Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › COPV von SpaceX: Raketentechnik soll…

Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: Tremolino 12.06.18 - 09:10

    Wie lange funktioniert sowas eigentlich?!

    VG

  2. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: cubi 12.06.18 - 09:22

    wie oft hören wir diesen Spruch eigentlich noch?

    Glaubst du wirklich, Investoren, die richtig viel Geld drin haben lassen sich von solchen Geschichten ablenken, wenn Tesla in wirklichen finanziellen Schwierigkeiten wäre?

    Oder sind die Probleme bei Tesla vielleicht gar nicht so groß, wie uns die Kritiker seit Jahren glauben lassen?

  3. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: donadi 12.06.18 - 09:22

    Na ja, wie lange funkionieren denn schon Relgionen?

  4. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: Tremolino 12.06.18 - 09:29

    Ehrlich gesagt. Ja, das glaube ich. Vorhandene Investoren sind kein Garant für den Wert bzw. die Zukunftssicherheit einer Firma.

    Da gibt es - gerade in der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte - ausreichend Beispiele. Siehe z.B. Madoff oder letztlich z.B. Worldcom oder Enron usw. Um nur die zu benennen, die mir gerade einfallen.

    Die meisten haben sogar noch kurz vorher von weltbekannten Prüfern ein "Testat" bekommen - wie jedes Jahr ;-)

    Sich auf die Kompetenz anderer zu verlassen oder kritiklos der Herde hinterher zu laufen oder sich (alleine) auf den großen Namen zu verlassen ... ist normalerweise der Anfang vom Problem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 09:31 durch Tremolino.

  5. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: schap23 12.06.18 - 09:42

    Tesla braucht neue Investoren, denn bevor, wenn alles nach Plan geht, demnächst vielleicht mal Profite erwirtschaftet werden, ist das derzeit vorhandene Geld schon verbraucht.

    Tesla braucht auch nicht nur Geld zum Aufbau der Produktion vom Model 3, sondern muß auch die Anzahlungen für Optionen auf das Model 3 zurückzahlen. Nach Zahlen der letzten Woche haben bereits 25 % der potentiellen Käufer ihren Vertrag gekündigt. Tendenz steigend, denn in den USA bekommen nur die ersten Käufer die staatliche Prämie von 7500 $. Ohne diese Prämie ist der Wagen wesentlich weniger attraktiv.

    Ansonsten brauchen die bisherigen Investoren solche Sprüche, damit Fan-Boys ein paar Aktien kaufen. Ohne Käufer kann nämlich niemand aussteigen.

  6. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: Tremolino 12.06.18 - 09:58

    Letztlich finanziert die Industrie, die von seinen Jüngern am meisten als überkommen angesehen wird, über Umweltzertifikate diesen ganzen Quatsch.

    Man muss sich mal überlegen, dass er zwar Autoschrott sinnfrei ins Weltall schießt, es aber gleichzeitig nicht schafft, dass die schon reservierten und mehrmals zugesagten Fahrzeuge bei ihren Kunden landen?!

    Und währenddessen kommen immer neue Pressemitteilungen, dolle weitere angebliche Produkte, Spinnereien, usw. an allen Ecken und Enden der Propaganda-Front.

    Da muss man sich doch mal fragen: "Was ist am Ende ohne dieses ganze Marketing-Geschwurbel und diese Nebelkerzen übrig geblieben?"

    VG

  7. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: stiGGG 12.06.18 - 09:58

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Zahlen der letzten Woche haben bereits 25 % der potentiellen Käufer
    > ihren Vertrag gekündigt. Tendenz steigend

    Und wenn du die richtigen News gelesen hättest, wüsstest du auch, dass sich davon ein großer Teil dann ein Model S oder X bestellt hat. Aber das hat deine Filterbubble wohl verschluckt, sonst wäre aus einer negativen Tesla News noch eine gute geworden und das passt ja nicht ins Weltbild.

  8. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: SanderK 12.06.18 - 10:05

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, wie lange funkionieren denn schon Relgionen?
    Gute Frage, aber wie oben schon erwähnt, nicht jeder Investor ist auch gleich Jünger. Wobei, bei einigen womöglich schon sich das Gefühl eingestellt hat "Hope that don't went wrong" ^^

  9. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: Tremolino 12.06.18 - 10:08

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > donadi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na ja, wie lange funkionieren denn schon Relgionen?
    > Gute Frage, aber wie oben schon erwähnt, nicht jeder Investor ist auch
    > gleich Jünger. Wobei, bei einigen womöglich schon sich das Gefühl
    > eingestellt hat "Hope that don't went wrong" ^^
    Was ja den Vergleich mit einer Religion nicht widerlegt, sondern nur noch mehr stärkt ;D

  10. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: SanderK 12.06.18 - 10:11

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > donadi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Na ja, wie lange funkionieren denn schon Relgionen?
    > > Gute Frage, aber wie oben schon erwähnt, nicht jeder Investor ist auch
    > > gleich Jünger. Wobei, bei einigen womöglich schon sich das Gefühl
    > > eingestellt hat "Hope that don't went wrong" ^^
    > Was ja den Vergleich mit einer Religion nicht widerlegt, sondern nur noch
    > mehr stärkt ;D
    War nicht meine Absicht ;-)
    Nein, ich bin durchaus davon Überzeugt, dass in 20 Jahren, Tesla auch zu den alten Autobauern gehört und Musk so wie so dann wieder wo anders aufzufinden ist... auf den Mars? ^^

  11. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: Tremolino 12.06.18 - 10:17

    SanderK schrieb:

    >... Musk so wie so dann wieder wo anders
    > aufzufinden ist... auf den Mars? ^^

    ... immer noch auf der Suche nach neuen (gläubigen) Investoren?!

    Das wird dann die ultimative Definition von "verbrannte Erde hinterlassen" ;D

  12. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: xomox 12.06.18 - 10:41

    Ein Großteil der Probleme mit der aktuellen Model 3 Produktion wurde bereits behoben. Bis Ende Juni (in 2 Wochen) sollen 5000 Autos pro Woche gebaut werden. Vor 2 Wochen wurden mit 6 Flugzeugen Produktionsanlagen aus Deutschland (Tesla Grohmann Automation) in die Gigafactory geflogen. Wenn bis Ende des Jahres 10.000 Autos pro Woche gebaut werden können in den USA, muss Tesla diese Fertigung nur noch in die beiden Werke in Holland und China kopieren.

    Der Zeitplan ist zugegeben eng. Ich persönlich bin aber überzeugt das die Produktion in Europa bis zum Sommer 2019 beginnt. Daimler möchte dagegen erst irgendwann 2020 mit einer Produktion beginnen, wobei noch große Zweifel bestehen ob dieses Auto (Mercedes EQA) überhaupt wie vorgestellt produziert werden kann. Bei der restlichen Konkurrenz sieht es nicht besser aus.

    Zu guter Letzt, stellt sich noch die Frage wie viele Leute eher einen Tesla kaufen würden als einen Mercedes. Ich persönlich nehme es VW, Daimler, BMW usw. sehr übel, wie sie sich beim Thema Diesel verhalten. Ich halte es für Betrug und möchte diese Hersteller nicht mehr unterstützen. Und dabei bin ich vom Diesel Skandal noch nicht einmal direkt betroffen. Wie sich ein Betroffener fühlt, kann ich mir gar nicht vorstellen.

  13. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: Tremolino 12.06.18 - 11:02

    Das freut mich zu hören. D.h. die Tesla-Produktion selber (inkl. ihrer Gemeinkosten) und der in der Vergangenheit aufgelaufenen Vorlaufkosten kommt absehbar in die Gewinnzone? ;D

    Spaß beiseite. Mag sein und wäre bestimmt wünschenswert. Wobei das mit den Erwartungen und Ankündigungen bei Musk so ne Sache ist. Das besprechen wir gerne, wenn es soweit ist.

    Zu den deutschen Autobauern: Da gebe ich Dir fast vollumfänglich recht. Ich sehe das auch als Frechheit, vor allem, dass das jetzt letztlich auf die Kunden abgewälzt wird. Auf der anderen Seite zeigt die Vergangenheit, dass der Kunde gerne "vergessen will" und darauf baut bei uns die Poltitik und die Industrie. Zudem ist die Frage natürlich ob Tesla da ernsthaft eine Antwort ist. Hinzu kommt, dass der EMotor bestimmt ne coole Sache ist - nur die Energieversorgung des selben schlicht in den nächsten 10 Jahren nicht abbildbar ist. Musst nur mal probieren in Dein Haus einen entsprechenden Anschluss legen zu lassen - von Mehrfamilien-Häusern in Städten, Straßenparkplätzen, ... ganz zu schweigen. Die Bandbreite ist schlicht nicht annähernd verfügbar.

  14. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: stiGGG 12.06.18 - 11:50

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hinzu kommt, dass der EMotor bestimmt ne coole Sache ist - nur
    > die Energieversorgung des selben schlicht in den nächsten 10 Jahren nicht
    > abbildbar ist. Musst nur mal probieren in Dein Haus einen entsprechenden
    > Anschluss legen zu lassen -

    Das ist Quatsch, denn niemand braucht zu Hause einen Supercharger.

    > von Mehrfamilien-Häusern in Städten,
    > Straßenparkplätzen, ... ganz zu schweigen. Die Bandbreite ist schlicht
    > nicht annähernd verfügbar.

    Wollen wir wetten, dass es in 10 Jahren selbst am letzten Ranzparkplatz genügend Ladesäulen gibt? Das leicht verdiente Geld lassen sich die Stromkonzerne nicht entgehen und wenn die es nicht machen wird es genügend andere geben, die das mit Freuden übernehmen.

  15. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: Tremolino 12.06.18 - 11:57

    Supercharger:
    Hauptsache, Du weißt, was die Leute brauchen und wollen

    Ladesäulen an Ranzparkplätzen:
    1. Es ist schlicht die Leitung nicht dick genug um den Strombedarf zu decken. Und die wenigsten wollen an unseren versifften Parkplätzen 4 Stunden laden.
    2. Es geht aber eher um die Stadt! Da wo diese Autos wegen der Reichweite und dem Finanzpolster am ehesten eingesetzt werden. Wenn Du so ne Siedlung mit Einfamilienhäusern hast, dann passt die Leitung für 2 Supercharger, danach ist Schluss. Von mir aus auch 10 "normale" ... und dann?! Das ist ne Infrastruktur, die ist seit 70 Jahren aufgebaut worden. Was glaubst Du, wie schnell die Vervielfacht wird und wo soll der Strom herkommen?! Willste mal kräftig pusten?!

    MMn. lässt sich das eh alles nur "dezentral" lösen - aber da steht Politik, Industrie und die technische Umsetzbarkeit derzeit noch entgegen.

    Und dann überlege mal: "Es ist nicht entscheidend, ob es technisch möglich ist! Es ist entscheidend, ob es sich für den potenziellen Kunden bequemer/(investititions)sicherer/cooler/zuverlässiger ... als das bisherige Konzept anfühlt(!)"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 12:06 durch Tremolino.

  16. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: DeathMD 12.06.18 - 11:59

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das freut mich zu hören. D.h. die Tesla-Produktion selber (inkl. ihrer
    > Gemeinkosten) und der in der Vergangenheit aufgelaufenen Vorlaufkosten
    > kommt absehbar in die Gewinnzone? ;D

    Die deutschen Hersteller haben schon festgestellt, dass Tesla mit dem Model 3 jetzt schon Gewinne einfährt. Beim Model S und X wird es auch nicht viel anders aussehen. Ist doch schön, wenn das Geld sofort wieder investiert wird und nicht irgendwelche Managerboni ausgezahlt werden oder in den nächsten Dieselskandal investiert wird.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  17. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: Tremolino 12.06.18 - 12:03

    Meines Wissens haben sie nur festgestellt, dass nicht jedes produzierte Fahrzeug - von sich aus - den Schuldenberg automatisch vergrößert ;)

    D.h. das die HW-Teile, die verbaut wurden einen (leicht) positiven Deckungsbeitrag produzieren. Von dem Rest der Kosten - und irgendwelchen Gehältern, nicht nur vom Vorstand, sondern auch vom Montagemitarbeiter - einer Firma spricht da noch niemand.

  18. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: lennartc 12.06.18 - 12:07

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Supercharger:
    > Hauptsache, Du weißt, was die Leute brauchen und wollen

    Ein PKW wird in Deutschland im Durchschnitte 40km pro Tag bewegt. Das macht bei den aktuellen eAutos mit 20kWh/100km (und da musst du schon Model S oder sehr sportlich fahren) pro Tag 8kWh die jeder PKW-Fahrer in sein Auto laden müsste, um seine tägliche Fahrt wieder aufzuladen. Das lässt sich über Nacht sogar an einer Schukodose laden.
    Desweiteren sind neue Häuser mit 63A auf 3 Phasen abgesichert - macht eine Anschlussleistung von 43,5kW. Damit hat eigentlich jedes neue Haus die Reserve für einen 11kW oder sogar 22kW Lader - damit lassen sich die 40km bzw. 8kWh dann in 45min bzw 22min nachladen.

    Dazu kommt noch, dass die 40km ja der Durchschnitt über alle PKW ist, also auch für die Vertreter, die täglich 600km Autobahn fahren - für die sind eAutos aktuell noch nicht so interessant. Und wer sonst Autobahn fährt, der lädt an den Schnellladern - wodurch die zuhause zu ladende Energie wohl im Durchschnitt noch deutlich unter die 8kWh fallen wird.

    Also ja, aufgrund dieser Zahlen kann man wohl ganz gut beurteilen, was die Leute im Durchschnitt "brauchen" - was sie wollen ist womöglich eine andere Geschichte. Es wird etwas dauern bis sich das Umdenken eingestellt hat.

  19. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: DeathMD 12.06.18 - 12:09

    Du kannst die Leitung für einen Schnelllader gerne nach Hause legen, auf eigene Kosten natürlich. Der Großteil wird allerdings erkennen, dass ein normaler Lader ausreicht, wenn das Auto 8 Studnen in der Garage steht und da reicht, och man staune, die bereits vorhandene Leitung aus.

    Wenn du natürlich in der Stadt, jedem einen Schnelllader hinstellen willst, wird das nichts, das wird aber keiner machen. Man wird bereits vorhandene Infrastruktur nutzen, bspw. Straßenlaternen zusätzlich mit Ladern nachrüsten und ja auch da reicht die vorhandene Leitung. Schnelllader wirst du dort finden, wo sie wirklich gebraucht werden, an Autobahnen und Schnellstraßen und sonst nur sehr vereinzelt. Warum? Ganz einfach, die Autos stehen den Großteil des Tages herum, ob zu Hause oder auf der Arbeit und da muss der Akku nicht in 15 Minuten wieder zu 80 % geladen werden. Der Akku ist beim Großteil auch weit davon entfernt leer zu sein, wenn er bei der Arbeit ankommt. Du lädst ihn also nicht von 0 wieder auf, sondern eher von 80 % oder so. Alles halb so schlimm, mach dir keine Sorgen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  20. Re: Prima: Mit zukünftigen Phantastereien von jetzigen Problemen ablenken!

    Autor: senf.dazu 12.06.18 - 12:10

    Du meinst die Phantasterei das Elektroautos verkaufbar sind ?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  3. WKW.group, Velbert-Neviges
  4. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. (-85%) 8,99€
  3. 29,95€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

  1. Koaxial: Analogabschaltung im Vodafone-Kabelnetz abgeschlossen
    Koaxial
    Analogabschaltung im Vodafone-Kabelnetz abgeschlossen

    Stendal war die letzte Station auf der Reise von Vodafone zur kompletten Analogabschaltung im Koaxialnetz. Mit Docsis-Aufrüstung sollen einmal 10 Gigabit Full Duplex erreicht werden.

  2. Apple News+: Zeitschriften und Zeitungen für 10 US-Dollar pro Monat
    Apple News+
    Zeitschriften und Zeitungen für 10 US-Dollar pro Monat

    Apple bietet eine Flatrate für ausgewählte Zeitungen und Zeitschriften. Der Dienst heißt News+ und steht vorerst nur in den USA zur Verfügung. Ein Deutschlandstart wurde nicht bekanntgegeben.

  3. Server gehackt: Schadsoftware versteckt sich in Asus-Update-Tool
    Server gehackt
    Schadsoftware versteckt sich in Asus-Update-Tool

    Auf Hunderttausenden Asus-Geräten ist eine Schadsoftware über das Update-Tool installiert worden. Mit einer echten Signatur war sie kaum zu erkennen - zielte aber nur auf 600 Geräte.


  1. 19:03

  2. 19:00

  3. 18:18

  4. 17:45

  5. 16:45

  6. 15:48

  7. 15:34

  8. 13:41