1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chevrolet Menlo: GM stellt günstiges…

Mal wieder so ein hässlicher Crossover

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: INSTALL OPENBSD & NETSURF 25.02.20 - 15:02

    Diese "Kleinwagen-SUVs" verbreiten sich echt wie die Pest. Warum nicht ein normaler Kompaktwagen (nicht hochgebockt mit SUV-Optik), eine normale Limousine (elegant mit Stufenheck), oder ein richtiger Geländewagen (mit 4x4 und bis zu 7 Sitzen)?

  2. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: Heldbock 25.02.20 - 15:04

    Seh ich auch so... Und ein Kombi für den europäischen Markt wär auch mal toll.

  3. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: Dwalinn 25.02.20 - 16:39

    Bähh die Stufenheck Limousinen verbreiten sich wie Cholera. Wer will sich schon freiwillig den Kofferraum kastrieren!

  4. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: DeepSpaceJourney 25.02.20 - 17:02

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bähh die Stufenheck Limousinen verbreiten sich wie Cholera. Wer will sich
    > schon freiwillig den Kofferraum kastrieren!


    Wer braucht denn nen Kofferraum? Da muss ein Motor rein.

  5. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: DeepSpaceJourney 25.02.20 - 17:02

    Weil Akkus Platz brauchen. Deswegen wird höher gebaut.

  6. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: DeathMD 25.02.20 - 22:08

    Ach deshalb war/ist/wird der/das Tesla Roadster, Model S, Model 3, Renault Zoe, VW Golf E, E-Up, ID 3, Hyundai Ioniq... so hoch. Die Akkus brauchen so verdammt viel Platz, dass die Hersteller eine sehr kreative Sitzposition gewählt haben.



    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: thrust26 25.02.20 - 22:10

    Die Antwort wollte ich auch gerade posten.

    Aber deine ist witziger. :)

  8. Auch weg

    Autor: thrust26 25.02.20 - 22:11

    Grrr!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.20 22:12 durch thrust26.

  9. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: DeepSpaceJourney 25.02.20 - 23:09

    Naja, neben den vielen Verbrenner-Umbauten hast du ja immerhin ein paar Elektroautos genannt. Aber in denen sitzt man eher wie ein Affe auf dem Schleifstein, sofern man etwas größer ist. Den Platz, den der Akku wegnimmt, kannst du nicht schönreden.

  10. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: thrust26 25.02.20 - 23:17

    Wieso existiert das Problem angeblich nur bei den "Elektoautos"? Und nicht bei den Verbrennerumbauten? Gerade letztere sollten doch eigentlich mehr Probleme bekommen die scheinbar riesigen Akkus unter zu bringen.

    So ein Akku ist auch unbedingt nicht größer als die Teile die wegfallen bzw. reduziert werden wenn man den Verbrenner weglässt. Das Problem ist das Gewicht.

  11. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: DeathMD 26.02.20 - 06:04

    Ja unglaublich wenig Platz... ein Freund mit 1,90 ist einen Zoe gefahren und beschwerte sich nicht über zu wenig Platz. Liegt vl. an dir, dass du wie ein Affe drin sitzt aber Jeremy Clarkson hatte dafür auch eine Lösung: einfach das Dach ausbeulen wo du sitzt.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: Azzuro 26.02.20 - 09:39

    > Ach deshalb war/ist/wird der/das Tesla Roadster,
    Beim alten Roadster sitzt der Akku hinter den sitzen und ist nur 56 kWh groß

    > Model S, Model 3,
    Da ist tatsächlich die Sitzfläche hinten sehr niedrig, gerade beim Model 3 die sitzposition auf der Rückbank daher unbequem. Der Akku ist eben im Weg. Der Porsche Taycan hat daher keinen durchgehenden Akku im Unterboden, sondern Ausbuchtungen im Fußbereich der Rücksitze. Dadurch ist der Akku aber auch kleiner als er sein könnte.

    > Renault Zoe,
    Ist höher als ein Renault Clio
    > VW Golf E, E-Up, Hyundai Ioniq.
    Letztlich umgebaute Verbrenner wo man den Akku nur in die freiräume und nicht den ganzen unterboden packt. Daher sind die Akkus relativ klein.

    > ID 3,
    Das ist jetzt lustig, dass du den nennst, weil der ist doch genau ein Beispiel dafür, dass eben Elektroautos höher sind. Der ID3 soll quasi der elektrische Golf-Nachfolger sein. Sieht aber eher wie ein Golf Plus aus. Ist auch höher, und bei der Rücksitzbank musste man etwas kreativ sein. Damit man mehr Oberschenkelauflage alsim Model 3 hat:
    https://youtu.be/nWjQn2aItlE?t=1077
    Hat man die Sitzflächen mehr angwinkelt als ein einem Golf:
    https://www.vau-max.de/thumbs/img/News/62/63/00/p/p_normal/mit-dieser-technik-kommt-die-vw-i-d-familie-ins-rollen-alles-zum-meb-dem-modularen-elektrifizierungsbaukasten-von-volkswagen-6362.jpg

    Hier im Artikel geht es um den Chevrolet Menlo, der auf der Plattform des Bolt aufbaut. Und auch der hat keine normalen Kompaktauto Proportionen, sondern eher die eines Kompaktvans. Durch die Länge wirkt der sogar flacher als ein Bolt. Letztlich eher wie ein etwas höherer Kombi.

    > dass die Hersteller eine sehr kreative Sitzposition
    > gewählt haben.
    Ja, und das hat beim Tesla nicht so gut geklappt. Und beim ID3 konnte man auch nicht einfach die Golf-proprtionen übernehmen sondern musst ich da ein passendes Design neu überlegen.

    Mit SUVs /Crossovers hat man aber eine Fahrzeugkategorie, die gerade eh beliebt ist, wo die Leute den Look kennen und mögen, und welche man einfach eine große Batterie stopfen kann, ohne sich über andere Optik, Proportionen oder Sitzpositionen groß Gedanken machen zu müssen.

  13. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: DeepSpaceJourney 26.02.20 - 09:54

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja unglaublich wenig Platz... ein Freund mit 1,90 ist einen Zoe gefahren
    > und beschwerte sich nicht über zu wenig Platz. Liegt vl. an dir, dass du
    > wie ein Affe drin sitzt aber Jeremy Clarkson hatte dafür auch eine Lösung:
    > einfach das Dach ausbeulen wo du sitzt.


    Oh, dein Freund ist also der Mittelpunkt des Elektroauto-Universums um das zu entscheiden? Sorry, das wusste ich nicht.
    Wie konnte ich das nur in Frage stellen?

  14. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: Azzuro 26.02.20 - 10:53

    > Wieso existiert das Problem angeblich nur bei den "Elektoautos"? Und nicht
    > bei den Verbrennerumbauten? Gerade letztere sollten doch eigentlich mehr
    > Probleme bekommen die scheinbar riesigen Akkus unter zu bringen.

    Bei Verbrennerumbauten ist der Akku ja gerade nicht riesengroß. Da ist es von vornherein so, dass eben z.B. im Fußraum auf der Rückbank kein Akku ist, sondern man ihn nur in vorhandene Freiräume steckt:
    https://img.zeit.de/mobilitaet/2015-08/antriebstechnik-elektro-golf-vw/wide__820x461__desktop

    Der Porsche Taycan ist zwar von Anfang an als Elektroauto konzipiert, aber die Anforderung war auch, dass er flach sein sollte. Also hat man da auch im hinteren Fußraum Lücken gelassen:
    https://ecomento.de/wp-content/uploads/2018/07/Porsche-Taycan-Batterie.jpg
    Man hat also bewusst auf Akkukapazität verzichtet zukgunsten von besserem Sitzkomfort hinten und/oder einer niedrigeren Gesamthöhe.

    Tesla und der VW MEB dagegen haben so Design, bei dem der Akku gleichmäßig flach ist und den ganzen Boden einnimmt:
    https://cdn.motor1.com/images/mgl/PPpVG/s1/tesla-battery-in-the-model-s-costs-less-than-a-quarter-of-the-car-in-most-cases.jpg
    https://www.volkswagenag.com/presence/stories/2017/02/the-e-mobility-module/Teaser-m01_large.jpg

    Für manche Elektroautofans gilt diese Bauform als der heilige Gral der ein reines Elektroauto von einem umgebauten verbrenner unterscheiden würde. Da wird dann gemeckert wenn ein Elektroauto hinten in der Mitte einen "Getriebetunnel" hat. Das verstehe ich nicht.

    Ja, es ist cool, dass man bei Akkus so flexibel ist, und z.B. bei Vans ist so ein ebener Boden auch super. Aber warum grundsätzlich? Hier die Model 3 Rückbank:
    https://youtu.be/nWjQn2aItlE?t=1027
    Ist ja an sich schön, dass man keinen Mitteltunnel hat und man daher auch auf dem mittleren Sitz bequemer sitzen kann als in anderen Autos. Aber unterm Strich wird sich kaum einer ein Model 3 kaufen, der regelmäßig drei Menschen auf der Rückback transportieren muss. Schon wegen der Breite ist der Mittelsitz ein Kompromiss. Wäre es da nicht viel sinnvoller, wenn man den Akku aus dem Fußraum des linken und rechten Platz entfernt und stattdessen in der Mitte einfügt? Dann würden zwei Leute gut und ein dritter kacke hinten sitzen. So aber sitzen drei Leute mittelmäßig.


    > So ein Akku ist auch unbedingt nicht größer als die Teile die wegfallen
    > bzw. reduziert werden wenn man den Verbrenner weglässt.
    Man kann aber einen Akku nicht einfach unter die Motorhaube packen. Der ist zwischen den Achsen aus fahrdynamischen und Crash-gründen schon gut aufgehoben.

  15. Re: Mal wieder so ein hässlicher Crossover

    Autor: thrust26 26.02.20 - 11:05

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann aber einen Akku nicht einfach unter die Motorhaube packen. Der ist
    > zwischen den Achsen aus fahrdynamischen und Crash-gründen schon gut
    > aufgehoben.

    Hab ich doch geschrieben: "Das Problem ist das Gewicht." :)

    Am besten ist so ein Akku natürlich tief in Fahrzeugmitte aufgehoben. Das löst auch viele Crashprobleme. Wobei ein "Mitteltunnel" wohl noch sicherer sein dürfte als ein flächig verbauter Akku. Und eben auch gut für den Fußraum bzw. die Bauhöhe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Analytik Jena GmbH, Jena
  2. hbz-Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW, Köln
  3. Leading Systems GmbH, Köln, Sachsenheim
  4. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Bestpreis)
  2. 389€ (Bestpreis)
  3. 399€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    1. Wonder Woman 1984: Ein Superhelden-Film von vorgestern
      Wonder Woman 1984
      Ein Superhelden-Film von vorgestern

      Nach langem Warten wird Wonder Woman 1984 in den USA gezeigt, in den wenigen offenen Kinos und bei Warners HBOMax. Irgendwann soll er auch in Deutschland zu sehen sein - leider.

    2. WOCHENRÜCKBLICK: Ausgezogen ins Homeoffice
      WOCHENRÜCKBLICK
      Ausgezogen ins Homeoffice

      Golem.de-Wochenrückblick Trump verlässt das Weiße Haus und wir befolgen die Verordnung des Bundesarbeitsministeriums.
      Hinweis: Die Woche im Video gibt es in den Wochenrückblick-Videos.

    3. CD Projekt Red: Update 1.1 für Cyberpunk 2077 beseitigt Absturzursachen
      CD Projekt Red
      Update 1.1 für Cyberpunk 2077 beseitigt Absturzursachen

      Optimierungen bei der Speicherverwaltung und weniger Abstürze versprechen die Entwickler mit dem Update auf Version 1.1 von Cyberpunk 2077.


    1. 10:00

    2. 09:07

    3. 01:27

    4. 19:03

    5. 18:03

    6. 17:41

    7. 17:16

    8. 17:00