Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brennstoffzelle: Hyundai fährt mit…

Hyundai

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hyundai

    Autor: Werbung ist Scheiße 05.02.18 - 08:24

    Ein südkoreanischer Autobauer zeigt der Welt, wie die automobile Zukunft aussehen wird. Und leitet damit hoffentlich das Ende des schwachsinnigen Ich-baue-mir-ein-batteriebetriebenes-Elektroauto-Geschwafels ein.

  2. Re: Hyundai

    Autor: schap23 05.02.18 - 08:27

    Zusammen mit Toyota.

    Japan will die Olympiade in 2 Jahren nutzen, dort die Brennstoffzellentechnik vorzuführen.

  3. Re: Hyundai

    Autor: Azzuro 05.02.18 - 08:35

    > Zusammen mit Toyota.

    Richtig, als einer der größten Autohersteller der Welt. Dass Hyundai hier als recht kleiner angeblich Vorreiter ist stimmt daher nicht unbedingt.

    Wobei selbst Toyota wohl von ihrer Anti-BEV-Haltung etwas abgekommen ist. Zumindest für kleinere Autos sehen sie wohl Batterieantrieb durchaus als passend an. Gleichzeitig hat Hyundai mit dem Ioniq auch ein BEV im Angebot und wird dieses ja noch den batteriebetriebenen Kona bringen. Und der Mercedes GLC F-Cell wird noch vor dem EQC beim Kunden landen.

    Ich verstehe nicht ganz, worauf der Threadersteller abzielt.

  4. Re: Hyundai

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.18 - 08:37

    Werbung ist Scheiße schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein südkoreanischer Autobauer zeigt der Welt, wie die automobile Zukunft
    > aussehen wird. Und leitet damit hoffentlich das Ende des schwachsinnigen
    > Ich-baue-mir-ein-batteriebetriebenes-Elektroauto-Geschwafels ein.

    Naja einen Toyota Mirair kannst du doch bereits kaufen und den Hyundai ix35 gibts seit einigen Jahren, der Nachfolger kommt in diesem Jahr.
    Die Wasserstoffautos sind längst da, die Tankstellen ebenso, die Deutschen fahren trotzdem weiter Diesel :D

    Ich hoffe ja immer noch darauf, dass die EU hier alle Register zieht und diese Dreckschleudern aus dem Verkehr zieht. Wenn man mal morgens an so einem hochmodernen Diesel Stinker vorbei geht, kann man bei der Gaswolke ja gleich schon umkippen.
    Wer meint der Diesel sei sauber, möge doch bitte selbst mit seinen Kindern einfach nach dem Kaltstart paar Minuten im Abgasstrahl verbringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.18 08:39 durch ronlol.

  5. Re: Hyundai

    Autor: 24g0L 05.02.18 - 08:41

    Ich bin begeisterter Hyundai-Kunde. Meine 100km pro Tag leistet der i30 für ~20.000¤ und hat dabei alle Optionen, die ich für wichtig halte. Spurassistent, Abstandstempomat, Parksensoren, Sitzheizung, Lederlenkrad, Kurvenlicht, Start-Stopp-Automatik, etc.
    Ich verstehe nicht, warum sich junge Erwachsene noch die Lügenautos der Deutschen antun, zumal Hyundai ebenfalls in Europa produziert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.18 08:42 durch 24g0L.

  6. Re: Hyundai

    Autor: PearNotApple 05.02.18 - 08:46

    Brennstoffzellenauto ist bereits tot. Toyota und Hyundai machen da trotzdem weiter, weil sie da schon viel Geld investiert haben. Klassische Totgeburt kann man da sagen.
    Wer die Entwicklung des Batteriepreises verfolgt, weiß, dass Brennstoffzelle nicht mithalten kann.
    Hyundai könnte bei BEVs viel weiter sein, aber da das Unternehmen überall mitmischen will, hinkt das Unternehmen darin hinterher. Das wird auch in Südkorea kritisiert. Dabei hat das Land drei große Batteriehersteller mit LG Chem, Samsung SDI und SK Innovation. Der zuletzt genannte Hersteller ist gleichzeitig einer der größten Player im Separatormarkt.

  7. Re: Hyundai

    Autor: Nogul 05.02.18 - 08:47

    Was soll die Meldung sein?

    Autonomes Fahren von Seoul nach Pyongchang?

    Wenn das Auto in der Stadtmitte zu Rush-Hour losgefahren ist, Kompliment. Wenn sie am Autobahnmautstation gestartet ist, gähn. Hätte wahrscheinlich jedes Auto mit Spurhalteautomatik geschafft. Autobahn im perfekten Zustand, wenig Verkehr und Tempolimit.

    Brennstoffzelle? Wird schon ein Grund haen warum nur die Bundeswehr sich so etwas leisten kann.

    GM hat auch mal ein paar Turbinenmotoren in Ausstellungsautos gebaut. In Serie hat keines davon geschafft.

    So hat Hyundai wohl ein wenig PR abgreifen wollen...

  8. Re: Hyundai

    Autor: joediboe 05.02.18 - 08:51

    24g0L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum sich junge Erwachsene noch die Lügenautos der
    > Deutschen antun, zumal Hyundai ebenfalls in Europa produziert.

    Es ist zwar unpopulär, aber die ausländischen Hersteller sind in allen mir bekannten Test noch schlechter als die deutschen. Beispielhaft hier:
    https://www.adac.de/infotestrat/tests/eco-test/hersteller_vergleich_NOx_emissionen/

    Das soll nicht die Lügen von VW entschuldigen, aber die deutschen als "Lügenautos" hin zu stellen und die ausländischen Marken als die Saubermänner ist eben nicht richtig, ganz im Gegenteil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.18 08:53 durch joediboe.

  9. Re: Hyundai

    Autor: maverick1977 05.02.18 - 09:03

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brennstoffzellenauto ist bereits tot. Toyota und Hyundai machen da trotzdem
    > weiter, weil sie da schon viel Geld investiert haben. Klassische Totgeburt
    > kann man da sagen.

    Deshalb sieht man auch überall die Wasserstoff-Tankstellen aus der Erde sprießen. Gelle. :o)

  10. Re: Hyundai

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.18 - 09:06

    24g0L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin begeisterter Hyundai-Kunde. Meine 100km pro Tag leistet der i30 für
    > ~20.000¤ und hat dabei alle Optionen, die ich für wichtig halte.
    > Spurassistent, Abstandstempomat, Parksensoren, Sitzheizung, Lederlenkrad,
    > Kurvenlicht, Start-Stopp-Automatik, etc.
    > Ich verstehe nicht, warum sich junge Erwachsene noch die Lügenautos der
    > Deutschen antun, zumal Hyundai ebenfalls in Europa produziert.

    Hättest mal lieber für das Geld einen vollausgestatteten Kia Niro gekauft ;) Der macht auch im richtigen Leben bewiesene 3l/100km. Ebenso mit allen Assistenten und Zusatzsystemen, die man heutzutage überhaupt für ein Auto erhalten kann.

    Ich frage mich auch immer wieso die Leute immer noch Geld für VWs und Audis hinlegen. Besonders letzteres ist heute bei direktem Vergleich mit einem ausländischen Fabrikat alles andere als Premium.
    Stellt mal einen Audi neben ein richtiges Premium Auto von Lexus, Jaguar oder Maserati und ihr seht was für ein mieser Plastikbomber ein Audi wirklich ist.

  11. Re: Hyundai

    Autor: Niyak 05.02.18 - 09:22

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb sieht man auch überall die Wasserstoff-Tankstellen aus der Erde
    > sprießen. Gelle. :o)
    Das ist einfach mal Quark. Es gibt erheblich weniger Tankstellen für Wasserstoff, als für Strom. Allein in den neuen Bundesländern findet sich auf den Karten der ersten Google-Ergebnisse jeweils genau eine Tankstelle dafür außerhalb von Berlin. Und in den alten Bundesländern beschränkt es sich auch auf Ballungszentren.

