1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BMW: "Tesla hat…

Elektromobilität Sexy gemacht ... sind die so blind?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektromobilität Sexy gemacht ... sind die so blind?

    Autor: leed 25.11.15 - 09:55

    Das einzige was Tesla eigentlich gemacht hat, ist das Aussehen von beliebten Autos übernehmen und statt einen Verbrennungsmotor einen Elektromotor einzubauen.
    ...und dafür finde auch sie genial, denn genau so hat diese alternative Technologie Zukunft.


    Warum BMW, Toyota, Google etc. Elektrofahrzeuge herstellen, die aussehen wie eine Kreuzung von Kinderspielzeug und Fiat Multipla, ist mir echt ein Rätsel. Wer das kauft ist per se schon ein Aussenseiter oder wird spätestens danach verspottet und ausgegrenzt.

    Wir hätten da eine Technologie, welche die Zukunft der Menschheit entscheidend zu ändern vermag und verspielen es, indem wir jeden Unterstützer zum Clown machen. Das kann doch nicht ernst sein?

  2. Re: Elektromobilität Sexy gemacht ... sind die so blind?

    Autor: AndyMt 25.11.15 - 10:12

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...
    > Wir hätten da eine Technologie, welche die Zukunft der Menschheit
    > entscheidend zu ändern vermag und verspielen es, indem wir jeden
    > Unterstützer zum Clown machen. Das kann doch nicht ernst sein?
    +1 - aber sowas von!

  3. Re: Elektromobilität Sexy gemacht ... sind die so blind?

    Autor: blobhopp 25.11.15 - 10:39

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige was Tesla eigentlich gemacht hat, ist das Aussehen von
    > beliebten Autos übernehmen und statt einen Verbrennungsmotor einen
    > Elektromotor einzubauen.
    > ...und dafür finde auch sie genial, denn genau so hat diese alternative
    > Technologie Zukunft.
    >
    > Warum BMW, Toyota, Google etc. Elektrofahrzeuge herstellen, die aussehen
    > wie eine Kreuzung von Kinderspielzeug und Fiat Multipla, ist mir echt ein
    > Rätsel. Wer das kauft ist per se schon ein Aussenseiter oder wird
    > spätestens danach verspottet und ausgegrenzt.
    >
    > Wir hätten da eine Technologie, welche die Zukunft der Menschheit
    > entscheidend zu ändern vermag und verspielen es, indem wir jeden
    > Unterstützer zum Clown machen. Das kann doch nicht ernst sein?

    Das klassische Fahrzeug konzept hat so einige Mängel die bisher in kauf genommen werden mussten Bsp. wegen dem verhältnissmäßig großem Motorblock desweiteren gab es bei vielen anderen einfach keinen Handlungsbedarf z.b. spiegel. Tesla hat ein Auto vorgestellt welches verhältnissmäßig klassisch und etabliert aussieht trotzdem aber die Aerodynamik bietet damit etwa die störenden Windgeräusche die vorher von den Türgriffen oder den Spiegeln erzeugt werden nicht mehr so auffallen. Der nissan leaf hat die selben probleme einfach anders gelößt (Kostengünstiger).

    Optik ist Kulturell mitbeeinflusste geschmackssache so kann das was hier als hässlich gilt z.b. Quitschbunte OS oberflächen anderswo als als Innovativ gelten. In den Niederlanden habe ich sehr viele Cityel gesehen die ich persönlich auch sehr ansprechend finde aber ich würde extrem bezweifeln das der sich jehmals in Deutschland durchsetzt.

    Die Hauptsache ist doch das sich die Menschen mittlerweil überhaupt gedanken über elektrofahrezeuge machen und vllt irgendwann sogar umdenken was ihre ansprüche angeht. Ich höre häufig von menschen die sagen das sie min. 800Km reichweite wollen selber über sich sagen das sie aber nur 15Km zu arbeit pendeln. Ich selber würde mein Auto auch nicht aufgeben aber speziel für den Arbeitsweg währe ein beheiztes fahrstabieles (mehr als 2 räder) Gefährt nicht zu verachten. Grade Familien haben häufig sowieso mehr als 1 Fahrzeug da währe es ein leichtes das 2te durch ein Elektrofahrzeug zu ersetzen. Auffallen wird einem das eh nur auf der Rechnung.

  4. Re: Elektromobilität Sexy gemacht ... sind die so blind?

    Autor: gadthrawn 25.11.15 - 12:00

    Der CityEl ist ein tolles Stück Elektrofahrzeuggeschichte.

    In den 80ern in Dänemark entwickelt.
    Hersteller ging 91 pleite.
    Dann hat ein deutsches Unternehmen den in der Nähe von Würzburg weitergebaut. Das Ding ist innen winzig (die kamen ein paar Mal auf die nahe Consumenta ), die Batterien - nunja man merkt das man die tauschen muss, die Heizung im Winter - öhm welche Heizung? Auf der Strasse ein Hindernis.
    1995 CityCom GmbH
    dann CityCom AG
    dann CityCom GmbH
    dann Ellert-Rent GmbH
    2012 ging Smiles AG pleite
    dann wieder Ellert.. ach ne CityCom GmbH bis 2013 Insolvenz
    2014 Krabatt UG . die wollten auch irgendwann mal neue produzieren... Ich glaub seit 2013 sind die nicht mehr zu kaufen.

    Also schön, dass du die in den Niederlanden gesehen hast und glaubst, dass die sich in D nicht durchsetzen. Hier kamen sie über 20 Jahre lang her.

    26 Jahre E-Mobil ohne nen Crashtest machen zu müssen...

    Ein Arbeitskollege hatte damals so ein Teil. Kam auch im Sommer die gigantischen 5 km zur Arbeit damit (hm.. die Bushaltestelle wäre tatsächlich näher gewesen wie der Firmenparkplatz). Begründung: Grüne Energie und Batterie hält ewig. Der musste die Batterie auch nur 2mal tauschen - in den 4 Jahren die ich da gearbeitet habe - beim zweiten Mal hat er die allerdings mindestens ein Jahr lang nicht getauscht und kam mit dem Auto. Aber voll überzeugt vom el. Und sollte dann mit der neuen Batterietechnik die seiner nicht hatte ja besser werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Ihr Beitrag enthält Worte oder Wortgruppen, die von der Verwendung im Forum ausgeschlossen wurden. Im Allgemeinen betrifft dies Domains, die zuvor in SPAM-Beiträgen verwendet wurden, daher werden sie nicht aufgelistet.

Sollten Sie dies für einen Fehler halten, setzen Sie sich bitte mit Golem.de in Verbindung (optimal: E-Mail mit Referenznummer, gewünschtem Beitragstext und Nutzernamen.)
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Das Golem.de-Team.

(Referenznummer: 14403)
Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) - Cyber-Sicherheit in Smart Home und Smart Cities
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  3. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
  4. Customer Support Representative* Deutsch
    Gameforge AG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,89€
  2. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
    In eigener Sache
    Wo ITler am besten arbeiten

    Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

    1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
    2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
    3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise