicht mehr 20+ Minuten, sondern wäre dann ähnlich zum Tanken.
    Das würde die Akzeptanz von E-Autos für einige steigern.

    2. Die Akkus könnten schonend langsam geladen werden, wodurch sich die Lebensdauer dieser erhöht.

    3. Bei einem defekten oder schwachen Akku, wäre das Auto nicht mehr ein Wirtschaftlicher Totalschaden.
    Denn Akkus machen einen großen Teil der Kosten aus.

    4. Die Autos würden günstiger werden, da kein eigener Akku gekauft werden müsste, sondern einer für die Ladestation geleast.

    5. Alte Autos könnten mit neuen Akkus aufbereitet werden und man hätte nicht das Problem mit der schnell voranschreitenden Technik. Wodurch Gebrauchtwagen mit alten Akkus nur noch verschrottet werden würden, weil die Autos nur noch geringe Reichweiten erreichen würden.

    Das sind nur Überlegungen, welche Argumente für einen Wechselakku sprechen. Keiner der Argumente wurde im Vorfeld geprüft, ob bereits andere dagegen sprechen.
    Edit:
    Ausserdem richten sich die Argumente an die allgemeine Nutzung von E-Autos, nicht explizit an Taxis.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.22 12:19 durch Scornexon.

  2. Re: Ein paar Argumente für einen Wechselakku

    Autor: Mel 02.05.22 - 13:34

    Scornexon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal überlegt, welche Argumente für einen Wechselakku sprechen.
    >
    > 1. Das "Laden" dauert dann nicht mehr 20+ Minuten, sondern wäre dann
    > ähnlich zum Tanken.
    > Das würde die Akzeptanz von E-Autos für einige steigern.

    Laden passiert typischerweise über Nacht oder am Arbeitsplatz, also zu Zeiten an denen das Fahrzeug ohnehin steht.

    > 2. Die Akkus könnten schonend langsam geladen werden, wodurch sich die
    > Lebensdauer dieser erhöht.

    Beim Schnarchladen habe ich auch keine Relevante Belastung am Akku.

    > 3. Bei einem defekten oder schwachen Akku, wäre das Auto nicht mehr ein
    > Wirtschaftlicher Totalschaden.
    > Denn Akkus machen einen großen Teil der Kosten aus.

    Allerdings hast du auf dem Akku eine weitreichende Garantie. Und den Akku bekommst du nicht umsonst, binnen ein paar Jahren hast du den auch so im Leasing abbezahlt.

    > 4. Die Autos würden günstiger werden, da kein eigener Akku gekauft werden
    > müsste, sondern einer für die Ladestation geleast.

    Geschenkt bekommst du nix. Das Leasing ist ist bei moderater Nutzungsdauer teurer als der Kauf.

    > 5. Alte Autos könnten mit neuen Akkus aufbereitet werden und man hätte
    > nicht das Problem mit der schnell voranschreitenden Technik. Wodurch
    > Gebrauchtwagen mit alten Akkus nur noch verschrottet werden würden, weil
    > die Autos nur noch geringe Reichweiten erreichen würden.

    Das passiert bereits. Durch die Fortschritte in der Akkuentwicklung kannst du dir heute ein altes Elektroauto mit neuen Zellen bestücken lassen. Wobei das einzige Fahrzeug bei dem das heute groß angeboten wird der Tesla Roadstar ist. Der ist einerseits alt genug und andererseits auch wertvoll genug.


    > Das sind nur Überlegungen, welche Argumente für einen Wechselakku sprechen.
    > Keiner der Argumente wurde im Vorfeld geprüft, ob bereits andere dagegen
    > sprechen.

    Was von vielen Nicht-Elektro Fahrern gerne überschätzt wird ist wie oft man extern laden muss. Das ist die Ausnahme, nicht die Regel. Und wenn es erforderlich ist sind die Pausen nicht recht lange. Im Tesla brauchst du beispielsweise für 1000 km Strecke eine Stunde mehr.

  3. Re: Ein paar Argumente für einen Wechselakku

    Autor: ChMu 02.05.22 - 22:50

    Scornexon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal überlegt, welche Argumente für einen Wechselakku sprechen.
    >
    > 1. Das "Laden" dauert dann nicht mehr 20+ Minuten, sondern wäre dann
    > ähnlich zum Tanken.
    > Das würde die Akzeptanz von E-Autos für einige steigern.

    Das Laden dauert heute genau 0 Minuten. Das passiert ueber Nacht (oder am Tag wenn Du Nachtschicht faehrst)
    >
    > 2. Die Akkus könnten schonend langsam geladen werden, wodurch sich die
    > Lebensdauer dieser erhöht.

    Also das, was heute praktiziert wird.
    >
    > 3. Bei einem defekten oder schwachen Akku, wäre das Auto nicht mehr ein
    > Wirtschaftlicher Totalschaden.
    > Denn Akkus machen einen großen Teil der Kosten aus.

    Nein, die Akkus sind Dein kleinstes Problem. Da sind zig Jahre Garantie drauf und bei Ende dieser, zerbroeseln die nicht.
    >
    > 4. Die Autos würden günstiger werden, da kein eigener Akku gekauft werden
    > müsste, sondern einer für die Ladestation geleast.

    Schoen waers. Der Nio der mit Wechsel Akku und leasing fuer diesen angeboten wird, erzaehlt eine andere Geschichte. Ausserdem, wer will monatliche Kosten? Und selbst WENN Du den Wagen innizial guenstiger bekommst, hast Du nach ein paar Jahren die Batterie eh bezahlt, eine zweite in der Station auch, nur Du hast immer noch keine.
    >
    > 5. Alte Autos könnten mit neuen Akkus aufbereitet werden und man hätte
    > nicht das Problem mit der schnell voranschreitenden Technik. Wodurch
    > Gebrauchtwagen mit alten Akkus nur noch verschrottet werden würden, weil
    > die Autos nur noch geringe Reichweiten erreichen würden.

    Das koennen sie jetzt bereits. Es gibt Akku Packs welche Du in eine alte Zoe stecken kannst mit fast verdoppelter Kapazitaet und nicht mal teuer wenn Du Deinen alten Akku abgiebst.
    >
    > Das sind nur Überlegungen, welche Argumente für einen Wechselakku sprechen.

    Nicht wirklich. Es sind Argumente Probleme zu loesen, welche es nicht gibt. Allen Voran die Annahme, man muesste irgendwo laden. Das ist einfach nicht der Fall (ausser bei Aldi, Lidl, Kaufhof, Ikea, Tesla, im Parkhaus, am Restaurant ect, eben weils gratis ist. Nicht weil man es braucht.)

    > Keiner der Argumente wurde im Vorfeld geprüft, ob bereits andere dagegen
    > sprechen.

    Die Realitaet spricht dagegen. Ich fahre taeglich an zwei Superchargern vorbei. Aber ausser zur Eroeffnungsparty vor einigen Jahren, war ich nie zum laden da. Wozu?

    > Edit:
    > Ausserdem richten sich die Argumente an die allgemeine Nutzung von E-Autos,
    > nicht explizit an Taxis.

    https://www.youtube.com/watch?v=ezBpIVYLYNs&t=1s

    Die Wechselakkus aber sind eben nur fuer kommerzielle Autos, wie zB Taxies, geeignet. Fuer den Normalbuerger voellig daneben. Gut, der gibt jetzt auch ein paar hundert an der Tankstelle aus und das wird nicht weniger werden, im Gegenteil. Aber der Sinn des E-Autos (jedenfalls fuer mich) war eben auch, keinerlei Abhaengigkeiten mehr zu haben und nebenbei auch keine Kosten mehr.

  4. Re: Ein paar Argumente für einen Wechselakku

    Autor: Elpe 03.05.22 - 13:48

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scornexon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe mal überlegt, welche Argumente für einen Wechselakku sprechen.
    > >
    > > 1. Das "Laden" dauert dann nicht mehr 20+ Minuten, sondern wäre dann
    > > ähnlich zum Tanken.
    > > Das würde die Akzeptanz von E-Autos für einige steigern.
    >
    > Laden passiert typischerweise über Nacht oder am Arbeitsplatz, also zu
    > Zeiten an denen das Fahrzeug ohnehin steht.

    Weder bei meinem AG noch daheim habe ich eine Lademöglichkeit und Batterie nachladen muss ich ja wenn ich länger unterwegs bin, nicht wenn ich daheim bin und nicht fahre. Da wäre es natürlich super easy kurz an so eine Ladestation zu fahren und einen frisch geladenen Akku einsetzen zu lassen.

  5. Re: Ein paar Argumente für einen Wechselakku

    Autor: Joey5337 11.05.22 - 10:02

    Elpe schrieb:
    > Weder bei meinem AG noch daheim habe ich eine Lademöglichkeit

    Das ist das Problem.
    Du bist vielleicht ein Laternenparker, aber die Mehrheit aller Autos hat einen festen Stellplatz. Mit gutem Willen kann man dort eine Lademöglichkeit schaffen.
    Beim Arbeitgeber ebenso.

    Und das müssen keine Supercharger sein. Die Leistungsfähigkeit einer Haushaltssteckdose (2kW) ist oft ausreichend.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chef-Architekt (m/w/d) für Software-Produktneuentwicklu- ng in der Sensortechnik
    mi.ro Personalberatung, Stuttgart
  2. Entwicklungsingenieurin Administration, Integration und Test (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
  3. Informatiker / Elektrotechniker / Naturwissenschaftler (m/w/d) Softwarevalidierung und Softwaretesting
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
  4. Software Consultant / Project Manager (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€ (UVP 50€)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. 15.49€ (UVP 59,99€)
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de