1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chipmangel: Wie BMW Kunden…

BMW ist tot

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. BMW ist tot

    Autor: Lufegrt 22.03.22 - 09:50

    Batterie, Software, Raumangebot nichts auch keine Entwicklung ist erkennbar. Es sieht für einen normalen Kunden so aus als ob bmw keine Lust hat Autos zu produzieren…nach 2030 wird Schluss sein mit bmw vllt noch für Motorräder.

    Den Rest verprellt man mit solchen Lösungen oder dem aktuellen Kundenservice im Problemfall.

  2. Re: BMW ist tot

    Autor: Iugh787 22.03.22 - 10:01

    BMW hat immer noch seinen Markt im asiatischen Raum und den USA.

    Richtig ist aber: Im Bereich der Elektromobilität wird es für alle (!) kleinen Premiumhersteller eng, was am Wegfall der Komplexität des Baus von E-Autos und der Verschiebung der Kompetenzen hin zu Bereichen liegt, in denen dieses Hersteller nie besonders gut waren: Akkus und Digitalisierung. Und vor allem die Softwareentwicklung skaliert eben extrem gut mit den Absatzzahlen, die bei BMW und ähnlichen Herstellern einfach zu gering sind.

    Die Unterschiede zwischen Premium- und Budget-Auto zeigen sich im Elektrobereich allenfalls noch in der Qualität der verwendeten Materialien im Innenraum. Antrieb, Fahreigenschaften, Akkus usw. unterscheiden sich nicht mehr. Und warum soll ich dann 100k für einen BMW ausgeben, wenn ich für die Hälfte einen Hyundai bekomme, der unterm Strich nicht schlechter ist bzw. Teilweise sogar besser (800V Technik usw).

  3. Re: BMW ist tot

    Autor: Thamdar 22.03.22 - 10:16

    Direkt mal zwei Threads eröffnet, um den Untergang einer der erfolgreichsten Automarken der Welt herbeizureden. Da muss ja jemand ein wahnsinniges Mitteilungsbedürfnis haben.
    Keine Sorge, BMW wird auch nach 2030 noch weiter Autos bauen und auch weiterhin noch zu den größten Herstellern der Welt gehören.

  4. Re: BMW ist tot

    Autor: luke93 22.03.22 - 10:22

    Wenn das so sonnenklar wäre hätte BMW noch nie Autos verkaufen dürfen, weil auch VWs geradeaus fahren. Den Aufpreis zahlt der Käufer in der Regel für Markenimage, Materialanmutung, Fahrwerk, Ausstattung. Einen BMW hat man noch nie gekauft um Geld zu sparen.

  5. Re: BMW ist tot

    Autor: Tfis 22.03.22 - 10:22

    So schnell gehen nicht Pleite. Es gibt noch genug Arbeitsplätze zum Abbauen und Produktionen zu verlagern.

  6. Re: BMW ist tot

    Autor: EatThis81 22.03.22 - 10:29

    BMW ist und war auch noch nie einer der größten Autohersteller der Welt...

  7. Re: BMW ist tot

    Autor: nightmar17 22.03.22 - 10:44

    Thamdar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Sorge, BMW wird auch nach 2030 noch weiter Autos bauen und auch
    > weiterhin noch zu den größten Herstellern aus Deutschland gehören.

    Ich habe den Text einmal für dich angepasst.
    BMW gehört nichtmal zu der Top 10.
    Der Druck wird in den nächsten 2-3 Jahren noch größer.
    Tesla steigt in der Statistik immer weiter auf und hat 2021 knapp eine Millionen Autos verkauft.
    BMW dagegen 2,5 Millionen.
    2022 dürfte Tesla locker die eine Million knacken und sicherlich wird das noch etwas mehr werden.
    BMW muss aufpassen, dass die in den nächsten 2-3 Jahren nicht unter die 2 Millionen Marke rutschen.

  8. Re: BMW ist tot

    Autor: Thamdar 22.03.22 - 10:54

    Stimmt. 2,3 Millionen Autos im Jahr zu verkaufen macht einen zu einer kleinen Hinterhofklitsche. BMW ist auf Platz 13, was sie bei über 110 Automarken faktisch zu einem der größten Hersteller der Welt macht.

  9. Re: BMW ist tot

    Autor: Thamdar 22.03.22 - 10:57

    BMW steht auf Platz 13 von 110. Wow, jetzt werden die sicher vor Angst schlottern, bei all den Automobilexperten hier auf Golem.
    Dem Druck wird dieser Konzern mehr als gewachsen sein. Deutsche Autobauer leben seit Jahren vom Mythos der deutschen Igenieurskunst, und obwohl viele Konkurrenten gleichgezogen sind, werden weiterhin Rekordgewinne bei BMW gefahren. Tesla lebt dagegen vom Internethype, der genauso wenig gerechtfertigt ist, wie der Hype um deutsche Marken. Aber so funktioniert Marketing nunmal.

  10. Re: BMW ist tot

    Autor: EatThis81 22.03.22 - 11:17

    Für mich als BMW Mitarbeiter (RA12 für diejenigen denen das was sagt) ist ein i4 teurer als ein in den meisten Belangen besseres Model 3.
    Fahre seit 1,5 Jahren Tesla und das wird sich mit der aktuellen Produktpalette von BMW nicht ändern.
    Das ist keine "Hype" Entscheidung sondern eine Kosten/Nutzen Abwägung.

  11. Re: BMW ist tot

    Autor: nightmar17 22.03.22 - 11:17

    Okay, ich habe bisher nur Hersteller zu den größen gezählt, wenn die unter den Top 10 lagen.
    Aber auch nett. Tesla gehört 2022 dann auch zu den größten Auto Herstellern der Welt.

  12. Re: BMW ist tot

    Autor: bplhkp 22.03.22 - 11:28

    Iugh787 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Unterschiede zwischen Premium- und Budget-Auto zeigen sich im
    > Elektrobereich allenfalls noch in der Qualität der verwendeten Materialien
    > im Innenraum. Antrieb, Fahreigenschaften, Akkus usw. unterscheiden sich
    > nicht mehr.

    Warum sollten die sich nicht mehr unterscheiden?
    Die Premiumhersteller setzen sich von den Massenherstellern durch aufwändigere Produktarchitektur (Frontmittelmotor/Hinterradantrieb statt Frontmotor/Frontantrieb) und aufwändigere Komponenten (Hinterachse mit Doppelquerlenkern oder Multilink statt billiger Verbundlenkerachse) ab.

    Beim Elektroautos scheint es mir heute homogener zu sein (Skateboard-Plattform) mit Hinterradantrieb, optional Allrad. Es zeichnet sich aber auch ab, dass die Massenhersteller zum Frontmotor/Fronantrieb-Layout wechseln (Renault Megane E-Tech, beim ID.2 hat VW das aus Kostengründen auch angekündigt).

  13. Re: BMW ist tot

    Autor: GuidoSH 22.03.22 - 11:31

    Es ist schon richtig, dass die Grenzkosten bei Software bei null liegen und Skaleneffekte da viel wirksamer werden. Wenn die Entwicklung von Funktion X 500 Mio. Taler kostet, dann haben VW und BMW diese Kosten. Wenn VW Funktion X dann über 5 Jahre in 5 Mio. Fahrzeugen verbaut und BMW in 1 Mio. Fahrzeugen, dann muss VW eben 100 Taler dafür einpreisen und BMW 500 Taler. Das macht es schwer, wettbewerbsfähig zu bleiben und das ist eben anders als bislang, wo jedes Auto-Feature mit Hardware verbunden war, wo die Grenzkosten nie null sind und wo Skaleneffekte sich nicht so krass niederschlagen.*

    Hinzu kommt, das BMW bei Elektroautos unzweifelhaft hinterher hinkt. Es ist der letzte deutsche Automobilhersteller, der sich gerade gestern erst dazu durchgerungen hat, nun auch in die Batterie-Zellproduktion zu investieren.

    Während die anderen Hersteller in den nächsten Jahren auf 100% BEV umstellen wollen, plant BMW auch 2035 noch Verbrenner zu verkaufen. Während andere Hersteller nur noch in neue BEV-Plattformen investieren, bringt BMW 2024/25 noch eine neue Plattform ("neue Klasse"), die ausdrücklich wieder Verbrenner unterstützt. Das bedingt entweder Kompromisse bei BEV auf dieser Plattform oder die Plattform ist komplex und teuer. Anders geht es nicht. Die Anforderungen zwischen BEV und ICE sind einfach zu unterschiedlich. Langfristig wird das dauerschwurbelnde BMW-Marketing das auch nicht kompensieren können. Das faselte z.B. beim iX3 ernsthaft von innovativem Leichtbau. Das Ding ist bei unterlegener Reichweite und unterlegener Leistung fast eine halbe Tonne schwerer als ein gleich großes Model Y.

  14. Re: BMW ist tot

    Autor: Eldark 22.03.22 - 11:48

    Kenne noch genug Leute die sich einen BMW GT leasen (manche sogar 2, einer soll ja für die frau sein) damit sie an der Eisdiele oder auf den Firmen Parkplatz eine auf dicke Hose machen können….

  15. Re: BMW ist tot

    Autor: nightmar17 22.03.22 - 12:26

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne noch genug Leute die sich einen BMW GT leasen (manche sogar 2, einer
    > soll ja für die frau sein) damit sie an der Eisdiele oder auf den Firmen
    > Parkplatz eine auf dicke Hose machen können….

    Naja, mit einem BMW 3er GT kann man nicht wirklich einen auf dicke Hose machen.

    Aber bei einem guten Leasing Kurs kann man sich das ja durchaus überlegen.

  16. Re: BMW ist tot

    Autor: Eldark 22.03.22 - 12:41

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eldark schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kenne noch genug Leute die sich einen BMW GT leasen (manche sogar 2,
    > einer
    > > soll ja für die frau sein) damit sie an der Eisdiele oder auf den Firmen
    > > Parkplatz eine auf dicke Hose machen können….
    >
    > Naja, mit einem BMW 3er GT kann man nicht wirklich einen auf dicke Hose
    > machen.
    >
    > Aber bei einem guten Leasing Kurs kann man sich das ja durchaus überlegen.

    Geht auch eher um den 6er ;)

  17. Re: BMW ist tot

    Autor: thinksimple 22.03.22 - 13:02

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Batterie, Software, Raumangebot nichts auch keine Entwicklung ist
    > erkennbar. Es sieht für einen normalen Kunden so aus als ob bmw keine Lust
    > hat Autos zu produzieren…nach 2030 wird Schluss sein mit bmw vllt
    > noch für Motorräder.
    >
    > Den Rest verprellt man mit solchen Lösungen oder dem aktuellen
    > Kundenservice im Problemfall.


    Du darfst deine Lieblingsmarke nicht mit anderen vergleichen.
    Vielleicht hättest du irgendwann mal in letzter Zeit nen BMW fahren sollen.
    Der BMW iX3 und X3 ist sogar das sicherste Auto. Ist im EuroNCAP auf erstem Platz. Noch vor nem Tesla. Und das einzigste Fahrzeug mit "very Good".
    Und auch die Software und Asiistenzsysteme sind Very Good.
    Nebenbei hat der i4 und der iX eine viel bessere Effizienz als andere EAutohersteller.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  18. Re: BMW ist tot

    Autor: terraformer 22.03.22 - 13:13

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BMW muss aufpassen, dass die in den nächsten 2-3 Jahren nicht unter die 2
    > Millionen Marke rutschen.

    Hat BMW nicht trotz der "schlechten Zahlen" ein Rekordergebnis eingefahren? Die Anzahl an Fahrzeugen ist IMHO auch nicht der beste Indikator. Ich würde 2 Mio BMW z.B. nicht mit 2 Mio Dacia gleichsetzen ;-)

  19. Re: BMW ist tot

    Autor: narfomat 22.03.22 - 13:46

    > Ich würde 2 Mio BMW z.B. nicht mit 2 Mio Dacia gleichsetzen ;-)
    der verkaufspreis des fahrzeugs sagt MIT NICHTEN etwas über den gewinn aus. =)

  20. Re: BMW ist tot

    Autor: Grimreaper 22.03.22 - 14:00

    Iugh787 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BMW hat immer noch seinen Markt im asiatischen Raum und den USA.
    >
    > Richtig ist aber: Im Bereich der Elektromobilität wird es für alle (!)
    > kleinen Premiumhersteller eng, was am Wegfall der Komplexität des Baus von
    > E-Autos und der Verschiebung der Kompetenzen hin zu Bereichen liegt, in
    Also der Antriebsstrang macht letztlich nur vielleicht ein drittel der ganzen Kosten eines PKWs aus.. und dass der Batterieauto-Antriebsstrang etwas einfacher aufgebaut ist - naja, wart‘s ab, wenn sich daran erstmal 10 Jahre lang deutsche Ingenieure verwirklicht haben - dann ist der noch deutlich komplexer als bei Verbrennern.

    > denen dieses Hersteller nie besonders gut waren: Akkus und Digitalisierung.
    > Und vor allem die Softwareentwicklung skaliert eben extrem gut mit den
    > Absatzzahlen, die bei BMW und ähnlichen Herstellern einfach zu gering sind.
    Welche Hersteller sind denn da so viel besser als die deutschen „Premiumhersteller“? Ich sehe keinen der da besser ist, auch Tesla nicht - im Gegenteil - manche Funktionen sind da derart unausgereift, dass man um sein Leben bangen muss. Nach deiner Logik hätten ja nur VW, Toyota und vllt. Stellantis ne Chance am Markt zu bestehen, weil die die höchsten PKW-Verkaufstahlen haben. Es geht hier aber eher um Umsatz, Markenwert und Gewinn in diesem Markt. Hersteller, die mit minderwertiger Gesamt-Qualität, wie Dacia, Fiat oder Tesla auffallen haben es traditionell langfristig schwer.

    > Die Unterschiede zwischen Premium- und Budget-Auto zeigen sich im
    > Elektrobereich allenfalls noch in der Qualität der verwendeten Materialien
    > im Innenraum. Antrieb, Fahreigenschaften, Akkus usw. unterscheiden sich
    > nicht mehr. Und warum soll ich dann 100k für einen BMW ausgeben, wenn ich
    > für die Hälfte einen Hyundai bekomme, der unterm Strich nicht schlechter
    > ist bzw. Teilweise sogar besser (800V Technik usw).
    Deine subjektive „ist nicht schlechter“ Aussage halte ich für Unsinn. Wenn sich z.B. jemand ein Auto für mehr als 60.000 Euro kauft, dann hat er ganz andere Ansprüche an die Qualität, der fährt schon zur Werkstatt, wenn der Regensensor den Scheibenwischer gefühlt zu schnell wischen lässt.
    Bei einem Dacia ist man schon freudig überrascht, wenn das Fahrzeug mehr als 150.000 Kilometer schafft, ohne vorher auseinander zu fallen - auch wenn es sich schon vorher so anfühlt als könnte es jeden Moment soweit sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webentwickler Online-Konfiguratoren (w/m/d)
    EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co KG, Brilon
  2. Product Owner Cloud Platform (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Teamleiter (m/w/d) im Bereich Softwareplattformen
    ALMEX GmbH, Hannover
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems - Linux
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2022 für 24,99€, Monster Hunter Rise für 19,99€, My Time at Sandrock...
  2. (u. a. TV & Audio, Gaming, Computer, Smartphones, Smart Home)
  3. 359€ (Bestpreis, UVP 649€)
  4. 709,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de