    Setze ich Elektro-Säulen dagegen, sieht das ganze auch nicht perfekt aus, aber zumindest zumutbar. Zumal die Option, privat zu laden, ja noch für den ein oder anderen hinzukommt (situationsabhängig)

  12. Re: Hyundai

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.18 - 09:29

    Niyak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > maverick1977 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deshalb sieht man auch überall die Wasserstoff-Tankstellen aus der Erde
    > > sprießen. Gelle. :o)
    > Das ist einfach mal Quark. Es gibt erheblich weniger Tankstellen für
    > Wasserstoff, als für Strom. Allein in den neuen Bundesländern findet sich
    > auf den Karten der ersten Google-Ergebnisse jeweils genau eine Tankstelle
    > dafür außerhalb von Berlin. Und in den alten Bundesländern beschränkt es
    > sich auch auf Ballungszentren.
    >
    > Setze ich Elektro-Säulen dagegen, sieht das ganze auch nicht perfekt aus,
    > aber zumindest zumutbar. Zumal die Option, privat zu laden, ja noch für den
    > ein oder anderen hinzukommt (situationsabhängig)

    Hab im letzten Jahr berufliche einige tausend Kilometer im Tesla 85D abgespult und kann sagen, dass bei einer hohen Anzahl an Superchargern am Autobahnnetz auch oft direkt daneben noch Wasserstoff Tankstellen zu finden sind. Die Langstrecke kann man damit problemlos fahren.
    Für das Landleben ist das natürlich immer noch nichts, aber dort muss man ja auch 10 bis 20 Kilometer zu einer regulären Tankstelle fahren.

    Im Übrigen sind beim Tesla die Ladezeiten auch kein Problem. Wenn man nach einem Termin 500km abspulen muss, macht man zwischendurch mal 30 Minuten Pause, um was zu essen. In der Zeit lädt der Tesla wieder ausreichend auf.

    Es sind ausschließlich Leute ohne Elektroauto, die über Ladezeiten und Reichweite meckern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.18 09:31 durch ronlol.

  13. Re: Hyundai

    Autor: DeathMD 05.02.18 - 09:42

    Danke! Ich kann dieses Geschwafel von den ganzen selbsternannten Experten kaum noch ertragen, zum Teil wird es immer schlimmer. Mittlerweile höre ich wieder öfter, dass CO2 gar nicht schlimm ist, weil die Pflanzen es sowieso brauchen. Öl ist übrigens ein nachwachsender Rohstoff, denn bekanntlich wird es innerhalb von ein paar Jahren neu gebildet. Ab und zu fühle ich mich wie im Mittelalter, ich warte nur noch bis die bösen Hexen und Zauberer (Wissenschaftler) auf dem Scheiterhaufen landen.

    Ohh und Wasserstoff ist sowieso der heilige Gral, obwohl es um einiges teurer und ineffizienter ist, als gleich auf BEVs zu setzen, sie wissen es aber trotzdem besser. Fragt man nach woher sie das wissen, bekommt man keine Antwort oder schwafeln von Dingen, die vor 15 Jahren aktuell waren. Zahlen und Studien sind sowieso ein Teufelszeug und wenn du sie ihnen vor den Kopf knallst, schließen sie mit den Worten: "Glaub ich nicht!". Immer öfter kommt es mir bei Diskussionen mit Erwachsenen so vor, als würde ich mit Kleinkindern reden.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.18 09:49 durch DeathMD.

  14. Re: Hyundai

    Autor: derdiedas 05.02.18 - 09:43

    Nur das ein Wasserstoffauto genauso eine verbrennende Dreckschleuder ist. Gerade Stickoxyde sind kaum besser als beim Diesel. Denn auch Wasserstoff verbrennt sehr heiß.
    Und daran kann man nichts ändern, denn nichts brennt besser als Wasserstoff, und den Stickstoff bekommst Du vor dem verbrennen nicht aus der Luft. Und damit bekommst Du zwangsweise wie beim Diesel Stickoxyde.

    Und die Brennstoffzelle - ist nur ein Marketinggag. Denn die ist energetisch so unwirtschaftlich das sie sich nicht rechnet.

    Hier zum Wasserstoffauto eigentlich alles schön zusammengefasst.
    http://www.umweltbundesamt.at/fileadmin/site/publikationen/REP0012.pdf

    Gruß DDD

  15. Re: Hyundai

    Autor: Gamma Ray Burst 05.02.18 - 09:44

    Werbung ist Scheiße schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein südkoreanischer Autobauer zeigt der Welt, wie die automobile Zukunft
    > aussehen wird. Und leitet damit hoffentlich das Ende des schwachsinnigen
    > Ich-baue-mir-ein-batteriebetriebenes-Elektroauto-Geschwafels ein.

    Nunja, Daimler hatte das erste Roboter Auto 1995 am Start
    -> https://www.autoevolution.com/news/a-short-history-of-mercedes-benz-autonomous-driving-technology-68148.html

    Dieses fuhr 1600 km mehr oder weniger selbst.


    Es konnte aber nicht in Serie gebaut werden, da die damals verwendete CPU Architektur (Transputer) nie in Serie ging. Bzw günstig genug wurde.

    Das Projekt Prometheus der EU bzw. EG wurde Mitte der 80er aufgesetzt...

    Vielleicht sind die Daimler undsoweiter einfach sehr viel schlauer als all die Marktschreier?

    Daimler hat auch Brennstoffzellen im Angebot als FuelCell / Battery Hybride, meiner Meinung nach die beste Lösung.

    Außerdem ist die Kooperation zwischen Daimler und Linde zum Ausbau des Wasserstofftankstellennetzes beachtlich.

    Unterschätze unsere heimische Industrie nicht, die haben in den 80er ihre Lektion in Sachen Arroganz gelernt, als die Japaner einen Markt nach dem Anderen erobert haben.

  16. Re: Hyundai

    Autor: Kleba 05.02.18 - 09:46

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich auch immer wieso die Leute immer noch Geld für VWs und Audis
    > hinlegen. Besonders letzteres ist heute bei direktem Vergleich mit einem
    > ausländischen Fabrikat alles andere als Premium.

    Ich für meinen Teil hab keine Wahl, da für meinen Firmenwagen ein Rahmenvertrag mit VW gilt (ob Audi, Seat oder VW ist egal - aber eben etwas aus der VW-Gruppe) und ich denke bei gar nicht so wenigen Neuwagen-Fahrern sieht es ähnlich aus (schließlich sind 2/3 aller Neuzulassungen Firmenwagen).

    > Stellt mal einen Audi neben ein richtiges Premium Auto von Lexus, Jaguar
    > oder Maserati und ihr seht was für ein mieser Plastikbomber ein Audi
    > wirklich ist.

    Das kommt aber auch ein wenig auf die Ausstattungslinie an. Klar, wenn man sich nur die günstigste Variante konfiguriert, ist vieles nicht so hochwertig - aber die Option auf hochwertig besteht zumindest meistens.

  17. Re: Hyundai

    Autor: Kleba 05.02.18 - 09:59

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das ein Wasserstoffauto genauso eine verbrennende Dreckschleuder ist.
    > Gerade Stickoxyde sind kaum besser als beim Diesel. Denn auch Wasserstoff
    > verbrennt sehr heiß.
    > Und daran kann man nichts ändern, denn nichts brennt besser als
    > Wasserstoff, und den Stickstoff bekommst Du vor dem verbrennen nicht aus
    > der Luft. Und damit bekommst Du zwangsweise wie beim Diesel Stickoxyde.

    Aber diese lassen sich (zumindest deiner Quelle nach) je nach Luft-Treibstoff-Verhältnis oder durch die Nutzung eines Katalysators komplett verhindern:

    > Wie aus Abbildung 3 ersichtlich, entstehen Stickoxide bei hohen Temperaturen und in
    > einem Lamda Bereich zwischen 1 und 2. Bei einem hohen Luft-Treibstoff-Verhältnis
    > (λ>2) verbrennt das Gemisch ohne NOx-Bildung, ein Maximum liegt etwa bei λ=1,3,
    > danach gehen die NOx Emissionen aufgrund von Sauerstoffmangel zurück.
    >
    > Mit Hilfe eines nachgeschalteteten Katalysators können diese Emissionen nahezu
    > komplett reduziert werden.

    > Und die Brennstoffzelle - ist nur ein Marketinggag. Denn die ist
    > energetisch so unwirtschaftlich das sie sich nicht rechnet.

    Warum genau? Auf die Masse bezogen hat Wasserstoff eine deutlich höhere Energiedichte als Benzin oder Erdgas. "Nur" auf das Volumen betrachtet sieht das anders aus.

    Gruß
    Kleba

  18. Re: Hyundai

    Autor: DeathMD 05.02.18 - 10:00

    Von der Reichweite waren sie bisher auch nicht viel besser als BEVs und von den höheren Kosten ganz zu schweigen, aber die Experten mit ihren Bierbauchorakeln wissen es besser.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  19. Re: Hyundai

    Autor: stiGGG 05.02.18 - 10:01

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Projekt Prometheus der EU bzw. EG wurde Mitte der 80er aufgesetzt...
    >
    > Vielleicht sind die Daimler undsoweiter einfach sehr viel schlauer als all
    > die Marktschreier?

    Und immer wieder wird unter den Tisch gekehrt, dass der größte Marktschreier von allen Daimler ist, oder nenne mir ein anderes Unternehmen welches solche Anzeigen geschaltet hat:
    https://i.imgur.com/L2lsDBx.png


    > Daimler hat auch Brennstoffzellen im Angebot als FuelCell / Battery
    > Hybride, meiner Meinung nach die beste Lösung.
    >
    > Außerdem ist die Kooperation zwischen Daimler und Linde zum Ausbau des
    > Wasserstofftankstellennetzes beachtlich.

    Ach was, Zetsche hat doch bereits klargestellt dass er keine Zukunft in der Brennstoffzelle sieht:
    https://www.automobil-produktion.de/hersteller/wirtschaft/daimler-chef-zetsche-immer-weniger-vorteile-der-brennstoffzelle-277.html


    > Unterschätze unsere heimische Industrie nicht, die haben in den 80er ihre
    > Lektion in Sachen Arroganz gelernt, als die Japaner einen Markt nach dem
    > Anderen erobert haben.

    Das ist doch jetzt ein Witz, oder? Die letzten Jahre sämtlich Nachrichten zum Abgasskandal, Kartell usw. übersprungen? Die Arroganz steigt offensichtlich linear zur Zeitachse an bei den verantwortlichen Damen und Herren.

  20. Re: Hyundai

    Autor: DeathMD 05.02.18 - 10:05

    Ganz einfache Betrachtung:

    Strom -> Erzeugung Wasserstoff -> Zwischenlagerung -> Verteilung auf Tankstellen -> Zwischenlagerung -> Tank des Autos

    Strom -> Netz -> Akku des Autos

    Die Lagerung von Wasserstoff benötigt entweder hohen Druck (Einbußen von ca. 12 % des Energiegehaltes) oder starke Kühlung (Einbußen von ca. 30 - 50 %).

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Kiel
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart
  4. adesso AG, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

  1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
    Dying Light 2
    Stadtentwicklung mit Schwung

    E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

  2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
    DNS Rebinding
    Google Home verrät, wo du wohnst

    Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

  3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
    Projekthoster
    Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

    Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


  1. 17:54

  2. 16:21

  3. 14:03

  4. 13:50

  5. 13:31

  6. 13:19

  7. 13:00

  8. 12:53