1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BMW i3: Qualmendes Bürgermeister…

Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: EndzeitUwe 18.04.21 - 12:17

    Die Versicherer werden entsprechend ihre Beiträge anziehen, oder die Kosten einer Bergung/das löschen eines Fahrzeugs garnichtmehr übernehmen.

    Es ist ja heute schon so, das man mit einer Vollkaskoversicherung bei Selbstverschuldung keine Kostenübernahme der Lösch- und Bergungsarbeiten hat.

    Und wenn die Feuerwehr erst Spezialgerät anfordern muss und dann der Einsatz 72 Stunden dauert… na auf die Rechnung kann ich verzichten.

  2. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: sonicwaffle 18.04.21 - 12:21

    DGUV: "Grundsätzlich unterscheidet sich die Brand­bekämpfung bei Fahrzeugbränden mit Be­teiligung von Lithium-­Ionen-­Akkus nicht wesentlich von Bränden bei konventionell angetriebenen Fahrzeugen."

    ADAC: "Auch der ADAC hält das Risiko eines Brandes bei E-Autos für vergleichsweise gering."

    EndzeitUwe: "Spezialgerät ... Selbstverschulden und überhaupt ... denkt denn einer an die Versicherungen"

  3. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: Bonarewitz 18.04.21 - 12:34

    Da BEVs deutlich seltener brennen, als ICEs könnte auch das genaue Gegenteil der Fall sein.

  4. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: EifX 18.04.21 - 12:48

    Hab in nem anderen Thread dazu ein link der Fernsehserie "Feuer und Flamme" gepostet. Spezialgerät wird hier nicht verwendet. Einen Baucontainet o.ä. würde ich als solches auch nicht zählen - das bekommt die Leitstelle / Polizei auch notfalls irgendwie organisiert, wenn die Feuerwehr nix da hat.

  5. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: Xstream 18.04.21 - 13:02

    Der Erwartungswert ist Auftretenswahrscheinlichkeit x Schadenshöhe

  6. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: mawa 18.04.21 - 13:14

    Das würde ich so nicht unterschreiben. Im Verhältniss der BEVs zu ICEs die derzeitig auf deutschen Strassen fahren, ist die Wahrscheinlichkeit eines Brandes bei den BEVs statistisch deutlich erhöht.
    Und da der Anteil in den nächsten Jahren noch deutlich steigen soll, kann sich das zu einem Problem entwickeln.

  7. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: Jominator 18.04.21 - 13:30

    mawa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Verhältniss der BEVs zu ICEs die derzeitig auf deutschen Strassen fahren, ist die Wahrscheinlichkeit eines Brandes bei den BEVs statistisch deutlich erhöht.

    Immer diese Behauptungen. Kannst du das auch belegen? Denn

    "Elektrofahrzeuge brannten bisher statistisch gesehen deutlich seltener als Verbrenner. Je nach Statistik brennen Verbrenner um den Faktor 20–40 häufiger als Elektroautos.[9] Das Brandrisiko korreliert jedoch immer mit dem Alter von Autos und daher können bei den noch jungen Elektroautos noch gar keine aussagekräftigen Daten vorliegen."

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugbrand#H%C3%A4ufigkeit



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.21 13:34 durch Jominator.

  8. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: mawa 18.04.21 - 13:36

    Die Versicherungen sind mir egal, aber Sie lügen sich mal wieder in die eigene Tasche.
    Ein Brand eines BEV ist nicht mit einem ICE zu vergleichen und die Feuerwehr benötigt hier Material, was man gemein als Spezialmaterial bezeichnen kann.

    Beim Brand eines ICE wird Wasser, Schaummittel und Sand zur Ablöschung von Metallbränden (Aluminium) des Motors und der Felgen benötigt. Das Fahrzeug kann danach verladen und entsorgt werden, womit die Feuerwehr meistens nichts mehr zu tun hat, da keine Gefahr mehr besteht. Den Transport und Entsorgung übernehmen Privatunternehmen. Ein Einsat dauer hier zwischen einer und drei Stunden.

    Bei einem BEV wird Wasser benötigt, dazu ein Kran und ein passender Tauchkontainer. Also muss die Feuerwehr zur Gefahrenabwehr bei der Technischen Hilfeleistung auch noch folgendes bereithalten:
    -> Mehrere Tauchcontainter für ca 10.000 - 20.000 Euro pro Stück.
    -> Ein Wechselladerfahreug für ca. 200.000 - 500.000 pro Stück
    -> Einen Kran für ca. 300.000 pro Stück
    -> Stellfläche und Wartung für Gerät und Fahrzeuge.
    -> Beobachtungsplatz um den Container und das Fahrzeu mindestens 48-72h unter Beobachtung zu haben.
    -> Dank der Brandwache kann ein Einsatz hier bis zu 72h dauern.
    -> Transport zum Beobachtungsplatz muss dann wohl auch die Feuerwehr oder eine Spezialfirma übernehmen. Die Dauer einer Strassensperrung dürfte sich dadurch deutlich erhöhen.

    Diese Kostenstruktur muss irgendwie aufgefangen werden und die Gemeinden und Städte werden versuchen diese auf die Verursacher abzuwälzen. Wo das derzeitig nicht geht, werden in der Zukunft die Gesetzt angepasst.

  9. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: gadthrawn 18.04.21 - 13:41

    sonicwaffle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DGUV: "Grundsätzlich unterscheidet sich die Brand­bekämpfung bei
    > Fahrzeugbränden mit Be­teiligung von Lithium-­Ionen-­Akkus nicht wesentlich
    > von Bränden bei konventionell angetriebenen Fahrzeugen."
    >
    > ADAC: "Auch der ADAC hält das Risiko eines Brandes bei E-Autos für
    > vergleichsweise gering."
    >
    > EndzeitUwe: "Spezialgerät ... Selbstverschulden und überhaupt ... denkt
    > denn einer an die Versicherungen"


    Weißt du, das lustige ist ja der Kontext.
    Nach DGUV (denen wurde ich eh wenig zutrauen-private Meinung da ich bisher bei drei Kontakten von da drei Flachpfeifen erwischt habe) steht da grundsätzlich ist es nicht anders.
    Von den Feuerwehren wird sehr viel mehr Löschmittel verwendet. Und ganz ganz ehrlich: hat du auch nur ein einziges Mal davon gehört, das man einen Verbrenner in einem Wassertank wegen Brand drei Tage versenken muss?

    Pro Tropfen Öl oder Schmierstoff rechnest du mir 1 Tonne versuchen Wassers bei einer solchen Aktion. Du hast da zwar kein Motoröl drin, aber Getriebeöle, Hydrauliköle und gleich zu behandelnde Bremsflüssigkeiten.

    Also kannst du schon deutlich sagen, das sogar der Fall aus dem Artikel Spezialgerät braucht. In den Fall aus dem Artikel von erobert 42 km entfernten Stadt, es geht das eben nicht wie jemand anders kolportiert einfach ein beliebiger Bauschuttcontainer, sondern es muss ein Dichter sein, dessen Inhalt danach aufbereitet werden muss. Drei Tage irgendwo etwas abzustellen ist da das grundierte, aber auch nicht umsonst. Wenn du die älteren Artikel dazu kennst kommt danach die Odyssee wo das Fahrzeug eigentlich hin entsorgt wird .

    Also: denkst du wirklich, das ist grundsätzlich gleich?
    Du hast etliches zwischen Details und Sachen die ganz blöd enden können, z. B. Das Trennen des Hochvoltsystems mittels Trennschalters um ganz böse Verletzungen und tot zu vermeiden, Kran, Tieflader für Schwerlastcontainer. Auch so blöder Kleinigkeiten als ein normales Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr hat einen 5000 Liter Tank. Das reicht für mehrere Verbrenner. Der Akku eines Tesla alleine soll mit etwa 11300 Litern direkt gekühlt und gelöscht werden + Rest des Fahrzeuges. Und der Akku soll direkt besprüht werden damit die Menge reicht... Naja, das der über dem Fahrzeug sitzt ... Ach egal. Der Container bekommt ja außer dem Wagen Wasser ab. Ein Kubikmeter Wasser- 1 Tonne . Neben dem Fahrzeug hat du 2,5 * 5,5* 1,8 m Wasser- also knapp 25 Tonnen Wasser in dem Container. Zulässiges Gesamtgewicht eines Vierachsers sind 35 Tonnen. Auf einen 5 Sattelzüge haben etwa bis 27,5t Zuladung... Das Wassergewicht ist übrigens auch der Grund warum die meisten Feuerwehrfahrzeuge nicht einfach größte Tanks bekommen können... Danach brauchst du auch einen größeren Kran um das Ding noch vom Transporter zu bekommen, ein Autokran erreicht befüllt da nicht mehr.

    Also bitte: ist das in deiner Welt kein wesentlicher Unterschied? Nur weil in beiden Fällen Wasser verwendet wird? Zwischen Herrn Brand mit 1500 Litern Bedarf und danach Abholung mit normalen Schlepper über 35000 Liter und Sondertransport + Verwahrung?

    Kostet das für dich das gleiche?

    Übrigens von der DGUV bekommst du auch die Hinweise, das du eine Sicherheitsunterweisung brauchst, wenn du bei einem HV Fahrzeug die Räder tauscht....

    ADAC sieht bisher weniger Brände bei Elektro. Allerdings schauen sie nicht auf das Fahrzeugalter....

  10. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: dummzeuch 18.04.21 - 13:42

    EndzeitUwe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Versicherer werden entsprechend ihre Beiträge anziehen, oder die Kosten
    > einer Bergung/das löschen eines Fahrzeugs garnichtmehr übernehmen.

    Sei versichtert(sic!), dass Versicherungen das sehr gut ausrechnen können und entsprechend die Tarife festlegen werden.

    Dann wird sich zeigen, ob die Anti-E-Auto Propaganda von den angeblich häufigen und schwer zu löschenden Bränden einen wahren Kern hat oder nicht. Es würde mich nicht wundern, wenn die Tarife für E-Autos zukünftig sogar niedriger lägen als die für Verbrenner, denn letztere brennen laut den Statistiken, die ich (irgendwo mal) gesehen habe, häufiger, nur berichtet keiner mehr darüber.

  11. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: NeoXolver 18.04.21 - 13:49

    Jominator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mawa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Verhältniss der BEVs zu ICEs die derzeitig auf deutschen Strassen
    > fahren, ist die Wahrscheinlichkeit eines Brandes bei den BEVs statistisch
    > deutlich erhöht.
    >
    > Immer diese Behauptungen. Kannst du das auch belegen?
    Naja er hat doch recht. Denn ICEs fahren nicht auf deutschen Straßen 🤣

  12. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: gadthrawn 18.04.21 - 13:52

    EifX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab in nem anderen Thread dazu ein link der Fernsehserie "Feuer und Flamme"
    > gepostet. Spezialgerät wird hier nicht verwendet. Einen Baucontainet o.ä.
    > würde ich als solches auch nicht zählen - das bekommt die Leitstelle /
    > Polizei auch notfalls irgendwie organisiert, wenn die Feuerwehr nix da hat.


    Ein Baucontainer hilft dir da nicht.
    Rechne wir 24-25 Tonnen Wasser in den das Fahrzeug versenkt wird und das aufgrund der Schmiermittel nicht in die Umwelt entweichen darf. Das ist Sonder. Statt 1500. Liter Wasser die ein 5000 Liter Fahrzeug mitführen kann ist der Einsatz mit einem Fahrzeug abgedeckt. Falls allein bei Tesla nur für den Akku direkt 11300 Liter verwendet werden sollen, nun ja, dass schaffen kleiner Feuerwehren nicht. Sonder.
    Bei den Gewicht des Containers.. Ach du siehst schon im Artikel, das es aus der Entfernung angekarrt wurde. Den Container bekommst du mir einen Autokran nicht mehr runter. Sonder.

  13. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: mawa 18.04.21 - 13:52

    ICE steht für: Internal Combustion Engine, Verbrennungsmotor

    Und diehren auf deutschen Strassen.

  14. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: korona 18.04.21 - 14:00

    Hab letztens noch einen ausgebrannten Benziner auf der Autobahn gesehen. Steigt jetzt meine Versicherung?

  15. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: mawa 18.04.21 - 14:14

    Behauptungen sind das, was Sie aufstellen.
    Meine Daten hole ich aus Statistiken unter anderem von hier:

    [de.statista.com]

    Wir haben einen Autobestand von ca. 50 Mio. Fahrzeugen, davon sind ca. 600.000 Fahrzeuge BEVs. Bei BEVs brennen insbesondere junge Fahrzeuge durch Selbstendzündung, bei ICEs brennt es hauptsächlich nach Unfällen oder bei alten Fahrzeugen (>15 Jahre) durch Manipulation und verdeckten Schäden. Dieses Alter haben BEVs noch gar nicht in der Menge erreicht. Irgendeine Aussage die sich Wikipedia herbeifantasiert, dass BEVs eine geringer Brandwarscheinlichkeit haben, ist falsch und wird von der Zeit als Lüge abgestraft.

  16. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: derdiedas 18.04.21 - 14:30

    Da die Versicherungen sich das Geld von der Allgemeinheit zurückholen werden die Beträge halt aller Karren steigen.

    Mein Mercedes (klassisch Verbrenner) ist weil er neuer ist auch günstiger als mein alter Landrover obwohl der Wert um einiges höher ist den die Versicherung ersetzen müsste als wenn ich meinen Landrover versenke. Prinzipiell werden Neuwagen und Ihre immensen Werte und extrem hohen Reparaturkosten von den alten Autos deren Reparatur meist unrelevant sind und selten eine Vollkasko haben quersubventioniert.

    Und der Gesetzgeber hat kein Interesse das Versicherungen Vollkaskoschäden auf maximal 30.000 Euro begrenzen, und wer ein höherwertiges Auto hat muss eine von der Allgemeinheit getrenntes Versicherungssystem beitreten wo die Differenz dann extra abgesichert wird.

    DAS wäre eine faire Versicherung - ein Basistarif und ein Tarif für Leute die meinen teure Autos fahren zu müssen. Mein Mercedes ist sauteuer wenn der repariert werden muss, und warum sollen andere die sich gerade so ein Auto leisten können für meine Fehler (wenn ich einen Unfall baue, und das ich so eine Karre fahre) mittragen?

    Gruß DDD

  17. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: mawa 18.04.21 - 14:52

    Nö, die Beiträge werden nach Autoklasse festgelegt und den Schäden die die jeweilige Klasse verursacht.

  18. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: NeoXolver 18.04.21 - 15:07

    mawa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ICE steht für: Internal Combustion Engine, Verbrennungsmotor
    >
    > Und diehren auf deutschen Strassen.

    Ah ok hast recht. Ich hasse die Mehrfachnutzung von Abkürzungen...

  19. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: Jominator 18.04.21 - 16:09

    mawa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >... Aussage die sich Wikipedia herbeifantasiert, dass BEVs eine geringer
    > Brandwarscheinlichkeit haben, ist falsch und wird von der Zeit als Lüge
    > abgestraft.

    Oh, mawa ist ein Hellseher. Meinst du nicht, dass su auf anderen Seiten besser aufgehoben bist?

  20. Re: Versicherung werden steigen oder Kosten nicht mehre übernehmen.

    Autor: gadthrawn 18.04.21 - 16:10

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Versicherungen sich das Geld von der Allgemeinheit zurückholen
    > werden die Beträge halt aller Karren steigen.
    >
    > Mein Mercedes (klassisch Verbrenner) ist weil er neuer ist auch günstiger
    > als mein alter Landrover obwohl der Wert um einiges höher ist den die
    > Versicherung ersetzen müsste als wenn ich meinen Landrover versenke.
    > Prinzipiell werden Neuwagen und Ihre immensen Werte und extrem hohen
    > Reparaturkosten von den alten Autos deren Reparatur meist unrelevant sind
    > und selten eine Vollkasko haben quersubventioniert.
    >
    > Und der Gesetzgeber hat kein Interesse das Versicherungen Vollkaskoschäden
    > auf maximal 30.000 Euro begrenzen, und wer ein höherwertiges Auto hat muss
    > eine von der Allgemeinheit getrenntes Versicherungssystem beitreten wo die
    > Differenz dann extra abgesichert wird.
    >
    > DAS wäre eine faire Versicherung - ein Basistarif und ein Tarif für Leute
    > die meinen teure Autos fahren zu müssen. Mein Mercedes ist sauteuer wenn
    > der repariert werden muss, und warum sollen andere die sich gerade so ein
    > Auto leisten können für meine Fehler (wenn ich einen Unfall baue, und das
    > ich so eine Karre fahre) mittragen?
    >
    > Gruß DDD


    Du hast viel geschrieben, aber Versicherungen nicht verstanden.

    Beiträge zu Vollkaskoversicherungen gliedern sich idR nach 3 Punkten:
    - Schadensfreie Jahre
    - Typklasse. Es gibt etwa 28000 verschiedene Autotypen in Deutschland. Fahrer bestimmter Fahrzeugtypen machen durchschnittlich mehr oder weniger Schäden. Der Gesamtverband deutscher Versicherer stuft die Autotypen in Fahrzeugtypen ein. Für Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko werden die unterschiedlich eingestuft.
    Haftpflicht 10-26
    Teilkasko 10-33
    Vollkasko 10-34
    -Regionalklasse: Je nach Region verursachen die Fahrer unterschiedlich viele Unfälle. (die niedrigste findest du auf einer norddeutschen Insel fast ohne Verkehr.. )
    Dazu kommen noch viele mögliche Optimierungen (Beamtentarife, überwachtes Fahren, ....)

    Regionalklasse ändert sich normal selten bleibt eher gleich solange du nicht umziehst. Schadensfreie Jahre geht normal jedes Jahr etwas rauf und der Tarif damit runter (außer du hast Unfälle). Was sich also bei dir hauptsächlich ändert ist bei einem neuen Wagen die Typklasse.

    Nehmen wir mal so nen blödes Tesla Model S HSN/TSN: 1480/AAJ von dem ja gerne behauptet wird, dass die sicherer seien.
    In der Haftpflicht sind die Model S 2015-17 bei 23
    Teilkasko 27
    Vollkasko 31

    Das ist dunkelrot-orange-dunkelrot Bereich der Versicherer und die Fahrzeuge haben demnach mehr Schäden verursacht.

    Ein Mercedes S 350 HSN/TSN: 1313/BQY liegt im orangen Bereich 20, 27, 26 Teilkasko würde der also das gleiche kosten, Vollkasko weniger, da weniger Schäden verursacht wurden.

    Ein Range Rover 5.0 HSN/TSN 1590/AEN liegt bei 24/33/33. Heißt: Es werden mit dem Ding überdurchschnittlich häufig Schäden verursacht. Bei der Teilkasko ist das Anschlag der Skala.

    Hast du einen neuen E 200 wärst du bei 19, 24, 25 . Damit unter dem S. Nen B180 13 (super), 23, 17. Nen C 16, 22, 21. Heißt: auch wenn die C als Fahrzeug teurer ist, ist sie in der Teilkasko billiger da damit wohl weniger Schäden entstanden sind. Die neue A-Klasse kann je nach Model bei 19/22/21 liegen. Ist damit in der Haftpflicht teurer wie eine C, Ansonsten ähnlich.

    Ein Audi A6 Avant 2.8 FSI HSN 0588/ AJG liegt übrigens bei Haftpflicht 16, Vollkasko 20. Heißt du zahlst mit dem A6 weniger wie mit A oder C Klasse.

    Bei wenigen Autos bei denen schlicht nicht genug auf der Strasse herumfahren ala S650 Maybach, Ferrari F40, ... wird nach Wert und nicht nach Unfallhäufigkeit ermittelt.

    Bei deinem Mercedes ist zwar die Einzelreparatur teuer. Aber anscheinend fahren die Fahrer ordentlicher im Vergleich zu einem Range Rover. Eine teure im Vergleich zu vielen kleinen Reparaturen rechnet sich halt .

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme