1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BMW i3: Qualmendes Bürgermeister…

Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: thecrew 19.04.21 - 09:28

    Wäre das Auto des Bürgermeistes nun ein normaler Benziner gewesen, so stände es nicht mal in der Zeitung. Obwohl ca. 40.000 Benziner im Jahr "Feuer fangen".

    Genau wie zur Zeit jeder kleine Unfall mit einem E-Bike dick in der Zeitung steht, während die tausend anderen Fahrradunfälle die sonst passieren nicht aufgeführt werden. Man merkt halt förmlich die Agenda die immer dahinter steht.

    Ist auch nichts anderes wie gewisse Kreise sich immer Verbrechen von "Flüchtlingen" rauspicken um die Gefährlichkeit zu unterstreichen.

    Es gibt halt nirgendwo neutrale Nachrichten. Weil man immer "Hype und Schlagzeilen" benötigt.

    Einfach schade. Und genau sowas polarisiert dann die Gesellschaft.

  2. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: bofhl 19.04.21 - 09:33

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre das Auto des Bürgermeistes nun ein normaler Benziner gewesen, so
    > stände es nicht mal in der Zeitung. Obwohl ca. 40.000 Benziner im Jahr
    > "Feuer fangen".

    Nur ist es bei keinem der Benziner das Energie-Liefer-System, das brennt! Es ist immer irgend ein Kabelbrand - und die wenigsten brennen komplett aus oder müssen nach dem Löschvorgang Tagelang in einem Wasserbad versenkt werden.

    >
    > Genau wie zur Zeit jeder kleine Unfall mit einem E-Bike dick in der Zeitung
    > steht, während die tausend anderen Fahrradunfälle die sonst passieren nicht
    > aufgeführt werden. Man merkt halt förmlich die Agenda die immer dahinter
    > steht.

    Die Agenda dahinter ist neben stärkerer Nachfrage nach Infos eben auch die durch die möglichen höheren Geschwindigkeiten verursachten Verletzungen der Fahrer bzw. der anderen Beteiligten.

  3. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: unbuntu 19.04.21 - 09:51

    Aber hier sieht man halt auch den entsprechenden Unterschied. Bei nem Verbrenner (höhö) hätte die Feuerwehr einmal den Schlauch draufgehalten und 5min später wäre alles vorbei gewesen.

    Hier hat der Einsatz 5 Stunden gedauert, man musste Spezialgerät mit Container anfordern und ein Parkplatz und ein Supermarkt mussten geräumt werden.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: BuzzLightyear 19.04.21 - 10:02

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber hier sieht man halt auch den entsprechenden Unterschied. Bei nem
    > Verbrenner (höhö) hätte die Feuerwehr einmal den Schlauch draufgehalten und
    > 5min später wäre alles vorbei gewesen.
    >
    > Hier hat der Einsatz 5 Stunden gedauert, man musste Spezialgerät mit
    > Container anfordern und ein Parkplatz und ein Supermarkt mussten geräumt
    > werden.

    Das Problem dabei sind aber nicht die BEV. Die sind einfach eine neue Technologie. Das Problem ist, dass die Feuerwehren sich an neue Einsatztaktiken gewöhnen müssen. Das dauert etwas, ist aber nicht schlimm.

    In 2 Jahren gibt es ne neue DV, in der direkt beschrieben ist wie viel Wasser im Container sein muss, welche Abstände zum Fahrzeug eingehalten werden muss u.s.w
    In den Lst wird beim Einsatzstichwort „BEV‘ direkt der WLF-K incl. Container mitalarmiert und fertig ist...

    Also, entspannt euch!

  5. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: Seelbreaker 19.04.21 - 10:22

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre das Auto des Bürgermeistes nun ein normaler Benziner gewesen, so
    > stände es nicht mal in der Zeitung. Obwohl ca. 40.000 Benziner im Jahr
    > "Feuer fangen".
    >
    > Genau wie zur Zeit jeder kleine Unfall mit einem E-Bike dick in der Zeitung
    > steht, während die tausend anderen Fahrradunfälle die sonst passieren nicht
    > aufgeführt werden. Man merkt halt förmlich die Agenda die immer dahinter
    > steht.
    >
    > Ist auch nichts anderes wie gewisse Kreise sich immer Verbrechen von
    > "Flüchtlingen" rauspicken um die Gefährlichkeit zu unterstreichen.
    >
    > Es gibt halt nirgendwo neutrale Nachrichten. Weil man immer "Hype und
    > Schlagzeilen" benötigt.
    >
    > Einfach schade. Und genau sowas polarisiert dann die Gesellschaft.

    Immerhin, darf der Premium-Kunde nun auch brennende Akkus in seinem Premium-Automobil erwarten.

  6. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: unbuntu 19.04.21 - 11:36

    Das ändert die Umstände aber trotzdem nicht. Dann wirds in der Zukunft halt besser als jetzt, brennende E-Autos zu löschen ist aber auch dann ein wesentlich schwierigeres Unterfangen. Und Fahrzeuge stehen auch gerne mal in Garagen, Tiefgaragen oder engen Hallen. Da wirst du mit deinem LKW-Kran mit Container halt oft gar nicht erst ran kommen. Und wenn erstmal E-Lieferwagen und E-LKWs unterwegs sind kommt die nächste Hürde.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: Taylsch 19.04.21 - 11:44

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre das Auto des Bürgermeistes nun ein normaler Benziner gewesen, so
    > stände es nicht mal in der Zeitung. Obwohl ca. 40.000 Benziner im Jahr
    > "Feuer fangen".

    Ich zitier mich mal selbst aus einem anderen Thread, weil das Argument "Verbrenner brennen viel häufiger" ebenfalls immer wieder wie die Sau durchs Dorf getrieben wird:

    "Es geht nicht um die Anzahl der Brände, sondern hauptsächlich um den Unterschied, wann die Fahrzeuge anfangen zu brennen und wie einfach sie gelöscht werden können: Während Verbrenner rein statistisch womöglich häufiger brennen, geschieht dies in der Regel während der Nutzung durch auslaufende Flüssigkeiten im Motorraum...also unter Aufsicht. Wir kennen ja alle die Spuren auf dem Standstreifen.

    Kritisch wirds aber, wenn Fahrzeuge im Stand ohne Aufsicht/Nutzung anfangen zu brennen (z.B. wenn es über Nacht geladen wird) und dann nicht einfach durch die Sprinkleranlage in der Tiefgarage gelöscht werden kann. Wenn es in der privaten Garage im Haus passiert, dann wünsch ich jedem viel Glück..."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 11:44 durch Taylsch.

  8. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: Weitsicht0711 19.04.21 - 12:39

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ändert die Umstände aber trotzdem nicht. Dann wirds in der Zukunft halt
    > besser als jetzt, brennende E-Autos zu löschen ist aber auch dann ein
    > wesentlich schwierigeres Unterfangen. Und Fahrzeuge stehen auch gerne mal
    > in Garagen, Tiefgaragen oder engen Hallen. Da wirst du mit deinem LKW-Kran
    > mit Container halt oft gar nicht erst ran kommen. Und wenn erstmal
    > E-Lieferwagen und E-LKWs unterwegs sind kommt die nächste Hürde.

    Wo manche Menschen da immer Probleme sehen. Die Fahrzeuge werden genauso aus der Tiefgarage geholt wie die anderen Autos auch. Ist nicht der erste Fall wo es in der Tiefgarage brennt und was für ein Wunder die wurden auch geborgen.

    Und beim LKW der wird an den Haken genommen, ein Löschfahrzeug begleitet das Fahrzeug bis zum vorgesehen Stellplatz.

    Zum Glück werden die Feuerwehren nicht vom Golemforum geführt, da sucht man nach Problemen und bei der Feuerwehr nach Lösungen.

  9. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 12:55

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre das Auto des Bürgermeistes nun ein normaler Benziner gewesen, so
    > > stände es nicht mal in der Zeitung. Obwohl ca. 40.000 Benziner im Jahr
    > > "Feuer fangen".
    >
    > Nur ist es bei keinem der Benziner das Energie-Liefer-System, das brennt!
    > Es ist immer irgend ein Kabelbrand - und die wenigsten brennen komplett aus

    Hahah, was ein Witz, dann zeig mal her deine vielen Verbrenner die nicht komplett ausbrennen.
    So ein Fahrzeug brennt in der Regel komplett aus, da ist schon sobald die Feuerwehr da ist nichts mehr zu machen.

  10. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: Weitsicht0711 19.04.21 - 12:57

    Taylsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre das Auto des Bürgermeistes nun ein normaler Benziner gewesen, so
    > > stände es nicht mal in der Zeitung. Obwohl ca. 40.000 Benziner im Jahr
    > > "Feuer fangen".
    >
    > Ich zitier mich mal selbst aus einem anderen Thread, weil das Argument
    > "Verbrenner brennen viel häufiger" ebenfalls immer wieder wie die Sau
    > durchs Dorf getrieben wird:
    >
    > "Es geht nicht um die Anzahl der Brände, sondern hauptsächlich um den
    > Unterschied, wann die Fahrzeuge anfangen zu brennen und wie einfach sie
    > gelöscht werden können: Während Verbrenner rein statistisch womöglich
    > häufiger brennen, geschieht dies in der Regel während der Nutzung durch
    > auslaufende Flüssigkeiten im Motorraum...also unter Aufsicht. Wir kennen ja
    > alle die Spuren auf dem Standstreifen.
    >
    > Kritisch wirds aber, wenn Fahrzeuge im Stand ohne Aufsicht/Nutzung anfangen
    > zu brennen (z.B. wenn es über Nacht geladen wird) und dann nicht einfach
    > durch die Sprinkleranlage in der Tiefgarage gelöscht werden kann. Wenn es
    > in der privaten Garage im Haus passiert, dann wünsch ich jedem viel
    > Glück..."

    Wie kommt man auf die Idee das Verbrenner in der Regel nur brennen würden wenn man sie benutzt? Ein Tiefgaragenbrand ist jetzt für eine größere Wehr nichts ungewöhnliches. Unsere BF hat deswegen 2x LUF im Einsatz. Welche auch direkt nach der Indienststellung für einen solchen Brand benötigt wurden. Und da war noch nicht mal ein E-Fahrzeug beteiligt und in einem Neubaugebiet, und trotzdem hat die Brandbekämpfung 9 Stunden gedauert, einen Millionenschaden verursacht und 14 Familien temporär Wohnungslos gemacht.

  11. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: unbuntu 19.04.21 - 13:32

    Die Leute bei der Feuerwehr haben auch sicher mehr Leseverständnis als einige hier, die nicht begreifen, dass keiner behauptet, dass es unlösbaren Probleme sind, sondern es einfach nur um den wesentlich erhöhten Aufwand geht. Aber klar, ein Fahrzeug an den Haken nehmen, mit einem Begleitfahrzeug noch nebenher sichern ist dasselbe wie 5 Minuten mit dem Schlauch draufhalten.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  12. Re: Man treibt halt immer die Sau durchs Dorf die gerade in ist.

    Autor: Weitsicht0711 19.04.21 - 14:13

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute bei der Feuerwehr haben auch sicher mehr Leseverständnis als
    > einige hier, die nicht begreifen, dass keiner behauptet, dass es unlösbaren
    > Probleme sind, sondern es einfach nur um den wesentlich erhöhten Aufwand
    > geht. Aber klar, ein Fahrzeug an den Haken nehmen, mit einem
    > Begleitfahrzeug noch nebenher sichern ist dasselbe wie 5 Minuten mit dem
    > Schlauch draufhalten.

    Aber nur manche sehen Probleme wo nicht wirklich welche sind. Und ein Feuerwehreinsatz ist auch nicht nur 5 Minuten Wasser drauf halten. Da gehört schon ein wenig mehr dazu, besonders bis man dann auch wieder Einsatzklar ist und je nach Umgebung dauert dies Stunden auch wenn da ein Verbrenner gebrannt hat und so kann es auch sein dass die E-Karre nach 5 Minuten gelöscht ist, kommt ja immer drauf an was gebrannt hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG, Bad Driburg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  3. BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  4. enpit GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme