1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chinesischer Anbieter: NIO will…

Die Chinesen und der Technologiewandel

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: Vögelchen 18.12.17 - 10:54

    Der Technologiewandel weg vom steinzeitlichen Verbrenner hin zur Elektrik ist die Chance für die Chinesen! Wenn die erst mal richtig los legen, müssen sich Tesla und die herkömmliche Industrie warm anziehen! Denn die Chinesen werden im Gegensatz zu Tesla auch die Fertigung in den Griff bekommen.

    Die Frage ist unter anderem, wie es mit den bei den Chinesen üblichen, nervigen, kleinen Bugs und Fehler aussehen wird und ob ihnen das zumindest den gehobenen Markt verdirbt.

  2. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: deefens 18.12.17 - 11:22

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Technologiewandel weg vom steinzeitlichen Verbrenner hin zur Elektrik
    > ist die Chance für die Chinesen! Wenn die erst mal richtig los legen,
    > müssen sich Tesla und die herkömmliche Industrie warm anziehen! Denn die
    > Chinesen werden im Gegensatz zu Tesla auch die Fertigung in den Griff
    > bekommen.

    Genau. Und weil die Chinesen ja bekanntermassen so überragende Autos bauen, wimmelt es in Europas Strassen nur so von edlen Limousinen der Marken BYD oder Geely. Ich empfehle eine Probefahrt z.B. in einem Landwind, das erdet die unrealistischen Erwartungen an chinesische Autos doch ziemlich rasch.

  3. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: zoula 18.12.17 - 11:35

    > Genau. Und weil die Chinesen ja bekanntermassen so überragende Autos bauen,
    > wimmelt es in Europas Strassen nur so von edlen Limousinen der Marken BYD
    > oder Geely. Ich empfehle eine Probefahrt z.B. in einem Landwind, das erdet
    > die unrealistischen Erwartungen an chinesische Autos doch ziemlich rasch.

    mit diesen Aussagen wäre ich sehr vorsichtig. Als die Japaner damals anfingen Autos zu bauen, war die Arroganz und Häme ebenfalls gross. Heute ist Toyota eine Premiummarke. Die Chinesen mögen noch Lehrgeld zahlen, sind aber fleissige Lehrlinge und werden noch aufschliessen und - davon bin ich überzeugt - uns überholen!

  4. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: berritorre 18.12.17 - 13:14

    So sehe ich das auch. Man muss jetzt nicht vor Ehrfurcht erzittern, aber man sollte schon vorsichtig sein, die Chinesen zu unterschätzen.

    Die Japaner und die Koreaner haben es gezeigt.

    Hier (Südhalbkugel) haben sich die Koreaner dort positioniert, wo in Deutschland traditionell BMW, Audio und vielleicht auch Mercedes-Benz sehr beliebt waren. Aufstrebende Upper-Class. BMW, Audi und Mercedes sind eher im echten Luxussegment angesetzt, weil sie eben so sauteuer sind. Gut, mit den Fabriken hier wurde/wird das etwas besser. Aber einen A4, 3er oder C-Klasse können sich hier vielleicht die Top5% leisten. Wenn überhaupt. Von den grösseren Modellen will ich gar nicht sprechen.

    Die Koreaner haben das clever gemacht. Sie sind nicht mit den kleinen Fahrzeugen in den Markt, wo sie mit den grossen "lokalen Produzenten" Fiat, Volkswagen, Chevrolet und Ford hätten konkurieren müssen. Sie sind mit den grösseren SUVs und Sedans eingestiegen und haben sich so eine Art "Premium-Image" aufgebaut. Klar, BMW, Audi und MB stehen drüber. Aber die Koreaner verkaufen so viele Fahrzeuge, da können die deutschen Premiumhersteller nur davon träumen. Ich bin mir sicher, es tut ihnen weh.

    Man sollte also auf jeden Fall die Konkurrenz beobachten, selbst wenn in Deutschland in nächster Zeit vermutlich keine Machtübernahme durch chinesische Autos erfolgen wird. Aber es gibt auch andere Länder und andere Märkte.

    Und der Bereich Elektroautos eröffnet neue Möglichkeiten und Markteintrittschancen. Der Markt ist noch nicht richtig besetzt und das macht es einfacher für "Neueinsteiger". Siehe TESLA. Das funktioniert nur, weil es ein E-Auto ist. Wenn die einen Verbrenner auf den Markt gebracht hätten, würde heute keiner mehr darüber sprechen.

  5. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: deefens 18.12.17 - 13:59

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BMW, Audi und Mercedes sind eher
    > im echten Luxussegment angesetzt, weil sie eben so sauteuer sind. Gut, mit
    > den Fabriken hier wurde/wird das etwas besser. Aber einen A4, 3er oder
    > C-Klasse können sich hier vielleicht die Top5% leisten. Wenn überhaupt. Von
    > den grösseren Modellen will ich gar nicht sprechen.

    Ausgerechnet Hyundai hier als Preisbrecher darzustellen halte ich für übertrieben. Einen Tucson bekommt man in einigermassen brauchbarer Ausstattung auch nicht unter 40.000 Euro, ein Santa Fe liegt nochmal deutlich darüber. In den Preisregionen wird man auch bei VW oder Skoda fündig und muss sich dann nicht mit einem lauten Motor ohne Durchzug und 9-10 Litern Realverbrauch rumärgern.

  6. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: henry86 18.12.17 - 16:08

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn die
    > Chinesen werden im Gegensatz zu Tesla auch die Fertigung in den Griff
    > bekommen.

    Es ist eine Legende, dass Tesla die Fertigung nicht in den Griff bekäme. Seit letzter Woche können die ersten externen Kunden bestellen, und die Zulieferer von Tesla vermelden, dass es mit der Produktion losgeht und die anvisierten Stückzahlen von 5000 pro Woche wohl erreicht werden.

    Damit hätte Tesla lediglich ein paar Wochen Verzögerung gehabt, aber die Fertigung hätten sie trotzdem im Griff.

  7. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: Ryoga 18.12.17 - 16:13

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehe ich das auch. Man muss jetzt nicht vor Ehrfurcht erzittern, aber
    > man sollte schon vorsichtig sein, die Chinesen zu unterschätzen.
    >
    > Die Japaner und die Koreaner haben es gezeigt.

    Ok, die Japaner haben in einem relativ kurzem Zeitraum deutliche Steigerungen in der Technik und Qualität hinbekommen. Bei den Chinesen (und damit meine ich original chinesische Produkte und nicht irgendwelche West-Lizenzen) kann ich da bei besten Willen nicht erkennen das sich da was verbessert hat.

    > Hier (Südhalbkugel) haben sich die Koreaner dort positioniert, wo in
    > Deutschland traditionell BMW, Audio und vielleicht auch Mercedes-Benz sehr
    > beliebt waren.

    Rein aus Interesse: Welche koreanischen Hersteller bzw. Modelle sind das?

  8. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: oxybenzol 18.12.17 - 18:14

    Ryoga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > berritorre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So sehe ich das auch. Man muss jetzt nicht vor Ehrfurcht erzittern, aber
    > > man sollte schon vorsichtig sein, die Chinesen zu unterschätzen.
    > >
    > > Die Japaner und die Koreaner haben es gezeigt.
    >
    > Ok, die Japaner haben in einem relativ kurzem Zeitraum deutliche
    > Steigerungen in der Technik und Qualität hinbekommen. Bei den Chinesen (und
    > damit meine ich original chinesische Produkte und nicht irgendwelche
    > West-Lizenzen) kann ich da bei besten Willen nicht erkennen das sich da was
    > verbessert hat.
    >
    > > Hier (Südhalbkugel) haben sich die Koreaner dort positioniert, wo in
    > > Deutschland traditionell BMW, Audio und vielleicht auch Mercedes-Benz
    > sehr
    > > beliebt waren.
    >
    > Rein aus Interesse: Welche koreanischen Hersteller bzw. Modelle sind das?

    Weiß zwar nicht um welchen Markt es sich da auch der Südhalbkugel handelt, aber im 2.größten Automarkt der Welt, also USA, ist der beliebteste Koreaner der Hyundai Elantra.

    Top 20 Autos
    http://www.businessinsider.de/best-selling-cars-trucks-vehicle-america-2016-2017-1?op=1

    Marktanteil der einzelnen Marken
    http://www.goodcarbadcar.net/2017/01/usa-2016-auto-brand-sales-results-rankings/

  9. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: Ryoga 18.12.17 - 22:31

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß zwar nicht um welchen Markt es sich da auch der Südhalbkugel handelt,
    > aber im 2.größten Automarkt der Welt, also USA, ist der beliebteste
    > Koreaner der Hyundai Elantra.

    Den US-Markt kenne ich recht gut, und in 2017 war der für Hyundai/Kia nicht berauschend: s. hier

  10. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: berritorre 19.12.17 - 03:33

    Der Markt von dem ich rede ist Brasilien.

    Volkswagen, einst Marktführer hat hier extrem eingebüst.

    Und die Koreaner haben sich hier einen guten Namen erarbeitet, vor allem Hyundai. Sie haben hier mit dem ersten Tuscon richtig eingeschlagen, auch der i30 und der ix30 waren recht erfolgreich. Brasilien ist ein SUV-Land (kein Wunder bei den Strassen).

    Hier werden im Moment 3 Generationen des gleichen Fahrzeugs gebaut und verkauft:

    1. Tuscon (das alte Modell)
    2. ix35
    3. New Tuscon

    Der Creta verkauft sich ebenfalls sehr gut. Der startet bei R$ 70.000. Bei BMW fängt der kleine SUV (X1) bei R$ 150.000 an. Das macht schon einen Unterschied.

  11. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    Autor: berritorre 19.12.17 - 03:42

    Falls es interessiert, hier die meist verkauften Fahrzeuge in 2017, ist zwar Portuguiesisch, aber die Marken, Modelle und Zahlen sollten klar sein:
    https://quatrorodas.abril.com.br/os-mais-vendidos-em-2017/

    Sind natürlich fast alles Kleinwagen ganz oben, liegt einfach daran, dass so ein Auto hier viel kostet.

    In Deutschland fängt der Tuscon bei 22.750 Euro an, hier in Brasilien fängt der New Tuscon (hier gibt es auch noch das alte Modell) bei 138.900 Reais an. Das sind ca. 35.000 Euro.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Wissenschaftlich-technische Mitarbeiterin / Wissenschaftlich-technischer Mitarbeiter (m/w/d) ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  3. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
  4. Mitarbeiter (m/w/d) für den IT First Level Support
    Diakonie Hasenbergl e.V., München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. 9,99€
  3. Teilnahmeschluss 28.09., 19 Uhr
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de