Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brennstoffzellenauto: Pininfarina…

Da fehlen aber Details

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da fehlen aber Details

    Autor: LordWaldemar 01.09.16 - 21:49

    Die Angabe der Akkukapazität in Ah ist ohne die Spannung recht nichtssagend. Und wenn die Motoren zusammen 370 kW haben, können dann vermutlich beide nicht gleichzeitig bei Maximalleistung von der Brennstoffzelle gespeist werden oder wird diese irgendwie durch den ominösen Akku ergänzt? Wie lange hält das Fahrzeug vollgetankt durch?

  2. Re: Da fehlen aber Details

    Autor: gogolm 01.09.16 - 22:47

    Laut pininfarina hat der Akku 400V und 20Ah, also 8kWhH. Wie lange man da mit 370kW (bzw. nach Abzug der Brennstoffzellen 160kW) dran saugen kann, lässt sich schnell errechnen, so ca 1m und 20s sind drin, solange man die sonstigen elektrischen Verbraucher (z.B: die Scheinwerfer) nicht mitrechnet. Wiegen tut das Teil mit einem Fahrer ca. 1506kg (Leerkgewicht 1420kg, Fahrer mit 80kg gerechnet, Tankfüllung ca 6,1kg). Der Energiegehalt von 6,1kg Wasserstoff (gerechnet mit 33,3kWh/kg) entspricht somit 203,13 kWh. D.h. bei den angegebenen 210kWh kann man die Brenstoffzelle maximal eine knappe Stunde lang unter Vollast betreiben, bevor man nachtanken muss. Wie es mit dem Durchschnittsverbrauch nach Euronorm aussieht, interessiert die Käufer wohl eher nicht.

    PS: 200kW entsprechen ~272PS, die ständig ohne den Bremsakku bereitstehen.

  3. Re: Da fehlen aber Details

    Autor: cpt.dirk 02.09.16 - 02:12

    Man muss berücksichtigen, dass Rennstrecken Kurven haben, wo erstens wieder Bremsenergie gewonnen und zweitens von der Brennstoffzelle nicht abgerufene Energie zur Ladung des Akkus/Kondesators genutzt werden kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. spectrumK GmbH, Berlin
  3. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  4. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19