1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crossover-Elektroauto: Model Y fährt…

Und wie effizient?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie effizient?

    Autor: freerik 26.03.20 - 09:19

    Es wäre schön, wenn man den Nutzen der der Wärmepumpe bezogen auf den gesamten Verbrauch darstellen würde.
    Komischer Artikel. (Oder nur ein Clickbait?)

  2. Re: Und wie effizient?

    Autor: theFiend 26.03.20 - 09:47

    Ich muss auch sagen, das der Titel dann auch einen echten Vergleich der Typen und der Effizienzsteigerung durch die WP vermuten ließe... und dann kommt genau nichts...

  3. Re: Und wie effizient?

    Autor: gaciju 26.03.20 - 15:05

    Auch meine Wenigkeit haette die Verbrauchsangabe (kWh/100 km nach WLTP oder was auch immer der aktuelle Zyklus ist) fuer die beiden in der Ueberschrift genannten Modelle erwartet.

    Oder wenigstens die Kapazitaeten der Akkus, sodass man es ohne weitere Recherche grob (zzgl. Ladeverluste) selbst ausrechnen kann. Ist das wirklich zu viel verlangt?

  4. Re: Und wie effizient?

    Autor: derLaie 26.03.20 - 19:15

    Ich vermute hier hat man die News einfach von irgendwelchen Tesla Fansites wie Teslarati übernommen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass das Model Y effizienter ist als das flache Model 3. Die Stirnfläche und somit der Luftwiderstand sind bedeutend größer. Ein SUV ist in jeder Hinsicht irrational wenn es einem um die Umwelt und Effizienz geht. ich finds total bekloppt dass Tesla nun schon zwei SUVs anbietet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.20 19:15 durch derLaie.

  5. Re: Und wie effizient?

    Autor: Jogibaer 26.03.20 - 22:00

    freerik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre schön, wenn man den Nutzen der der Wärmepumpe bezogen auf den
    > gesamten Verbrauch darstellen würde.
    > Komischer Artikel. (Oder nur ein Clickbait?)

    Das kommt schon noch, nur Geduld. Das Model Y wird doch gerade erst ausgeliefert. Reichweitentests bei verschiedenen Wetterbedingungen, Model 3 vs. Model Y, wird es über kurz oder lang bei Youtube zu sehen geben.

  6. Re: Und wie effizient?

    Autor: berritorre 27.03.20 - 00:13

    > Die Stirnfläche und somit der Luftwiderstand sind bedeutend größer.

    Das ist ein Trugschluss. Nicht dass ich sage, dass das Model Y einen besseren CW-Wert als das Model 3 hat. Aber die Stirnfläche alleine sagt noch nicht so viel über den CW-Wert aus. Es ist auch extrem wichtig, was hinter dem Auto passiert, Thema Luftverwirbelung. Wenn wir uns also nur die Stirnfläche ansehen, können wir was den CW-Wert angeht ganz gut auf die Schnauze fallen.

    Ich werde mir jedenfalls nicht anmassen alleine an der Silhouette des Fahrzeugs zu entscheiden, ob Fahrzeug A oder Fahrzeug B einen besseren CW-Wert hat, wenn ich mir den CW-Wert einer Kugel und einer Halbkugel anschaue:

    https://www.kfz.net/autolexikon/cw-wert/

    Mit einem geschickten Heckdesign kann man also sicher einiges an Stirnfläche ausgleichen.

    Spannend auch das hier:
    https://www.drive2.ru/c/466501894018171816/

    Der VW-Bus mit Hochdach hatte einen besseren CW-Wert, trotz grösserer Stirnfläche. Weil die Luft das Fahrzeug besser umströmte.

    Das Model 3 hat angeblich einen CW-Wert von 0,23, den gleichen wie ein Audi A4 von 2016. Das Tesla Model S liegt bei 0,24. Alles sehr gute Werte. Das Model Y soll übrigens auch einen "Drag Coeeficient von 0,23 haben. Also wie das Model 3 und der Audi A4 (https://en.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_Y). Soviel zum Thema.

  7. Re: Und wie effizient?

    Autor: berritorre 27.03.20 - 00:15

    Ja, es wird irgendwann auf Youtube nur noch solche Vergleichstests geben. Es ist schon erstaunlich wie viele Youtube-Kanäle über Teslas sich so über Wasser halten können. Ich schau mir ja auch mal das eine oder andere Video an. Aber da gibt es Kanäle, die machen nicht viel anderes als ihre Fahrten mit einem Tesla zu filmen und scheinen trotzdem erfolgreich zu sein. Kann ich irgendwie nicht so ganz nachvollziehen.

  8. Re: Und wie effizient?

    Autor: brainDotExe 27.03.20 - 09:40

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein SUV ist in jeder
    > Hinsicht irrational wenn es einem um die Umwelt und Effizienz geht. ich
    > finds total bekloppt dass Tesla nun schon zwei SUVs anbietet.

    Angebot und Nachfrage halt.
    Die wenigsten Autokäufer interessieren sich (direkt) für Umwelt und Effizienz.
    Da SUVs nunmal nachgefragt werden, wäre es dumm, wenn Tesla keine anbieten würde.

  9. Re: Und wie effizient?

    Autor: FlashBFE 27.03.20 - 11:43

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Stirnfläche und somit der Luftwiderstand sind bedeutend größer.
    >
    > Das ist ein Trugschluss.

    Nein, das ist eben kein Trugschluss. Luftwiderstand ist das Produkt aus Stirnfläche und cw-Koeffizient. Wenn der cw bei M3 und MY gleich ist, ist der Luftwiderstand durch die Stirnfläche beim MY trotzdem größer.

    Zum Thema SUV: Das MY wird zwar offiziell als SUV vermarktet, weil es sich gerade gut verkauft, aber durch die kaum vergrößerte Bodenfreiheit und dem viel größeren Innenvolumen ist es doch eigentlich eher eine Großraumlimousine (wie Golf+). Viele nennen es auch einfach Crossover. Durch die Kofferraumklappe sehe ich das MY eher als viel praktischere Kombiversion des M3. Vielleicht wird das in Zukunft einfach die moderne Version des Kombis. Klassische Kombis haben durch ihr Steilheck und die meist obligatorische Dachreling auch einen viel schlechteren Luftwiderstand als ihre Coupe-Geschwister, nur stört das niemanden, weil der Nutzen eben überwiegt.

  10. Re: Und wie effizient?

    Autor: norbertgriese 27.03.20 - 12:13

    Wahrscheinlich hat das Model Y mehr Gewicht, mehr Stirnfläche, gleichen CW Wert - im Sommerbetrieb also ein paar wenige kWh mehr Verbrauch pro 100 km als das Model 3.

    Im deutschen Winter braucht die Klimaanlage eines Model 3 etwa 3 kWh pro 100 km extra, mit Wärmepumpe evtl. Nur 1kWh.

    Bei Sommerbetrieb, bei Regen und Gegenwind bringt die Wärmepumpe nix.

    So man den Wagen nicht in der Garage vorheizt, braucht der Akku einiges Energie um auf Betriebstemperatur zu kommen (näherungsweise ein Klotz von 600kg Metall und Wasser). Das kann 10% der gespeicherten Energie ausmachen und wird durch die Wärmepumpe deutlich reduziert. Wenn man also im Winter gern mehr Reichweite hätte und der Akku kalt ist bei Fahrtantritt, dann ist die Wärmepumpe sinnvoll.

    Norbert

  11. Re: Und wie effizient?

    Autor: Ach 27.03.20 - 14:53

    Geht man mal von ca. 30% Reichweitenverlust im Winter in kalten Gegenden aus, vermindert die Wärmepumpe den Heizenergiebedarf um vielleicht 3/4(wenn die Wärmepumpe halt auch der Warmen Abluft aus der Kabine die Wärme entzieht), so dass sich der Wärmetransportenergiebedarf auf ca. 7% reduziert. Der sich daraus ergebende und ganz hervorragende 23% tige Effizienzgewinn in der kalten Jahreszeit, bewirkt übers Jahr gemittelt, problemlos den beschriebenen Effizienzvorteil des MY gegenüber dem M3, trotz des etwas schlechteren Luftwiderstandes des MY, und das ist doch jetzt wirklich auch keine Hexerei.

    Wenn sich die Wärmepumpe dann auch mittelfristig bezahlt macht, dann ziehen die anderen Tesla Modelle sicherlich bald konstruktiv nach, so dass der aktuelle effizienztechnische Vorsprung des MY ah nicht von langer Dauer sein wird. Elon Musks Begeisterung für die Konstruktion macht diese mögliche Zukunft sogar umso wahrscheinlicher.

  12. Re: Und wie effizient?

    Autor: berritorre 30.03.20 - 18:13

    Danke für die Aufklärung.

    Was Model Y und "SUV" angeht stimme ich zu. Wenn ich mir das Auto so ansehe, dann sehe ich da auch keinen SUV. Aber das definiert ja irgendwie jeder selbst.

    Wenn ich sehe wie manche meinen jeder SUV wiegt 2t+ dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Die SUVs wiegen meist nur ein paar Kilo mehr als Sedans aus der selben Fahrzeugklasse. Kombis dürften ungefähr gleich auf sein. Kommt natürlich auch immer auf die Motorisierung an. Diesel wiegen meist gleich ein paar 100kg mehr. Der Passat Variant 1.5 TSI OPF DSG wiegt z.B. leer 1.470 kg, der 2.0 TDI Diesel wiegt ca. 1.600 kg.
    (https://www.mobile.de/auto/vw/passat/2014/variant/modell/daten-fakten).

    Nehmen wir den Tiguan Allspace, der dürfte grössenmässig in der selben Kategorie wie der Passat spielen, dann wiegt der zwischen 1490–1980 kg. Also in der leichtesten Version ca. 20kg mehr als der Passat Variant. Die 1980kg sind dann mit dem grössten Diesel und mit Allrad, vermute ich.

    Das Gewicht dürfte also nicht unbedingt das Problem eines SUV sein. Wenn es danach geht dürften Dicke nur noch kleine Autos fahren, oder wie? Das ist natürlich schmarrn. Oder die die ihren halben Hausrat im Auto haben.

    Nicht jeder braucht einen SUV, sie sind aber auch nicht die einzigen Umweltsünder. Der Unterschied bei der Umweltverschmutzung zwischen einem Sedan, SUV oder Kombi aus der gleichen Fahrzeugklasse dürfte so gering ausfallen, dass einmal im Monat mehr zum Supermarkt laufen statt das Auto zu nehmen mehr bringen dürfte. Oder ein effizienter neuer Motor vs. einem nicht so effizienten alten Motor dürfte da auch eine grössere Rolle spielen.

    Mein Auto steht Gott sei Dank auch fast immer in der Garage, weil ich das Glück habe zwei Supermärkte mit geringem Umweg zwischen meiner Arbeitsstelle und zu Hause habe (zu der ich laufe).

    Klar, wenn alle einen Audi Q7 fahren würden (da dürfte es von den Abmessungen nicht viel im Bereich Sedan oder Kombi geben), dann hätten wir ein Problem. Alleine durch die Kosten dieses Autos dürfte sich das aber stark in Grenzen halten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DB Systel GmbH, Frankfurt (Main)
  2. Staatliche Lotterieverwaltung, München
  3. Stadt Achim, Achim
  4. Ganter Interior GmbH, Waldkirch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 27,99€
  3. (-63%) 6,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

  1. Hamsterkäufe: App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen
    Hamsterkäufe
    App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    Das Bundesamt für zentrale Wirtschaftsplanung will gegen Hamsterkäufe von Klopapier vorgehen. Einkauf und Verbrauch sollen künftig nur noch mit einer Online-Registrierung möglich sein.

  2. Coronapandemie: "Gamescom findet in jedem Fall statt"
    Coronapandemie
    "Gamescom findet in jedem Fall statt"

    Verschiebung ausgeschlossen: Die Gamescom findet zum bekannten Datum statt - notfalls in digitaler Form.

  3. Trotz Boykott: Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent
    Trotz Boykott
    Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent

    Der Huawei-Vorstandsvorsitzende Eric Xu erwartet Vergeltungsmaßnahmen von der chinesischen Regierung, falls die USA den Boykott verschärfen.


  1. 07:42

  2. 17:42

  3. 17:21

  4. 17:06

  5. 16:18

  6. 15:48

  7. 15:33

  8. 15:18