1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Concept EQA: Mercedes elektrifiziert…

Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: Kenterfie 15.09.17 - 11:39

    Sie machen immer super tolle Concept Cars die wahrscheinlich viele kaufen würden, aber bringen sie im Grunde nie raus. Da sind andere Firmen wesentlich mutiger und bringen auch mal was raus, aber bei unseren etablierten kommt dann meisten doch im nächsten Jahr das Auto vom letzten Jahr, wo nur der Blinker eckig statt rund ist. Bloß kein Risiko...

  2. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: Dwalinn 15.09.17 - 11:50

    Viele kaufen ist aber sehr relativ, es müssen schon sehr viele sein um eine Fertigungsstraße zur rechtfertigen.

    Die Deutschen (aber auch viele andere Autohersteller) warten lieber auf den richtigen Moment (wenn eCars nicht mehr nur den reichen vorbehalten sind sondern auch die Mittelschicht zugreift)

  3. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: |=H 15.09.17 - 12:06

    Ich glaube hier ist nur das Design gemeint. Auch bei den Verbrennern ist die Serienversion dann deutlich weniger auffällig.

  4. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: bofhl 15.09.17 - 12:08

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele kaufen ist aber sehr relativ, es müssen schon sehr viele sein um eine
    > Fertigungsstraße zur rechtfertigen.
    >
    > Die Deutschen (aber auch viele andere Autohersteller) warten lieber auf den
    > richtigen Moment (wenn eCars nicht mehr nur den reichen vorbehalten sind
    > sondern auch die Mittelschicht zugreift)

    ... dann würde ich den Herstellern aber vorschlagen, die Concept Cars genau dann vorzustellen, wenn sie in der Lage sind diese "in Kürze" und genau so wie gezeigt auch zu liefern bzw. die Bestellungen dafür entgegen nehmen können! D.h. das Concept kommt heuer - bestellt wird ab Mitte nächsten Jahres und geliefert max. ein Jahr später!
    Denn sonst ist die ganze Meldung von wegen "Der Nissan Leaf und Teslas Model 3 bekommen Konkurrenz" komplett falsch - die Meldung müssten dann nämlich heißen "die Nachfolger des Nissan Leaf und Teslas Model 3 bekommen Konkurrenz"!

  5. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: Dwalinn 15.09.17 - 12:18

    Naja mal sehen wie das mit dem Tesla 3 läuft, ich glaube nicht das der zu schnell gegen Tesla 3.1 ersetzt wird. (wer heute den Tesla 3 bestellt muss ja auch bis zu 18 Monate warten)

    Ansonsten kann ja Mercedes nichts dafür das Golem von Konkurrenz spricht.

    Zudem werden Autos die für den verkauf bestimmt sind auch nochmal später Vorgestellt dann auch meistens so wie sie im Handel ankommen.

  6. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: ernstl 15.09.17 - 14:06

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele kaufen ist aber sehr relativ, es müssen schon sehr viele sein um eine
    > Fertigungsstraße zur rechtfertigen.
    >
    > Die Deutschen (aber auch viele andere Autohersteller) warten lieber auf den
    > richtigen Moment (wenn eCars nicht mehr nur den reichen vorbehalten sind
    > sondern auch die Mittelschicht zugreift)

    Habe ich das richtig verstanden? Die Hersteller warten mit der Herstellung von Mittelklasse-eCars, bis die Mittelschicht bei Mittelklasse-eCars zugreift?

    Seems legit.

    Regel 1: Sei der letzte am Markt.
    Regel 2: Der späte Vogel fängt den Wurm.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.17 14:08 durch ernstl.

  7. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: JackIsBlack 15.09.17 - 14:24

    Du scheinst den Sinn eines Konzeptfahrzeuges noch nicht so ganz verstanden zu haben, oder? Nicht jedes vorgestellte Fahzeug wird in Serie gebaut, das ist auch gar nicht das Ziel, aber viele werden als Vorlage benutzt.
    Siehe zum Beispiel hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Konzeptfahrzeuge_von_VW
    (VW als Beispiel, da der Wiki Eintrag ziemlich umfassend zeigt was woraus entstanden ist)

    2-3 Jahre sind vollkommen normal für so eine Entwicklung, das hat nichts mit "mimimi die deutschen können es nicht zu tun".

  8. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: sampleman 15.09.17 - 14:30

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Habe ich das richtig verstanden? Die Hersteller warten mit der Herstellung
    > von Mittelklasse-eCars, bis die Mittelschicht bei Mittelklasse-eCars
    > zugreift?
    >
    > Seems legit.
    >
    > Regel 1: Sei der letzte am Markt.
    > Regel 2: Der späte Vogel fängt den Wurm.

    Schau dir mal den Renault Espace und den VW Sharan an. Den Toyota Rav4 und den VW Tiguan. Den Opel Zafira und den VW Touran. Suche mal heraus, wann die betreffenden Autos auf den Markt gekommen sind. Und dann schau mal, wie viele davon verkauft wurden....

    Und falls du mit deutschen Autokonzernen seelische Probleme hast: Schau dir mal das Sony-Ericsson P800 und das Apple iPhone an...

  9. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: Dwalinn 15.09.17 - 14:41

    eCars sind nun mal sau teuer oder von der Reichweite so stark beschränkt das man sie nur in bestimmten fällen als ersatz für einen Verbrenner einsetzten kann.

    Wozu also ein Auto bauen bei dem nur wenige zugreifen? Klar Tesla verkauft jetzt ne menge Tesla 3 aber nicht wenige Käufer kaufen nur weil Tesla drauf steht.... an die kommt VW und co eh nicht ran.

    Wo wir gerade bei Tesla 3 sind, der ist ja auch nicht gerade günstig.... Der A4 war ja schon am oberen Ende der Mittelklasse und Tesla setzt nochmal ne schippe rauf

  10. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: tingelchen 15.09.17 - 14:53

    Die Problematik ist eher die, das diverse Hersteller permanent mit einem super tollen Konzept Car um die Ecke kommen. Mit Leistungsdaten die sich gewaschen haben. Am Ende kommt dann aber rein gar nichts davon auf den Markt. Die Fahrzeuge landen dann als Einzelstück in irgend einem Museum.

    Am Markt tauchen dann immer die gleichen Modell auf. Die nicht mal im Ansatz die genannten Leistungsdaten der Konzept Cars aufweisen können. Da die Daten allesamt von der Marketingabteilung stammen.

    In dem hier vorliegendem Fall gibt es wohl weder eine Innenausstattung noch einen Motor, geschweigen denn einen Akku? Es wurde jedenfalls keiner gezeigt. Dabei ist das nicht minder relevant.

  11. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: tingelchen 15.09.17 - 14:59

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele kaufen ist aber sehr relativ, es müssen schon sehr viele sein um eine
    > Fertigungsstraße zur rechtfertigen.
    >
    Mercedes hat ja verlauten lassen, dass sie die bestehenden Basen nutzen werden, um keine neuen Fertigungsstraßen aufziehen zu müssen. Das hat natürlich Konsequenzen. Denn eine Basis, welche für den Verbrenner ausgelegt ist, hat weder eine vernünftige Verankerung für den Akku noch den E-Motor. Dafür vollkommen überflüssige Ausbuchtungen wie einen Getriebetunnel.

    Was den Antrieb angeht, so liegen zwischen Verbrenner und Akku+eMotor einfach Welten. Da gibt es keine gemeinsame Basis ohne starke Kompromisse ein gehen zu müssen.

  12. Re: Die deutschen Autobauer lernen es nicht...

    Autor: thinksimple 15.09.17 - 16:23

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eCars sind nun mal sau teuer oder von der Reichweite so stark beschränkt
    > das man sie nur in bestimmten fällen als ersatz für einen Verbrenner
    > einsetzten kann.
    >
    > Wozu also ein Auto bauen bei dem nur wenige zugreifen? Klar Tesla verkauft
    > jetzt ne menge Tesla 3 aber nicht wenige Käufer kaufen nur weil Tesla drauf
    > steht.... an die kommt VW und co eh nicht ran.
    >
    > Wo wir gerade bei Tesla 3 sind, der ist ja auch nicht gerade günstig....
    > Der A4 war ja schon am oberen Ende der Mittelklasse und Tesla setzt nochmal
    > ne schippe rauf

    Model 3 kann man schon kaufen? Ach die Testfahrzeige die an Mitarbeiter übergeben wurden. Gibt's schon offiziell Crashtests oder Ausgiebige Testfahrten?
    Die Produktion läuft erst an und der Hichlauf bis eine Menge verkauft und ausgeliefert wird dauert doch noch etwas. Und bis das erste Model 3 europäischen Boden befährt müssen erst noch die Zulassingsvoraussetzungen für Europa erfüllt werden. Wird also auch noch dauern.
    Und dann natürlich der Preis der in Europa zu zahlen wäre. Deswegen soll ja ein Produktipnswerk in NL bis 2025 aufgebaut werden um die Kosten zu verringern. Bis dahin gibt's auch noch andere E-Modelle von anderen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. IT-Spezialist (m/w/d)
    Dan Produkte GmbH, Siegen
  3. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  4. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de