Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crashuntersuchung: Teslas Autopilot…

Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: Pferdesalami 20.01.17 - 07:44

    Wenn andere im Verkehr Fehler begehen, kann auch der beste Autopilot diesen Unfall verhindern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.17 07:47 durch Pferdesalami.

  2. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: ansi4713 20.01.17 - 07:58

    Pferdesalami schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn andere im Verkehr Fehler begehen, kann auch der beste Autopilot diesen
    > Unfall verhindern.

    Fehlt da ein 'nicht' oder ist das so wirklich ernst gemeint?

    Bit denne...
    ansi4713

  3. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: surtic 20.01.17 - 08:41

    Nene ich denke er meint das schon richtig. Es gibt schon verschiedene Videos von Tesla Autos die z.b. Gas geben, wenn jemand von hinten nicht rechtzeitig Bremst oder er erkennt einen Unfall von den Vorherfahrenden Autos bevor dieser Tatsächlich passiert.

    Ein Beispiel
    https://twitter.com/HansNoordsij/status/813848411611025408?ref_src=twsrc%5Etfw

  4. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: Peter Brülls 20.01.17 - 10:06

    surtic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nene ich denke er meint das schon richtig. Es gibt schon verschiedene
    > Videos von Tesla Autos die z.b. Gas geben, wenn jemand von hinten nicht
    > rechtzeitig Bremst oder er erkennt einen Unfall von den Vorherfahrenden
    > Autos bevor dieser Tatsächlich passiert.

    Wurscht. Wenn Du mit dem Tesla im Stau stehst und hinter Dir kommt ein LKW mit abgelenkten Fahrer, 40 Tonnen und 100 km/h, dann nutzt Dir dir der AP wenig.

    Ebensowenig wie bei den beliebten Wildunfällen, wenn ein Reh - den den USA gerne auch mal ein Hirsch oder eine Antilope - mit 50 oder gar 70 km/h unvermittelt vor den Wagen springt.

    In vielen Fällen wird der Autopilot schneller, akkurater und konsequenter bremsen, aber genau da haben wir die Grenzen der Physik: Wenn das Vieh direkt vor den Wagen hüpft, dann bleibt es dabei, dass man mit 100 Sachen was frontal trifft, dass dann ggf. durch die Scheibe geht.

  5. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: Inori-Senpai 20.01.17 - 10:17

    Der Tesla scheint allgemein Probleme mit Situationen zu haben, die normalerweise nicht üblich sind. Kreuzender LKW auf den Highway, stehendes Hindernis auf der Autobahn. Das sind dann alles Sachen wo der Autopilot aussteigt.

    Was wäre wohl passiert, wenn es eine Mexikanische Automarke gewesen wäre oder eine deutsche?
    Wäre der Bericht dann auch so ausgefallen? Glaube ich nicht,

  6. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: |=H 20.01.17 - 10:21

    Deswegen versteh ich nicht, warum nicht bei LKW schon lange solche Systeme verpflichtend sind. Also solche Notbremssysteme / Tempomat mit automatischer Abstandsregelung.

  7. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: geniestreiche 20.01.17 - 10:57

    notbremssysteme sind in dtl. seit 2013 für neu entwickelte lkw und seit 2015 für neu zugelassene lkw verpflichtend...bis natürlich die umherfahrenden flotten mit solchen systemen durchdrungen sind wird es wohl noch dauern...

  8. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: neocron 20.01.17 - 11:18

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wurscht. Wenn Du mit dem Tesla im Stau stehst und hinter Dir kommt ein LKW
    > mit abgelenkten Fahrer, 40 Tonnen und 100 km/h, dann nutzt Dir dir der AP
    > wenig.
    ja, und was erst, wenn ein Flugzeug, oder gar ein Meteorit einem aufs Dach faellt ... dann kann der Autopilot auch nichts machen ... nutzloser Muell, nicht wahr?
    Mal ernst, was willst du jetzt damit sagen, genau?

  9. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: unknown75 20.01.17 - 13:52

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wurscht. Wenn Du mit dem Tesla im Stau stehst und hinter Dir kommt ein
    > LKW
    > > mit abgelenkten Fahrer, 40 Tonnen und 100 km/h, dann nutzt Dir dir der
    > AP
    > > wenig.
    > ja, und was erst, wenn ein Flugzeug, oder gar ein Meteorit einem aufs Dach
    > faellt ... dann kann der Autopilot auch nichts machen ... nutzloser Muell,
    > nicht wahr?
    > Mal ernst, was willst du jetzt damit sagen, genau?

    Er will damit nur sagen das der Autopilot nicht jeden Unfall verhindern kann und die Physik die Grenzen setzt. Nicht mehr und nicht weniger

  10. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: neocron 20.01.17 - 13:56

    unknown75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er will damit nur sagen das der Autopilot nicht jeden Unfall verhindern
    > kann und die Physik die Grenzen setzt. Nicht mehr und nicht weniger
    Also benennung des Offensichtlichen?
    Danke Captain ...

  11. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein Autopilot nicht ausschalten

    Autor: Der Spatz 20.01.17 - 15:17

    Naja einigen scheint das nicht so offensichtlich zu sein.

    War doch (Gefühlt) bei der Einführung von ABS/ESP/ASR - und wie das alles bezeichnet wurde - ähnlich.

    Einige sind dann bei Glatteis wie die wilden in die Serpentinen rein gefahren (nur leider durch die Leitplanke dann raus geflogen) und konnten sich das dann nur so erklären, dass das ESP anscheinend defekt war (also ab mit der Klage gegen den Autohersteller).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rail Power Systems GmbH, Offenbach
  2. KRONGAARD AG, Hamburg
  3. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40