1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Connected Car: Die Polizei vernetzt…

Ein nVidia Tegra?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein nVidia Tegra?

    Autor: caldeum 17.03.16 - 08:37

    Warum? Ich denke das letzte was man in einem Einsatzfahrzeug braucht ist ne GPU. Vllt. ne IPU/VPU um Streams zu verarbeiten aber ein Tegra 3? Das Teil ist jetzt schon veraltet.

  2. Re: Ein nVidia Tegra?

    Autor: eno 17.03.16 - 08:46

    Warum sollte man bei dem System einen SOC ohne GPU wählen? Mir erschließt sich nicht der Sinn. Und offensichtlich reicht der Tegra 3 SOC für die gefordeten Zwecke.

  3. Re: Ein nVidia Tegra?

    Autor: Niaxa 17.03.16 - 08:50

    Wenn eine Riva TNT 2 ausreichen würde, dann würden sie diese nehmen. Ob veraltet oder nicht, spielt hier doch gar keine Rolle. Die Aufgaben die gefordert sind, können mit der Hardware wunderbar erledigt werden, warum also mehr ausgeben, als unbedingt nötig?

  4. Re: Ein nVidia Tegra?

    Autor: Phiwa 17.03.16 - 09:06

    Hätten die Rechner mehr Leistung, dann würden wieder alle rumheulen "Die haben zu viel Geld, das sind alles _meine_ Steuergelder!!!11"...

    Wenn es so funktioniert und das mit preiswerter Hardware, dann ist doch alles gut.

  5. Re: Ein nVidia Tegra?

    Autor: caldeum 17.03.16 - 09:29

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn eine Riva TNT 2 ausreichen würde, dann würden sie diese nehmen. Ob
    > veraltet oder nicht, spielt hier doch gar keine Rolle. Die Aufgaben die
    > gefordert sind, können mit der Hardware wunderbar erledigt werden, warum
    > also mehr ausgeben, als unbedingt nötig?
    Ja der kleine Tegra scheint ja jetzt schon mit dem Basissystem aufm letzten Loch zu pfeifen (Karte läuft nicht ganz rund) und für zukünftige Entwicklungen hat die HW dann garkeine Luft mehr.

  6. Re: Ein nVidia Tegra?

    Autor: ElMario 17.03.16 - 09:29

    Eben, das reicht auch für ne Runde Candy Crush.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.16 09:30 durch ElMario.

  7. Re: Ein nVidia Tegra?

    Autor: aPollO2k 17.03.16 - 09:58

    Also ich hab mal einen Auftrag für die Polizei BW begleitet und die machen da halt eine Ausschreibung in der genau drin steht was sie haben wollen (bei mir waren das damals PCs mit SLI Grafikkarten, keine Ahnung ob die zocken wollten oder ob die damit Bruteforce auf beschlagnahmte Dinge fahren). Auf jeden Fall war die Hardware (GTX 780) schon bei Auftragsausführung nicht mehr aktuelle, damals gab es schon die 780 Ti und 980 für den selben Preis für den die GTX 780 angeboten wurde.
    Das ist einfach Bürokratie, das muss ausgeschrieben werden, dann macht man da ein Angebot für und bis das Angebot dann wirklich bei allen 20 Stellen genehmigt ist, ist die Technik halt schon ein Schritt weiter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis, Karlsruhe
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47