1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bis Ende 2022: VW-Manager…

BEV/PHEV nur zwecks Förderung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: dasbinich 23.10.21 - 14:47

    Bei uns sind auch alle auf PHEV umgestiegen, weil sie dann nen Oberklassewagen zum Preis von nem untere Mittelkasse bekommen. Geladen wird nur in der Firma. Ansonsten fahren sie alle mit Verbrenner, weil Sprit inklusive ist. Bei der Wallbox müssten sie was drauf legen. Falls sie doch mal weiter fahren müssen, dann tauschen sie übers Wochenende mit nem reinen Verbrenner, weil sie sonst unterwegs privat tanken müssten, da die Reichweite bei PHEVs deutlich reduziert gegenüber Verbrennern ist.
    Und Firmenwagen zur privaten Nutzung gibt es bei uns erst ab AT, also ab >6.500 EUR im Monat. Da könnte man auch zweimal im Jahr seinen Sprit selber bezahlen.

  2. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: asd 23.10.21 - 18:49

    Na dann hophop- gib dir mal Mühe damit du auch in den Genuss eines Firmenwagens kommst

  3. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: mj 23.10.21 - 18:57

    fürs laden zu hause gibt´s die pauschale vom AG...

  4. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: flow77 23.10.21 - 21:43

    dasbinich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns sind auch alle auf PHEV umgestiegen, weil sie dann nen
    > Oberklassewagen zum Preis von nem untere Mittelkasse bekommen. Geladen wird
    > nur in der Firma. Ansonsten fahren sie alle mit Verbrenner, weil Sprit
    > inklusive ist. Bei der Wallbox müssten sie was drauf legen. Falls sie doch
    > mal weiter fahren müssen, dann tauschen sie übers Wochenende mit nem reinen
    > Verbrenner, weil sie sonst unterwegs privat tanken müssten, da die
    > Reichweite bei PHEVs deutlich reduziert gegenüber Verbrennern ist.
    > Und Firmenwagen zur privaten Nutzung gibt es bei uns erst ab AT, also ab
    > >6.500 EUR im Monat. Da könnte man auch zweimal im Jahr seinen Sprit selber
    > bezahlen.

    Interessant was manche Menschen für einen Aufwand betreiben um ein paar Euros zu sparen.
    Aber es gibt ja auch die, die viele Kilometer fahren um an der günstigsten Tankstelle 5¤ (wenn es hochkommt) zu sparen.

  5. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: dasbinich 23.10.21 - 21:47

    asd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann hophop- gib dir mal Mühe damit du auch in den Genuss eines
    > Firmenwagens kommst

    Ich versuche es ja, aber ich zu ehrlich!1!!zwölf!!!

  6. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: plutoniumsulfat 24.10.21 - 13:19

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dasbinich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei uns sind auch alle auf PHEV umgestiegen, weil sie dann nen
    > > Oberklassewagen zum Preis von nem untere Mittelkasse bekommen. Geladen
    > wird
    > > nur in der Firma. Ansonsten fahren sie alle mit Verbrenner, weil Sprit
    > > inklusive ist. Bei der Wallbox müssten sie was drauf legen. Falls sie
    > doch
    > > mal weiter fahren müssen, dann tauschen sie übers Wochenende mit nem
    > reinen
    > > Verbrenner, weil sie sonst unterwegs privat tanken müssten, da die
    > > Reichweite bei PHEVs deutlich reduziert gegenüber Verbrennern ist.
    > > Und Firmenwagen zur privaten Nutzung gibt es bei uns erst ab AT, also ab
    > > >6.500 EUR im Monat. Da könnte man auch zweimal im Jahr seinen Sprit
    > selber
    > > bezahlen.
    >
    > Interessant was manche Menschen für einen Aufwand betreiben um ein paar
    > Euros zu sparen.
    > Aber es gibt ja auch die, die viele Kilometer fahren um an der günstigsten
    > Tankstelle 5¤ (wenn es hochkommt) zu sparen.

    Oder zum Supermarkt 5 km weiter zufahren, weil da die Wurst 10 Cent günstiger ist? ;)

  7. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: slashwalker 24.10.21 - 14:48

    dasbinich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns sind auch alle auf PHEV umgestiegen, weil sie dann nen
    > Oberklassewagen zum Preis von nem untere Mittelkasse bekommen. Geladen wird
    > nur in der Firma. Ansonsten fahren sie alle mit Verbrenner, weil Sprit
    > inklusive ist. Bei der Wallbox müssten sie was drauf legen. Falls sie doch
    > mal weiter fahren müssen, dann tauschen sie übers Wochenende mit nem reinen
    > Verbrenner, weil sie sonst unterwegs privat tanken müssten, da die
    > Reichweite bei PHEVs deutlich reduziert gegenüber Verbrennern ist.
    > Und Firmenwagen zur privaten Nutzung gibt es bei uns erst ab AT, also ab
    > >6.500 EUR im Monat. Da könnte man auch zweimal im Jahr seinen Sprit selber
    > bezahlen.
    Und das regt dich auf weil? Bekommst du deswegen jetzt weniger Gehalt? Musst du deshalb mehr arbeiten? Nein? Also was ist, abgesehen von deiner offensichtlichen Missgunst, jetzt dein Problem?

  8. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: FreiGeistler 24.10.21 - 15:13

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder zum Supermarkt 5 km weiter zufahren, weil da die Wurst 10 Cent
    > günstiger ist? ;)

    Homo Oeconomicus wurde doch schon vor einer Weile Widerlegt. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.21 15:14 durch FreiGeistler.

  9. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: plutoniumsulfat 24.10.21 - 16:07

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dasbinich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei uns sind auch alle auf PHEV umgestiegen, weil sie dann nen
    > > Oberklassewagen zum Preis von nem untere Mittelkasse bekommen. Geladen
    > wird
    > > nur in der Firma. Ansonsten fahren sie alle mit Verbrenner, weil Sprit
    > > inklusive ist. Bei der Wallbox müssten sie was drauf legen. Falls sie
    > doch
    > > mal weiter fahren müssen, dann tauschen sie übers Wochenende mit nem
    > reinen
    > > Verbrenner, weil sie sonst unterwegs privat tanken müssten, da die
    > > Reichweite bei PHEVs deutlich reduziert gegenüber Verbrennern ist.
    > > Und Firmenwagen zur privaten Nutzung gibt es bei uns erst ab AT, also ab
    > > >6.500 EUR im Monat. Da könnte man auch zweimal im Jahr seinen Sprit
    > selber
    > > bezahlen.
    > Und das regt dich auf weil? Bekommst du deswegen jetzt weniger Gehalt?
    > Musst du deshalb mehr arbeiten? Nein? Also was ist, abgesehen von deiner
    > offensichtlichen Missgunst, jetzt dein Problem?

    Er bekommt weniger Gehalt und muss mehr Steuern zahlen. Wenn du das übrig hast, okay, aber gibt auch Leute, die würden gern mehr für sich haben.

  10. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: slashwalker 24.10.21 - 16:26

    plutoniumsulfat schrieb:
    > Er bekommt weniger Gehalt und muss mehr Steuern zahlen. Wenn du das übrig
    > hast, okay, aber gibt auch Leute, die würden gern mehr für sich haben.

    Wieso sollte er weniger Gehalt bekommen und mehr Steuern zahlen nur weil seine Kollegen einen Dienstwagen fahren? Oder hast du die Posts falsch gelesen? Der TE fährt keinen Dienstwagen sondern seine Kollegen. Und niemand wird gezwungen einen Dienstwagen zu nutzen.

    Meiner kostet mich 480¤ im Monat, privat würde mich allein das Leasing schon 650¤ kosten. Also, wo habe ich jetzt weniger Geld?

    Man muss natürlich bei Dienstwagen immer Äpfel mit Äpfel vergleichen. Wenn ich als Dienstwagen einen dicken Audi fahre, mir aber privat nur einen Dacia holen würde ist der Dienstwagen natürlich teurer.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.21 16:30 durch slashwalker.

  11. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: bplhkp 24.10.21 - 16:32

    dasbinich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Da könnte man auch zweimal im Jahr seinen Sprit selber
    > bezahlen.


    Den geldwerten Vortreil den das Finanzamt abgreift muss man auch erstmal wieder reinfahren.

  12. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: lestard 24.10.21 - 19:22

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder zum Supermarkt 5 km weiter zufahren, weil da die Wurst 10 Cent
    > > günstiger ist? ;)
    >
    > Homo Oeconomicus wurde doch schon vor einer Weile Widerlegt. ;-)

    Auch wenn du es natürlich im Scherz gemeint hast: Das oben beschriebene Verhalten _ist_ eine Widerlegung von Homo Oeconomicus denn damit ist ja das Modell gemeint, dass Menschen stets Rational und nur auf ihren Vorteil bedacht handeln. Rational wäre aber, die Fahrtkosten gegen die Ersparnis aufzurechnen und daher nicht zu fahren. Leute sind aber nicht rational und fahren daher trotzdem.

  13. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: lestard 24.10.21 - 19:28

    Klingt nach einer komischen Firma.
    Gerade wenn private Nutzung möglich ist, lohnt sich ja der reine Elektroantrieb.
    Ich bin von Diesel auf Elektro umgestiegen und hab alleine deshalb jetzt jeden Monat etwa 200 Euro mehr in der Tasche. Ganz abgesehen davon, dass sich das Auto viel angenehmer fährt.

  14. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: elknipso 24.10.21 - 19:57

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dasbinich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Da könnte man auch zweimal im Jahr seinen Sprit selber
    > > bezahlen.
    >
    > Den geldwerten Vortreil den das Finanzamt abgreift muss man auch erstmal
    > wieder reinfahren.

    Ein Firmenwagen mit Privatnutzung lohnt sich immer.
    Alleine die Benzinkosten und der reine Wertverlust sind schon höher als das was man effektiv netto weniger jeden Monat hat.

  15. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: elknipso 24.10.21 - 19:58

    dasbinich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns sind auch alle auf PHEV umgestiegen, weil sie dann nen
    > Oberklassewagen zum Preis von nem untere Mittelkasse bekommen. Geladen wird
    > nur in der Firma. Ansonsten fahren sie alle mit Verbrenner, weil Sprit
    > inklusive ist.

    Genau so ist es.
    Trotzdem ist der Weg der richtige, weil dadurch die Autos Verbreitung finden und mehr Lademöglichkeiten geschaffen werden.

    Ohne die 0,5% Förderung würden sich die Firmen weiter Verbrenner zulegen, und kein Arbeitnehmer würde ein Elektroauto wollen, alleine schon aufgrund des erheblich höheren Bruttolistenpreises welcher versteuert werden muss.

  16. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: elknipso 24.10.21 - 20:00

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt nach einer komischen Firma.
    > Gerade wenn private Nutzung möglich ist, lohnt sich ja der reine
    > Elektroantrieb.
    > Ich bin von Diesel auf Elektro umgestiegen und hab alleine deshalb jetzt
    > jeden Monat etwa 200 Euro mehr in der Tasche. Ganz abgesehen davon, dass
    > sich das Auto viel angenehmer fährt.

    Das macht man als Arbeitnehmer natürlich nur wenn sichergestellt ist, dass man meistens in der Firma laden kann. Bei den aktuellen Strompreisen lade ich sicher nicht Zuhause meinen absurd teuren Haushaltsstorm.

  17. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: elknipso 24.10.21 - 20:02

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder zum Supermarkt 5 km weiter zufahren, weil da die Wurst 10 Cent
    > günstiger ist? ;)


    Die Menschen sind teilweise schon verrückt. Bei uns steht jeden Abend an einer Tankstelle die immer genau 1 Cent günstiger als der Wettbewerb ist, eine lange Schlange an Autos. Der letzte wartet locker 20 Minuten bis er dran kommt, natürlich bei laufendem Motor.

    Aber hey dafür hat er 40-50 Cent gespart.... die Welt ist vollkommen Idioten die nicht rechnen können.

  18. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: mj 24.10.21 - 22:54

    da kann man aber per pauschale abrechnen und zusätzlich noch per ladesäule oder eben was wirklich geladen wurde, auch per eigenbeleg

  19. Re: BEV/PHEV nur zwecks Förderung

    Autor: lestard 24.10.21 - 23:20

    Ich lade ausschließlich an öffentlichen Ladesäulen per Ladekarte von der Firma.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Direktion Bonn Hauptabteilung IT
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  2. Entwickler Steuerungstechnik Software (m/w/d)
    Altendorf GmbH, Minden
  3. Java Software Tester (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, Munich, Gmunden (Austria)
  4. SAP Fiori/SAP UI5 Developer (m/w/d)
    B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de