1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeswirtschaftsministerin…

und was ist mit den Dicken?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und was ist mit den Dicken?

    Autor: User_x 31.07.17 - 14:33

    WIN-WIN wäre doch weder verbrenner noch stromer. Um das Gesundheitssystem zu entlasten einfach nur Transportmittel ohne Energie erlauben? Gut für die Natur, gut für die Gesellschaft und gut für sich selbst.

  2. Re: und was ist mit den Dicken?

    Autor: thinksimple 31.07.17 - 15:49

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WIN-WIN wäre doch weder verbrenner noch stromer. Um das Gesundheitssystem
    > zu entlasten einfach nur Transportmittel ohne Energie erlauben? Gut für die
    > Natur, gut für die Gesellschaft und gut für sich selbst.


    Autos mit Tretkurbel.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  3. Re: und was ist mit den Dicken?

    Autor: User_x 31.07.17 - 22:24

    ok, das ist eine option...

  4. Re: und was ist mit den Dicken?

    Autor: ptepic 31.07.17 - 23:34

    Und du fährst mich mit deiner Rikscha dann morgens die 70km zur Arbeit? So dass ich weiterhin bis 5:30 schlafen kann und trotzdem vor 7:00 da bin?

    Das währe wahrlich sportlich ...

    Und abends natürlich wieder zurück, so dass ich um 17:00 bei meiner Familie bin.

    Sehr löblich. Dann können die anderen Kollegen aus der dann verendenden Autobranche umschulen und sich auch ne Rikscha kaufen und für Uber fahren...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.17 23:34 durch ptepic.

  5. Re: und was ist mit den Dicken?

    Autor: User_x 01.08.17 - 10:19

    naja mit der umstellung der technologien sollte man ja auch bitte die bereitschaft haben sich daran anzupassen. du solltest also besser umziehen, denn mit dem auto tagtäglich 70 hin und zurück zu gondeln ist mehr oder weniger auch nur deine probleme auf die allgemeinheit abzuwälzen. probleme, dass deine gehaltsvethandlungen z.b. nicht angemessen waren um sich eine wohnung etc. in der näheren umgebung des arbeitgebers anzuschaffen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UI Designer / Webentwickler (m/w/d) im Bereich Software Entwicklung
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. Applikations-Betreuung und Prozessunterstützung (m/w/d)
    Müller-BBM GmbH, Planegg bei München, Berlin, Gelsenkirchen
  3. Vice President* (f/m/d) Alfabet Product Management, R&D & Product Marketing
    Software AG, verschiedene Standorte
  4. Manager Data Protection Coordination (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku