Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brennstoffzellenauto: Hyundai Nexo…

SUVs gehören hoch besteuert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: deutscher_michel 17.04.18 - 08:53

    SUVs sollten irgendwie höher besteuert werden und als LKWs gelten.

    Am besten fände ich wenn das Gewicht bei der Besteuerung berücksichtigt wird.. das würde evtl. mal zu vernünftigen Entwicklungen führen..

  2. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: Dwalinn 17.04.18 - 09:10

    >Am besten fände ich wenn das Gewicht bei der Besteuerung berücksichtigt wird.. das würde evtl. mal zu vernünftigen Entwicklungen führen..

    Ja und zwar dazu das man mit einen Tesla mehr steuern zahlen muss als mit einem 911er

  3. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: elmcrest 17.04.18 - 09:11

    Ja, verbieten war schon immer richtig!

    Am besten sterilisiert man SUV Fahrer gleich noch damit sich die nicht vermehren.

  4. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: David64Bit 17.04.18 - 09:13

    Genau. Weil die 200 Kilo mehr einen unterschied machen. Wir reden hier von einem hochgelegten Kombi, ala Subaru Outback. Zählt auch als SUV, ist aber weit weg von einem Audi Q7 oder sonstwas.

  5. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: Dieselmeister 17.04.18 - 09:17

    Mal ein Vergleich: Audi A6 1,9t zu BMW X6 2,2t

  6. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: elidor 17.04.18 - 09:28

    Und wenn in dem A6 regelmäßig vier dicke Menschen fahren, sollte der dann höher besteuert werden, als ein X6 mit einer halben Portion am Steuer?

  7. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: quineloe 17.04.18 - 09:52

    1,9t bei einer Limosine ist auch völlig absurd, und dann liegt der BMW SUV nochmal 300kg drüber.

  8. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: quineloe 17.04.18 - 09:54

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn in dem A6 regelmäßig vier dicke Menschen fahren, sollte der dann
    > höher besteuert werden, als ein X6 mit einer halben Portion am Steuer?

    Warum nicht? Ich finde auch, die Selbstbeteiligung beim Arzt sollte ein Prozentsatz sein, der sich aus (BMI - 25) * 10 berechnet

  9. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: mxcd 17.04.18 - 10:13

    Schöne Idee ... :)

  10. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: FranzDieKatze 17.04.18 - 10:19

    > Warum nicht? Ich finde auch, die Selbstbeteiligung beim Arzt sollte ein
    > Prozentsatz sein, der sich aus |(BMI - 25) * 10| berechnet *fixed

  11. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: David64Bit 17.04.18 - 10:29

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1,9t bei einer Limosine ist auch völlig absurd, und dann liegt der BMW SUV
    > nochmal 300kg drüber.

    Jap. Verzichten wir auf alle Sicherheitssysteme, jeglichen Komfort, Entertainment braucht auch keine Sau (was fällt einem ein mehr als 4 Lautsprecher in einem Auto zu wollen, das braucht man doch gar nich!) und schwupp - haben wir einen Dacia. Der wiegt dann knapp 1000 Kilo. Aber dann hätt ich doch gern 'nen SUV und nehme den Duster...oh, guck mal, der wiegt nur 100 Kilo mehr.

    Das Gewicht ist für den Verbrauch auf der Landstraße/der Autobahn kaum ausschlaggebend. Gewicht macht beim Anfahren einen großen unterschied und Autos gehören in Städten sowieso verboten, von daher kann auch der 3 Tonnen SUV mit unter 10 Litern über die Landstraßen rollen.

  12. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: quineloe 17.04.18 - 10:32

    was fixt du da rum? Als Mathematiklehrerinnenmann ist meine Formel korrekt.

    Wer weniger wiegt bekommt sogar Geld zurück für's krank sein. Das ist natürlich volle Absicht.

    Bei deinem Fix zahlt man dann mit BMI 24 dann wieder 10%, 23 20% usw...

  13. In der Summe

    Autor: Stippe 17.04.18 - 10:47

    Natürlich machen die 200kg Zusatzgewicht etwas aus. Die müssen _immer_ bei absolut jeder Fahrt transportiert werden und das kostet _jedesmal_ Energie. Für den einzelnen mag das noch überschaubar sein, in der Summe macht es aber einen großen Unterschied.

  14. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: deefens 17.04.18 - 10:53

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SUVs sollten irgendwie höher besteuert werden und als LKWs gelten.
    >
    > Am besten fände ich wenn das Gewicht bei der Besteuerung berücksichtigt
    > wird.. das würde evtl. mal zu vernünftigen Entwicklungen führen..

    Also wie in der Schweiz: 0,26 CHF je Kg und generell Steuerbefreiung in den ersten 3 Jahren für emissionsarme Modelle.

  15. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: mimimi 17.04.18 - 10:55

    Sowas sollte sich in den Köpfen der Menschen einfach ändern. Sobald es einem selbst peinlich ist, solch ein Ding zu bewegen, wird es nicht mehr gekauft. Das Umdenken fängt schon an - bei uns im Ort wird der dicke Audi V8 schon belächelt, macht ja dolle Brumm-Brumm, das Seniorenfahrzeug. Da ist ein Tesla viel schicker (weil teurer?) Und erzeugt viel mehr Neid. Das ist man seinem Nachbarn ja auch schuldig.

  16. Re: SUVs gehören hoch besteuert

    Autor: H1r5ch 17.04.18 - 11:25

    Auf dem Dorf fahren "die reichen" keine Elektro Autos, die machen keine Geräusche wenn man Gas gibt, in Berlin und Hamburg ist dies sicherlich anders.

  17. Warum eigentlich so hochemotional?

    Autor: CptBeefheart 17.04.18 - 11:41

    Ich verstehe nicht warum die SUV Thematik immer so emotional aufgeladen ist.

    Mein 10 Jahre alter Honda CR-V verbraucht im Jahresschnitt 9 Liter Super. Die A-Klasse meiner Mutter 8 Liter Super. Auf spritmonitor liegen die Durchschnittsverbräuche der 10 Jahre alten Benziner Passate bei 8 Liter. Kein Riesenunterschied also.

    Das Leergewicht meines CR-V liegt bei 1687 kg und der eines Passat Diesel Kombi 1727 kg. Kein Vorteil für den "guten" Kombi also.

    Es ist ojektiv also weder durch das Gewicht noch durch den Verbrauch zu erklären warum es so viel Hate gibt. Vielleicht die Form des Autos? Aber bei einem Sharan oder Touran erhitzen sich die Gemüter auch nicht derart....

    PS: Der verlachte Allradantrieb unseres Autos war übrigens letztens, als wir während des Schnees in der Eifel waren, ein Segen.

  18. Re: Warum eigentlich so hochemotional?

    Autor: deefens 17.04.18 - 12:01

    CptBeefheart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ojektiv also weder durch das Gewicht noch
    > durch den Verbrauch zu erklären warum es so viel Hate gibt.

    Nunja, SUVs haben gewöhnlich deutlich größere Ausenmaße. Das führt oft dazu, daß die Fahrzeuge nicht in reguläre Parklücken passen und demzufolge die benachbarten Autos entsprechend weniger Platz für den Ein- und Ausstieg übrig haben.

    Ich ärgere mich vor allem über solche Autos wenn sie direkt vor mir fahren und mir die Sicht auf den Verkehr nehmen. Solche Wohlstandspanzer wie der BMW X6 oder das GLE Coupé bieten überhaupt keinen Mehrwert und nerven nur andere Verkehrsteilnehmer in obigen Punkten.

    Ob die Karre jetzt mehr wiegt oder mehr Verbrauch hat als ein normaler Kombi ist mir eigentlich wurscht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.18 12:01 durch deefens.

  19. Re: Warum eigentlich so hochemotional?

    Autor: Palerider 17.04.18 - 12:02

    Ich will Deinem Auto nicht zu nahe treten aber Dein kleiner, etwas hochgebockter, Kompaktwagen heißt zwar SUV, dürfte aber bei den Forumsteilnehmern, die hier gegen SUV wettern, nicht gemeint sein - da geht es eher um Konfektionsgröße Q7, Touareg und Co.

  20. Re: Warum eigentlich so hochemotional?

    Autor: Stippe 17.04.18 - 12:06

    CptBeefheart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht warum die SUV Thematik immer so emotional aufgeladen
    > ist.
    >
    > Mein 10 Jahre alter Honda CR-V verbraucht im Jahresschnitt 9 Liter Super.
    > Die A-Klasse meiner Mutter 8 Liter Super. Auf spritmonitor liegen die
    > Durchschnittsverbräuche der 10 Jahre alten Benziner Passate bei 8 Liter.
    > Kein Riesenunterschied also.

    Klar auf 100km betrachtet ist das überschaubar. Auf die Fahrleistung für ein Jahr können da jedoch schon mehrere zusätzliche Tankfüllungen zusammenkommen - pro Fahrzeug. Wenn man dass jetzt noch auf die ganze Flotte umlegt, ist das schon ordentlich was. Gesamtgesellschaftlich spielt das also schon eine Rolle.

    > Das Leergewicht meines CR-V liegt bei 1687 kg und der eines Passat Diesel
    > Kombi 1727 kg. Kein Vorteil für den "guten" Kombi also.

    Das ist natürlich ein berechtigter Punkt, ein hohes Gewicht ist kein Alleinstellungsmerkmal für SUV. Allerdings wird das Argument meines Erachtens dadurch nicht einkräftet, es gilt eben auch für andere Fahrzeugtypen.

    > Es ist ojektiv also weder durch das Gewicht noch durch den Verbrauch zu
    > erklären warum es so viel Hate gibt. Vielleicht die Form des Autos? Aber
    > bei einem Sharan oder Touran erhitzen sich die Gemüter auch nicht
    > derart....

    Es ist durchaus mit Gewicht und Verbrauch zu erklären. Und ja, auch die Form spielt eine Rolle u.a. die größere Stirnfläche, welche in Verbindung mit dem höheren Gewicht eben zu mehr Verbrauch führt und dieser Verbrauch ist letztlich schädlich.

    Natürlich hat ein SUV unbestritten Vorteile - allerdings betreffen die "nur" die Insassen. Andere Verkehrsteilnehmer sind durch die Bauform bei einem Unfall besonders gefährdet, allen voran Kinder und Motorradfahrer. Zudem sorgt die Bauform und das höhere Gewicht bei "herkömmlichen" Fahrzeugen für größere Schäden, auch weil die Knautschzonen nur bedingt kompatibel sind.

    Für die meisten Verkehrsteilnehmer ist ein SUV also eine potenziell größere Gefahr und der Mehrverbrauch (den zugegeben auch andere Fahrzeuge haben!) belastet die Gesellschaft als Ganzes.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EELOY AG, Künzell bei Fulda
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  4. init SE, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ - Release 19.10.
  2. 19,99€ inkl. Versand
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Vorläufiger Bericht: Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich
    Vorläufiger Bericht
    Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich

    Eine Verkettung von Softwarefehlern und falschen Sicherheitseinstellungen hat offenbar zum tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Uber-Auto geführt. Die Sensoren hatten die getötete Frau schon sehr früh wahrgenommen.

  2. Scuf Vantage: Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt
    Scuf Vantage
    Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt

    Die Technik kommt laut Hersteller schon im sehr guten Elite Controller für die Xbox One zum Einsatz, nun stellt Scuf ein offiziell bei Sony lizenziertes Highend-Gamepad namens Vantage für die Playstation 4 vor.

  3. Mehlow-Plattform: Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell
    Mehlow-Plattform
    Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell

    Nachdem der Coffee Lake mit acht Kernen für den Sockel 1151 v2 schon in Benchmark-Datenbanken auftauchte, listet Intel den Chip nun selbst in seinen technischen Dokumenten - öffentlich zugänglich.


  1. 21:45

  2. 17:18

  3. 16:32

  4. 16:27

  5. 16:06

  6. 15:03

  7. 14:39

  8. 14:24