1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronapandemie: e.Go Mobile in der…

Schlimm, aber auch ohne Corona strauchelte eGo bereits heftig!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlimm, aber auch ohne Corona strauchelte eGo bereits heftig!

    Autor: AgentBignose 24.03.20 - 09:31

    Die Auswirkungen von Corona auf Unternehmen sind wirklich krass, meinem Unternehmen geht es da auch so.

    Allerdings sollte man in dem Artikel vlt doch nochmal darauf Verweisen, dass eGo bereits vor Corona im Existenzkampf gewesen ist.

    1. Klingt es dann nicht ganz so pessimistisch für andere Unternehmen Corona zu handeln
    2. Muss man der eGo Geschäftsleitung jetzt auch nicht einen universellen Sündenbock schenken

  2. Re: Schlimm, aber auch ohne Corona strauchelte eGo bereits heftig!

    Autor: Kaliumpermanganat 24.03.20 - 09:33

    Da wird noch so manches marodes Unternehmen kommen, was sich dank Corona und Insolvenzverschleppung retten lassen will

  3. Re: Schlimm, aber auch ohne Corona strauchelte eGo bereits heftig!

    Autor: KOTRET 24.03.20 - 09:48

    Richtig, Corona ist kein universeller Sündnbock - dem eGo wurde das Leben durch die Politik nämlich auch schwer gemacht, idem die konventionellen Autobauer bevorzugt behandelt wurden.
    Das ist für mich eigentlich der Hauptgrund. Und wart mal ab, die Politik wird durch gute Lobbyarbeit schon die passenden Unternehmen verhungern lassen, keine Sorge...

  4. Auch die Ausgangssituation war schon nicht allein selbstverschiuldet

    Autor: demon driver 24.03.20 - 10:22

    AgentBignose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Allerdings sollte man in dem Artikel vlt doch nochmal darauf Verweisen,
    > dass eGo bereits vor Corona im Existenzkampf gewesen ist.
    [...]

    Ja, aber auch das war nicht bloß selbstverursacht, sondern hatte bereits mit der gezielt gegen kleine, ausschließlich Elektroautos bauende Hersteller wirksamen, wettbewerbsverzerrenden Elektroförderung und ihrem sogenannten Herstelleranteil zu tun, der nie einer war.

  5. Re: Schlimm, aber auch ohne Corona strauchelte eGo bereits heftig!

    Autor: altuser 24.03.20 - 10:35

    Genau! Die da oben sind gegen uns! Alle! Wird man ja nochmal sagen dürfen... ;-}

  6. Re: Schlimm, aber auch ohne Corona strauchelte eGo bereits heftig!

    Autor: Rolf-Rudolf 24.03.20 - 17:28

    Prof. Schuh greift mit seiner Idee ein preisgünstiges Elektrofahrzeug für den Stadtverkehr zu bauen den Gedanken auf, den zehntausende junge Menschen in den vergangenen Monaten in unzähligen Demonstrationen anmahnen. Wir alle wollen emmisionsfreie Städte, aber nur die wenigsten tragen dazu bei. Die Zulassung von bestenfalls pseudo elektrisch angetriebenen Hybrid SUV´s hat im letzten Jahr einen erneuten Höhepunkt erreicht. Der Firma e.Go wurden im Rahmen der Straßenzulassung von Behördenseite sämtliche Steine in den Weg gelegt, die zu finden waren. Schlussendlich wird es e.Go genauso ergehen wie im letzten Jahrzehnt dem 3 Liter Lupo von VW, prima Idee aber warum soll ich gesund leben wenn es Fastfood gibt.
    Schade, dass so wenig Käufer bereit sind dieser tollen und innovativen Idee von Prof. Schuh zu folgen. Schade, dass unsere Regierung nicht mehr unternimmt, um solch prima Ideen tatkräftig zu unterstützen und zu fördern.
    P.S. Ich gehöre zu den wenigen glücklichen, die seit Januar einen e.Go besitzen. Super tolles Auto, alles dran, alles drin und das ganze voll elektrisch für unter Euro 20.000,-, fährt einfach prima!

  7. Re: Schlimm, aber auch ohne Corona strauchelte eGo bereits heftig!

    Autor: gakusei 24.03.20 - 18:35

    Das Konzept ist einfach nicht marktfähig. Ein paar Hundert Autos pro Jahr für eine ganz kleine Nische. Da kommt ihm die Corona-Krise genau recht, um den Laden zu schließen und die Schuld auf die Pandemie zu schieben. Es ist eben doch nicht so leicht, ein gutes Auto zu bauen wie manche gerne schreiben (hat auch Dyson einsehen müssen...).

    An der Legendenbildung wurde schon seit einer Weile gearbeitet: Bevorzugung der "konventionellen" Autobauer, Steine in den Weg legen etc. - nehmt mal die rosa Brille ab... Das Ding will einfach niemand kaufen.

    Auch die Mär, dass es keine erschwinglichen BEVs gibt, stimmt einfach nicht (mehr): Den Seat Mii Electric gibt es ab 20.500, den Skoda Citigo e IV ab 22.500,-. Beide von etablierten Herstellern mit gutem Händlernetz - wen wundert's dass Kleinstserienhersteller mit solch durchschnittlichen Leistungsdaten auf keinen grünen Zweig kommen. Da braucht's keine Verschwörung...

  8. Re: Schlimm, aber auch ohne Corona strauchelte eGo bereits heftig!

    Autor: Tillamook 26.03.20 - 12:49

    Mein Beileid zum e.Go.

    Ich fahre das direkte Konkurrenzprodukt was deinem in allen technischen Bereichen haushoch überlegen ist.

    ...wer ein Elektroauto mit 30¤ auf 100km fährt der nutzt auch Megabyte Tarife am Smartphone...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-83%) 6,99€
  3. 19,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

  1. Hamsterkäufe: App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen
    Hamsterkäufe
    App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    Das Bundesamt für zentrale Wirtschaftsplanung will gegen Hamsterkäufe von Klopapier vorgehen. Einkauf und Verbrauch sollen künftig nur noch mit einer Online-Registrierung möglich sein.

  2. Coronapandemie: "Gamescom findet in jedem Fall statt"
    Coronapandemie
    "Gamescom findet in jedem Fall statt"

    Verschiebung ausgeschlossen: Die Gamescom findet zum bekannten Datum statt - notfalls in digitaler Form.

  3. Trotz Boykott: Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent
    Trotz Boykott
    Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent

    Der Huawei-Vorstandsvorsitzende Eric Xu erwartet Vergeltungsmaßnahmen von der chinesischen Regierung, falls die USA den Boykott verschärfen.


  1. 07:42

  2. 17:42

  3. 17:21

  4. 17:06

  5. 16:18

  6. 15:48

  7. 15:33

  8. 15:18