1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brennstoffzellenauto: Toyota bietet…

Brennstoffzelle auf dem Mond...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Brennstoffzelle auf dem Mond...

    Autor: captain_spaulding 09.10.19 - 12:30

    Wieviele Wasserstofftankstellen gibt es denn auf dem Mond? Das ist doch völliger Käse.
    Batterie und Solar wäre da viel praktischer.

  2. Re: Brennstoffzelle auf dem Mond...

    Autor: Fregin 09.10.19 - 12:46

    Kommt drauf an, wo du bist. Nicht alle Stellen auf dem Mond bekommen viel Sonne. Und Mondnächte sind lang... Da wäre Wasserstoff in Sachen Lagerfähigkeit und Transport vielleicht doch die bessere Lösung.

  3. Re: Brennstoffzelle auf dem Mond...

    Autor: Nullmodem 09.10.19 - 14:42

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviele Wasserstofftankstellen gibt es denn auf dem Mond? Das ist doch
    > völliger Käse.
    > Batterie und Solar wäre da viel praktischer.

    Auf Wasserstoff kommt auf dem Mond in der "Atmoshpäre" vor. Viel größer wird das Problem des nicht vorhandenen Sauerstoffs werden.

    nm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mond#Atmosph%C3%A4re

  4. Re: Brennstoffzelle auf dem Mond...

    Autor: chefin 10.10.19 - 08:13

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviele Wasserstofftankstellen gibt es denn auf dem Mond? Das ist doch
    > völliger Käse.
    > Batterie und Solar wäre da viel praktischer.

    Wie bei den meisten Menschen, kannst du zwar die Uhr lesen, aber sie nicht verstehen. Zeit ist der Schlüsselfaktor. Die Mondautos der 70er wurden für den Einmalbetrieb gebaut. Wenn wir heute ein Fahrzeug raufbringen, dann für den Dauerbetrieb. Deswegen geschlossene Kabine. Und um es leicht genug zu machen, nimmt man statt schwerer Akkus lieber leichte Wasserstofftanks.

    Sobald das Auto oben ist, kann man dort auch Wasserstoff erzeugen. Dezentral und 24/7. Und das notwenige Wasser holt man sich aus dem Fahrzeug. Das erzeugt Wasser als Abfallstoff. An der richtigen Stelle platziert könnte die Wasserstoffanlage vom ewigen Dunkel einiger Krater an den Polen profitieren. Für einen Daueraufenthalt ist es jedenfalls die beste Lösung. Den Lithiumakkus überstehen keine Mondnacht. Ihr Energiegehalt reicht nicht um sich selbst 14 Tage warm zu halten. Wir reden schliesslich von -160Grad. Die nötige Wärmedämmung würde das Fahrzeug nahezu unfahrbar machen.

    Wenn man natürlich nur einen einzelnen Aspekt heranzieht, dazu noch den, der zur eigenen Überzeugung passt, ist es klar, das man nicht zu einem brauchbaren Ergebniss kommt. Erst wenn alle Aspekte ins Kalkül gezogen werden, kommt ein tragbares Ergebniss raus. Und das haben Toyota-Ingenieure gemacht. Und im Gegensatz zu vielen Forenpostern verstehen die wohl ihr Handwerk.

  5. Re: Brennstoffzelle auf dem Mond...

    Autor: captain_spaulding 10.10.19 - 10:33

    Wenn ich in meine Glaskugel schaue, sehe ich, dass dieses Fahrzeug nie auf dem Mond fahren wird. Die Toyota-Ingenieure haben das eher als Werbegag entwickelt.
    Ich hab auch nicht geschrieben dass es unbedingt Lithium-Akkus sein müssen.
    Man kann auch eine stationäre Ladestation mit Solarpanels aufbauen.
    Die -160 Grad würde auch einer Brennstoffzelle Probleme bereiten.
    Generell ist das Wasserstoff/Sauerstoff-Handling umständlicher und im Weltraum nicht so erprobt wie Solar+Akku.
    Aber es werden wohl erst die nächsten Jahre zeigen wer recht hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. IT Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  2. 2,99€
  3. 5,99€
  4. 379€ (Vergleichspreis 415,38€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen