Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Consumer Reports: Chevrolet Bolt…

Der Haken bleibt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Haken bleibt...

    Autor: demon driver 04.08.17 - 09:38

    ..., ob nun Bolt oder Tesla, dass man nach 350-400 km erst mal zwanzig, dreißig Minuten lang laden muss, um (dann deutlich weniger weit) weiterfahren zu können.

    Wenn die Reichweite sich davon ausgehend verdoppelt und die Ladezeit nochmal halbiert hat, dann bin ich interessiert.

    Ich fürchte allerdings, dass mein jetzt 24 Jahre alter Benziner (Reichweite pro Tankfüllung auf Langstrecken bei vernünftiger, aber nicht übertrieben gedrosselter Fahrweise zwischen 800 und 900 km) so lang nicht mehr hält und ich vorher, was ich eigentlich nicht mehr wollte, doch noch einen weiteren Verbrenner (vielleicht dann aber einen Hybrid) kaufen muss...

  2. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: SJ 04.08.17 - 09:52

    Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: ArcherV 04.08.17 - 09:58

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?


    der Haken oder die Hacken?

  4. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: thinksimple 04.08.17 - 09:59

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?


    Nirgends. Jeder macht's anders. Ich mach z.b alle 150km Pause. Wenn ich dann noch meinen Tesla anstecken könnte wär's für mich noch besser.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  5. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Berner Rösti 04.08.17 - 09:59

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?

    Der Hacken ist hinten am Fuß.

    Und der Haken bei diesen Berechnungen besteht darin, dass alle denken, dass man diese 400 km immer am Stück fährt und dann bei 0% Restreichweite zufällig genau vor einem Schnelllader stehen bleibt.

  6. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Mel 04.08.17 - 10:01

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?
    >
    > Nirgends. Jeder macht's anders. Ich mach z.b alle 150km Pause. Wenn ich
    > dann noch meinen Tesla anstecken könnte wär's für mich noch besser.


    150 km ist ziemlich genau die Maschenweite des Supercharger-Netzes...

    Eine sehr angenehme Art des Reisens

  7. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: nightmar17 04.08.17 - 10:04

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?
    >
    > Der Hacken ist hinten am Fuß.
    >
    > Und der Haken bei diesen Berechnungen besteht darin, dass alle denken, dass
    > man diese 400 km immer am Stück fährt und dann bei 0% Restreichweite
    > zufällig genau vor einem Schnelllader stehen bleibt.

    Dann macht man halt nach 300km eine Pause.
    Außerdem wer regelmäßig (ein paar mal im Monat) solche weiten Strecken zurücklegt, der braucht sich für E-Autos erstmal nicht interessieren.
    Für mich wäre das Ideal, die Autos bräuchten nichtmal hohe Reichweiten, sondern schnellere Ladezeiten.
    10-20 Minuten um 200-300km aufzuladen wäre richtig gut.
    Ich lege vielleicht 2-3 mal im Jahr 300+km Strecken zurück. Pausen mache ich eigentlich fast immer, dann kann man halt so planen, dass man irgendwo anhält, dass man auch aufladen kann.
    Mich schreckt aktuell nur der Preis ab, da ich keine Neuwagen kaufe, sondern nur gebrauchte. In 2-3 Jahren werde ich mich mal auf dem Gebrauchtwagenmarkt umschauen.

  8. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: thinksimple 04.08.17 - 10:11

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SJ schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?
    > >
    > >
    > > Nirgends. Jeder macht's anders. Ich mach z.b alle 150km Pause. Wenn ich
    > > dann noch meinen Tesla anstecken könnte wär's für mich noch besser.
    >
    > 150 km ist ziemlich genau die Maschenweite des Supercharger-Netzes...
    >
    > Eine sehr angenehme Art des Reisens

    Nein. Ich fahre nicht immer den SUC's hinterher. Gibt auch Strecken wo dies nicht so ist.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  9. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: gadthrawn 04.08.17 - 10:14

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?

    1. ohne Klima, nicht mit Heizung - heißt nicht im Winter oder im Sommer (im Winter kannst du schon den Tesla Rechner nutzen um die Reichweite zu halbieren...)
    2. Betonen doch immer e-Anhänger: Die Akkus werden im Gegensatz zu Handies nie voll geladen oder komplett leer gefahren, dann halten die länger. 20% und 80% sind Grenzen. Kommst du also noch auf 240 km um akkuschonend zu fahren.
    3. Schnellladung ist nicht akkuschonend, schnellerer Verschleiss.
    4. Unsere nächste größere Fahrt ist 438 km. also für die 38 km extra ne längere Pause machen? Bei der Rückfahrt ebenso? Und dazwischen dann mindestens 10 Stunden irgendwo beim Kunden laden lassen?

  10. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: demon driver 04.08.17 - 12:46

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der Hacken wenn man nach 400km eine 30m Pause einlegt?

    Ich mache Pause, wenn ich das Bedürfnis habe, nicht wenn mir das Auto sagt, jetzt muss ich. Das kann nach 200 km sein oder auch nach 600 km...

    Und dann will ich nicht auch noch eine Steckdose suchen oder mich mit anderen um eine Ladestation prügeln müssen – wenn hier plötzlich ein signifikanter Zuwachs an Elektroautos stattfinden würde, dann würden sich manche noch umschauen, wie übel das mit der Infrastruktur aussieht, und feststellen, dass bei der derzeit noch typischen Ladedauer für die gleiche Anzahl E-Autos deutlich mehr Ladestationen nötig werden als Zapfsäulen für die Verbrenner, wenn den Leuten nicht stunden-, wenn nicht tagelange Wartezeiten zugemutet werden sollen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.17 12:46 durch demon driver.

  11. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Gromran 04.08.17 - 12:53

    Was total irrelevant ist, da der mit Abstand(!) überwiegende Teil der Autofahrten unter 50km sind.

  12. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: SJ 04.08.17 - 12:53

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich mache Pause, wenn ich das Bedürfnis habe, nicht wenn mir das Auto sagt,
    > jetzt muss ich. Das kann nach 200 km sein oder auch nach 600 km...

    Aber auch jetzt kannst du nicht länger fahren als der Tank hält... also zwingt dich das Auto spätestens nach 700-800km eine Pause zu machen... also nichts neues...

    > Und dann will ich nicht auch noch eine Steckdose suchen oder mich mit
    > anderen um eine Ladestation prügeln müssen

    Du musst ja nicht suchen. Tesla führt dich ja schön zum Supercharger.

    > signifikanter Zuwachs an Elektroautos stattfinden würde, dann würden sich
    > manche noch umschauen, wie übel das mit der Infrastruktur aussieht, und
    > feststellen, dass bei der derzeit noch typischen Ladedauer für die gleiche
    > Anzahl E-Autos deutlich mehr Ladestationen nötig werden als Zapfsäulen für
    > die Verbrenner, wenn den Leuten nicht stunden-, wenn nicht tagelange
    > Wartezeiten zugemutet werden sollen...

    Das ist ein Trugschluss. Denn Abends lässt du den Tesla in deine Garage automatisch einfahren. Durch Induktion wird der geladen. Am nächsten Morgen haste wieder deine 400-500km zur Verfügung. An den Supercharger muss also nur, wer mehr als 400km pro Tag fahren will. So viel mehr SuCs wirds nicht brauchen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  13. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Dwalinn 04.08.17 - 13:03

    Man muss einfach mal ordentlich Geld in die Hand nehmen und überall Ladestationen bauen. (natürlich so ausgelegt das man in Zukunft aufrüsten kann)

    Die Ladesäulen müssen Überdacht sein und sollten reichlich vorhanden sein.

    Mal etwas pause machen ist ja ganz gut, aber ich würde bei 150 km/h min 300km weit kommen wollen... eine Schnellladung wäre dann für mich wieder 300km in 15 Minuten so ist das Warten noch in einen guten Verhältnis zur Fahrzeit.... bei einer längeren Rast könnte man dann etwas mehr Laden.

  14. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Berner Rösti 04.08.17 - 13:10

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich mache Pause, wenn ich das Bedürfnis habe, nicht wenn mir das Auto
    > sagt,
    > > jetzt muss ich. Das kann nach 200 km sein oder auch nach 600 km...
    >
    > Aber auch jetzt kannst du nicht länger fahren als der Tank hält... also
    > zwingt dich das Auto spätestens nach 700-800km eine Pause zu machen... also
    > nichts neues...

    Richtig. Kommt in der Praxis aber daher erheblich seltener vor, dass man tanken "muss". Des weiteren muss man mit dem Tanken nicht zwingend eine längere Pause verbinden, sondern kann hier tanken und dann eine Stunde später an einem attraktiveren Ort als eine Autobahnraststätte seine Pause einlegen.

    Aber da Tesla-Fanboys den Aufenthalt am Supercharger ja immer zu einem Wellness-Urlaub hochstilisieren, kann man da nur schwer gegen ankommen.

    > > Und dann will ich nicht auch noch eine Steckdose suchen oder mich mit
    > > anderen um eine Ladestation prügeln müssen
    >
    > Du musst ja nicht suchen. Tesla führt dich ja schön zum Supercharger.

    Ist der auch garantiert frei, wenn man dort ankommt?

    > > signifikanter Zuwachs an Elektroautos stattfinden würde, dann würden
    > sich
    > > manche noch umschauen, wie übel das mit der Infrastruktur aussieht, und
    > > feststellen, dass bei der derzeit noch typischen Ladedauer für die
    > gleiche
    > > Anzahl E-Autos deutlich mehr Ladestationen nötig werden als Zapfsäulen
    > für
    > > die Verbrenner, wenn den Leuten nicht stunden-, wenn nicht tagelange
    > > Wartezeiten zugemutet werden sollen...
    >
    > Das ist ein Trugschluss. Denn Abends lässt du den Tesla in deine Garage
    > automatisch einfahren. Durch Induktion wird der geladen.

    Seit wann bietet Tesla induktive Ladung an? Wie teuer ist die Installation? Lässt sich das auch in den Straßenasphalt einbauen? In offenen Carports? Auf Gemeinschafts-Parkplätzen? In Tiefgaragen?

    > Am nächsten Morgen
    > haste wieder deine 400-500km zur Verfügung. An den Supercharger muss also
    > nur, wer mehr als 400km pro Tag fahren will. So viel mehr SuCs wirds nicht
    > brauchen.

    ... oder wer nun einmal nicht in der exklusiven Lage ist, ein Eigenheim mit eigener Garage zu besitzen.

  15. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: ArcherV 04.08.17 - 13:12

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist der auch garantiert frei, wenn man dort ankommt?

    Das zeigt dir ja das Tesla Navi an. Dementsprechend kann man ja planen.

  16. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Berner Rösti 04.08.17 - 13:13

    Gromran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was total irrelevant ist, da der mit Abstand(!) überwiegende Teil der
    > Autofahrten unter 50km sind.

    Wie lange die einzelne Autofahrt ist, spielt keine Rolle.

    Entscheidend ist, wie groß die Entfernung ist, bis man den Wagen hinreichend lange auf einem Parkplatz abstellen kann, auf dem man nachladen kann.

  17. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Berner Rösti 04.08.17 - 13:15

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist der auch garantiert frei, wenn man dort ankommt?
    >
    > Das zeigt dir ja das Tesla Navi an. Dementsprechend kann man ja planen.

    Das Navi zeigt mir tatsächlich an, ob in 1 Stunde der SC frei sein wird? Wie soll das gehen? Wird die Station bereits im Voraus reserviert?

  18. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: ArcherV 04.08.17 - 13:17

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Navi zeigt mir tatsächlich an, ob in 1 Stunde der SC frei sein wird?
    > Wie soll das gehen? Wird die Station bereits im Voraus reserviert?


    So wie ich das verstanden habe, zeigt dass Navi den aktuellen Status an.

  19. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Tantalus 04.08.17 - 13:21

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich das verstanden habe, zeigt dass Navi den aktuellen Status an.

    Was bei zunehmender Verbreitung von Teslas dann auch wieder zum Roulettespiel werden würde...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  20. Re: Der Haken bleibt...

    Autor: Berner Rösti 04.08.17 - 13:23

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So wie ich das verstanden habe, zeigt dass Navi den aktuellen Status an.
    >
    > Was bei zunehmender Verbreitung von Teslas dann auch wieder zum
    > Roulettespiel werden würde...

    Eben. Bringt mir also nix, wenn ich meine Strecke von einem SC zum nächsten möglichst effizient plane, der dann aber belegt ist.

    Mit einer Vorreservierung wäre das möglich -- oder eben einfach ausreichend Ladestationen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  4. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33