1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeswirtschaftsministerium: Staat…

Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Fotobar 20.02.21 - 21:06

    Die Elektromobilität wird langfristig nicht durch den Elektromotor selbst lukrativ sein, sondern durch das autonome fahren der Fahrzeuge. Hierfür sind Daten und maschinelles Lernen unabdingbar, um konkurrenzreif werden zu können. Andernfalls ist es nur ein Spiel auf Zeit, das wir langfristig verlieren werden. Wir drehen uns mit unserem Datenschutz unseren eigenen Strick.

    Tesla macht es vor: Die aktuelle Version der FSD kann mittlerweile völlig autonom über eine von Schnee bedeckte Straße fahren und den Weg erkennen. Eben weil sie massenhaft Daten aus jedem Fahrzeug sammeln und daraus lernen! - und was machen wir in DE? Zusammen mit BOSCH und einem LIDAR System Parkhäuser und Autobahnen vermessen!

  2. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: ibecf 20.02.21 - 22:30

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Elektromobilität wird langfristig nicht durch den Elektromotor selbst
    > lukrativ sein, sondern durch das autonome fahren der Fahrzeuge. Hierfür
    > sind Daten und maschinelles Lernen unabdingbar, um konkurrenzreif werden zu
    > können. Andernfalls ist es nur ein Spiel auf Zeit, das wir langfristig
    > verlieren werden. Wir drehen uns mit unserem Datenschutz unseren eigenen
    > Strick.
    >
    > Tesla macht es vor: Die aktuelle Version der FSD kann mittlerweile völlig
    > autonom über eine von Schnee bedeckte Straße fahren und den Weg erkennen.
    > Eben weil sie massenhaft Daten aus jedem Fahrzeug sammeln und daraus
    > lernen! - und was machen wir in DE? Zusammen mit BOSCH und einem LIDAR
    > System Parkhäuser und Autobahnen vermessen!

    Das geile ist ich kann z.b mit einem 1000 ¤ Gebrauchtauto auch auf schnee fahren müsste es aber nur selbst lenken.

    Ich könnte mir ein Fuhrpark von 20 Gebrauchtwagen zu je 1000 ¤ leisten.

    Das wäre immer noch günstiger als 1 Tesla.

    Manchmal habe ich das Gefühl das autonomes fahren und der Umstieg auf Elektroautos nur dazu gedacht ist das nur reiche sich Mobilität noch leisten können.

    So gut die Software von Tesla auch ist in Fertigung sind sie es bei weiten nicht.

    Div Rückruf z. B. Wegen fehlender Grundierung, mangelhafte verklebte Zierleisten usw. belegen das ja und Musk hat das ja selbst zugegeben.

    Besonders der Rückruf wegen essentiale Fehler wie fehlender Grundierung erwartet man vielleicht beim billigsten Dacia aber nicht in der Preisklasse.

  3. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: 486dx4-160 21.02.21 - 00:15

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Elektromobilität wird langfristig nicht durch den Elektromotor selbst
    > lukrativ sein, sondern durch das autonome fahren der Fahrzeuge. Hierfür
    > sind Daten und maschinelles Lernen unabdingbar, um konkurrenzreif werden zu
    > können. Andernfalls ist es nur ein Spiel auf Zeit, das wir langfristig
    > verlieren werden. Wir drehen uns mit unserem Datenschutz unseren eigenen
    > Strick.
    >
    > Tesla macht es vor: Die aktuelle Version der FSD kann mittlerweile völlig
    > autonom über eine von Schnee bedeckte Straße fahren und den Weg erkennen.
    > Eben weil sie massenhaft Daten aus jedem Fahrzeug sammeln und daraus
    > lernen! - und was machen wir in DE? Zusammen mit BOSCH und einem LIDAR
    > System Parkhäuser und Autobahnen vermessen!

    Diese Daten werden auch in Deutschland seit Jahren gesammelt.
    Es sind nur personenbezogene Daten geschützt. Mit Daten von Straßen kannst du machen was du willst - ganz gleich ob mit oder ohne Schneebedeckung. Straßen sind keine Personen, und "Beiwerk" ist frei.

  4. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Bondra81 21.02.21 - 03:57

    Das autonome Fahrzeug kann so gut auf Schnee fahren, wie es will ausserhalb der Stadt.
    Innerhalb der Stadt hüpft dir trotzdem ein Kind vor die Karre und wird dann schön autonom überfahren. Daher wird es niemals autonomen Verkehr und Fussgänger, Radfahrer und nicht autonome Fahrzeuge zusammen geben. Also nie in der Stadt.

  5. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Desertdelphin 21.02.21 - 04:15

    Da ist wieder ein selbstständiger IT Consultant vom Datenschutz gefrustet und malt das Ende der Welt an die Wand.

  6. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Datalog 21.02.21 - 11:43

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Innerhalb der Stadt hüpft dir trotzdem ein Kind vor die Karre und wird dann
    > schön autonom überfahren. Daher wird es niemals autonomen Verkehr und
    > Fussgänger, Radfahrer und nicht autonome Fahrzeuge zusammen geben. Also nie
    > in der Stadt.

    Ich erwarte tatsächlich das Gegenteil, nämlich dass schon recht bald selbstfahrende Menschen in dicht besiedelten Orten wie Städten nicht mehr erlaubt sein werden, weil viel zu gefährlich.

    Ein Mensch hat in so einer Situation allein seine Augen. Die sehen nur von einer einzigen Position aus und können obendrein auch schnell mal abgelenkt sein. Ein selbstfahrendes Autos hat dagegen mehrere Sensoren an verschiedenen Positionen, die in jeder Sekunde aktiv sind und ständig ausgewertet werden. Die Reaktionszeiten sind viel schneller als die eines Menschen und die Reaktion wird auch deutlich rationaler sein.

    Von den Möglichkeiten, dass sich benachbarte Autos vernetzen und gegenseitig vor Situationen wie dem hüpfenden Kind warnen können, haben wir da noch gar nicht geredet.

  7. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: schnedan 21.02.21 - 21:15

    "Hierfür sind Daten und maschinelles Lernen unabdingbar, um konkurrenzreif werden zu können."

    Das ist eine Behauptung der ich als Ingenieur, der auch schon in Automotive gearbeitet hat, widersprechen würde.

    Und selbst wenn man das nur so machen könnte haben die Hersteller die Möglichkeit ihre eigenen Testflotten - und das sind in der Vorserie mal gerne einige tausend Fahrzeuge pro Modell - an zu zapfen. Oder Verträge mit großen Fuhrparks. Oder man bietet ein Opt-In für den Kunden plus Vergütung der Daten.

    Ich sehe nicht wo unsere Datenschutzgesetze hier "den Fortschritt" behindern.

  8. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Bondra81 22.02.21 - 12:28

    Man könnte schon alle nicht autonomen Fahrzeuge ausschließen aber dann sind da immer noch Fahrräder und Fußgänger.
    Schaffen wir dann alle Zebrastreifen ab und jeder darf einfach irgendwo über die Straße laufen, ohne zu schauen, weil die autonomen schon anhalten?
    Was ist, wenn der entscheidende Sensor defekt ist? Kabelbruch, verdreckt oder Steinschlag? Auch die Technik ist anfällig und wenn der erste Tote durch ausgefallen Technik auf der Straße liegt, dann ist der Aufschrei groß.

    Daher bin ich zu 100% überzeugt, dass gemischter Verkehr nie funktionieren wird. Wenn autonome Fahrzeuge unterwegs sind, dann müssen die vom restlichen Verkehr getrennt werden oder es werden nur Busse erlaubt sein mit einen Busfahrer, der wie beim Zug im Notfall eingreifen muss/kann.

    Außerhalb der Stadt kann ich mir aber vorstellen, dass es ausgewiesene Strecken geben wird. Die mit Autopilot gefahren werden dürfen. Auf Autobahnen z.B.

  9. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Weitsicht0711 22.02.21 - 15:21

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte schon alle nicht autonomen Fahrzeuge ausschließen aber dann sind
    > da immer noch Fahrräder und Fußgänger.
    > Schaffen wir dann alle Zebrastreifen ab und jeder darf einfach irgendwo
    > über die Straße laufen, ohne zu schauen, weil die autonomen schon anhalten?

    Genau und die Autobahn machen wir zur Spielstraße?
    Sorry, aber liest du die Sachen auch wo du hier schreibst? Unerklärlich wie man auf solche Gedanken überhaupt kommen kann.

    > Was ist, wenn der entscheidende Sensor defekt ist? Kabelbruch, verdreckt
    > oder Steinschlag? Auch die Technik ist anfällig und wenn der erste Tote
    > durch ausgefallen Technik auf der Straße liegt, dann ist der Aufschrei
    > groß.

    Wenn ein Sensor defekt ist dann wird dies vom System erkannt, ist heute Standard, dann geht es wie gewohnt zur Werkstatt und das wird behoben. Nichts neues.

    Dazu kann man Redundanzen schaffen, welch ein Wunder ist heute bei vielen wichtigen Sachen schon Standard.

    Warum sollte der Aufschrei groß sein? Sehen wir hier einen Aufschrei wenn jemand im Straßenverkehr zu tote kommt? Nicht mal wenn die sich mit voller Kanne die eigenen Sensoren mit Alkohol deaktivieren.


    > Daher bin ich zu 100% überzeugt, dass gemischter Verkehr nie funktionieren
    > wird. Wenn autonome Fahrzeuge unterwegs sind, dann müssen die vom
    > restlichen Verkehr getrennt werden oder es werden nur Busse erlaubt sein
    > mit einen Busfahrer, der wie beim Zug im Notfall eingreifen muss/kann.

    Die Ansicht hast aber so gut wie du exklusiv. Die jedes mal zu wiederhole macht sie nicht relevanter.
    Die Tatsache ist, durch autonomes Auto wird es weniger, Tote, Verletzte und Schäden geben und dies ohne dass wir was trennen müssten.

    > Außerhalb der Stadt kann ich mir aber vorstellen, dass es ausgewiesene
    > Strecken geben wird. Die mit Autopilot gefahren werden dürfen. Auf
    > Autobahnen z.B.

    Was du dir so alles vorstellen kannst, da sind die anderen mit ihren Gedanken aber schon viel viel weiter.

  10. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Bondra81 22.02.21 - 20:37

    Dein Name ist nicht so wirklich Programm, oder?

    Der Mensch ist egoistisch und rücksichtslos und er wird das System ausnutzen, wenn möglich.
    Es können 1000 Menschen durch Betrunkene im Straßenverkehr sterben - Menschen machen Fehler, der Mensch geht in den Knast, Punkt.
    Aber wenn auch nur ein Mensch durch die Technik tot gefahren wird und dazu wird es kommen. Das kann man nicht zu 100% verhindern. Sensoren werden nicht zu 100% funktionieren.
    Wer haftet dann, wer geht dafür in den Knast?
    Niemand will dafür haften also wird es auch nie funktionieren.
    Wer etwas anderes glaubt, der glaubt auch an rosa Einhörner...

  11. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Weitsicht0711 22.02.21 - 22:14

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Name ist nicht so wirklich Programm, oder?

    Doch! Und dir würde es ganz gut tun.

    > Der Mensch ist egoistisch und rücksichtslos und er wird das System
    > ausnutzen, wenn möglich.

    Stimmt und er soll das System benutzten und einsetzten. Sollte er es ausnutzen, dann haftet er dafür. Aber dies ist jetzt auch nicht wirklich was neues.

    > Es können 1000 Menschen durch Betrunkene im Straßenverkehr sterben -
    > Menschen machen Fehler, der Mensch geht in den Knast, Punkt.

    Es muss schon viel passieren dass man wegen Auto fahren in den Knast kommt. Wir haben über 3000 Verkehrstote, wenn da jeder in den Knast kommen würde, bräuchten wir mehr Gefängnisse.

    > Aber wenn auch nur ein Mensch durch die Technik tot gefahren wird und dazu
    > wird es kommen. Das kann man nicht zu 100% verhindern. Sensoren werden
    > nicht zu 100% funktionieren.

    Ja das war und wir auch immer so sein. Was ist jetzt besser weniger Tote mit Hilfe von Technik oder viele Tote weil man die Technik nicht benutzt?

    > Wer haftet dann, wer geht dafür in den Knast?

    Was hast du ständig mit dem Knast? Hier wird ja nicht (grob) fahrlässig oder mit Vorsatz gehandelt. Und die Regulierung erfolgt wie gewohnt über die Versicherung, die sich freut dass es zu weniger Schaden kommt und man dadurch viel Geld spart.

    > Niemand will dafür haften also wird es auch nie funktionieren.
    > Wer etwas anderes glaubt, der glaubt auch an rosa Einhörner...

    Stimmt, deswegen erstellen wir ja auch nichts mehr was potenziell gefährlich ist. Lass mal überlegen, oh doch jeden Tag sterben sogar zig Menschen eines unnatürlichen totes und nicht wenige weil die Technik versagt hat oder andere solche Faktoren. Am Ende wird sich da nichts viel ändern zu heute und wie oben schon geschrieben, wenn nicht fahrlässig gehandelt wurde regelt dies dann die Versicherungen und gut ist.

    Ich glaube es wir Zeit dass du dich mal ein wenig umschaust wie die Welt funktioniert. Dann braucht man auch nicht von rosa Einhörnern zu reden.

  12. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Bondra81 23.02.21 - 12:30

    Natürlich kommt jemand in den Knast, der einen anderen Menschen im Straßenverkehr tot fährt.
    So etwas passiert auch nicht einfach so, sondern wenn jemand Fehler macht aufgrund von Alkohol usw.
    Es gibt mittlerweile auch schon Gefängnis für illegale Rennen, auch wenn niemand dabei ums Leben kommt.

    Es spielt überhaupt keine Rolle, ob durch die Technik am Ende insgesamt weniger Menschen sterben.
    Wenn Menschen durch autonome Technik sterben ist das alles vollkommen egal.
    Möchte Dich dann Mal sehen, wenn Dein Kind von einen Roboter umgefahren wird, der auf den Gehweg ausgewichen ist, weil er entschieden hat das ist besser als die drei anderen Kinder auf der Straße umzufahren.
    Dann sagst Du sicher auch: aber insgesamt sterben weniger Menschen.

  13. Re: Mit unserem aktuellen Datenschutz in DE können wir nichts bewegendes ausrichten

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 15:20

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich kommt jemand in den Knast, der einen anderen Menschen im
    > Straßenverkehr tot fährt.
    > So etwas passiert auch nicht einfach so, sondern wenn jemand Fehler macht
    > aufgrund von Alkohol usw.
    > Es gibt mittlerweile auch schon Gefängnis für illegale Rennen, auch wenn
    > niemand dabei ums Leben kommt.

    Nein, keiner kommt automatisch in den Knast. Wo lebst du?

    Hier für die die Realtität. Auszug aus einem Beitrag vom DLF.
    Etwa der Tod eines achtjährigen Schülers, der bei grüner Ampel komplett vorschriftsmäßig einen Fahrradweg benutzt und von einem abbiegenden Lkw unter Missachtung mehrerer Vorschriften überfahren wird. Ein Gericht in Berlin urteilte auf sechs Monate Bewährungshaft und 500 Euro Geldstrafe.

    > Es spielt überhaupt keine Rolle, ob durch die Technik am Ende insgesamt
    > weniger Menschen sterben.
    > Wenn Menschen durch autonome Technik sterben ist das alles vollkommen egal.

    Sicher spielt es eine Rolle.
    Um in deinem späteren Beispiel zu bleiben, möchtest du dass die Gefahr groß ist dass dein Kind im Straßenverkehr stirbt oder dass diese Gefahr möglichst klein ist? Ich bevorzuge das nicht sterben.

    > Möchte Dich dann Mal sehen, wenn Dein Kind von einen Roboter umgefahren
    > wird, der auf den Gehweg ausgewichen ist, weil er entschieden hat das ist
    > besser als die drei anderen Kinder auf der Straße umzufahren.
    > Dann sagst Du sicher auch: aber insgesamt sterben weniger Menschen.

    Solche entscheiden trifft kein Computer, sondern höchsten ein Mensch.
    Der Computer weiß sobald sich das erste Kind auf Straße begibt, welches Möglichkeiten es hat und wird dann nur Ausweichen wenn dies gefahrlos möglich ist, ist die nicht möglich leitet er ohne eine Gedenksekunde die Vollbremsung ein und hat darüberhinus das Kind schon wahrgenommen bevor du es überhaupt hast.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Duisburg
  2. astora GmbH, Kassel
  3. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 47,99€
  3. 17,99€
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme