Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › COPV von SpaceX: Raketentechnik soll…

warum keine vernünftigen EVs?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: pk_erchner 12.06.18 - 12:41

    - kein Renn-Auto
    - kein Roaster
    - 5 Türen, 4 Sitze
    - Reichweite max 150km
    - Vmax 130 km/h reichen
    - max 20k¤ neu ink. Batterie

    Tesla kann sich trotz Gigafactorys auf so eine "Pöbel"-Auto nicht herablassen?

  2. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: PearNotApple 12.06.18 - 12:52

    Weil die Marge zu gering ist. Tesla fährt eine Top-Down-Strategie. Erst teure margenträchtige Autos verkaufen und mit den Einnahmen kleinere Autos bauen. Musk hat angekündigt bald auch Kompaktautos anzubieten. Das wird dann nach Model Y, Semi und Roadster2 sein. Vielleicht heißt das Auto dann Model Z.

  3. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: nixidee 12.06.18 - 13:05

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - kein Renn-Auto
    > - kein Roaster
    > - 5 Türen, 4 Sitze
    > - Reichweite max 150km
    > - Vmax 130 km/h reichen
    > - max 20k¤ neu ink. Batterie
    >
    > Tesla kann sich trotz Gigafactorys auf so eine "Pöbel"-Auto nicht
    > herablassen?

    Machst halt keine roten Zahlen mit so einer Kiste, der Tesla 3 zeigt die Probleme doch auf. Gibt ja auch genug anderer Kompromisse auf dem Markt.

  4. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: neocron 12.06.18 - 13:10

    keine diese Vorstellungen keine Produktionsstaetten bezahlen … geschweige denn F&E dafuer ...

  5. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: Sensei 12.06.18 - 13:11

    ^ Zumal es auch MASSIG Hersteller gab die nach dem Bottom up Prinzip gearbeitet haben...Aber (übertrieben gesagt) einsitzige Dreiräder mit 50km Reichweite sind echt nicht sexy und beeinflussen damit auch das Image der restlichen EV

  6. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: JackIsBlack 12.06.18 - 13:12

    Klingt so, als hättest du dir einen Mitsubishi i-MiEV kaufen sollen. Bis auf den Preis (24.000¤) trifft alles darauf zu, aber da kann man ja noch die Subventionierung abziehen, dann landet man bei 20k.

  7. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: McWiesel 12.06.18 - 13:37

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - kein Renn-Auto
    > - kein Roaster

    Immerhin wegen Aerodynamik sinnvoller als die bescheuerten elektro SUVs der deutschen Hersteller, die dank ihres Wandschrankdesigns ab 50 km/h unbrauchbar sind. Schon heute bräuchte man bei einem zeitgemäßen Fahrzeugdesign keine 300PS um ein Felsbrocken auf Tempo 200 zu beschleunigen.

    > - Vmax 130 km/h reichen

    Fuer den gewöhnlichen Mittelspurschleicher vielleicht, aber nicht für Leute, die Auto fahren können

  8. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: DeathMD 12.06.18 - 13:37

    Weil diese Sportwagen und überteurten Spitzenmodelle die Forschung für die günstigen Modelle bezahlen.



    Warum keine vernünftigen 8K TVs bauen?

    -kein 5 Meter Monstrum
    -max. 55" Diagonale
    -max. 1500¤ neu inkl. HDR, Triple Tuner, Smart TV


    Na... weißt du jetzt warum?

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  9. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: JackIsBlack 12.06.18 - 14:21

    Schnell fahren kann jeder, das ist keine Kunst. Richtig reagieren bei hohen Geschwindigkeiten und bremsen muss man können.

  10. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: pk_erchner 12.06.18 - 17:16

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt so, als hättest du dir einen Mitsubishi i-MiEV kaufen sollen. Bis
    > auf den Preis (24.000¤) trifft alles darauf zu, aber da kann man ja noch
    > die Subventionierung abziehen, dann landet man bei 20k.


    rate mal, was sich Freundin gerade gebraucht bestellt hat?

    Wenn Tesla gut wäre, würde das Super Tesla auch genug Marge mit "Brot" Autos (für die Masse) hinbekommen

    aber die Amis leben ja in einer anderen Welt (sehr viele Reiche und noch mehr Arme)

    tja, da sollen die Deutschen mal weiter tolle Diesel bauen

  11. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: Azzuro 12.06.18 - 18:29

    > Immerhin wegen Aerodynamik sinnvoller als die bescheuerten elektro SUVs der
    > deutschen Hersteller, die dank ihres Wandschrankdesigns ab 50 km/h
    > unbrauchbar sind. Schon heute bräuchte man bei einem zeitgemäßen
    > Fahrzeugdesign keine 300PS um ein Felsbrocken auf Tempo 200 zu
    > beschleunigen.

    Ich bin ja auch alles andere als ein SUV Fan. Aber was sollen immer diese Übertreibungen? Inwiefern sind diese Autos ab 50km/h "unbrauchbar"? Mal abgesehen davon, dass es noch gar keine ElektroSUVs von deutschen Herstellern zu kaufen gibt, aber vielleicht meinst du die konkret kommenden Autos (Audi e-tron quattro, BMW iX3, Mercedes EQC). Der Audi ist von der Höhe eher zwischen Kombi und den sonstigen SUVs. cw-Wert ist eher besser als bei diversen kleinen Autos.

  12. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: Crossfire579 12.06.18 - 18:50

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - kein Renn-Auto
    > - kein Roaster
    > - 5 Türen, 4 Sitze
    > - Reichweite max 150km
    > - Vmax 130 km/h reichen
    > - max 20k¤ neu ink. Batterie
    >
    > Tesla kann sich trotz Gigafactorys auf so eine "Pöbel"-Auto nicht
    > herablassen?

    Nimm einen E-Golf oder ähnliches. Für 20k¤ wirds jedoch schwierig, der Mitsubishi iMiev kostet so viel und der Schlüssel fällt auseinander wenn man ihn fallen lässt. Aktuell sind die Preise eben nicht machbar für ein halbwegs großes Auto.
    Das mit dem "Kein Rennwagen" ist bei E-Autos weitestgehend Unsinn, da ein stärkerer E-Motor/Controller preiswert ist im Vergleich zu einem stärkeren Verbrenner. Wenns die Leistung ohne wirkliche Nachteile gibt, warum soll man sie dann nicht mitnehmen?

  13. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: JackIsBlack 12.06.18 - 19:05

    Bei Verbrennern ist auch oft nur die Software des Motors eine andere um mehr Leistung zu erzielen.

  14. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: Lasse Bierstrom 12.06.18 - 20:21

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Verbrennern ist auch oft nur die Software des Motors eine andere um
    > mehr Leistung zu erzielen.

    War früher (aber selbst dort nur scheinbar) so.
    Ganz schnell hat man gemerkt, dass durch die große Stückzahl kleine Einsparungen Gewinn erzielen.
    Mehr Leistung heißt im gesamten Antriebsstrang stärkere Auslegung. Mehr Gewicht, mehr Kosten.
    Das Getriebe muss mehr Drehmoment abkönnen, die Kupplung, Kühlung!, Bremsen Differential, selbst die Kraftübertragung zu den Rädern ist eine andere.

    Konnte man beim Golf IV ganz billig "tunen".
    Widerstand an einem bestimmten Stecker und gut ist. 30 PS mehr. Aber das Getriebe, und alles was danach folgt ist eben einfacher ausgelegt. Geht gut für einige Kilometer, aber dann kommt eben der Verschleiß!
    Ich hab nen Golf fahren dürfen, von nem Schlosser. Der Kofferraum war voll mit schwerem Werkzeug, das) die Heck federn mussten angepaßt werden. Für 50¤ gab's bei nem Bekannten den "Chip", weil bergige Gegend und man nicht durch die Gegend schleichen wollte.
    Da ging der Drehzahlmesser ab 1800 sprungartig hoch auf 2300, während die Tachonadel schön nach oben gewandert ist. Dann sackte die Drehzahl wieder ab und folgte danach wieder linear mit der Tachonadel :D

    Die Kupplungsfedern habens einfach nicht gepackt.

    Um die Kurve zu bekommen: bei Elektromotoren ist es wesentlich besser kontrollierbar mehr Leistung abzurufen. Da der Drehmomentverlauf gleichmäßiger ist, muss man keine heftigen Kraftspitzen einkalkulieren, welche bei Festigkeitsberechnungen massiv zu Buche schlagen (im Vergleich zum kolbenmotor).

    Lässt sich alles wesentlich besser abschätzen. Sieht man am Model S! Absurd Sprintstark, schafft es aber nicht, die Leistung über längere Zeit zu halten. N Hochleistungsverbenner idR aber schon. Würde man eine solche Kühlung dem Model S spendieren, "könnte er auch länger".
    Und wenn man kann... :D
    Tesla verkauft sich nicht über alternativ und öko, sondern über "geil" und "sexy". Mehr Prestige als Wirtschaftlichkeit. Zumindest momentan noch.

  15. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: JackIsBlack 13.06.18 - 00:09

    Das ist heute auch noch so. Die Motoren und der restliche Antriebsstrang sind komplett baugleich, lediglich die Software regelt die Leistung. Deswegen lassen sich die Fahrzeuge mit der kleineren Leistung ohne Probleme, also Austausch von Teilen, tunen.
    Die Drehmomentverläufe sind bei modernen Autos sehr linear, da gibt es keine Sprünge.

  16. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: Lasse Bierstrom 13.06.18 - 06:32

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist heute auch noch so. Die Motoren und der restliche Antriebsstrang
    > sind komplett baugleich, lediglich die Software regelt die Leistung.

    Habe ich erhebliche Zweifel, zeig mir ein Auto, bei dem das so ist!
    > Deswegen lassen sich die Fahrzeuge mit der kleineren Leistung ohne
    > Probleme, also Austausch von Teilen, tunen.
    Tunen auf mehr Leistung ja, aber hält das Zeug dann auch?
    > Die Drehmomentverläufe sind bei modernen Autos sehr linear, da gibt es
    > keine Sprünge.

    Kolbenmotoren haben Prinzipbedingt kurz viel Kraft durch den Verbrennungsvorgang, welche von rotierenden Massen aufgefangen werden muss, bis es wieder zur Zündung kommt. Bei Elektromotoren ist es wesentlich gleichmäßiger!

  17. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: McWiesel 13.06.18 - 07:14

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Immerhin wegen Aerodynamik sinnvoller als die bescheuerten elektro SUVs
    > der
    > > deutschen Hersteller, die dank ihres Wandschrankdesigns ab 50 km/h
    > > unbrauchbar sind. Schon heute bräuchte man bei einem zeitgemäßen
    > > Fahrzeugdesign keine 300PS um ein Felsbrocken auf Tempo 200 zu
    > > beschleunigen.
    >
    > Ich bin ja auch alles andere als ein SUV Fan. Aber was sollen immer diese
    > Übertreibungen? Inwiefern sind diese Autos ab 50km/h "unbrauchbar"? Mal
    > abgesehen davon, dass es noch gar keine ElektroSUVs von deutschen
    > Herstellern zu kaufen gibt, aber vielleicht meinst du die konkret kommenden
    > Autos (Audi e-tron quattro, BMW iX3, Mercedes EQC). Der Audi ist von der
    > Höhe eher zwischen Kombi und den sonstigen SUVs. cw-Wert ist eher besser
    > als bei diversen kleinen Autos.

    Gewicht, große schwere Räder, Windwiderstsnd. Das alles geht bei mehr Geschwindigkeit und damit höherem Luftwiderstand unnötig auf den Verbrauch. Beim 300PS Diesel ist es ja nahezu egal wie oft getankt werden muss, einem SUV Besitzer sind Verbrauchswerte sowieso egal. Aber wenn man mit einem Akku haushalten muss, dann frag ich mich schon, warum man das Auto nicht möglichst aerodynamisch und leicht baut um mehr Reichweite bei brauchbarer Geschwindigkeit zu bekommen, siehe Tesla.
    Aber es wird ja auch als Stadt SUV verkauft und nicht als Tourenwagen, von daher...

  18. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: tovi 13.06.18 - 09:26

    Bei Elektroautos ist das Gewicht aber nicht so entscheidend, da beim Bremsen durch Rekuperation Energie wiedergewonnen wird.
    Bei höherem Gewicht braucht man mehr Kraft zum beschleunigen, bekommt aber auch mehr beim bremsen zurück ( anders beim Verbrenner, da gibt es nichts zurück ).

  19. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: JackIsBlack 13.06.18 - 10:57

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist heute auch noch so. Die Motoren und der restliche Antriebsstrang
    > > sind komplett baugleich, lediglich die Software regelt die Leistung.
    >
    > Habe ich erhebliche Zweifel, zeig mir ein Auto, bei dem das so ist!

    Einfachstes Beispiel wäre der CJX 2.0 TFSI von VW, der wird auch bei Audi, Skoda und Seat verbaut und hat eine Leistungsspanne von 265-310PS (evtl. auch 360PS im Golf R360S, aber da weiß ich nichts über die restlichen Teile).
    "Die Leistungsdifferenzierung erfolgt bei diesen Motoren nur über das Motorsteuergerät, wobei die Software zur Realisierung der abweichenden Leistung und des Drehmomentes angepasst wird. "

  20. Re: warum keine vernünftigen EVs?

    Autor: SanderK 13.06.18 - 18:43

    Ich warte noch, mal sehen was der Weltmeister bringt :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Lidl Digital, Berlin
  3. Lidl Digital, Heilbronn
  4. adesso AG, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
      Dying Light 2
      Stadtentwicklung mit Schwung

      E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

    2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
      DNS Rebinding
      Google Home verrät, wo du wohnst

      Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

    3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
      Projekthoster
      Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

      Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


    1. 17:54

    2. 16:21

    3. 14:03

    4. 13:50

    5. 13:31

    6. 13:19

    7. 13:00

    8. 12:53