1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cypress Semiconductor: Trump soll…

Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: FreiGeistler 06.03.20 - 12:23

    Und das letzte Wort hat der Repräsentant – zumindest wäre er in einer funktionierenden Demokratie auf diese Tätigkeit beschränkt.
    Sollte da nicht eigentlich die Börsenaufsicht das letzte Wort haben?
    Wobei – bei den UM-IT-Riesen haben die auch nicht den Hintern hochgekriegt.

  2. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: Schattenwerk 06.03.20 - 12:33

    Also so negativ würde ich es nicht sehen. Hier in Deutschland haben schon viele Unternehmer gesagt, dass Sie die Übernahme deutscher (mittelständischer) Firmen durch ausländische Investoren mit Sorge sehen, da diese durch den Aufkauf der Firmen eine Abwanderung von Wissen ins Ausland und Gefahr für den Standort Deutschland sehen.

    Jetzt sind es keine riesigen Unternehmen und daher juckt es keinen bzw. niemand bekommt es mit aber hier kann es genau das gleiche Problem sein. Investoren aus Russland oder China kaufen deutsche, spezialisierte Unternehmen auf und kommen so an interessantes Wissen.

    Dann ist es ein leichtes dieses Wissen ins Heimat-Land zu bringen und dort für weniger Geld ähnliche Produkte zu produzieren, so dass das deutsche Unternehmen irgendwann aushungert.

    Ich wünschte, dass hier in Deutschland da auch mehr drauf geschaut wird. Und wenn du meinst, dass dies dann als "Kindergarten" zu bezeichnen ist, dann wünsche ich mir in Deutschland auch mehr Kindergarten.

  3. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: konsolent 06.03.20 - 12:39

    ...aber die Börsenaufsicht für Sicherheitsbedenken zu instrumentalisieren wäre schon iwie kein Kindergarden?..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.20 12:41 durch konsolent.

  4. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: cuthbert34 06.03.20 - 12:43

    Das Problem ist, dass wir immer noch zu nationalstaatlich denken. Leider... Experimente wie Europa zeigen auch, dass wir sogar zarte Pflänzchen einer Gemeinschaft zur Zeit wieder tottrampeln. In einer Idee einer globalen Weltgemeinschaft, wäre es total egal, wo ein Unternehmen sitzt und wo der Arbeitsplatz ist. Auch wo das Wissen ist, wäre egal, weil jeder auf alles Zugriff hätte. Dieser Protektionismus führt aber zum Gegenteil... die gesamte Menschheit verliert und der momentane Profiteur gewinnt nur die kurzfristige Schlacht. Auf lange Frist wird er auch verlieren. Leider denkt die Politik nur an Wiederwahl und der "kleine Bürger" fühlt sich in Nationalgrenzen behütet... siehe Brexit und der der vermeintlich geschlossenen Grenze.

  5. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: Pablo0815 06.03.20 - 12:50

    So ist es völlig egal wenn das Know How nach China wandert, ein Land welches autoritär versucht Kontrolle über alles zu erhalten um dann seine Interessen durchzusetzen?

  6. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: Balion 06.03.20 - 13:05

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das letzte Wort hat der Repräsentant – zumindest wäre er in einer
    > funktionierenden Demokratie auf diese Tätigkeit beschränkt.
    > Sollte da nicht eigentlich die Börsenaufsicht das letzte Wort haben?
    > Wobei – bei den UM-IT-Riesen haben die auch nicht den Hintern
    > hochgekriegt.

    Es gibt halt nicht bloß eine Form der Demokratie, sondern mehrere. Bei uns ist der Bundespräsident das best bezahlte Amt, dafür dass er Repräsentiert und Gesetze unterschreiben darf / muss.

  7. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: fanreisender 06.03.20 - 13:06

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also so negativ würde ich es nicht sehen. Hier in Deutschland haben schon
    > viele Unternehmer gesagt, dass Sie die Übernahme deutscher
    > (mittelständischer) Firmen durch ausländische Investoren mit Sorge sehen,
    > da diese durch den Aufkauf der Firmen eine Abwanderung von Wissen ins
    > Ausland und Gefahr für den Standort Deutschland sehen.
    >
    > Jetzt sind es keine riesigen Unternehmen und daher juckt es keinen bzw.
    > niemand bekommt es mit aber hier kann es genau das gleiche Problem sein.
    > Investoren aus Russland oder China kaufen deutsche, spezialisierte
    > Unternehmen auf und kommen so an interessantes Wissen.

    Belanglos.
    Der eventuelle Wert von know-how ist Bestandteil des Kaufpreises. Die Verkäufer, bzw. konkurrierende Käufer sind ja auch nicht dumm.

  8. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: tschancellor 06.03.20 - 13:11

    Pablo0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist es völlig egal wenn das Know How nach China wandert, ein Land
    > welches autoritär versucht Kontrolle über alles zu erhalten um dann seine
    > Interessen durchzusetzen?


    Du meinst die USA? :D --> war bestimmt ein Tippfehler... :D :D :D

    btw...an den TE...ich würde Monarchie durch Oligarchie ersetzen... ;)

    schönes WE euch Allen!

  9. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: My2Cents 06.03.20 - 13:36

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass wir immer noch zu nationalstaatlich denken. Leider...
    > Experimente wie Europa zeigen auch, dass wir sogar zarte Pflänzchen einer
    > Gemeinschaft zur Zeit wieder tottrampeln. In einer Idee einer globalen
    > Weltgemeinschaft, wäre es total egal, wo ein Unternehmen sitzt und wo der
    > Arbeitsplatz ist. Auch wo das Wissen ist, wäre egal, weil jeder auf alles
    > Zugriff hätte. Dieser Protektionismus führt aber zum Gegenteil... die
    > gesamte Menschheit verliert und der momentane Profiteur gewinnt nur die
    > kurzfristige Schlacht. Auf lange Frist wird er auch verlieren. Leider denkt
    > die Politik nur an Wiederwahl und der "kleine Bürger" fühlt sich in
    > Nationalgrenzen behütet... siehe Brexit und der der vermeintlich
    > geschlossenen Grenze.

    Funktioniert nur bei "Schönwetter" - und bei den meisten Menschen nicht mal da.
    Spätestens in einer Krise - und diese zieht gerade auf - landet man wieder bei den alten Prioritäten. Wichtig ist erstmal die Familie, dann Freunde und Bekannte... das geht dann so weiter... und für mehr als das eigene Land / den eigenen Kulturkreis kann man dann einfach keine Solitarität mehr aufbringen. Liegt in der Natur der Sache. Nette gemeinte Sache mit der "Weltgemeinschaft", aber die Natur des Menschen ist nun mal eine andere.

  10. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: Arsenal 06.03.20 - 14:39

    Tjo, sollte man halt keine Gesellschaftsform wählen, die eine Übernahme erlaubt. Sind die Unternehmen ja selbst schuld dran, dass sie sich geldgeilen Investoren aussetzen.

  11. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: FreiGeistler 06.03.20 - 22:06

    Pablo0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist es völlig egal wenn das Know How nach China wandert, ein Land
    > welches autoritär versucht Kontrolle über alles zu erhalten um dann seine
    > Interessen durchzusetzen?

    Die USA ist da auch nicht besser - respektive sie und deren nächsten Verbündete im UKUSA-Abkommen.
    Siehe Snowden-Leaks, Selektoren-Affäre des BND, Gebahren um Assange / Manning, Guantanamo und ähnliche Lager z.B. in Kuba...

  12. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: FreiGeistler 06.03.20 - 22:08

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt halt nicht bloß eine Form der Demokratie, sondern mehrere. Bei uns
    > ist der Bundespräsident das best bezahlte Amt, dafür dass er Repräsentiert
    > und Gesetze unterschreiben darf / muss.

    Ja, es gibt verschieden Formen der Demokratie.
    Aber Gewaltenteilung ist das Grundprinzip, ohne ist es keine Demokratie.

  13. Re: Kindergarten in der Vereinigten Monarchie von Amerika

    Autor: AminR 07.03.20 - 15:14

    tschancellor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pablo0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ist es völlig egal wenn das Know How nach China wandert, ein Land
    > > welches autoritär versucht Kontrolle über alles zu erhalten um dann
    > seine
    > > Interessen durchzusetzen?
    >
    > Du meinst die USA? :D --> war bestimmt ein Tippfehler... :D :D :D
    >
    > btw...an den TE...ich würde Monarchie durch Oligarchie ersetzen... ;)
    >
    > schönes WE euch Allen!
    Schöner Whataboutism. Leider gibt es einige unangenehme Fakten:
    - China ist deutlich trashiger, was Demokratie, Gewalt und Täuschung angeht :'D
    - Die Tatsache, dass die USA nicht zu 101% eine weiße Weste haben, macht China nicht besser :'(

    Also nein. :D --> kein Tippfehler... :D :D :D

    btw...an dich...Oligarchie passt zu China tatsächlich besser als Monarchie, das stimmt ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. STADT ERLANGEN, Erlangen
  3. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  4. nexnet GmbH, Flensburg, Berlin, Bonn, Hamburg, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-73%) 15,99€
  3. 89,99€ (Release: 17. Juli)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de