1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona-Konjunkturpaket: Staatlicher…

Im Jahr 2030...

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Jahr 2030...

    Autor: jojuchz 05.06.20 - 20:04

    ist der E-Auto Anteil in Deutschland HÖCHSTENS bei 10%. ALLERHÖCHSTENS !

    Wahrscheinlicher ist 5%.

  2. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: FerdiGro 06.06.20 - 06:47

    Wir sind jetzt bei knapp 4%.

    Verdoppelt zum Vorjahr...

  3. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: DeepSpaceJourney 06.06.20 - 08:08

    Weil bei deinen 4% Hybride mitgerechnet werden und die den größten Teil ausmachen. Reine BEVs werden in den kommenden Jahren, wie der TE schon sagte, nicht sonderlich stark vertreten sein.

  4. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: FerdiGro 06.06.20 - 08:32

    Also ich weiß nicht wo ihr eure Zahlen herbekommt, aber Hybrid und bev liegen aktuell gleich auf.

    Bev wächst aber deutlich stärker als Hybrid. Verbrenner um 50% eingebrochen. E Autos wachsen am stärksten. Reine e Autos.

    Und das trotz unserer Lobby. Kannst ja Mal recherchieren wo überall das Model 3 aktuell das meist verkaufte Auto ist.

    Wie haben jetzt 2020 und sind am tipping point angekommen. 2030 5% bev....lol X-D

  5. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: DeepSpaceJourney 06.06.20 - 08:42

    Bei deinen Zahlen frage ich mich das auch. Es werden in Deutschland mehr als 4x mehr Hybride zugelassen gegenüber reinen Elektroautos. Ist auch logisch, denn die sind deutlich praktischer als BEVs.

  6. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: mj 06.06.20 - 08:48

    Klar wachsen die am stärksten. wenn man ganz unten ist, ist Wachstum prozentual immer stärker als wenn man ganz oben ist

  7. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: FerdiGro 06.06.20 - 09:00

    Ah ihr habt Recht. Bev und Plugin liegen gleichauf. Die ganzen Toyotas habe ich nicht bedacht. Sprich Plugin ohne Stecker. :) Der Rest stimmt aber nach wie vor ;)

  8. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: DeepSpaceJourney 06.06.20 - 11:01

    Ja, es stimmt, dass der Marktanteil sehr gering bleiben wird. Zumindest bei den BEV. Hybride in beiden Formen werden einen starken Sprung machen in den nächsten 2 Jahren.

  9. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: FerdiGro 06.06.20 - 21:47

    Ok. Was wäre denn in sagen wir Mal 2, 5 und 10 Jahren ein realistischer wert für bev?

  10. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: marcometer 06.06.20 - 22:43

    Sprechen wir da von der Verkäufen, oder dem Bestand?
    Bedenke:
    in 2025 zieht die nächste Stufe der CO2-Flottengrenzwerte
    In 2030 wieder die nächste.
    Beide sind mit reinen Verbrennern und auch Mildhybriden gar nicht mehr zu machen.
    2025er Stufe mit Ach und Krach und vielen Plug-Ins und reinen BEV beigemischt vielleicht noch mit Vollhybriden.
    2030er Stufe nur noch mit reinen BEV und Plug-Ins.
    Und bedenke: In Norwegen darf ab 2025 kein Verbrenner mehr zugelassen werden.
    In vielen anderen Staaten ab 2030 (zum Beispiel Holland und UK).
    Wer also bis spätestens 2030 nicht im Prinzip alle Modelle zumindest auch (und sinnvoll nutzbar) als reine BEV zur Verfügung hat ist aus dem Markt.
    Bedenke die Entwicklungszeit eines Fahrzeugmodells.

    Fazit: Spätestens in 5 Jahren sollte es keine reinen Verbrenner mehr zu kaufen geben.
    Spätestens in 10 Jahren nur noch Fahrzeuge zum Aufladen an Steckdose und Ladesäule.

  11. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: DeepSpaceJourney 06.06.20 - 22:50

    Kann auch alles wieder rückgängig gemacht werden, wenn sie mal merken, dass diese ausgewürfelten Grenzwerte Schwachsinn sind.

  12. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: crazypsycho 07.06.20 - 08:15

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei deinen Zahlen frage ich mich das auch. Es werden in Deutschland mehr
    > als 4x mehr Hybride zugelassen gegenüber reinen Elektroautos. Ist auch
    > logisch, denn die sind deutlich praktischer als BEVs.

    Das hat nicht viel mit praktischer zutun. 75% der Neuzulassungen sind Firmenwagen.
    Und Firmen nutzen halt gerne mal steuerliche Vorteile aus. Da wird dann eben der Hybrid genommen, welcher dann quasi nur mit Benzin gefahren wird.

  13. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: crazypsycho 07.06.20 - 08:19

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bedenke: In Norwegen darf ab 2025 kein Verbrenner mehr zugelassen
    > werden.
    > In vielen anderen Staaten ab 2030 (zum Beispiel Holland und UK).
    > Wer also bis spätestens 2030 nicht im Prinzip alle Modelle zumindest auch
    > (und sinnvoll nutzbar) als reine BEV zur Verfügung hat ist aus dem Markt.
    > Bedenke die Entwicklungszeit eines Fahrzeugmodells.

    Man muss bedenken, dass die Ziele dieser Staaten auch wieder geändert werden können.
    Und man kann davon ausgehen, dass dies passieren wird.
    Gerade Norwegen wird da zurückrudern müssen.
    Denn man kann nicht unbedingt verlangen, dass jeder dessen Auto kaputt ist entweder einen Gebrauchten suchen muss oder nach drei Tagen mit leerer Batterie dasteht.
    Norwegen hat zwar eine bessere Infrastruktur als Deutschland, aber noch weit entfernt von dem was notwendig wäre.

  14. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: DeepSpaceJourney 07.06.20 - 09:08

    Passiert wohl sehr selten, aber ist immerhin möglich. So wird das Auto nicht nutzlos, wenn es mal keine Ladestation gibt. Trifft auch nur für die Plugins zu und nicht für alle anderen Varianten.

  15. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: FerdiGro 07.06.20 - 10:11

    Schon lustig wie argumentiert wird dass ihr argumentiert , dass euer Plan nur aufgeht wenn Gesetze wieder rückgängig gemacht werden. Klasse. Technischen Fortschritt wird es bis dahin natürlich auch nicht geben.

    Ihr müsst keine Angst vor der Veränderung haben. Sie findet in jedem Fall statt und zwar immer. ;)

  16. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: brainDotExe 07.06.20 - 11:59

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fazit: Spätestens in 5 Jahren sollte es keine reinen Verbrenner mehr zu
    > kaufen geben.
    > Spätestens in 10 Jahren nur noch Fahrzeuge zum Aufladen an Steckdose und
    > Ladesäule.
    Wird z.B. bei BMW höchstwahrscheinlich so sein.
    Der Milliardenauftrag für ZF Hybridgetriebe wird genau dafür sein, sämtliche Modelle als Plugin Hybrid anzubieten.
    https://www.autogazette.de/zf/achtgangautomatik/sicherheit/fuer-zf-gehoert-dem-hybridantrieb-die-zukunft-989397864.html

    Zusätzlich wird mittelfristig jedes Modell auch als BEV angeboten werden.
    Gerüchten zu Folge soll bereits der nächste M5 als Plugin Hybrid und BEV kommen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.20 12:02 durch brainDotExe.

  17. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: Sedios-1976 07.06.20 - 12:11

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > marcometer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fazit: Spätestens in 5 Jahren sollte es keine reinen Verbrenner mehr zu
    > > kaufen geben.
    > > Spätestens in 10 Jahren nur noch Fahrzeuge zum Aufladen an Steckdose und
    > > Ladesäule.
    > Wird z.B. bei BMW höchstwahrscheinlich so sein.
    > Der Milliardenauftrag für ZF Hybridgetriebe wird genau dafür sein,
    > sämtliche Modelle als Plugin Hybrid anzubieten.
    > www.autogazette.de
    >
    > Zusätzlich wird mittelfristig jedes Modell auch als BEV angeboten werden.
    > Gerüchten zu Folge soll bereits der nächste M5 als Plugin Hybrid und BEV
    > kommen.

    Tja von BMW wird man sich in Zukunft verabschieden können zum einen die meisten Teslakäufer kommen aus dem BMW Lager und zum anderen bis es bei denen endliche "Klick" macht sind ihnen die Kunden weggelaufen.

  18. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: brainDotExe 07.06.20 - 12:34

    Sedios-1976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja von BMW wird man sich in Zukunft verabschieden können zum einen die
    > meisten Teslakäufer kommen aus dem BMW Lager und zum anderen bis es bei
    > denen endliche "Klick" macht sind ihnen die Kunden weggelaufen.
    Würde ich nicht sagen.
    BMW ist meiner Meinung nach, unter den klassischen Herstellern, noch mit am besten aufgestellt.
    Längste Erfahrung mit Elektroantrieben und keine Fokussierung auf eine Antriebsart. Mehrfach nutzbare Plattform.
    Bei BMW, wird man als Kunde, wahrscheinlich am längsten die Wahl haben können, ob Benziner, Diesel oder BEV. Das ist mir wichtig.

    Das einzige was aktuell nicht so rund läuft, ist das Frontdesign bei einigen Modellen (7er, 4er) im Innenraum meilenweit vor Tesla mit ihrem billig dahingeklatschten Touchscreen.

    Nicht falsch verstehen, auch Tesla baut (inzwischen) gute Autos, allerdings passt mir dieses minimalistische Innenraumdesign überhaupt nicht. Alleine schon das kein klassischer "Tacho" oder Heads Up Display verbaut ist. Ich will/soll doch nicht die ganze Zeit den Blick von der Straße nehmen um auf das Display zu schauen, nur um so essentielle Dinge wie die Geschwindigkeit zu erfahren.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.20 12:40 durch brainDotExe.

  19. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: Sedios-1976 07.06.20 - 12:50

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sedios-1976 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja von BMW wird man sich in Zukunft verabschieden können zum einen die
    > > meisten Teslakäufer kommen aus dem BMW Lager und zum anderen bis es bei
    > > denen endliche "Klick" macht sind ihnen die Kunden weggelaufen.
    > Würde ich nicht sagen.
    > BMW ist meiner Meinung nach, unter den klassischen Herstellern, noch mit am
    > besten aufgestellt.
    > Längste Erfahrung mit Elektroantrieben und keine Fokussierung auf eine
    > Antriebsart. Mehrfach nutzbare Plattform.
    > Bei BMW, wird man als Kunde, wahrscheinlich am längsten die Wahl haben
    > können, ob Benziner, Diesel oder BEV. Das ist mir wichtig.
    >
    > Das einzige was aktuell nicht so rund läuft, ist das Frontdesign bei
    > einigen Modellen (7er, 4er) im Innenraum meilenweit vor Tesla mit ihrem
    > billig dahingeklatschten Touchscreen.
    >
    > Nicht falsch verstehen, auch Tesla baut (inzwischen) gute Autos, allerdings
    > passt mir dieses minimalistische Innenraumdesign überhaupt nicht. Alleine
    > schon das kein klassischer "Tacho" oder Heads Up Display verbaut ist. Ich
    > will/soll doch nicht die ganze Zeit den Blick von der Straße nehmen um auf
    > das Display zu schauen, nur um so essentielle Dinge wie die Geschwindigkeit
    > zu erfahren.

    Kommt wohl immer drauf an welche Infos einem so vorliegen.

    Aber das der Innenraum in einem Tesla so minimalistisch aussieht hat seine Grund macht braucht nicht viel alles funktioniert rein intuitiv. Mal ernsthaft wie oft drückst du regelmässig auf allen gefühlten 1000 Knöpfen in einem Auto rum? Ich sage immer ausprobieren bevor man motzt und meckert.

  20. Re: Im Jahr 2030...

    Autor: brainDotExe 07.06.20 - 13:01

    Sedios-1976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das der Innenraum in einem Tesla so minimalistisch aussieht hat seine
    > Grund macht braucht nicht viel alles funktioniert rein intuitiv. Mal
    > ernsthaft wie oft drückst du regelmässig auf allen gefühlten 1000 Knöpfen
    > in einem Auto rum? Ich sage immer ausprobieren bevor man motzt und meckert.
    Intuitiv ja, allerdings kann man den Touchscreen nicht blind bedienen. Ich weiß wo meine Knöpfe und Drehregler sind und bediene diese genau so intuitiv, zusätzlich habe ich haptisches Feedback.
    Und ja, sowas wie Lüftung, Sitzheizung und Fenster bediene ich regelmäßig. Zusätzlich hast du frei belegbare Knöpfe. Da habe ich z.B. die wichtigsten Navi Ziele drauf und in Sekunden die Navigation gestartet.

    Hauptsächlich stört mich aber, dass ich die wichtigsten Informationen nicht direkt im Blickfeld habe. Das kann nicht nur ärgerlich werden, da man, vor allem bei E-Autos, kaum noch ein Gefühl für die Geschwindigkeit hat, sondern auch kritisch, wenn man abgelenkt auf den Touchscreen schaut und so andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

    In dieser Hinsicht ist das Model S besser als das Model 3. Für meinen Geschmack aber zu groß und vor allem zu schwer.
    Tesla hätte einfach das Model S in "klein" als Model 3 bauen sollen, da hätte ich nichts auszusetzen gehabt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.20 13:04 durch brainDotExe.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  2. Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  3. ADAC e.V., München
  4. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. und Assassin's Creed Valhalla gratis erhalten
  2. 994,58€ (Bestpreis!)
  3. 1.656,19€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. WD Blue SN550 NVMe 1 TB für 112,10€, Crucial MX500 1TB SSD für 98,45€, Seagate...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter