1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CDU-Wirtschaftsrat: Stromnetz soll E…

GRAB, UBER, usw.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GRAB, UBER, usw.

    Autor: Vinnie 26.02.19 - 02:47

    Denke die Annahme: es muss immer mehr damit die Wirtschaft waechst ist ein falsches Konzept.

    Wie mein Mathelehrer frueher einmal sagte zu mir: Wirtschaftswachstum ist leider oft verbunden mit hoeheren Ressourcenbedarf und da die Erde endlich ist auch die Ressourcen und damit das Wirtschaftswachstummodell der westlichen Welt.

    z.B. Deutschland lebte in der Vergangenheit davon immer mehr Maschinen zu bauen. Mehr Stahl, Kohle, Sulfor, Aluminium und damit einhergehend mehr Energie um die Produkten zu machen und verkaufen. Das klappt auch heute noch. Es ist aber klar das wird nicht unendlich zu weiter gehen.

    Ich sehe auf der Strasse heute immer noch sehr viele Menschen alleine im PKW.

    Wir hatten da wir einige Kinder hatten einen Van aber wo ich alleine gefahren bin brauche ich den VAN ja nicht. Aber 5 PKW fuer jeden Zweck zu kaufen ist mit dem Steuersystem in Deutschland fuer Selbststaendige die nur 10.000 bis 15.000 im Monat verdienen nicht moeglich da wir netto davon weniger behielten als ein Sozialhilfeempfaengerfamilie.

    Also blieb es nur bei einem PKW fuer alles. Daher VAN und somit Umweltverschmutzung.

    Anderseits mehr PKW ist ebenfalls Umweltverschmutzung.

    Aber unsere Nachbarn der eine hatte einen Kleinstwagen. Anderer Nachbar einen grossen Jeep der auch meistens nur herum stand. Ein anderer Nachbar einen Kleinstbus der meistens nur herum stand. Viele Kleinstwagen fuer in die Innenstadt hatten viele Nachbarn aber nur um auch in die Stadt zu fahren. Zur Arbeitszeit standen die herum.

    Man kann grob sagen, mindestens die Haelfte der PKW wurden nur unregelmaessig benutzt und die man regelmaessig nutze meistens ineffektiv da nicht Zweckorientiert.

    Man stelle sich daher vor, es gebe einen Dienst wie Uber/Grab, was ja in Deutschland aus sozialistischen Politik verteufelt wird da Sozialismus braucht viel Steuern und damit immer mehr Ressourcen und Umweltmisbrauch aber solche Dienste koennten ja erweitert werden.

    Menschen bekommen keine Privatwagen mehr, also duerfen sie wenn sie wollen, aber wenn man nun ein grosses Fuhrpark hat aller moeglichen Fahrzeuge: Vans, Pickups mit Ladeflaechen, Klein LKW, Kleinwagen, Familiencombi, usw. und dazu kommt dann bald der AI, also Uber und Grab ohne Fahrer!

    Man sieht wo ich hin will. Man bekommt immer nur das Fahrzeug je nach Bedarf was man auch tatsaechlich braucht.

    Eine ganze neue Wirtschaft entsteht mit weniger Ressourcenbedarf und effiziente Nutzung der produzierte Maschinenen.

    Wenn ich keine Fahrer mehr zahlen muss, wird letztendlich das fahren so guenstiger als selber ein PKW besitzen. Auch hat man keine Ausfaelle, Wartung, usw. mehr. Grosses Fuhrpark von 5 Million Fahrzeuge in ganz Deutschland oder 50 Million in ganz Europa kann das ersetzen.

    Ausserdem nicht alle Menschen wollen staendig das neuste und schoenste PKW!

    Man kann es erweitern mit Optionen wie:
    Neufahrzeug super sauber top gepflegt, kostet dann auch 3 mal so viel.
    2-5 Jahre altes Fahrzeug top gepflegt und sauber zum Normalpreis
    6-12 Jahre altes Fahrzeug sauber zum 70% des Normalpreis
    13+ altes fahrzeug, Ladeflaeche nicht geputzt, fuer wer Gartenabfaelle, Muell wegfahren will,
    oder im Baumarkt Sachen einkaufen, usw. 50% des Preises.

    Ehm, oberes ist nur ein Beispiel!! Wie die Preise sich am Ende verhalten wird der freie Markt schon richten.

    2-3 grosse Konkurrenten mit 4-5 kleinere Konkurrenten..

    Ich vermute das wird die Zukunft sein..

    So kann man auch die Optionen:
    Privat fahren - geteilt fahren?

    Einkaufen im Supermarkt oder Baumarkt kann man Privat machen.
    Zur Arbeit warum nicht geteilt?

    AI kann mit Sicherheit die Zahl der PKW die man netto braucht um mindestens die Haelfte reduzieren!

    Combiniert man dies noch effektiv mit Oeffentlichen wie Zug und Bus, kann man das Verkehrsaufkommen vielleicht um 60-70% reduzieren zu den Zeiten wo heute ueberall Stau ist!

    Wir sind zu der Arbeit mit dem privaten PKW gefahren weil:
    Zuerst zur Bushaltestelle laufen 10min
    Busfahrt 30min
    Umsteigen 10min
    Zugfahrt 25min
    Umsteigen 10min
    Busfahrt 10min
    Zu Fuss zur Arbeit 10 Min
    (tatsachlich wenn das PKW in der Werkstatt war gemacht)
    Insgesamt 105 min und 8,50EUR Kosten

    Mit dem PKW 25-75 Minuten, abhaengig vom Aufkommen also gerade wenn alle Zur Arbeit fahren eher 76-75 Minuten und 3EUR Spritt (Mit Steuern, Werkstatt, usw. schaetze ich 10EUR)

    Da faehrt man keine Oeffentliche!

    Aber die Oeffentliche ist auch teuer weil es zwar grosse Kapazitaeten gibt zu bestimmten Zeiten, den Rest des Tages nur wenig Aufkommen notwendig ist waehrend Personal und Geraete und Infrastruktur ja da ist und somit bezahlt werden muss.

    Habe ich jetzt ein System:
    PKW mit AI holt die Menschen gezielt zu hause auf, faehrt sie sofort zu "Hubs" kann ich mir vorstellen ein Sinnvolles System so ein PKW wuerde sofort 4 Menschen von uns zum Bahnhof fahren koennen, das koennte innerhalb von 20min geschehen wenn AI effizient arbeitet und alle 4 Effizient abholt. Dann 25 Minuten Zug. Smart AI kann Umsteigezeit auf 3 Minuten kuerzen.
    Abholen am Bahnhof bei der Arbeit kann ebenfalls Umsteigezeit auf effektiv 3 Minuten
    mit 2 Minuten fahrt.

    Da habe ich insgesamt eine Reisezeit unter 60 Minuten zur Arbeit.. wo ich im Stau 65-75 Minuten regulaer gebraucht habe!

    Wenn es regnet oder Unfall hat die Fahrt auch schon mal 90-120 Minuten gedauert!

    Auch die Kosten der Oeffentliche senken natuerlich wenn waehrend des Tages mehr Menschen die Oeffentliche nutzen weil es ein Smart AI gibt der alles vernuenftig verwalten kann und Menschen Effizient transportieren kann.

    ABER, auch sowieso das PKW, Spritt, Reparaturkosten, usw. habe ich auch alleine sowieso schon. Mit einem AI und Car Sharing laesst sich auch diese Kosten aufteilen. Auch ein PKW was den ganzen Tag bei der Arbeit steht kann ja auch tagsueber Kinder in die Schule fahren, ne Omi zur Krankenhaus, usw.

    Ich vermute in 100 Jahren wird so der Transport sein..

  2. Re: GRAB, UBER, usw.

    Autor: SJ 26.02.19 - 08:12

    Dann bin ich mal gespannt wie die Stosszeiten regeln willst. Also morgens, wenn alle zur Arbeit fahren und abends wenn all heim wollen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Bonn
  4. Communisystems-Care GmbH, Leipzig-Plagwitz, Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme