1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Byton M-Byte: Das Auto mit Cloud…

Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: derdiedas 03.09.18 - 14:43

    Und je nachdem was zwischen A und B liegt (Autobahn, Stadt, Landstraße, Feldwege oder komplett OffRoad) und was man braucht (2,4,7 oder mehr Sitze, Zuladung, Geschwindigkeit usw.) wird das Auto gekauft.

    Und so fährt der eine Porsche, der nächste Kangoo oder Passat und wieder einer einen SUV oder Offroad Auto. Klar kommt da noch das Aussehen des Autos und die bequemlichkeit ins Spiel. Aber eines ist mit absoluter Sicherheit klar - Cloudanbindung und Smartes Auto braucht niemand. Denn sie sind kaum in der Lage das von A nach B Fahren essentiell so sehr zu verbessern als das es sinn ergeben würde (Zumal es wenn man es braucht alles auch das Smartphone erledigen kann).

    Gruß DDD

  2. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: tingelchen 03.09.18 - 15:01

    Man muss das mal so sehen. Das Auto ist bereits dafür konzipiert das es von alleine fährt. Ergo hat man Zeit etwas anderes zu machen. Das ist dann wie als wenn man Bahn fährt. In der Zeit kann man pennen, Games zocken, nen Buch lesen oder am Laptop arbeiten. Das gleiche gilt zukünftig auch für das Auto.

    Derzeit müssen wir selbst das Auto lenken. D.h. wir haben keine Zeit uns anderweitig zu beschäftigen. Das können allenfalls die Mitfahrer. Daher ist alle Elektronik in diesem Bereich auch derzeit darauf ausgelegt Services für die Mitfahrer zu bieten. Aber nicht auch für den Fahrer.

    Das wird sich alle ändern. Daher können hier ja auch die Sitze gedreht werden und es gibt keine Mittelkonsole mehr.

  3. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: Muhaha 03.09.18 - 15:01

    Autonome Fahrzeuge werden Cloud-Anbindung und Smart-Gedöns haben, weil man die Passagiere doch bespaßen muss während der Fahrt.

  4. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: derdiedas 03.09.18 - 15:13

    Nur will niemand das selbstfahrende Auto - denn für 15000km im Jahr lohnt sich das erstens nicht, und zweitens fahren die meisten ganz gerne Auto.

    Wer meint das er während der Fahrt gerne lesen würde - für den gibt es das Taxi, den Bus, die Bahn und das Flugzeug.

    Gruß DDD.
    P.S. Sind wir vom selbstfahrenden Auto weiter weg als von einer Mars Landung. Klar mit 20% des Aufwandes konnten wir 80% erschlagen - aber die restlichen 20% benötigen weitere 80% an Forschung und Entwicklung.

  5. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: pumok 03.09.18 - 15:20

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cloudanbindung und Smartes Auto braucht niemand.

    Ja, genau so wenig wie Smarte Phones oder Smarte Häuser, oder...

  6. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: pumok 03.09.18 - 15:24

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur will niemand das selbstfahrende Auto - denn für 15000km im Jahr lohnt
    > sich das erstens nicht, und zweitens fahren die meisten ganz gerne Auto.

    Doch, ich schon!
    Ja, ich fahre gerne Auto. Aber nicht im Stossverkehr zur Arbeit. Da würde ich lieber im selbstfahrenden Auto pennen und dann am Sonntag mit dem Oldtimer (Golf 7) um den See kurven :-)

    > Wer meint das er während der Fahrt gerne lesen würde - für den gibt es das
    > Taxi, den Bus, die Bahn und das Flugzeug.

    Ich fahre doch nicht jeden Tag 1.5h mit dem Taxi zur Arbeit. Wer soll das bezahlen?
    Bus gibt es keinen und die Bahn braucht knapp doppelt so lange. Das Flugzeug wäre toll, aber ich darf mit den aktuellen Gesetzen Zuhause nicht Starten/Landen - und selbst wenn, beim selber Fliegen könnte ich auch nicht Zeitung lesen :-)

  7. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: ichbinsmalwieder 03.09.18 - 15:56

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so fährt der eine Porsche, der nächste Kangoo oder Passat und wieder
    > einer einen SUV oder Offroad Auto. Klar kommt da noch das Aussehen des
    > Autos und die bequemlichkeit ins Spiel. Aber eines ist mit absoluter
    > Sicherheit klar - Cloudanbindung und Smartes Auto braucht niemand. Denn sie
    > sind kaum in der Lage das von A nach B Fahren essentiell so sehr zu
    > verbessern als das es sinn ergeben würde

    Du widersprichst dir selbst.
    Einen Porsche braucht auch niemand.
    Der Mehrpreis ist vernünftig nicht zu rechtfertigen.
    Trotzdem werden sie gekauft.
    Eben weil es nicht nur auf die nüchternen Fakten ankommt.

    Autos jenseits der Dacia-Klasse werden über Emotionen verkauft, nicht über Vernunft.

  8. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: Muhaha 03.09.18 - 16:11

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Trotzdem werden sie gekauft.

    Porsches werden gekauft, weil die Reichen sonst nicht wissen, wohin mit ihrem Geld. Porsches werden nicht über Emotionen, sondern nur über Vermögen verkauft. Ich selbst finde einen Porsche auch total klasse, werde mir aber kaum jemals einen leisten können.

  9. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: pumok 03.09.18 - 16:49

    Wenn man nicht mehr weiss wohin mit dem Geld, dann ist so ein kleiner Porsche nicht mal ein Tropfen auf den heissen Stein ;-)

  10. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: Luke321 03.09.18 - 19:51

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Porsches werden nicht über Emotionen, sondern nur über Vermögen
    > verkauft. Ich selbst finde einen Porsche auch total klasse, werde mir aber
    > kaum jemals einen leisten können.

    "Wir bauen Autos, die keiner braucht, aber jeder haben will." - Ferdinand Porsche

  11. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: tingelchen 03.09.18 - 20:46

    > Nur will niemand das selbstfahrende Auto - denn für 15000km im Jahr lohnt sich das erstens
    > nicht, und zweitens fahren die meisten ganz gerne Auto.
    >
    Die "meisten", "niemand"... man sollte nicht von sich auf alle schließen und dann generalisieren. Es gibt viele Menschen die gerne Auto fahren und auch lieber selbst lenken. Es gibt aber genau so viele die lieber gefahren werden. Für die ist Auto fahren lediglich eine Notwendigkeit.

    > Wer meint das er während der Fahrt gerne lesen würde - für den gibt es das Taxi, den Bus, die
    > Bahn und das Flugzeug.
    >
    Lustig. Wenn Autos selbst fahren können, werden Taxen und Busse überflüssig. Die Bahn demontiert sich selbst, da sie keinen Cent in ihre Infrastruktur steckt und diese nicht nur vergammeln lässt, sondern auch noch freiwillig reduziert. Flugzeuge gut und schön. Aber wie schon erwähnt. Ohne Lizenz um von der Straße vor dem Haus starten und landen zu dürfen muss man erst einmal zum Flughafen hin und von da auch wieder zurück.

  12. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: pre3 04.09.18 - 07:02

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Trotzdem werden sie gekauft.
    >
    > Porsches werden gekauft, weil die Reichen sonst nicht wissen, wohin mit
    > ihrem Geld. Porsches werden nicht über Emotionen, sondern nur über Vermögen
    > verkauft. Ich selbst finde einen Porsche auch total klasse, werde mir aber
    > kaum jemals einen leisten können.

    Die alten echten 911er haben etwas, aber alles nach 1976 sieht doch einfach nur müllig aus, eben echte Zuhälterkarren. Und bei der heutigen Porsche-Schwämme ist das auch schon lange nichts besonderes mehr.
    Das ist eben die Krux mit erfolgreichen Marken. Irgendwann ist man nur noch angewidert.

  13. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: Luke321 04.09.18 - 08:42

    pre3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die alten echten 911er haben etwas, aber alles nach 1976 sieht doch einfach
    > nur müllig aus, eben echte Zuhälterkarren.

    Dafür sind sie aber auch ein gutes Stück schneller. ;-)
    Bei Autos muss man immer ein bisschen aufpassen, dass man das nicht zu sehr durch die Nostalgie-Brille sieht, Oldtimer machen immer mehr her.
    Außer natürlich die Hausfrauen SUVs, aber das sind ja eigentlich auch mehr Audis als Porsche.

  14. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: laolamia 04.09.18 - 09:27

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur will niemand das selbstfahrende Auto - denn für 15000km im Jahr lohnt
    > sich das erstens nicht, und zweitens fahren die meisten ganz gerne Auto.
    >
    >

    ich will das....also ist deine Aussage schon wiederlegt....und es gibt bestimmt noch 1...2...3..xxx andere. Aber sprich ruhig für ALLE

  15. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: 0IO1 04.09.18 - 09:46

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur will niemand das selbstfahrende Auto - denn für 15000km im Jahr lohnt
    > sich das erstens nicht, und zweitens fahren die meisten ganz gerne Auto.
    >

    Genau das Gegenteil ist die Schlussfolgerung: Für 15.000km im Jahr lohnt es sich nicht, ein Auto zu kaufen und zu unterhalten. Kaufpreis, Reparaturen, TÜV; Reifenwechseln, Versicherung: was für ein Schmerz im Hintern! Stattdessen haben die meisten Leute hier in der Stadt einen Account bei all den Car-Sharing-Anbietern wie Car2Go und bezahlen so nur noch für die Nutzung. Plötzlich haben die Autohersteller den Anreiz, haltbare, spritsparende und wartungsarme Autos zu bauen. Die zahl der Autos nimmt insgesamt ab und auch die Einführung von Elektroautos wird einfacher, da Autohersteller / Car-Sharing-Betreiber die Neufahrzeuge leichter finanzieren können. Selbstfahrer sind da der logische nächste Schritt: Statt das nächste freie Auto zu suchen und dort hinzulaufen, bestelle ich es einfach vor. So taucht es pünktlich vor meiner Haustür auf.
    Win-Win!

  16. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: Akaruso 04.09.18 - 10:36

    Und wo soll es dann in der Stadt vor deiner Haustür warten, wenn da alle Parkplätze belegt und/oder kostenpflichtig sind.

  17. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: pumok 04.09.18 - 11:08

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo soll es dann in der Stadt vor deiner Haustür warten, wenn da alle
    > Parkplätze belegt und/oder kostenpflichtig sind.

    Die Parkplätze sind irgendwann nicht mehr belegt, weil die selbstfahrenden Autos ausserhalb der Stadt parkieren können.

  18. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: JackIsBlack 04.09.18 - 11:15

    Für 15tkm lohnt sich ein eigenes Auto deutlich mehr als Carsharing.
    Reifenwechseln kostet übrigens nichts. Wem das immer noch zu viel ist, der kann ja Allwetterreifen fahren.

  19. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: Akaruso 04.09.18 - 11:18

    Das diese Antwort kommt, war mir schon beim Schreiben klar ;-)

    Ich habe zwar die Illusion, dass es mal so ähnlich sein wird, aber bin auch andererseits Realist und denke dass das es erst nach einer sehr langen Übergangszeit ( vielleicht 20 Jahre) so sein wird.

  20. Re: Ich war ja so naiv, anzunehmen das ein Auto einem von A nach B bringen soll

    Autor: JackIsBlack 04.09.18 - 11:31

    Sieht bestimmt gut aus, wenn dann riesiege Flächen außerhalb der Stadt zubetoniert werden, nur damit dort autonome Autos parken können...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ascom Deutschland GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Ratingen
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. parfuemerie.de beauty alliance GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme