1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Seres baut SUVs mit…

Wie effizient sind Range-Extenders?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie effizient sind Range-Extenders?

    Autor: chuck 06.11.19 - 11:00

    Mir fallen zwei Dinge ein:
    1) Der Extender läuft immer im optimalen Bereich, daher klingt das ähnlich schlimm wie im Prius mit variablem Getriebe, wo der Verbrenner nie wirklich in tiefen Drehzahlen blubbert.
    2) Er lädt eine Batterie auf (oder erzeugt elektrische Energie, die sofort konsumiert wird?), d.h. wir haben wahrscheinlich Effizienzverluste durch mehr Übergänge.

    Weiss jemand mehr?

    Ich für meinen Teil bin grosser Fan von PlugIn-Hybriden als Übergangslösung, solange das Akkuproblem noch nicht gelöst ist. Stadt elektrisch, Land/Autobahn verbrennend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.19 11:13 durch chuck.

  2. Re: Wie effizient sind Range-Extenders?

    Autor: schmeißweg 06.11.19 - 15:40

    1. Ich bin zwar noch keinen Prius gefahren, aber mein Yaris hat auch den Hybrid Synergy Drive verbaut. Auf den Strecken, auf denen ich im Alltag unterwegs bin, läuft der Verbrenner selten mit mehr als 2500 Umdrehungen pro Minute. Klar, wenn es mal einen steilen Berg raufgeht, man meint, mit Kickdown von der Ampel wegzumüssen oder auf die Autobahn auffährt, dreht er höher und wird entsprechend lauter, aber das ist bei anderen Autos ja auch nicht viel anders, wenn man zum Beschleunigen runterschaltet.
    2. Ein E-Auto mit Range-Extender ist ja genau das, ein Plugin-Hybrid. Man kann die halt wie einen Großteil der deutschen Modelle aufziehen, also ~50km elektrische Reichweite (für's E-Kennzeichen) und 500+ km mit dem Verbrenner oder man verschiebt das ganze eher in Richtung Notbetrieb mit Verbrenner, wie beispielsweise der i3 REX mit ~150km E-Reichweite und zusätzlichen 100km aus dem Tank. Besser ist natürlich, wenn man einen extra für den Betrieb als REX ausgelegten Verbrennungsmotor nimmt und nicht einfach einen Rollermotor, der noch im Regal rumliegt. ;)
    Ohne die Umwandlungsverluste wird es wohl nicht gehen, man muss das System aber nicht zwangsweise als seriellen Hybrid aufziehen (Verbrenner -> Generator -> (Akku) -> E-Motor -> Räder), es gibt ja noch andere Hybridkonzepte (z.B.: Parallelhybrid, leistungsverzweigter Hybrid), da kann man diese teilweise verkleineren, indem der Verbrenner direkt mechanisch auf die Räder wirkt, ohne den Umweg über Strom (Opel Ampera ist dafür ein gutes Beispiel).

  3. Re: Wie effizient sind Range-Extenders?

    Autor: Dwalinn 07.11.19 - 13:16

    Range extender lädt nur die Batterie ein Plug in Hybrid kann auch als reiner verbrenner fahren.

  4. Re: Wie effizient sind Range-Extenders?

    Autor: chuck 11.11.19 - 10:19

    Und genau das (mechanisch auf Antrieb wirken) ist effizienter, als einen Akkumulator aufzuladen, der dann elektrisch für Vortrieb sorgt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. AKDB, München, Augsburg, Bayreuth, Regensburg, Würzburg
  3. AKDB, Bayreuth
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 20,99€
  3. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02