1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › bZ4X: Toyota bietet Rückkauf…

Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: M.P. 07.08.22 - 13:57

    Lose Nabenmuttern nachstellen sollte doch nicht das große Problem sein...
    Zurückkaufen, aufbereiten, und wieder als Neuwagen verkaufen könnte aber die Stückzahlen für die Aktionärsversammlung nach oben treiben ;-)

    Daneben: Die Nabenmuttern sind zwar gelegentlich nicht mehr mit einem Splint gesichert, aber irgendeine andere Form der Sicherung ist dann sicherlich trotzdem vorhanden.
    Der Fehler sollte also eigentlich "nur" zu erhöhtem Verschleiß durch zu viel Radlagerspiel führen... Die Gefahr, dass sich ein Rad löst, sollte doch nicht bestehen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.22 14:00 durch M.P..

  2. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: Saladien 07.08.22 - 15:20

    Ich denke mal das bei 10+ Real inflation es sinn macht die Autos für den alten preis zurück zu nehmen und dann für aktuellen preis zu verkaufen.

  3. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: don.redhorse 07.08.22 - 15:53

    da die Fahrgestellnummer eineinmalig ist dürfte ein Wiederverkauf als Neuwagen ganz stumpf kriminell sein. Mag ja sein das man in kriminellen Läden, wie z.B. VW, damit kein Problem hätte, aber die Toyoten achten schon ein wenig auf ihre Reputation.

  4. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: DX12forWin311 07.08.22 - 17:59

    Ist dann halt ein Jahreswagen. Günstiger sind die ja auch nicht.

  5. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: Mel 07.08.22 - 19:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lose Nabenmuttern nachstellen sollte doch nicht das große Problem sein...
    > Zurückkaufen, aufbereiten, und wieder als Neuwagen verkaufen könnte aber
    > die Stückzahlen für die Aktionärsversammlung nach oben treiben ;-)
    >
    > Daneben: Die Nabenmuttern sind zwar gelegentlich nicht mehr mit einem
    > Splint gesichert, aber irgendeine andere Form der Sicherung ist dann
    > sicherlich trotzdem vorhanden.
    > Der Fehler sollte also eigentlich "nur" zu erhöhtem Verschleiß durch zu
    > viel Radlagerspiel führen... Die Gefahr, dass sich ein Rad löst, sollte
    > doch nicht bestehen ...

    Klingt für mich eher als hätte die völligen Schrott als Akku verbaut und versuchen gerade auf Teufel komm raus die Fahrzeuge zurückzuholen bevor sich das zu einem Samsung-Galaxy-Note-7 Desaster aufbaut...

  6. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: Saladien 07.08.22 - 19:31

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lose Nabenmuttern nachstellen sollte doch nicht das große Problem
    > sein...
    > > Zurückkaufen, aufbereiten, und wieder als Neuwagen verkaufen könnte aber
    > > die Stückzahlen für die Aktionärsversammlung nach oben treiben ;-)
    > >
    > > Daneben: Die Nabenmuttern sind zwar gelegentlich nicht mehr mit einem
    > > Splint gesichert, aber irgendeine andere Form der Sicherung ist dann
    > > sicherlich trotzdem vorhanden.
    > > Der Fehler sollte also eigentlich "nur" zu erhöhtem Verschleiß durch zu
    > > viel Radlagerspiel führen... Die Gefahr, dass sich ein Rad löst, sollte
    > > doch nicht bestehen ...
    >
    > Klingt für mich eher als hätte die völligen Schrott als Akku verbaut und
    > versuchen gerade auf Teufel komm raus die Fahrzeuge zurückzuholen bevor
    > sich das zu einem Samsung-Galaxy-Note-7 Desaster aufbaut...

    Toyota bringt doch jetzt nach und nach die ersten Solid Akkus raus. Mal schauen ob da etwas dran ist.

  7. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: JPanse 07.08.22 - 20:06

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lose Nabenmuttern nachstellen sollte doch nicht das große Problem
    > sein...
    > > Zurückkaufen, aufbereiten, und wieder als Neuwagen verkaufen könnte aber
    > > die Stückzahlen für die Aktionärsversammlung nach oben treiben ;-)
    > >
    > > Daneben: Die Nabenmuttern sind zwar gelegentlich nicht mehr mit einem
    > > Splint gesichert, aber irgendeine andere Form der Sicherung ist dann
    > > sicherlich trotzdem vorhanden.
    > > Der Fehler sollte also eigentlich "nur" zu erhöhtem Verschleiß durch zu
    > > viel Radlagerspiel führen... Die Gefahr, dass sich ein Rad löst, sollte
    > > doch nicht bestehen ...
    >
    > Klingt für mich eher als hätte die völligen Schrott als Akku verbaut und
    > versuchen gerade auf Teufel komm raus die Fahrzeuge zurückzuholen bevor
    > sich das zu einem Samsung-Galaxy-Note-7 Desaster aufbaut...

    Und auf welcher Grundlage gehst du von Akkuproblemen aus? Offiziell gibt es lose Radnabenmuttern. Man KANN (bei vermutlich tadellosem Zustand) das Fahrzeug zurückgeben, muss es aber nicht.
    Wenn es ein Problem mit dem Akku gibt und es Toyota bekannt ist, warum hat man davon noch nichts gehört? Warum gab es keinen Rückruf aufgrund des Akkus, sondern von Radmuttern? Den entsprechenden Stellen bekannte (und gefährliche) Fehler zu verheimlichen ist vermutlich illegal und bei dürfte bei bekanntwerden einige Konsequenzen haben.
    Daher nochmal die Frage: aufgrund von welchen Fakten kommst du zu deiner Annahme?

  8. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: Wasweißichdennschon 07.08.22 - 20:14

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lose Nabenmuttern nachstellen sollte doch nicht das große Problem
    > sein...
    > > Zurückkaufen, aufbereiten, und wieder als Neuwagen verkaufen könnte aber
    > > die Stückzahlen für die Aktionärsversammlung nach oben treiben ;-)
    > >
    > > Daneben: Die Nabenmuttern sind zwar gelegentlich nicht mehr mit einem
    > > Splint gesichert, aber irgendeine andere Form der Sicherung ist dann
    > > sicherlich trotzdem vorhanden.
    > > Der Fehler sollte also eigentlich "nur" zu erhöhtem Verschleiß durch zu
    > > viel Radlagerspiel führen... Die Gefahr, dass sich ein Rad löst, sollte
    > > doch nicht bestehen ...
    >
    > Klingt für mich eher als hätte die völligen Schrott als Akku verbaut und
    > versuchen gerade auf Teufel komm raus die Fahrzeuge zurückzuholen bevor
    > sich das zu einem Samsung-Galaxy-Note-7 Desaster aufbaut...

    Klingt für mich wie an den Haaren herbeigezogener Quatsch.

  9. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: Nutzer-name 07.08.22 - 20:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lose Nabenmuttern nachstellen sollte doch nicht das große Problem sein...
    > Zurückkaufen, aufbereiten, und wieder als Neuwagen verkaufen könnte aber
    > die Stückzahlen für die Aktionärsversammlung nach oben treiben ;-)
    >
    > Daneben: Die Nabenmuttern sind zwar gelegentlich nicht mehr mit einem
    > Splint gesichert, aber irgendeine andere Form der Sicherung ist dann
    > sicherlich trotzdem vorhanden.
    > Der Fehler sollte also eigentlich "nur" zu erhöhtem Verschleiß durch zu
    > viel Radlagerspiel führen... Die Gefahr, dass sich ein Rad löst, sollte
    > doch nicht bestehen ...

    Selbstverständlich ist da mehr im Busch! Genauer genommen man kümmert sich um die Kunden und den guten Ruf, ist ja schließlich kein deutscher Fahrzeugbauer, da muss man dem Kunden was bieten.

  10. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: CharlieB 07.08.22 - 22:47

    > Selbstverständlich ist da mehr im Busch! Genauer genommen man kümmert sich
    > um die Kunden und den guten Ruf, ist ja schließlich kein deutscher
    > Fahrzeugbauer, da muss man dem Kunden was bieten.

    Fakten! Oder ist das eine neue Verschwörungstheorie?
    Rückrufe von KFZ werden idR vom Kraftfahrtbundesamt veranlasst und kontrolliert, ich sehe da keinen Spielraum für "mehr im Busch!".

  11. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: PrinzessinArabella 08.08.22 - 08:58

    CharlieB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Selbstverständlich ist da mehr im Busch! Genauer genommen man kümmert
    > sich
    > > um die Kunden und den guten Ruf, ist ja schließlich kein deutscher
    > > Fahrzeugbauer, da muss man dem Kunden was bieten.
    >
    > Fakten! Oder ist das eine neue Verschwörungstheorie?
    > Rückrufe von KFZ werden idR vom Kraftfahrtbundesamt veranlasst und
    > kontrolliert, ich sehe da keinen Spielraum für "mehr im Busch!".

    Weil die Hersteller auch gerade Angst vor dem KFB haben ;). Ich finde es tatsächlich auch sehr seltsam ein Auto komplett zurückzunehmen, weil Radnabenmuttern sich gelockert haben. Und nach den ganzen aufgedeckten Betrügereien unserer tollen Hersteller ist es für mich legitim die Vermutung anstellen zu dürfen, das da vielleicht mehr im Busch ist. Aber man ist dann ja gleich für viele ein Verschwörungstheoretiker. Erinnern mich an die steinewerfer im Leben des Bryan. „Steinigt ihn!“ „er hat jehova gesagt!“



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.22 09:00 durch PrinzessinArabella.

  12. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: JPanse 08.08.22 - 09:55

    "Ich finde es tatsächlich auch sehr seltsam ein Auto komplett zurückzunehmen, weil Radnabenmuttern sich gelockert haben"
    Die Autos werden nicht zurückgenommen. Es wird einem lediglich die Option gegeben, dass Toyota das Auto zurücknimmt (sofern der Zustand des Autos entsprechend gut ist). Seltsam daran ist höchstens, dass ein Unternehmen tatsächlich die Kundenzufriedenheit so sehr im Blick hat. Von einem deutschen Hersteller würde ich soetwas nicht in 1000 Jahren erwarten.
    Verschwörungstheoretiker passt an der Stelle leider doch recht gut. Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass sonst noch etwas nicht mit dem Auto stimmt. Ein Autohersteller hat aber (soweit ich weiss) die Pflicht die entsprechenden Stellen sofort in Kenntnis zu setzen, wenn dem Hersteller irgendwelche Probleme bekannt sind. Es wird hier also gerade gemutmaßt, dass Toyota Probleme vor den zuständigen Stellen verschweigt, einfach nur weil Toyota sagt "wir können verstehen, wenn euer Vertrauen in das Auto hinüber ist und bieten euch deshalb an, das Auto zum vollen Preis zurückzunehmen. Ihr dürft es aber natürlich auch behalten und in der Zwischenzeit stellen wir euch einen Leihwagen und übernehmen die Spritkosten".
    Kann ja nicht sein, dass ein Unternehmen tatsächlich auf Kundenzufriedenheit achtet. Da muss schon was anderes dahinterstecken. Das Unternehmen muss etwas verschweigen. Vor der Öffentlichkeit, den Käufern und den Behörden in allen möglichen Ländern!!!1!1!11!!!elf

  13. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: Klauster 08.08.22 - 12:26

    Das problem in Foren wie diesen? Leute wie MO erfinden Quatsch und verbreiten ihn.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.22 12:34 durch Klauster.

  14. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: Nutzer-name 08.08.22 - 15:23

    CharlieB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Selbstverständlich ist da mehr im Busch! Genauer genommen man kümmert
    > sich
    > > um die Kunden und den guten Ruf, ist ja schließlich kein deutscher
    > > Fahrzeugbauer, da muss man dem Kunden was bieten.
    >
    > Fakten! Oder ist das eine neue Verschwörungstheorie?
    > Rückrufe von KFZ werden idR vom Kraftfahrtbundesamt veranlasst und
    > kontrolliert, ich sehe da keinen Spielraum für "mehr im Busch!".

    Fakten? Kein Problem.. Fakt ist, dass lesen und verstehen nicht deine Stärke ist.

  15. Re: Ist da ggfs. noch mehr "im Busch"?

    Autor: PrinzessinArabella 08.08.22 - 22:53

    JPanse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ich finde es tatsächlich auch sehr seltsam ein Auto komplett
    > zurückzunehmen, weil Radnabenmuttern sich gelockert haben"
    > Die Autos werden nicht zurückgenommen. Es wird einem lediglich die Option
    > gegeben, dass Toyota das Auto zurücknimmt (sofern der Zustand des Autos
    > entsprechend gut ist).
    Keine Ahnung, wo du Grammatik gelernt hast. Die Autos werden von Toyota zurückgenommen. Ja auf Wunsch und nicht mit Zwang. Sagte aber auch keiner.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.22 22:54 durch PrinzessinArabella.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Process Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Kiel, Mannheim, Offenbach am Main (Home-Office möglich)
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Support / Helpdesk
    Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
  3. Digital Service Coordinator (m/w/d)
    Samsung Electronics GmbH, Frankfurt am Main
  4. Technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, München-Neuperlach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 359,99€ (Release: 04.11.)
  2. (u. a. SW Classics Collection für 8,50€, SW X-Wing Series für 5,50€)
  3. 109,99€
  4. ab 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


30 Jahre Super Mario Kart: Als Nintendo den Fun-Racer neu erfand
30 Jahre Super Mario Kart
Als Nintendo den Fun-Racer neu erfand

Vor 30 Jahren feierte Nintendo-Klempner Mario in Super Mario Kart sein Rennspieldebüt. Golem.de hat das alte Modul aus dem Schrank geholt.
Von Andreas Altenheimer


    35 Jahre Predator: Als der Dschungel unsicher wurde
    35 Jahre Predator
    Als der Dschungel unsicher wurde

    Mit Prey hat das Predator-Franchise gerade einen neuen Höhenflug erlebt. Vor 35 Jahren begann alles mit einem Kampf im südamerikanischen Dschungel.
    Von Peter Osteried

    1. Comic Con Keanu Reeves überrascht Fans mit John-Wick-Chapter-4-Trailer

    Windows, Office, Photoshop: Mit dem Dark Mode Energie sparen
    Windows, Office, Photoshop
    Mit dem Dark Mode Energie sparen

    Was ist, wenn wir auf dem großen OLED-Panel nur Apps im Dark Mode anzeigen? Wir sparen überraschend viel Energie mit relativ wenig Aufwand.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Rechenzentren & Nachhaltigkeit Ammoniak als Energiespeicher
    2. Klimakrise Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    3. Green Sky Program Solarpanels als besseres Backup für Mobilfunkantennen