1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dänemark: Elektroauto-Absatz bricht…

Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Mastercontrol 13.06.17 - 10:41

    Also ist mir schon aufgefallen als ich in Dänemark Urlaub gemacht habe wie viele Teslas da rumgefahren sind und überall Elektro Tankstellen standen. Aber ganz erlich in Deutschland sehe ich noch keinen Sinn in Elektroautos wenn man jetzt mal die Normalen Kosten zu Grunde legt und das ist das was der Normale nicht Öko Verbraucher als Grundlage nimmt. Die Elektro Autos sind Teurer als Normale Verbrenner. Der Akku kostet meist Monatlich eine Leihgebühr und der Strom muss ja auch bezahlt werden und die Reichweite ist sehr gering und grade hier auf dem LAnd erreichen die grade mal die Hälfte von dem was die Hersteller angeben an Reichweite. Vom Winter mal abgesehen der Reduziert die Reichweite auch nochmal enorm. Und wehr hat nach 200km 6h Zeit Pause zumachen um sein Auto aufzuladen dem hier gibt es nirgends schnell lade Stationen die den Akku ja auch noch schneller Altern lassen. Tests Zeigen ja das die Akkus nach 1 JAhr nur noch 80% der ursprünglichen Leistung aufnehmen können. Also solange nicht endlich alternative Akkus rauskommen die mehr Speichern können bei weniger Kosten und evtl auch mal umweltbewusst ohne Seltene Metalle sehe ich persönlich keinen Sinn in Elektro Autos.

  2. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: John2k 13.06.17 - 11:03

    Mastercontrol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich persönlich keinen Sinn in
    > Elektro Autos.


    Elektroautos bringen viele Vorteile mit:

    - Laden wann und wo man will (Nie wieder Tankstellen!).
    - Emissionsfreier Antrieb.
    - Geräuscharmer Antrieb.
    - Weniger Wartungskosten
    - Laden zum Nulltarif möglich (Bei entsprechender Solaranlage/Windrad)
    - Bessere Effizienz

    Aber auch Nachteile:

    - Ungeklärte Besteuerungsfrage/Kostenfrage (Kein Hubraum/Stromtarifanpassung?)
    - Geringe Reichweite
    - Lange Ladezeiten


    Man muss für sich sebst abwägen und das enstprechende Angebot wahrnehmen. Technisch ist das E-Auto überlegen, aber auch noch nicht vollkommen in allen Bereichen ebenbürdig. E-Autos sind für alle gesünder.

  3. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Cycl0ne 13.06.17 - 11:04

    Selten soviel Desinformation gelesen wie in diesem Kommentar.

    Miete: Gibt es kaum noch, weil die Akkus in den letzten 3 Jahren sich um 80% vergünstigt haben (Smart 17kwh Batterie ca. 4000¤ nur noch, kostete vorher Bat Miete oder 12.000¤)

    Akkuleistung: 1Jahr? Egal was du machst? Quark, NAch zyklen, nach etwa 100.000km (200km Reichweite = 5000x laden) hast du nur noch 80%.

    Laden: 6h? An einer Schukosteckdose vielleicht. Überall gibt es 22KW Lader (Beispiel oben Smart 17kw = 40-45min ist er voll).

  4. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: howe 13.06.17 - 11:12

    Ich wohne in Berlin und habe mich bewusst für ein Elektrofahrzeug entschieden. Das hat mehrere Gründe:

    1. Mein Fahrprofil ist so gestrickt, dass 98% meiner Fahrten innerhalb der Stadt und des Umlands stattfinden. Die Reichweite ist daher für mich ein sekundärer Faktor, der jedoch gerne von Kritikern verwendet wird, um Elektromobilität schlecht zu reden.
    2. Ich bin in der komfortablen Eigenheimsituation und habe eine Lademöglichkeit zuhause. Unabhängig davon, ist das Ladenetz in Berlin nun auch nicht so schlecht, wie gerne mal behauptet wird.
    3. Ich ärgere mich jedes Mal über die "schlechte Luft" in Berlin und sage mir dann: Warum nur ärgern und nicht aktiv etwas dagegen tun?
    4. Ich möchte gerne meinem 4jährigen Sohn ein Vorbild sein und will nicht, dass er stinkende Fahrzeuge als gegeben hinnimmt. Das ist zwar stark ideologisch, aber so ticke ich nunmal :-)

    Was die Mehrkosten angeht, finde ich die persönlich im akzeptablen Rahmen. Jedenfalls bei dem Ioniq, der bei mir im Fokus steht. Dieser kostet mich abzgl. aller Rabatte (Umweltprämie etc.) in einer guten Ausstattung knapp 30k. Auf den Akku gibt es 8 Jahre Garantie (oder 200.000km). Bis dahin wird seitens Hyundai versprochen, dass die Kapazität nicht unter 75% sinkt. Eine mtl. Miete auf den Akku gibt es nicht. Im Winter springt eine Wärmepumpe an, die die Hitze des Akkus in den Innenraum leitet. Daher muss auch nicht pur elektrisch geheizt werden.

  5. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Oktavian 13.06.17 - 11:13

    > - Laden wann und wo man will (Nie wieder Tankstellen!).

    Naja, laden wo eine Steckdose/Wallbox ist, die man nutzen kann und darf. Laternenparker haben das Nachsehen, und nur die wenigsten Firmen erlauben das Laden in der Tiefgarage.

    > - Emissionsfreier Antrieb.

    Das sehen die Leute, die nahe eines Kraftwerks wohnen, grundlegend anders. Die Emission entsteht nicht im Auto, aber sie entsteht durchaus. Zudem emittiert das E-Auto auch weiterhin Feinstaub in Form von Reifenabrieb und Bremsstaub.

    > - Geräuscharmer Antrieb.

    Stimmt, ist gerade für Fußgänger und Radfahrer ein echter Lernprozess. Man orientiert sich doch sehr viel mit den Ohren.

    > - Weniger Wartungskosten

    "Warten" wir mal ab, wie lange die Akkus in der Praxis wirklich halten. Erst auf lange Sicht kann man sagen, ob sie das E-Auto über die Wartungskosten amortisiert.

    > - Laden zum Nulltarif möglich (Bei entsprechender Solaranlage/Windrad)

    Das ist eine Milchmädchenrechnung. Den Strom, den die Anlage zum Laden hergibt, hätte der Besitzer dank EEG auch gut vergütet einspeisen können. Im Endeffekt würde es sich wahrscheinlich rechnen, den erzeugten Strom per EEG einzuspeisen und an der nächsten Ladesäule zum Normalpreis wieder zu entnehmen.

    > - Bessere Effizienz

    Die einen rechnen so, die anderen so. Man darf die Verluste im Kraftwerk, bei der mehrfachen Transformation, bei den Leitungen, Wärmeverlust beim Laden, etc. auch nicht unter den Tisch fallen lassen.

    > - Geringe Reichweite
    > - Lange Ladezeiten

    Und die Kombination mach ihn allenfalls interessant als Zweitwagen zum Pendeln oder für den reinen Stadtverkehr.

  6. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Berner Rösti 13.06.17 - 11:36

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Laden zum Nulltarif möglich (Bei entsprechender Solaranlage/Windrad)
    >
    > Das ist eine Milchmädchenrechnung. Den Strom, den die Anlage zum Laden
    > hergibt, hätte der Besitzer dank EEG auch gut vergütet einspeisen können.
    > Im Endeffekt würde es sich wahrscheinlich rechnen, den erzeugten Strom per
    > EEG einzuspeisen und an der nächsten Ladesäule zum Normalpreis wieder zu
    > entnehmen.

    Hier wäre übrigens noch anzumerken, dass die meisten Autos dann ja hauptsächlich nachts geladen werden. Da scheint dummerweise aber keine Sonne. Wenn man also den eigenen Solarstrom nutzen möchte, muss man sich nochmal eine teure Pufferbatterie in den Keller stellen, die die Amortisationsrechnung abermals negativ beeinflusst.

    Unterm Strich ist es daher günstiger, den eigenen Solarstrom tagsüber einzuspeisen und den Wagen dann nachts mit Kohle- und Atomstrom zu laden.

    Aber Hauptsache, es steht ein "E" hinten auf dem Kennzeichen...

  7. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: s4ty22 13.06.17 - 11:41

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mastercontrol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sehe ich persönlich keinen Sinn in
    > > Elektro Autos.
    >
    > Elektroautos bringen viele Vorteile mit:
    >
    > - Laden wann und wo man will (Nie wieder Tankstellen!).
    > - Emissionsfreier Antrieb.
    > - Geräuscharmer Antrieb.
    > - Weniger Wartungskosten
    > - Laden zum Nulltarif möglich (Bei entsprechender Solaranlage/Windrad)
    > - Bessere Effizienz
    >
    > Aber auch Nachteile:
    >
    > - Ungeklärte Besteuerungsfrage/Kostenfrage (Kein
    > Hubraum/Stromtarifanpassung?)
    > - Geringe Reichweite
    > - Lange Ladezeiten
    >
    > Man muss für sich sebst abwägen und das enstprechende Angebot wahrnehmen.
    > Technisch ist das E-Auto überlegen, aber auch noch nicht vollkommen in
    > allen Bereichen ebenbürdig. E-Autos sind für alle gesünder.

    Der größte Nachteil, in meinen Augen, ist die Produktauswahl...meist entweder Sport- oder Kleinstwagen.... und selbst die würde ich vom Design nicht kaufen.

  8. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: KingTobi 13.06.17 - 11:45

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Emissionsfreier Antrieb.
    >
    > Das sehen die Leute, die nahe eines Kraftwerks wohnen, grundlegend anders.
    > Die Emission entsteht nicht im Auto, aber sie entsteht durchaus. Zudem
    > emittiert das E-Auto auch weiterhin Feinstaub in Form von Reifenabrieb und
    > Bremsstaub.

    Viele E-Autos erlauben heutzutage den Einpedal-Betrieb. Die Bremse wird nur noch für eine Notbremsung benutzt. Somit bleibt fast nur noch der Reifenabrieb.

    > > - Geräuscharmer Antrieb.
    >
    > Stimmt, ist gerade für Fußgänger und Radfahrer ein echter Lernprozess. Man
    > orientiert sich doch sehr viel mit den Ohren.

    Ja, immer schön nach links und rechts schauen. Lernt man schon im Kindergarten.

    > > - Weniger Wartungskosten
    >
    > "Warten" wir mal ab, wie lange die Akkus in der Praxis wirklich halten.
    > Erst auf lange Sicht kann man sagen, ob sie das E-Auto über die
    > Wartungskosten amortisiert.

    Nein. Der Auspuff wird nicht durchrosten, wie viele andere nicht vorhandene Komponenten auch. Auf vieles gibt es fast ewige Garantien (z. B. Batterie und Motor). Wann hast Du das letzte mal eine Jahresinspektion bei der Fachwerkstatt für 56 Euro gemacht?

    > > - Laden zum Nulltarif möglich (Bei entsprechender Solaranlage/Windrad)
    >
    > Das ist eine Milchmädchenrechnung. Den Strom, den die Anlage zum Laden
    > hergibt, hätte der Besitzer dank EEG auch gut vergütet einspeisen können.
    > Im Endeffekt würde es sich wahrscheinlich rechnen, den erzeugten Strom per
    > EEG einzuspeisen und an der nächsten Ladesäule zum Normalpreis wieder zu
    > entnehmen.

    Nein, das ist eigentlich nicht so. Entweder ist die Einspeisevergütung zu gering oder der Eigenverbrauch wird auch bezuschusst.

    > > - Bessere Effizienz
    >
    > Die einen rechnen so, die anderen so. Man darf die Verluste im Kraftwerk,
    > bei der mehrfachen Transformation, bei den Leitungen, Wärmeverlust beim
    > Laden, etc. auch nicht unter den Tisch fallen lassen.

    Das stimmt zwar schon, ist aber beim Verbrenner noch schlimmer. Das Öl muss ja erst mal aus der Erde und kann dann so nicht verwendet werden. Raffinerien, Transporte etc.. Und der erneuerbare Anteil ist ja bei 5-7% wirklich schlecht. Schon jetzt treten die riesigen Rapsfelder in Konkurenz mit den Lebensmitteln.

    > > - Geringe Reichweite
    > > - Lange Ladezeiten
    >
    > Und die Kombination mach ihn allenfalls interessant als Zweitwagen zum
    > Pendeln oder für den reinen Stadtverkehr.

    Ja, aber für alle mit mehr als einem Auto ist das heute schon eine echte Alternative.

    Für mich ist der Mehrpreis der Anschaffung nach 50.000 km / 2,5 Jahre wieder erspart. Finde das super. Viele andere Investitionen dauern deutlich länger.

  9. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: John2k 13.06.17 - 11:46

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, laden wo eine Steckdose/Wallbox ist, die man nutzen kann und darf.
    > Laternenparker haben das Nachsehen, und nur die wenigsten Firmen erlauben
    > das Laden in der Tiefgarage.

    Muss man sich halt einrichten, dass es immer ausreicht, damit man zu Hause laden kann. Alle anderen müssen sich vorerst kein E-Auto kaufen, da es für sie nicht praktikabel ist.

    > Das sehen die Leute, die nahe eines Kraftwerks wohnen, grundlegend anders.

    Klar, aber beim Benzin oder Diesel gibt es gar keine Verringerung. Kraftwerke filtern zentral und wahrscheinlich wesentlich effizienter. AUßerdem gibt es die Möglichkeit Strom völlig sauber fürs Laden zu beziehen.

    > Man orientiert sich doch sehr viel mit den Ohren.

    Ist eine dumme Angewohnheit. Ich schaue immer erst, beor ich mich einem Gegner stelle, der 20x mehr als ich wiegt.


    > Erst auf lange Sicht kann man sagen, ob sie das E-Auto über die
    > Wartungskosten amortisiert.

    Es ist nicht unwahrscheinlich, da fast alle Wartungsintensiven Bauteile nicht vorhanden sind oder weniger belastet werden.

    > Das ist eine Milchmädchenrechnung. Den Strom, den die Anlage zum Laden
    > hergibt, hätte der Besitzer dank EEG auch gut vergütet einspeisen können.

    Tja, völlig egal, es ist möglich den Strom sauber zu beziehen und wurde von der Politik bereits korrigiert. So viel Vergütung gibt es nicht mehr.

    > Die einen rechnen so, die anderen so. Man darf die Verluste im Kraftwerk,
    > bei der mehrfachen Transformation, bei den Leitungen, Wärmeverlust beim
    > Laden, etc. auch nicht unter den Tisch fallen lassen.

    Oder einfach über Solar oder Windenergie direkt aufladen :-)
    Zumindest gibt es saubere Möglichkeiten im Gegensatz zum Diesel/Benzin


    > Und die Kombination mach ihn allenfalls interessant als Zweitwagen zum
    > Pendeln oder für den reinen Stadtverkehr.

    Noch. Es ist nicht zu verleugnen, dass die Kapazität zunimmt und auch die Ladegeschwindigkeit.
    Um 2000 rum ist man mit 650-1000 mah pro Akku herumgekrepelt beim Handy. Heute kannst du ganze Computer (Smartphones) mit wesentlich größeren Akkus betreiben.

  10. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: KingTobi 13.06.17 - 11:47

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterm Strich ist es daher günstiger, den eigenen Solarstrom tagsüber
    > einzuspeisen und den Wagen dann nachts mit Kohle- und Atomstrom zu laden.
    >
    > Aber Hauptsache, es steht ein "E" hinten auf dem Kennzeichen...

    Auch Nachts weht Wind.

  11. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: John2k 13.06.17 - 11:48

    s4ty22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der größte Nachteil, in meinen Augen, ist die Produktauswahl...meist
    > entweder Sport- oder Kleinstwagen.... und selbst die würde ich vom Design
    > nicht kaufen.

    Noch, im Moment ist das E-Auto keine Massenware.
    Das wird sich aber in Zukunft von selbst regeln.

  12. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Ibob 13.06.17 - 12:00

    Cycl0ne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selten soviel Desinformation gelesen wie in diesem Kommentar.
    >
    > Miete: Gibt es kaum noch, weil die Akkus in den letzten 3 Jahren sich um
    > 80% vergünstigt haben (Smart 17kwh Batterie ca. 4000¤ nur noch, kostete
    > vorher Bat Miete oder 12.000¤)

    Interessant, war mir so nicht bewusst

    > Akkuleistung: 1Jahr? Egal was du machst? Quark, NAch zyklen, nach etwa
    > 100.000km (200km Reichweite = 5000x laden) hast du nur noch 80%.

    Da fehlen halt vermutlich einfach breite Erfahrungswerte aus einer Masse an Akkus. Herstellerangaben traue ich so sehr wie dem EU-Normverbrauch

    > Laden: 6h? An einer Schukosteckdose vielleicht. Überall gibt es 22KW Lader
    > (Beispiel oben Smart 17kw = 40-45min ist er voll).

    Es gibt aktuell eine Serie an Artikeln auf Spiegel Online, in der ein Redakteur von seinen Erfahrungen mit einem Elektroauto berichtet. (Laternenparker in Hamburg)
    Dort ist die Rede von 2 Stunden am Lader (aus denen dann 3 wurden) und 23 Stunden an einer Schuko auf nem Campingplatz
    Das "Überall" ist sowieso mein bester Freund bei diesem Thema. Diese selbstgefällige Haltung all derjeniger die in einer "Metropole" leben. Es scheint ja so das in Berlin oder Hamburg es mittlerweile eine ganz ordentliche Abdeckung gibt. Aber in meiner "Großstadt"(130.000 Einwohner) gibt es laut der einen Karte genau 2 (ja, ZWEI) Strom-Tankstellen (Beide auch noch in kostenpflichtigen Parkhäusern), eine andere Karte listet immerhin 17 Dosen auf. In meinem Stadtteil: 0 Ladestationen
    Ich werde einfach das Gefühl nicht los, das außerhalb von "Metropolen" man einfach auf das Glück angewiesen ist zufällig neben einer Ladesäule zu wohnen

  13. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Berner Rösti 13.06.17 - 12:04

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unterm Strich ist es daher günstiger, den eigenen Solarstrom tagsüber
    > > einzuspeisen und den Wagen dann nachts mit Kohle- und Atomstrom zu laden.
    >
    > >
    > > Aber Hauptsache, es steht ein "E" hinten auf dem Kennzeichen...
    >
    > Auch Nachts weht Wind.

    Wie viele Hausbesitzer mit eigener Windkraftanlage kennst du?

  14. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Ibob 13.06.17 - 12:12

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man sich halt einrichten, dass es immer ausreicht, damit man zu Hause
    > laden kann. Alle anderen müssen sich vorerst kein E-Auto kaufen, da es für
    > sie nicht praktikabel ist.

    Genau das ist der Punkt. Außerhalb von "Metropolen" ist das öffentliche Netz so Dünn das alle die keinen Stellplatz direkt am Haus haben quasi Chancenlos sind

    > Klar, aber beim Benzin oder Diesel gibt es gar keine Verringerung.
    > Kraftwerke filtern zentral und wahrscheinlich wesentlich effizienter.
    > AUßerdem gibt es die Möglichkeit Strom völlig sauber fürs Laden zu
    > beziehen.

    Zeig mir eine Aufstellung in der alle beteiligten Geräte "völlig sauber" sind
    Also auch die Herstellung von Kraftwerken, Akkus, Ladeelektrik, Windräder, Photovilkaikanlagen, Transport beim Aufbau, usw

    > Ist eine dumme Angewohnheit. Ich schaue immer erst, beor ich mich einem
    > Gegner stelle, der 20x mehr als ich wiegt.

    Dumme Angewohnheit wenn man Blind ist

    > Es ist nicht unwahrscheinlich, da fast alle Wartungsintensiven Bauteile
    > nicht vorhanden sind oder weniger belastet werden.

    Stimmt, aber Bremsen gibts z.B. immernoch, und Meachanikerstunden für Elektroautos (falls doch mal was kaputt geht) sind aktuell sehr teuer


    > Tja, völlig egal, es ist möglich den Strom sauber zu beziehen und wurde von
    > der Politik bereits korrigiert. So viel Vergütung gibt es nicht mehr.

    siehe oben

    > Oder einfach über Solar oder Windenergie direkt aufladen :-)
    > Zumindest gibt es saubere Möglichkeiten im Gegensatz zum Diesel/Benzin

    ich lade auch immer Nachts mit meinem eigenen Windrad in der Stadt

    > Noch. Es ist nicht zu verleugnen, dass die Kapazität zunimmt und auch die
    > Ladegeschwindigkeit.
    > Um 2000 rum ist man mit 650-1000 mah pro Akku herumgekrepelt beim Handy.
    > Heute kannst du ganze Computer (Smartphones) mit wesentlich größeren Akkus
    > betreiben.

    Das ist ja der entscheidende Punkt. Die Technik ist weiterhin nicht "Mega-Massenmarkttauglich".

  15. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Berner Rösti 13.06.17 - 12:18

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > - Geräuscharmer Antrieb.
    > >
    > > Stimmt, ist gerade für Fußgänger und Radfahrer ein echter Lernprozess.
    > Man
    > > orientiert sich doch sehr viel mit den Ohren.
    >
    > Ja, immer schön nach links und rechts schauen. Lernt man schon im
    > Kindergarten.

    Genau. Und wer nicht schaut, ist selbst schuld.

    > > > - Weniger Wartungskosten
    > >
    > > "Warten" wir mal ab, wie lange die Akkus in der Praxis wirklich halten.
    > > Erst auf lange Sicht kann man sagen, ob sie das E-Auto über die
    > > Wartungskosten amortisiert.
    >
    > Nein. Der Auspuff wird nicht durchrosten, wie viele andere nicht vorhandene
    > Komponenten auch.

    Also wenn ich mal so Revue passieren lasse, was für Reparaturen ich in den vergangenen 10 Jahren an meinem Wagen hatte, dann waren das fast alles Komponenten, die bei einem Elektroauto ebenfalls vorhanden sind.

    Der Auspuff ist übrigens immer noch der erste, dafür waren in der Zeit u.a. Bremsen, Bremsscheiben, Stoßdämpfer, Radlager, Traggelenke, usw. fällig. Alles ganz normale Verschleißteile. Des weiteren ist der Schiebedach-Motor kaputt gegangen, sowie die Mechanik eines el. Fensterhebers.

    Naja, und regelmäßig halt neue Reifen.

    Die einzige teurere Reparatur, die mit dem Motor direkt zusammen hing, war ein undichter Kühler.

    Okay, und Bremsen und Bremsscheiben werden bei einem E-Auto nicht ganz so stark beansprucht.

    > Auf vieles gibt es fast ewige Garantien (z. B. Batterie
    > und Motor).

    Die Kosten für die Garantie ist im Kaufpreis enthalten.

    > Wann hast Du das letzte mal eine Jahresinspektion bei der
    > Fachwerkstatt für 56 Euro gemacht?

    Das teuerste bei der Inspektion des Verbrennungsmotors ist üblicherweise der Ölwechsel. Den spart man sich in der Tat.

    > Ja, aber für alle mit mehr als einem Auto ist das heute schon eine echte
    > Alternative.

    ... was rund ein Viertel der deutschen Haushalte wäre.

    > Für mich ist der Mehrpreis der Anschaffung nach 50.000 km / 2,5 Jahre
    > wieder erspart. Finde das super. Viele andere Investitionen dauern deutlich
    > länger.

    Naja, ich kenne halt viele Haushalte, bei denen der Zweitwagen irgendwas möglichst billiges ist.

  16. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: Berner Rösti 13.06.17 - 12:28

    Ibob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das "Überall" ist sowieso mein bester Freund bei diesem Thema. Diese
    > selbstgefällige Haltung all derjeniger die in einer "Metropole" leben.

    Dieses "Überall"-Argument ist ungefähr genauso sinnfrei wie die Aussage, dass ein Smartphone ja keinen großen Akku bräuchte, weil man es ja an jeder Steckdose aufladen könne.

    Was nützt mir in der Stadt eine Ladesäule, wenn ich den Wagen dort dann stundenlang stehen lassen muss? Was mache ich während der Zeit, wenn diese Säule nicht zufällig in der Nähe meiner Wohnung ist?

    Und was mache ich, wenn der Wagen dann voll ist? Muss ich dann nachts um 1 Uhr nochmal raus und den Wagen umparken? Oder kann ich ihn dort stehen lassen?

    Diese Idee mit den Ladesäulen am Straßenrand ist einfach nicht durchdacht. Sorry.

  17. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: theFiend 13.06.17 - 12:33

    Mastercontrol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Akku kostet meist Monatlich eine
    > Leihgebühr und der Strom muss ja auch bezahlt werden und die Reichweite ist
    > sehr gering und grade hier auf dem LAnd erreichen die grade mal die Hälfte
    > von dem was die Hersteller angeben an Reichweite.

    Ich weiss jetzt nicht warum gerade auf dem Land die Reichweite geringer sein soll...

    Aber GERADE auf dem Land lohnt sich ein e-Auto derzeit am meisten. Häufig bewohnt man ein eigenes Haus, hat also die Möglichkeit über eine Photovoltaik Anlage quasi kostenlos zu tanken. Man hat keine Stellplatzprobleme, und die Ladesäule ist immer zugänglich.
    Und GERADE auf dem Land macht man enorm viele kurzstrecken Fahrten, zum Einkaufen, um die Kinder irgendwo hinzubringen, um in die nächste Stadt zu kommen usw.

    Insofern ist wohl GERADe auf dem Land ein e-Auto lohnenswert und praktisch wie sonst kaum irgendwo.

  18. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: glacius 13.06.17 - 12:36

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mastercontrol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sehe ich persönlich keinen Sinn in
    > > Elektro Autos.
    >
    > Elektroautos bringen viele Vorteile mit:
    >
    > - Laden wann und wo man will (Nie wieder Tankstellen!).
    So viele Solarzellen hast Du nicht dabei :)
    > - Emissionsfreier Antrieb.
    Warum denn Emmissionsfrei? Der Strom kommt wohl bei Dir nur aus der Steckdose hm :)
    > - Geräuscharmer Antrieb.
    Ja super, schon mal vor einen Porsche e gelaufen als ich über den Campus ging, hab den nicht gehört...
    > - Weniger Wartungskosten
    absoluter Unfug, woher bitte hast Du diese Info??? Nur weil kein Verbrennungsmotor mehr enthalten ist heisst das nicht dass das Fahrzeug wartungsarm ist! Akkus, Elektrik?

    > - Laden zum Nulltarif möglich (Bei entsprechender Solaranlage/Windrad)
    Ohhh Mann, das wäre toll. Ich hätte ja ne Werkstatt mit genügend Dachfläche für ein Kleinfahrzeug zumindest für einige Monate im Jahr :) Wieviele Leute wohl auch so eine grosse Dachfläche nutzen können? Habe das für mein Haus durchrechnen lassen und selbst bei bester Einschätzung komme ich nur auf 30% (150km pro ArbeitsTag)
    > - Bessere Effizienz
    DAs hängt sehr stark vom eigentlichen Konzept ab. Nur den Elektromotor mit einem Verbrennungsmotor zu vergleichen wird da nicht ausreichen, aber ja hier ist Potential!
    >
    > Aber auch Nachteile:
    >
    > - Ungeklärte Besteuerungsfrage/Kostenfrage (Kein
    > Hubraum/Stromtarifanpassung?)
    > - Geringe Reichweite
    > - Lange Ladezeiten
    Nicht zu vergessen die Anzahl der (Schnell)-ladestellen generell
    >
    >
    > Man muss für sich sebst abwägen und das enstprechende Angebot wahrnehmen.
    > Technisch ist das E-Auto überlegen, aber auch noch nicht vollkommen in
    > allen Bereichen ebenbürdig. E-Autos sind für alle gesünder.

    Nanana, also warum denn jetzt gesünder? Nicht für alle, denn irgendwo wird der Strom produziert und wie, das wissen wir ja noch nicht. Könnte besser sein, wäre möglich - ist es aktuell aber noch nicht.
    Technisch ist es in vielerlei Hinsicht vielleicht überlegen aber noch nicht in allen Belangen.
    Bsp.:
    - Beschleunigung Top
    - Reichweite crap :)
    - Gewicht 50/50
    - Standzeit für "nachtanken" mega crap as well
    Derzeit sind einige Hybridkonzepte reinen Elektrofahrzeugen noch immer deutlich überlegen...
    Also hoffen und Daumen drücken..

  19. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: John2k 13.06.17 - 12:41

    Ibob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist der Punkt. Außerhalb von "Metropolen" ist das öffentliche
    > Netz so Dünn das alle die keinen Stellplatz direkt am Haus haben quasi
    > Chancenlos sind

    Genausoviele gibt es, die es nutzen können.

    > Zeig mir eine Aufstellung in der alle beteiligten Geräte "völlig sauber"
    > sind
    > Also auch die Herstellung von Kraftwerken, Akkus, Ladeelektrik, Windräder,
    > Photovilkaikanlagen, Transport beim Aufbau, usw

    Solar und Windenergie hat eine Anfangsinvestition, dafür haben die irgendwann ihren Fingerprint abgearbeitet. Konventionelles ist bisher immer ein Investment ohne return.
    Zumal es auch alle Investitionen beim Flüssigkraftstoffen gibt, nur dass Strom irgendwann nicht mehr transportiert werden muss, er kommt einfach durch die Leitung.

    > Dumme Angewohnheit wenn man Blind ist

    Weil so viele Blinde einfach über die Straße laufen? Gerade die werden vermutlich das E-Auto noch eher hören, als normale Leute.

    > Stimmt, aber Bremsen gibts z.B. immernoch, und Meachanikerstunden für
    > Elektroautos (falls doch mal was kaputt geht) sind aktuell sehr teuer

    Bremsen werden beim E-Auto aber kaum belastet. Der Zahnriemen kostet mich bei meinem Auto auch mal eben 1.200¤. Gibt es alles im E-Auto nicht.

    Warum solten die Stunden teurer sein als für gewöhnliche Autos?

    > ich lade auch immer Nachts mit meinem eigenen Windrad in der Stadt

    Du bist kein Maßstab. Es gibt Möglichkeiten. Strom wird zu Überlastzeiten verschenkt. Könnte alles anders laufen, wenn die Politik wollen würde.

    > Das ist ja der entscheidende Punkt. Die Technik ist weiterhin nicht
    > "Mega-Massenmarkttauglich".

    Braucht ja auch keiner kaufen, der nicht davon überzeugt ist. Es wird keiner gezwungen ein E-Auto zu kaufen.

  20. Re: Für Wenn lohnt sich derzeit ein Elektro Auto

    Autor: John2k 13.06.17 - 12:46

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses "Überall"-Argument ist ungefähr genauso sinnfrei wie die Aussage,
    > dass ein Smartphone ja keinen großen Akku bräuchte, weil man es ja an jeder
    > Steckdose aufladen könne.

    Tja tanken kann man auch nicht an jeder Ecke. Die Welt ist hart.

    > Diese Idee mit den Ladesäulen am Straßenrand ist einfach nicht durchdacht.
    > Sorry.

    an der Tankstelle kannst du auch nicht ewig parken :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  4. VEKA AG, Sendenhorst

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...
  2. 39,99€ (Release 4. Dezember)
  3. Luigi: 104€, Mario: 104€ (Release 16.10.)
  4. 2,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind