Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BMW i8 Roadster: BMW verspielt den…

Diesel ist viel zu billig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diesel ist viel zu billig

    Autor: pk_erchner 15.08.18 - 14:46

    so lange der Liter nicht über 2,5¤ kostet, werden noch viele X6, Q7 und GLEs durch die Gegend pfeifen

    den deutschen Premium Arbeitsplätzen sei Dank, da macht die SPD auch null Druck

    Gewinn vor Zukunft

    i1 oder i2 kommen irgendwann 2050 und kosten dann auch viel zu viel

    die Franzosen kapieren es deutlich besser (Renault, PSA, Zoe, C-Zero, Ion)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.18 14:48 durch pk_erchner.

  2. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: SanderK 15.08.18 - 14:49

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so lange der Liter nicht über 2,5¤ kostet, werden noch viele X6, Q7 und
    > GLEs durch die Gegend pfeifen
    >
    > den deutschen Premium Arbeitsplätzen sei Dank, da macht die SPD auch null
    > Druck
    >
    > Gewinn vor Zukunft
    >
    > i1 oder i2 kommen irgendwann 2050 und kosten auch viel zu viel
    >
    > die Franzosen kapieren es deutlich besser (Renault, PSA)

    Ich finde, als normal Verdiener, Benzin schon fast zu teuer... ändert nix daran, dass es kein E-Auto gibt welches die Annehmlichkeiten von meinem jetzigen Pampasbomber hat. (Fahre LPG.)

  3. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: Lemo 15.08.18 - 15:00

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so lange der Liter nicht über 2,5¤ kostet, werden noch viele X6, Q7 und
    > GLEs durch die Gegend pfeifen

    Jaaaa toll, machs doch gleich auf 5¤ damit keiner mehr zur Arbeit kommt und sich nix mehr leisten kann. Dann hast du es den Autobauern aber gezeigt, die werden dich fürchten.
    Ach und dass dich dann vermutlich Millionen von Pendlern hassen werden würde ich dabei nicht unbeachtet lassen.

    Solche Preise würden uns allen privat extrem weh tun.
    Und ich hab keine Alternative für meinen Arbeitsweg von 45 Kilometern, wie soll ich hier hinkommen ohne Auto!?

  4. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: pumok 15.08.18 - 15:03

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Preise würden uns allen privat extrem weh tun.
    > Und ich hab keine Alternative für meinen Arbeitsweg von 45 Kilometern, wie
    > soll ich hier hinkommen ohne Auto!?

    Warum ohne Auto? Die Idee des TE ist ja, dass wir dadurch eAutos fahren ;-)
    Aber ja, die Übergangszeit bis es bezahlbare und vor allem lieferbare eAutos gibt schmerzt natürlich sehr.

  5. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: SanderK 15.08.18 - 15:07

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solche Preise würden uns allen privat extrem weh tun.
    > > Und ich hab keine Alternative für meinen Arbeitsweg von 45 Kilometern,
    > wie
    > > soll ich hier hinkommen ohne Auto!?
    >
    > Warum ohne Auto? Die Idee des TE ist ja, dass wir dadurch eAutos fahren
    > ;-)
    > Aber ja, die Übergangszeit bis es bezahlbare und vor allem lieferbare
    > eAutos gibt schmerzt natürlich sehr.
    Schmerzen ist vielleicht... nicht ganz die Richtige wahl der Worte. Es würde viele quasi die halbe Lebenszeit kosten, bedingt durch den längeren Weg zur Arbeit und ggf. sogar noch durch den Mehrpreis dahin. Ob man das wirklich in Geld bemessen kann... ja kann man aber ist nicht das selbe :)

  6. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: Kay_Ahnung 15.08.18 - 15:08

    Naja auch wenn 2,5 ¤ übertrieben sind so ganz falsch ist der Gedanke nicht zumindest die Subventionen für Diesel könnten mal wegfallen dann wäre man zumindest mal beim Benzinpreis

  7. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: Lemo 15.08.18 - 15:09

    Na klar, ich hab einfach mal so 35.000¤ auf der hohen Kante liegen damit ich mir n E-Auto kaufen kann. Also da schwingt schon sehr viel Stammtischniveau mit, man sollte vielleicht mal drüber nachdenken was so eine Situation für Auswirkungen hätte...
    Und allein was das für die Wirtschaftsleistung bedeutet wenn Millionen von Menschen nicht mehr zur Arbeit fahren können weil Sprit zu teuer ist und sich einfach fast niemand ein E-Auto leisten könnte.

    Geschweige denn das Problem der Ladestruktur in Mietshäusern lösen kann....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.18 15:10 durch Lemo.

  8. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: pumok 15.08.18 - 15:14

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schmerzen ist vielleicht... nicht ganz die Richtige wahl der Worte. Es
    > würde viele quasi die halbe Lebenszeit kosten, bedingt durch den längeren
    > Weg zur Arbeit und ggf. sogar noch durch den Mehrpreis dahin. Ob man das
    > wirklich in Geld bemessen kann... ja kann man aber ist nicht das selbe :)
    Da hast Du recht.
    Als ich noch jung war (also noch jünger als jetzt :-P), habe ich mir Überstunden von der Firma immer auszahlen lassen. Mein Vater hat das immer kritisiert, meine Antwort: Was soll ich mit all der Freizeit, wenn ich kein Geld habe um sie zu geniessen.
    Heute sehe ich das komplett anders, meine Freizeit kann ich nicht mit Geld bemessen. Was bringt mir all das Geld, wenn ich keine Zeit habe um es auszugeben...
    Was ein bisschen Lebenserfahrung und Familie alles verändern kann ;-)
    Das lustigste ist aber, dass mein Vater seit der Pensionierung auch wieder anderer Meinung ist ;-)

  9. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: SanderK 15.08.18 - 15:18

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schmerzen ist vielleicht... nicht ganz die Richtige wahl der Worte. Es
    > > würde viele quasi die halbe Lebenszeit kosten, bedingt durch den
    > längeren
    > > Weg zur Arbeit und ggf. sogar noch durch den Mehrpreis dahin. Ob man das
    > > wirklich in Geld bemessen kann... ja kann man aber ist nicht das selbe
    > :)
    > Da hast Du recht.
    > Als ich noch jung war (also noch jünger als jetzt :-P), habe ich mir
    > Überstunden von der Firma immer auszahlen lassen. Mein Vater hat das immer
    > kritisiert, meine Antwort: Was soll ich mit all der Freizeit, wenn ich kein
    > Geld habe um sie zu geniessen.
    > Heute sehe ich das komplett anders, meine Freizeit kann ich nicht mit Geld
    > bemessen. Was bringt mir all das Geld, wenn ich keine Zeit habe um es
    > auszugeben...
    > Was ein bisschen Lebenserfahrung und Familie alles verändern kann ;-)
    > Das lustigste ist aber, dass mein Vater seit der Pensionierung auch wieder
    > anderer Meinung ist ;-)
    Das leidige Thema ^^, viel Zeit, wenig Geld, viel Geld, wenig Zeit... je nach Beruf ist das durchaus direkt Verlinkt.
    Bin aber auch eher einen Schritt zurück und habe mehr Zeit mit meinen Kindern und Frau. Vielleicht ändert es sich noch mal, wenn die Kinder größer sind, wer weiß.
    Man muss flexibel Bleiben, soviel steht fest :)

  10. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: pumok 15.08.18 - 15:25

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na klar, ich hab einfach mal so 35.000¤ auf der hohen Kante liegen damit
    > ich mir n E-Auto kaufen kann. Also da schwingt schon sehr viel
    > Stammtischniveau mit, man sollte vielleicht mal drüber nachdenken was so
    > eine Situation für Auswirkungen hätte...
    > Und allein was das für die Wirtschaftsleistung bedeutet wenn Millionen von
    > Menschen nicht mehr zur Arbeit fahren können weil Sprit zu teuer ist und
    > sich einfach fast niemand ein E-Auto leisten könnte.
    >
    > Geschweige denn das Problem der Ladestruktur in Mietshäusern lösen kann....

    Ich habe seit dem Hauskauf auch keine 35k mehr auf der hohen Kante und käme bei einem so hohen Spritpreis ebenfalls finanziell an die Grenzen - wenn ich so weitermachen würde wie bisher.
    Dass die Preiserhöhung nicht schlagartig erfolgen darf ist klar. Wir brauchen Zeit um uns anzupassen.
    Apropos Stammtisch, meiner Meinung nach ist die Fehlüberlegung, dass im Verhältnis zum Einkommen sehr tiefe Spritpreise kein Grundrecht, sondern ein Privileg sind.

  11. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: Lemo 15.08.18 - 15:56

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ein bisschen Lebenserfahrung und Familie alles verändern kann ;-)

    Das hab ich schon mit 22 so gehandhabt :D

  12. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: John2k 15.08.18 - 16:03

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so lange der Liter nicht über 2,5¤ kostet, werden noch viele X6, Q7 und
    > GLEs durch die Gegend pfeifen

    Gerade die leute wird der Spritpreis nicht interessieren. Für die kann er auch bei 5 ¤ pro Liter liegen. Sie werden trotzdem tanken.

  13. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: Lemo 15.08.18 - 16:14

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pk_erchner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so lange der Liter nicht über 2,5¤ kostet, werden noch viele X6, Q7 und
    > > GLEs durch die Gegend pfeifen
    >
    > Gerade die leute wird der Spritpreis nicht interessieren. Für die kann er
    > auch bei 5 ¤ pro Liter liegen. Sie werden trotzdem tanken.

    So ist es. Es trifft nur die, die sich eh kein neues Auto leisten können, zumindest nicht einfach so.

  14. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: nicator 15.08.18 - 18:23

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so lange der Liter nicht über 2,5¤ kostet, werden noch viele X6, Q7 und
    > GLEs durch die Gegend pfeifen den deutschen Premium Arbeitsplätzen
    > sei Dank, da macht die SPD auch null Druck

    Steuerzahler, die nach höheren Steuern lechzen - mannomann.

    Warum sollte die SPD da Druck machen? Um noch mehr Wähler zu verprellen?

    > die Franzosen kapieren es deutlich besser (Renault, PSA, Zoe, C-Zero, Ion)

    Die Franzosen haben Kernkraftwerke und damit haufenweise billigen Strom - bei uns schaltet man alles ab - nach den KKWs nun der Diesel und so weiter und so fort.

  15. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: Tommy-L 16.08.18 - 01:20

    In meiner Heimat (Osteuropa) sind die Spritpreise quasi identisch mit unseren. Durchschnittslohn irgendwo bei 4-500 ¤. Da fahren Autos rum, das ist nicht mehr normal. Scheint so also nicht wirklich zu greifen...

  16. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: sofries 16.08.18 - 02:17

    Die Ängste hier verstehe ich auch nicht. Wenn jeder Osteuropäer im Balkan sich Benzin leisten kann (und die Leute dort haben nicht gerade die spritsparenden Modelle und zudem ein geringes verfügbares Einkommen), dann würde Deutschland jetzt auch nicht untergehen.

    Ich bin aber eher dafür Elekromobilität zu fördern anstatt Fahrer konventioneller Autos zu bestrafen. Einheitliche Ladestationen zum Beipiel.

  17. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: Kay_Ahnung 16.08.18 - 08:56

    Naja erstens würden sich weniger Leute einen Diesel kaufen was bestimmt nicht das schlechteste ist und andererseits hätte der Staat mehr Geld das kann er dann in die E-Mobilität stecken (was er hoffentlich auch machen würde). Quasi ein EEG für E-Mobilität :D nur das es nicht die E-Auto fahrer zahlen würden



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.18 08:57 durch Kay_Ahnung.

  18. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: SanderK 16.08.18 - 09:06

    Der war Gut! Danke! Etwas schmunzeln oder lachen am Morgen ist nie Verkehrt ;-)

    Nein, aber wenn der Staat in der Tat den Diesel nicht mehr oder nur noch Eingeschränkt fördern würde. Alternativ dazu die kleinen E-Autos bis zu 50% fördern würde (Also E Autos, die in der Tat vom kleinen Mann gekauft werden können! Wir reden von einer Fördermenge von um 8000 Euro.),
    dann könnte das Thema E-Mobil sich ggf. in der Tat beschleunigen und so mancher Pendler, könnte sich so einen Schuhkarton als zweiten Zulassen (KFZ Steuer befreiung!) für den "Sauberen"*verkniffenes Lachen* Weg zur Arbeit ^^

  19. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: FaDam 16.08.18 - 09:14

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja auch wenn 2,5 ¤ übertrieben sind so ganz falsch ist der Gedanke nicht
    > zumindest die Subventionen für Diesel könnten mal wegfallen dann wäre man
    > zumindest mal beim Benzinpreis


    Welche Subvention auf Diesel?
    Die Steuer auf Diesel ist 20 Cent geringer als bei Benzin. Subventioniert wird da nix.
    Gar nix. Diesel kostet eigentlich 16,5 cent - ohne Steuer und Umlage und MwSt oben drauf.

    Wartet nur, wenn die Ökosteuer auf die E-Autos umgelegt wird. Und die kWh im Auto versteuert wird. Ihr glaubt doch nicht das sich der Finanzminister seine Euro pro Km nehmen lässt.

  20. Re: Diesel ist viel zu billig

    Autor: SanderK 16.08.18 - 09:17

    FaDam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja auch wenn 2,5 ¤ übertrieben sind so ganz falsch ist der Gedanke
    > nicht
    > > zumindest die Subventionen für Diesel könnten mal wegfallen dann wäre
    > man
    > > zumindest mal beim Benzinpreis
    >
    > Welche Subvention auf Diesel?
    > Die Steuer auf Diesel ist 20 Cent geringer als bei Benzin. Subventioniert
    > wird da nix.
    > Gar nix. Diesel kostet eigentlich 16,5 cent - ohne Steuer und Umlage und
    > MwSt oben drauf.
    >
    > Wartet nur, wenn die Ökosteuer auf die E-Autos umgelegt wird. Und die kWh
    > im Auto versteuert wird. Ihr glaubt doch nicht das sich der Finanzminister
    > seine Euro pro Km nehmen lässt.
    Ist doch so ziemlich mit allem, was sich langsam Etabliert. Selbst ich als einsamer LPG Fahrer (Ja, es gibt schon mehr, aber 2 an der Tankstelle ist schon echt die Ausnahme), stelle fest.... am Anfang um 40 Cent.... nun um 60 Cent ^^

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Koblenz
  2. DENIC eG, Frankfurt am Main
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt oder Nürnberg
  4. Schwarz IT GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

  1. Samsung Exynos 9820: Galaxy-S10-Chip nimmt 8K-Video auf und hat NPU
    Samsung Exynos 9820
    Galaxy-S10-Chip nimmt 8K-Video auf und hat NPU

    Für den Exynos 9820 hat Samsung viel geändert: besseres Fertigungsverfahren, vierte Generation der eigenen CPU-Kerne, drastisch schnellere AI-Hardware, flotteres LTE-Modem, hochauflösenderes Video-Capturing und die Option für ein 4K-DCI-Display.

  2. Indiegames-Rundschau: Unabhängig programmierter Horror und Hacker
    Indiegames-Rundschau
    Unabhängig programmierter Horror und Hacker

    Call of Cthulhu treibt Spieler doppelt in den Wahnsinn, Rimworld verführt zum Wuseln und Exapunks zum Hacken von virtueller Hardware: die bemerkenswertesten Indiegames des Monats.

  3. XMM 8160: Intel stellt erstes 5G-Modem ein und plant zweites
    XMM 8160
    Intel stellt erstes 5G-Modem ein und plant zweites

    Offiziell beschleunigt Intel die Entwicklung seines neuen XMM 8160 genannten 5G-Modems für Apples iPhones. Die erste Generation, das XMM 8060, wird aber nie erscheinen - sie bildet nun die Basis für den Nachfolger.


  1. 10:06

  2. 09:30

  3. 09:02

  4. 08:03

  5. 07:36

  6. 07:19

  7. 07:00

  8. 18:41