1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › C_Two: Der zweite elektrische…

Wow.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow.

    Autor: stq66 08.03.18 - 17:26

    Soviel Geld und dann kann ich ganze 50km im Renntempo fahren? Nicht schlecht. Das nenn ich Fortschritt gegenüber den ganzen alten Rennwägen...

  2. Re: Wow.

    Autor: ChMu 08.03.18 - 17:40

    stq66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soviel Geld und dann kann ich ganze 50km im Renntempo fahren? Nicht
    > schlecht. Das nenn ich Fortschritt gegenüber den ganzen alten Rennwägen...
    Gibt etwas guenstigeres welches diese Leistung ueber 50km haellt?

    Gibt es ueberhaupt etwas das diese Leistung bringt? Etwas das man auf der Strasse fahren darf?

  3. Re: Wow.

    Autor: stq66 08.03.18 - 19:53

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gibt etwas guenstigeres welches diese Leistung ueber 50km haellt?
    >
    > Gibt es ueberhaupt etwas das diese Leistung bringt? Etwas das man auf der
    > Strasse fahren darf?

    Es gibt vergleichbare Autos mit Königsegg, Bugatti etc. Zugegeben, auch nicht günstiger, aber wenigstens kommen die öfter als zwei mal um den Ring.

    Und nicht missverstehen, ich mag den Rimac. Er sieht wenigstens wirklich toll aus und zumindest der One (vom Two weiß man es ja noch nicht), scheint auch fahrwerkstechnisch sehr okay zu sein. Aber eben mit der Dauerbelastung haben die Elektroautos immer noch ihre Probleme. So kann man ja auch einen Tesla nicht allzu lange sportlich fahren, bevor er in den Safe-mode schaltet.

  4. Re: Wow.

    Autor: Josia 08.03.18 - 20:59

    stq66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Gibt etwas guenstigeres welches diese Leistung ueber 50km haellt?
    > >
    > > Gibt es ueberhaupt etwas das diese Leistung bringt? Etwas das man auf
    > der
    > > Strasse fahren darf?
    >
    > Es gibt vergleichbare Autos mit Königsegg, Bugatti etc. Zugegeben, auch
    > nicht günstiger, aber wenigstens kommen die öfter als zwei mal um den
    > Ring.
    >
    > Und nicht missverstehen, ich mag den Rimac. Er sieht wenigstens wirklich
    > toll aus und zumindest der One (vom Two weiß man es ja noch nicht), scheint
    > auch fahrwerkstechnisch sehr okay zu sein. Aber eben mit der Dauerbelastung
    > haben die Elektroautos immer noch ihre Probleme. So kann man ja auch einen
    > Tesla nicht allzu lange sportlich fahren, bevor er in den Safe-mode
    > schaltet.


    Rimac ist mit dem Concept One schon gegen den 918 Spyder gefahren.

    Der Witz ist, dass das Concept One konstant Leistung geliefert hat, wobei der 918 Spyder nach einigen Rennen überhitzt ist.

    Tesla ist ein Familien-Wagen, Concept One ein Rennwagen. Das ist der Unterschied den du übersiehst.

  5. Re: Wow.

    Autor: stq66 08.03.18 - 21:05

    Josia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Tesla ist ein Familien-Wagen, Concept One ein Rennwagen. Das ist der
    > Unterschied den du übersiehst.

    Äh, nein. Überseh ich nicht. Aber hier steht für den Rimac extra, dass sie sich rühmen, dass er ganze zwei Runden am Ring durchhält. Und das ist ganz objektiv betrachtet nicht berühmt. Egal wie.
    Das ist halt - noch - einer der großen Nachteile der E-Mobilität. Gerade überhitzende Batterien bzw. Probleme mit dem BMS sind ja auch z.B. in der Formel E die Hauptgründe für einen Ausfall. Ist einfach Tatsache.
    Aber ich bin zuversichtlich, dass dieses Problem gelöst werden wird. Vielleicht bzw. hoffentlich mit einer komplett neuen Batterietechnologie.

  6. Re: Wow.

    Autor: ChMu 08.03.18 - 22:29

    stq66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Gibt etwas guenstigeres welches diese Leistung ueber 50km haellt?
    > >
    > > Gibt es ueberhaupt etwas das diese Leistung bringt? Etwas das man auf
    > der
    > > Strasse fahren darf?
    >
    > Es gibt vergleichbare Autos mit Königsegg, Bugatti etc. Zugegeben, auch
    > nicht günstiger, aber wenigstens kommen die öfter als zwei mal um den
    > Ring.

    Das sind Verbrenner, keine EVs. Sie haben eine schwaechere Beschleunigung, geringere Endgeschwindigkeit und auch keine hoehere Reichweite (bei Bugatti ist nach 15min Schluss, dann ist der Tank leer, aber die Reifen halten eh nur 17min) und keiner ist schneller um die Schleife.
    >
    > Und nicht missverstehen, ich mag den Rimac. Er sieht wenigstens wirklich
    > toll aus und zumindest der One (vom Two weiß man es ja noch nicht), scheint
    > auch fahrwerkstechnisch sehr okay zu sein. Aber eben mit der Dauerbelastung
    > haben die Elektroautos immer noch ihre Probleme. So kann man ja auch einen
    > Tesla nicht allzu lange sportlich fahren, bevor er in den Safe-mode
    > schaltet.

    Der Tesla ist eine Familien Limusine. Kein Sportwagen. Der Rimac soll diese Probleme nicht haben, der Tesla Roadster ebenfalls nicht. Wobei beim Roadster die Batterie so gross gemacht wurde, das die abgerufene Leistung nicht mehr so ins Gewicht faellt, entsprechend weniger Belastung und damit weniger Hitze. Um den Roadster auf 300km/h zu halten, wird die Batterie mit 0,8C entladen. Mein altes Model S, ein 85er, wuerde bei 250km/h mit 3,5C entladen werden, bei 200km/h immer noch mit 2,5C, kein erstrebenswerter Dauerzustand.
    Andererseits interessieren diese Werte ausserhalb der Rennstrecke nicht. Die Beschleunigung allerdings ist sehr schoen, zumal das Teil (Tesla oder sonst ein richtiger EV) die Beschleunigung verzoegerungsfrei auf die Strasse bringt.
    Da ist der Tesla scheinbar ein paar zehntel langsamer. Das sind tatsaechlich Welten. Bedeutet auch ein noch staerkeres Diff fuer den Rimac, da muessen Kraefte wirken, wo jeder Verbrenner einfach zerbroeseln wuerde. Die ersten Roadster sind ja auch reihenweise auseinandergeflogen bis man die richtige Uebersetzung gefunden hat. Ein Getriebe, also mehrere Gaenge, haben wohl alle inzwischen aufgegeben, zu viel Aufwand das ueber mehr als 10 Anfahrten zu retten.
    Aber der Tesla Roadster kostet auch nur einen Bruchteil des Rimac, kommt in Stueckzahlen und hat seine VMax eher theoretisch, der Rimac ist als Rennwagen (bischen Sport on the side) und extreemst limitierter Edition eigendlich nicht vergleichbar.
    Beide ziehen jeden Verbrenner ab aber das liegt in der Natur der Sache. Selbst der 2t+ Model S/X faehrt alles in seiner Preisklasse in Grund und Boden, einen Grossteil einiger Preisklassen drueber ebenfalls. Was dann erst der Roadster macht?
    Den Rimac wird niemand von uns je fahren, der Roadster ist kaufbar und durchaus in den Moeglichkeiten des deutschen Zahnarztes oder Abmahn Anwaltes, also das Clientel welches man am Wochenende auf dem Ring gepflegt den RTS zerlegen sieht. Ambulance steht ja auf stand by.

  7. Re: Wow.

    Autor: stq66 09.03.18 - 07:15

    ChMu schrieb:

    > Das sind Verbrenner, keine EVs.

    Das ist irrelevant. Beide Konzepte müssen sich gegeneinander messen. Die EV Befürworter stellen ja auch immer die Vorteile der EVs gegenüber den Verbrennern heraus.

    > Sie haben eine schwaechere Beschleunigung,

    Jo, von 0 auf 100.

    > geringere Endgeschwindigkeit und auch keine hoehere Reichweite (bei Bugatti

    Der Agera RS macht 445. Und die Reichweite ist bei v-Max ebenso nicht berauschend. Aber am Ring wird nicht 400+ km/h gefahren. Und schon gar nicht auf Dauer.

    > ist nach 15min Schluss, dann ist der Tank leer, aber die Reifen halten eh
    > nur 17min) und keiner ist schneller um die Schleife.

    Warum sollten dann beim EV die Reifen länger halten?
    Das ist noch zu zeigen. Der C-Two ist noch nicht auf der Straße, man weiß die Zeit noch nicht. Und ich denke, er wird da nichts wirklich reissen, da hier das Gewicht einfach der limitierende Faktor ist.

    > >
    >
    > Der Tesla ist eine Familien Limusine. Kein Sportwagen. Der Rimac soll diese
    > Probleme nicht haben, der Tesla Roadster ebenfalls nicht. Wobei beim

    Aber genau im Artikel steht, dass man stolz ist, zwei Runden im Renntempo am Ring zu schaffen. Zwei. Wo siehst du da "keine Limitierung"?

    > Roadster die Batterie so gross gemacht wurde, das die abgerufene Leistung
    > nicht mehr so ins Gewicht faellt, entsprechend weniger Belastung und damit
    > weniger Hitze. Um den Roadster auf 300km/h zu halten, wird die Batterie mit
    > 0,8C entladen. Mein altes Model S, ein 85er, wuerde bei 250km/h mit 3,5C
    > entladen werden, bei 200km/h immer noch mit 2,5C, kein erstrebenswerter
    > Dauerzustand.

    Schön dass es hier deutliche Fortschritte gibt. Hab ich ja auch schon in meinem anderen Post geschrieben, dass ich denke, dass sich da was tun wird.

    > Andererseits interessieren diese Werte ausserhalb der Rennstrecke nicht.
    > Die Beschleunigung allerdings ist sehr schoen, zumal das Teil (Tesla oder
    > sonst ein richtiger EV) die Beschleunigung verzoegerungsfrei auf die
    > Strasse bringt.

    Aber andererseits rund 500kg mehr an Gewicht mitschleppt. Was ein Auto in Kurven rein von der Physik her träger, nicht so reaktionsschnell macht.

    > Aber der Tesla Roadster kostet auch nur einen Bruchteil des Rimac, kommt in
    > Stueckzahlen und hat seine VMax eher theoretisch, der Rimac ist als
    > Rennwagen (bischen Sport on the side) und extreemst limitierter Edition
    > eigendlich nicht vergleichbar.

    Hör mir auf mit dem "Roadster". Wenn ich diesen Namen schon höre. Das Ding ist alles mögliche, aber sicher kein Roadster. Sitze, Gewicht,... Das Ding ist vielleicht ein Auto mit abnehmbarem Dach. Das ist aber schon alles.


    > Beide ziehen jeden Verbrenner ab aber das liegt in der Natur der Sache.
    > Selbst der 2t+ Model S/X faehrt alles in seiner Preisklasse in Grund und
    > Boden, einen Grossteil einiger Preisklassen drueber ebenfalls. Was dann
    > erst der Roadster macht?

    "Fährt in Grund und Boden" ist auch relativ. Solange die Strecke gerade ist, okay. Aber bitte nicht an die erste wirkliche Kurve denken. (siehe Gewicht gepaart mit dem nicht so tollen Fahrwerk). Ausserdem sind wir mit diesen Kisten wieder dort: ja, ich kann das Ding wirklich flott fahren, komm dann aber nur 100km weit. Oder ich will weit kommen, dann muss ich aber bei so um die 120km/h bleiben.

  8. Re: Wow.

    Autor: RicoBrassers 09.03.18 - 09:09

    stq66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Tesla ist eine Familien Limusine. Kein Sportwagen. Der Rimac soll
    > diese
    > > Probleme nicht haben, der Tesla Roadster ebenfalls nicht. Wobei beim
    >
    > Aber genau im Artikel steht, dass man stolz ist, zwei Runden im Renntempo
    > am Ring zu schaffen. Zwei. Wo siehst du da "keine Limitierung"?

    Bitte richtig lesen:
    > Das Kühlsystem sorgt dafür, dass die Batterie nicht überhitzt und ihre
    > Leistungsabgabe einschränkt. "Wir schaffen damit zwei volle Runden auf dem
    > berühmten Nürburgring in Renngeschwindigkeit ohne spürbaren Leistungsabfall"

    Zwei Runden Nürburgring ohne relevanten Leistungsabfall des Akkus aufgrund von Überhitzung. Ist anscheinend mehr, als es bei der Konkurrenz möglich ist.
    Sprich: Zwei Runden, in denen man das volle Potential des C_Two nutzen kann.

    Natürlich bezieht sich das Ganze im Vergleich auf E-Autos, da Verbrenner in dem Sinne keinen Akku haben, der aufgrund von Überlastung Gefahr laufen würde, in Brand zu geraten.

    > > Andererseits interessieren diese Werte ausserhalb der Rennstrecke nicht.
    > > Die Beschleunigung allerdings ist sehr schoen, zumal das Teil (Tesla
    > oder
    > > sonst ein richtiger EV) die Beschleunigung verzoegerungsfrei auf die
    > > Strasse bringt.
    >
    > Aber andererseits rund 500kg mehr an Gewicht mitschleppt. Was ein Auto in
    > Kurven rein von der Physik her träger, nicht so reaktionsschnell macht.

    Dafür hat das Fahrzeug aber eben seine schnelle Beschleunigung, um den Tempoverlust in Kurven schnell wieder auszugleichen. Man kann also auch in einem Rennen stärker als die Konkurrenz in den Kurven "abbremsen" (vom Gas gehen), aber dennoch nach der Kurve wieder so stark beschleunigen, dass man weiterhin vor den Anderen (mit Verbrennermotor) liegen würde.

    > > Beide ziehen jeden Verbrenner ab aber das liegt in der Natur der Sache.
    > > Selbst der 2t+ Model S/X faehrt alles in seiner Preisklasse in Grund und
    > > Boden, einen Grossteil einiger Preisklassen drueber ebenfalls. Was dann
    > > erst der Roadster macht?
    >
    > "Fährt in Grund und Boden" ist auch relativ. Solange die Strecke gerade
    > ist, okay. Aber bitte nicht an die erste wirkliche Kurve denken. (siehe
    > Gewicht gepaart mit dem nicht so tollen Fahrwerk).

    Wie ich eben geschrieben habe: Der Ausgleich kommt durch die starke, kaum bis gar nicht verzögerte Beschleunigung zustande.

    > Ausserdem sind wir mit diesen Kisten wieder dort: ja, ich kann das Ding wirklich flott
    > fahren, komm dann aber nur 100km weit. Oder ich will weit kommen, dann muss ich
    > aber bei so um die 120km/h bleiben.

    Aber dieses Problem haben die Verbrennungsmotoren auch, wenn auch nicht unbedingt GANZ so extrem wie bei Elektroautos.
    Nur mal den Chiron von Bugatti als (Extrem-)Beispiel. Laut technischen Daten hat das Ding rund 100l Tankkapazität und einen durchschnittlichen Verbrauch von 22,5l/100km - das ergibt eine theoretische Reichweite von 444km.
    Abhängig davon, wie gut sich der NEFZ-Wert vom C_Two und der errechnete Wert vom Chiron miteinander vergleichen lassen, hat der C_Two definitiv die Nase vorn (was die durchschnittliche Leistung betrifft).
    Ich würde mich auch nicht zwingend darauf verlassen, dass der Chiron dann bei jeweils Vmax die größere Reichweite hätte.

  9. Re: Wow.

    Autor: quineloe 09.03.18 - 09:29

    stq66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Fährt in Grund und Boden" ist auch relativ. Solange die Strecke gerade
    > ist, okay. Aber bitte nicht an die erste wirkliche Kurve denken. (siehe
    > Gewicht gepaart mit dem nicht so tollen Fahrwerk). Ausserdem sind wir mit
    > diesen Kisten wieder dort: ja, ich kann das Ding wirklich flott fahren,
    > komm dann aber nur 100km weit. Oder ich will weit kommen, dann muss ich
    > aber bei so um die 120km/h bleiben.

    Wenn du wirklich weit kommen willst mit einem typischen deutschen Firmenwagen Verbrenner Benzin, dann wirst du auch nicht drum rumkommen eine vernünftige Reisegeschwindigkeit im Tempomat einzustellen, sonst stehst du auch auf der Strecke München - Berlin oder so zweimal an der Tankstelle.

  10. Re: Wow.

    Autor: stq66 10.03.18 - 14:25

    RicoBrassers schrieb:
    >
    > Bitte richtig lesen:
    > > Das Kühlsystem sorgt dafür, dass die Batterie nicht überhitzt und ihre
    > > Leistungsabgabe einschränkt. "Wir schaffen damit zwei volle Runden auf
    > dem
    > > berühmten Nürburgring in Renngeschwindigkeit ohne spürbaren
    > Leistungsabfall"
    >
    > Zwei Runden Nürburgring ohne relevanten Leistungsabfall des Akkus aufgrund
    > von Überhitzung. Ist anscheinend mehr, als es bei der Konkurrenz möglich
    > ist.
    > Sprich: Zwei Runden, in denen man das volle Potential des C_Two nutzen
    > kann.
    >
    Schon, aber entweder sind dann die Akkus leer oder sie werden doch zu warm. So oder so scheint er nicht mehr als zwei Runden im Renntempo zu schaffen. Sonst würde Rimac sicher die höhere Zahl angeben.

    > Natürlich bezieht sich das Ganze im Vergleich auf E-Autos, da Verbrenner in
    > dem Sinne keinen Akku haben, der aufgrund von Überlastung Gefahr laufen
    > würde, in Brand zu geraten.
    >
    Aber sie müssen sich halt (noch) mit den Verbrennern messen. Und da ziehen sie in dieser Disziplin einfach den Kürzeren. Ist Fakt. Da beisst die Maus keinen Faden ab.
    >
    > Dafür hat das Fahrzeug aber eben seine schnelle Beschleunigung, um den
    > Tempoverlust in Kurven schnell wieder auszugleichen. Man kann also auch in

    Ob das Ding jetzt in 1,9s oder 2,2 Sek. von 0-100km/h beschleunigt gleicht die physikalisch notwendigere niedrigere Kurvengeschwindigkeit (vor allem am Ring) nicht aus.

    > einem Rennen stärker als die Konkurrenz in den Kurven "abbremsen" (vom Gas
    > gehen), aber dennoch nach der Kurve wieder so stark beschleunigen, dass man
    > weiterhin vor den Anderen (mit Verbrennermotor) liegen würde.
    >
    Wir werden sehen, was das Ding leistet, wenn es mal in Ernst gefahren werden kann. Das Thema von oben bleibt aber unabhängig davon bestehen. Also wenn ein Rennen über mehr als ein, zwei Runden gehen soll...

    > > "Fährt in Grund und Boden" ist auch relativ. Solange die Strecke gerade
    > > ist, okay. Aber bitte nicht an die erste wirkliche Kurve denken. (siehe
    > > Gewicht gepaart mit dem nicht so tollen Fahrwerk).
    >
    > Wie ich eben geschrieben habe: Der Ausgleich kommt durch die starke, kaum
    > bis gar nicht verzögerte Beschleunigung zustande.
    >
    Die Physik kann auch ein Elektroauto nicht aushebeln. Und so langsam beschleunigen entsprechende Benziner auch nicht.

    >
    > Ich würde mich auch nicht zwingend darauf verlassen, dass der Chiron dann
    > bei jeweils Vmax die größere Reichweite hätte.

    Bei Dauer V-Max geb ich dir Recht. Beim Rest hab ich meine Zweifel, aber das werden wir wohl bald in diversen Tests sehen können. Ich freu mich jedenfalls schon drauf.

    Schade nur, dass der so jenseitig ist. Das ist das erste EV, das mir gefällt.

  11. Re: Wow.

    Autor: Josia 10.03.18 - 23:28

    stq66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RicoBrassers schrieb:
    > >
    > > Bitte richtig lesen:
    > > > Das Kühlsystem sorgt dafür, dass die Batterie nicht überhitzt und ihre
    > > > Leistungsabgabe einschränkt. "Wir schaffen damit zwei volle Runden auf
    > > dem
    > > > berühmten Nürburgring in Renngeschwindigkeit ohne spürbaren
    > > Leistungsabfall"
    > >
    > > Zwei Runden Nürburgring ohne relevanten Leistungsabfall des Akkus
    > aufgrund
    > > von Überhitzung. Ist anscheinend mehr, als es bei der Konkurrenz möglich
    > > ist.
    > > Sprich: Zwei Runden, in denen man das volle Potential des C_Two nutzen
    > > kann.
    > >
    > Schon, aber entweder sind dann die Akkus leer oder sie werden doch zu warm.
    > So oder so scheint er nicht mehr als zwei Runden im Renntempo zu schaffen.
    > Sonst würde Rimac sicher die höhere Zahl angeben.
    >

    Welcher Straßenzugelassene Verbrenner liefert denn die Leistung des C_Two für mehr als 2 Runden? Achja stimmt, keiner :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. Landkreis Stade, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. (-40%) 35,99€
  3. (-30%) 41,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12