Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CO2-Emissionen und Lithium: Ist das…

Danke fuer diesen Artikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke fuer diesen Artikel

    Autor: Doubleslash 18.07.19 - 19:52

    Habe ihn mir schon vor ein paar Tagen zum Lesen vorgemerkt und bin jetzt erst dazu gekommen. Zusammengefasst kann man sagen: mit der Anti-E-Mobilitaetsdiskussion versuchen aktuell viele Stammtischdiskussionen zu dominieren und die oeffentliche Meinung zu beeinflussen. Dabei werden haltlose Thesen auf Basis von Studien ins Feld gefuehrt, die das Papier nicht wert sind auf dem sie stehen. Studierte Leute und Professoren machen bizarren Milchmaedchenrechnungen auf, um ihre Argumente zu untermauern. Die sind so grottenfalsch, dass man sie nach 10 Minuten Google komplett widerlegen kann. Und das schlimmste ist eigentlich, dass unsere oeffentlich-rechtlichen Sender bewusst mitmachen.

    Daraus kann man eigentlich nur eins folgern: akademische Titel sind mittlerweile mit Vorsicht zu geniessen, und man muss ARD und ZDF per se misstrauen. Wenn sie solche gravierenden Fehler beim Thema E-Mobilitaet machen, wer weiss wie das dann in anderen Themenfeldern wie Politik und Diplomatie aussieht.
    Kurzum: bisherige Grundpfeiler unseres gesellschaftlichen Alltags sind massiv ins Wanken geraten. Da hilft nur: selber informieren, selber Gehirn einschalten und sich nicht auf Akademiker jenseits der 50er oder oeffentliche Berichterstattung verlassen. Die Chance ist hoch, dass es in grossen Teilen falsch ist.

    Leider laesst auch der Artikel die Gelegenheit nicht aus, in bekannte Preschen zu schlagen: die E-SUV Diskussion. Ja, ein E-SUV ist schwerer als eine E-Limousine. Ja, es muss mehr Energie aufgewendet werden um diese Masse in Bewegung zu setzen und mit der hohen Stirnflaeche gegen den Luftwiderstand in Bewegung zu halten. Was aber nicht gesagt wird: die E-Maschine ist um den Faktor 2,5 effizienter als der Diesel-SUV. D.h. die aufgewendete Energie wird viel besser umgesetzt. Aufgrund des hohen Gewichts laesst sich auch wieder viel staerker Rekuperieren. Ein E-SUV ist in dieser Hinsicht schon aus der reinen Mathematik immer effizienter und umweltfreundlicher als jeder Verbrenner, inklusive aller Hybriden.
    Wohingegen der Diesel im privaten Individualverkehr tot ist: er ist auch mit 6d-TEMP nicht sauber, weil jegliche Abgasreinigung zu 70% der Zeit abgeschaltet ist (Thermalfenster, begrenztes AdBlue-Tank-Volumen, etc). Um ihn sauber zu bekommen, muesste jeder Diesel 15,000 EUR teurer sein und haette nur noch die Haelfte der Reichweite. So gesehen hat der Diesel einfach fertig.

  2. Re: Danke fuer diesen Artikel

    Autor: Jossele 18.08.19 - 18:32

    Der Überschrift dieses Post möchte ich mich hiermit vollinhaltlich anschließen. Solche Artikel tun gut in der Stammtischdiskussion, in der man als E-Mobilist mittlerweile schon fast als Auslöser sämtlichen Übels - weils ja so im Fernsehen war - gebrandmarkt wird!

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. BWI GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 2,99€
  3. 2,69€
  4. (-77%) 3,45€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42