1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daimler: Brennstoffzellen-Auto…

Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: GangnamStyle 04.04.17 - 07:45

    Der Vorstandvorsitzender von Daimer sollte die Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen wie Samsung das schon gemacht hat. Es war schon seit einigen Jahren abzusehen gewesen, dass Brennstoffzelle gegen die Lithiumionenakkus preislich und wirtschaftlich nicht mithalten kann. Ich verstehe nur nicht, dass die CTOs der großen Autohersteller immer noch nicht darauf gekommen sind. Vielleicht sollten die gut bezahlten Manager Vorträge von Tony Seba anhören. Die gibt's kostenlos auf Youtube.

  2. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: DragonHunter 04.04.17 - 07:53

    Solange aber die Lithium-Ionen-Akkus nicht einen bedeutenden Schritt nach vorne machen, in Sachen Kapazität, bleiben sie für Akkus nur zweite Wahl.
    Denn um große Reichweiten zu ermöglichen, braucht man viele große Zellen und das macht ein Auto schwer.
    Da sind Treibstoffe, die "verbrannt" werden im Vorteil.
    Ganz abschreiben würde ich die Brennstoffzelle daher nicht. Ich würde eher die Forschungsintensität erhöhen, um auch mehr vom Potential abzurufen.

  3. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: nightmar17 04.04.17 - 08:02

    DragonHunter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange aber die Lithium-Ionen-Akkus nicht einen bedeutenden Schritt nach
    > vorne machen, in Sachen Kapazität, bleiben sie für Akkus nur zweite Wahl.
    > Denn um große Reichweiten zu ermöglichen, braucht man viele große Zellen
    > und das macht ein Auto schwer.
    > Da sind Treibstoffe, die "verbrannt" werden im Vorteil.
    > Ganz abschreiben würde ich die Brennstoffzelle daher nicht. Ich würde eher
    > die Forschungsintensität erhöhen, um auch mehr vom Potential abzurufen.

    Wasserstoff würde wohl nur bei Transportern und LKWs sinn machen. Für alle anderen reicht ein Elektroauto. In 2-3 Jahren werden die E-Autos auch 400-500 KM weit kommen. Für alle die öfter mehr fahren gibt es dann die Hybrid-Modelle.
    Ansonsten kann man auch in den nächsten 5-6 Jahren noch ganz normale Verbrenner-Autos kaufen, also bietet der Markt für alle etwas an.

  4. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: zampata 04.04.17 - 08:24

    Bei der Brennstoffzelle sinkt der Wirkungsgrad gewaltig sobald man anfängt wesentlich mehr Energie abzuziehen

  5. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: schap23 04.04.17 - 08:24

    Das erinnert mich an die Aussage, das Hybridfahrzeuge überflüssig seien, da wir in Deutschland so tolle Dieselfahrzeuge herstellen. Nun haben die Japaner die Hybridfahrzeuge durchgesetzt und für die ach so tollen Diesel drohen Einfahrverbote in die Innenstädte. Die Deutsche Autoindustrie hechelt bei der Hybridtechnologie hinterher.

    Mercedes bastelt seit Jahrzehnten halbherzig an der Brennstoffzellentechnik. Japaner und Koreaner haben Autos, die man kaufen kann. Die Idee der japanischen Regierung ist es, die Olympischen Spiele 2020 auch dazu zu benutzen, der Brennstoffzelle zum Durchbruch zu verhelfen.

    Die deutsche Automobilindustrie wird wieder einmal abgehängt werden.

  6. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: Pecker 04.04.17 - 08:38

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die deutsche Automobilindustrie wird wieder einmal abgehängt werden.
    Die wird schon seit 20 Jahren abgehängt. Wir haben in den letzten 20 Jahren laut den meckerdeutschen praktisch jeden Trend verpennt. Komisch ist nur, dass die deutsche Autoindustrie so gut dasteht, wie eigentlich noch nie! Jaja, ich weiß schon, in 5 Jahren sieht das anders aus, wie halt vor 20 Jahren auch schon!

  7. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: Alcatraz 04.04.17 - 08:39

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DragonHunter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange aber die Lithium-Ionen-Akkus nicht einen bedeutenden Schritt
    > nach
    > > vorne machen, in Sachen Kapazität, bleiben sie für Akkus nur zweite
    > Wahl.
    > > Denn um große Reichweiten zu ermöglichen, braucht man viele große Zellen
    > > und das macht ein Auto schwer.
    > > Da sind Treibstoffe, die "verbrannt" werden im Vorteil.
    > > Ganz abschreiben würde ich die Brennstoffzelle daher nicht. Ich würde
    > eher
    > > die Forschungsintensität erhöhen, um auch mehr vom Potential abzurufen.
    >
    > Wasserstoff würde wohl nur bei Transportern und LKWs sinn machen. Für alle
    > anderen reicht ein Elektroauto. In 2-3 Jahren werden die E-Autos auch
    > 400-500 KM weit kommen. Für alle die öfter mehr fahren gibt es dann die
    > Hybrid-Modelle.
    > Ansonsten kann man auch in den nächsten 5-6 Jahren noch ganz normale
    > Verbrenner-Autos kaufen, also bietet der Markt für alle etwas an.

    Die Reichweite ist doch garnicht das Problem. Der Grund warum für mich ein E-Auto ein absoultues NOGO ist sind die Ladezeiten. Wenn ich irgendwo 2~5 Stunden festhängen MUSS weil ich am Ladegerät hänge dann ist das inaktzeptabel. Entweder ich bin genauso schnell wieder einsatzbereit wie an der Tanke oder die können ihre AkkuAutos behalten.

  8. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: matzems 04.04.17 - 08:50

    Finde bei aktuellen Technik-Stand ist derzeit ein hybrid das sinnvollste. Es reicht vollkommen wenn man einen kleinen akku mit 50km Reichweite hat. 90%des jahres fahre ich beispielsweise nur Kurzstrecke, und vorallem in "Feinstaub-Stinkgart". Das würde die Feinstaub-Stadtluft extrem verbessern. Und wenn ich dann mal lange Touren fahre dann halt Benzin. Das belastet die luft dann nur gering da es nur 10%des jahre ausmacht.

  9. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: M.P. 04.04.17 - 08:52

    Naja, derzeit ist der speicherbare Wasserstoff auch nicht ausreichend für eine mit Diesel-Fahrzeugen vergleichbaren Reichweite...

    Bei ca 500 km ist auch Schluss...

    Dafür ist der "Tank" in ein paar Minuten wieder voll - so man denn eine Tankstelle findet. Die sind noch dünner gesät, als Ladesäulen für Akkus ...

  10. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: pumok 04.04.17 - 09:03

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 2-3 Jahren werden die E-Autos auch 400-500 KM weit kommen.

    Das tun sie doch schon seit dem 22.06.2012...

  11. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: ChMu 04.04.17 - 09:04

    Alcatraz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Reichweite ist doch garnicht das Problem. Der Grund warum für mich ein
    > E-Auto ein absoultues NOGO ist sind die Ladezeiten. Wenn ich irgendwo 2~5
    > Stunden festhängen MUSS weil ich am Ladegerät hänge dann ist das
    > inaktzeptabel. Entweder ich bin genauso schnell wieder einsatzbereit wie an
    > der Tanke oder die können ihre AkkuAutos behalten.

    Erstens sind es nicht 2-5h sondern etwa 1h fuer gut 400km und zweitens ist ein electro Auto fuer Dich als Berufsfahrer, der taeglich seine 700-800km abschrubben muss (nur dann muss man ueberhaupt laden) tatsaechlich wohl nichts.
    Auch das Du ueberhaupt noch in "muss ich zum laden warten" denkst zeigt, das Du dich mit der Electromobilitaet gar nicht auseinander gesetzt hast.
    Tatsaechlich musst Du in der Praxis gar nicht warten, das Auto ist ja immer voll, wenn man irgendwo rumsteht, was ja idR 23h und mehr h am Tag der Fall ist, kann man auch laden. Egal ob das am Supermarkt, im Parkhaus, im Restaurant, Kino/Theater oder ganz ordinaer zu Hause oder bei der Arbeit ist.

    Klar, in Deutschland geht das nicht. Als einzigstem Land der Welt. Weil in Deutschland eine Steckdose was magisches ist, was eben unglaubliche Planung, Ingeneurs Arbeit und Genehmigungen von mindestens 7 Ministerien braucht. Weil in Deutschland e-Autos VIEL mehr Strom brauchen als im Rest der Welt und daher das deutsche Stromnetz zusammenbrechen wuerde waehrend es anderswo das Netz stabilisiert. Aber in Deutschland gehen die Uhren, Dank der Deutschen Verbrenner Lobby, eben anders. Egal. Dann muss man seinen geliebten Diesel eben stehenlassen beim Fahrverbot. Immer noch besser als 8sec Aufwand um ein Kabel einzustecken. Auto"fahrer" Nation Deutschland wird eben Auto"parker" Nation werden.
    Wird den Rest der Welt nur am Rande tangieren.

  12. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: Bendix 04.04.17 - 09:08

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde bei aktuellen Technik-Stand ist derzeit ein hybrid das sinnvollste.
    > Es reicht vollkommen wenn man einen kleinen akku mit 50km Reichweite hat.
    > 90%des jahres fahre ich beispielsweise nur Kurzstrecke, und vorallem in
    > "Feinstaub-Stinkgart". Das würde die Feinstaub-Stadtluft extrem verbessern.
    > Und wenn ich dann mal lange Touren fahre dann halt Benzin. Das belastet die
    > luft dann nur gering da es nur 10%des jahre ausmacht.

    Für meine Bedürfnisse sind 50 km defintiv zu wenig. Damit komme ich nichtmal den einfachen Weg zur Arbeit. 150 km würden mir für den täglichen Gebrauch reichen.

  13. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: nightmar17 04.04.17 - 09:32

    Alcatraz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DragonHunter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Solange aber die Lithium-Ionen-Akkus nicht einen bedeutenden Schritt
    > > nach
    > > > vorne machen, in Sachen Kapazität, bleiben sie für Akkus nur zweite
    > > Wahl.
    > > > Denn um große Reichweiten zu ermöglichen, braucht man viele große
    > Zellen
    > > > und das macht ein Auto schwer.
    > > > Da sind Treibstoffe, die "verbrannt" werden im Vorteil.
    > > > Ganz abschreiben würde ich die Brennstoffzelle daher nicht. Ich würde
    > > eher
    > > > die Forschungsintensität erhöhen, um auch mehr vom Potential
    > abzurufen.
    > >
    > > Wasserstoff würde wohl nur bei Transportern und LKWs sinn machen. Für
    > alle
    > > anderen reicht ein Elektroauto. In 2-3 Jahren werden die E-Autos auch
    > > 400-500 KM weit kommen. Für alle die öfter mehr fahren gibt es dann die
    > > Hybrid-Modelle.
    > > Ansonsten kann man auch in den nächsten 5-6 Jahren noch ganz normale
    > > Verbrenner-Autos kaufen, also bietet der Markt für alle etwas an.
    >
    > Die Reichweite ist doch garnicht das Problem. Der Grund warum für mich ein
    > E-Auto ein absoultues NOGO ist sind die Ladezeiten. Wenn ich irgendwo 2~5
    > Stunden festhängen MUSS weil ich am Ladegerät hänge dann ist das
    > inaktzeptabel. Entweder ich bin genauso schnell wieder einsatzbereit wie an
    > der Tanke oder die können ihre AkkuAutos behalten.

    Du hast die letzten zwei Jahre wohl nichts mehr über Elektroautos gelesen oder? In 20-30 Minuten hast du 80% der Ladekapazität wieder aufgeladen.
    Wenn der Wagen also echte 300-400KM schafft, kannst du damit auch in Urlaub fahren. Machst halt alle 3-4 Stunden eine 30 Minütige Pause.
    Das Problem ist wohl eher die Ladeinfrastruktur, aber diese wird auch besser werden. Ich glaube auch fest daran, dass wenn Tesla die Produktionskapazitäten hochfährt und wirklich 100.000ende Autos jedes Jahr verkauft, dann kommen die Ladesäulen von allein.
    Aktuell habe ich noch einen Diesel, diesen werde ich wohl noch 2 Jahre fahren, vielleicht auch 3, aber als nächstes Auto habe ich mir vorgenommen ein Elektroauto zu kaufen, von welchem Hersteller wird sich zeigen.

  14. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: matti1412 04.04.17 - 09:40

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matzems schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde bei aktuellen Technik-Stand ist derzeit ein hybrid das
    > sinnvollste.
    > > Es reicht vollkommen wenn man einen kleinen akku mit 50km Reichweite
    > hat.
    > > 90%des jahres fahre ich beispielsweise nur Kurzstrecke, und vorallem in
    > > "Feinstaub-Stinkgart". Das würde die Feinstaub-Stadtluft extrem
    > verbessern.
    > > Und wenn ich dann mal lange Touren fahre dann halt Benzin. Das belastet
    > die
    > > luft dann nur gering da es nur 10%des jahre ausmacht.
    >
    > Für meine Bedürfnisse sind 50 km defintiv zu wenig. Damit komme ich
    > nichtmal den einfachen Weg zur Arbeit. 150 km würden mir für den täglichen
    > Gebrauch reichen.

    Du tust mir leid jeden Tag soviel fahren zu müssen, würde mich echt stressen

  15. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: bofhl 04.04.17 - 09:47

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...
    > Auch das Du ueberhaupt noch in "muss ich zum laden warten" denkst zeigt,
    > das Du dich mit der Electromobilitaet gar nicht auseinander gesetzt hast.
    > Tatsaechlich musst Du in der Praxis gar nicht warten, das Auto ist ja immer
    > voll, wenn man irgendwo rumsteht, was ja idR 23h und mehr h am Tag der Fall
    > ist, kann man auch laden. Egal ob das am Supermarkt, im Parkhaus, im
    > Restaurant, Kino/Theater oder ganz ordinaer zu Hause oder bei der Arbeit
    > ist.

    Das ist ein feuchter Traum von einigen Phantasten - real wird das kaum jemals so kommen!

    >
    > Klar, in Deutschland geht das nicht. Als einzigstem Land der Welt. Weil in
    > Deutschland eine Steckdose was magisches ist, was eben unglaubliche
    > Planung, Ingeneurs Arbeit und Genehmigungen von mindestens 7 Ministerien
    > braucht. Weil in Deutschland e-Autos VIEL mehr Strom brauchen als im Rest
    > der Welt und daher das deutsche Stromnetz zusammenbrechen wuerde waehrend
    > es anderswo das Netz stabilisiert. Aber in Deutschland gehen die Uhren,
    > Dank der Deutschen Verbrenner Lobby, eben anders. Egal. Dann muss man
    > seinen geliebten Diesel eben stehenlassen beim Fahrverbot. Immer noch
    > besser als 8sec Aufwand um ein Kabel einzustecken. Auto"fahrer" Nation
    > Deutschland wird eben Auto"parker" Nation werden.
    > Wird den Rest der Welt nur am Rande tangieren.

    Ich würde eher sagen "in Deutschland denken sie nach und das auch für die Zukunft" - in den USA (und auch in anderen Staaten) ist die weiter weg liegende Zukunft egal, da zählt nur das Heute, das Jetzt. So auch das Unsinn mit "Netz stabilisieren"! Noch bei keiner Diskussion in diesen Bereich konnten mir die auch so klugen Köpfe 100% klar erklären wie das bei genauso vielen eAutos in Europa wie derzeit Autos mit Verbrennungsmotoren herumfahren (!) funktionieren soll! Wir reden hier von mehreren Terawatt an Strom das täglich für das Laden zur Verfügung sein muss - und das zusätzlich zu den immer stärker steigenden sonstigen Stromverbräuchen! Denn um irgendwie stabilisierend zu sein müssten alle diese Millionen an eAutos nahezu immer fast vollständig geladen sein - und dafür müssen sie irgendwann eben auch geladen werden! Und dann darf man sich mal wieder den Humbug wie "die meisten Autos werden dann in der Nacht geladen wo niemand sonst Strom braucht" anhören! Noch nie was von "modernen Gesellschaften" gehört oder "Smartmeter" oder "neuen Smart-Homes"? Da werden alle Verbrauche über den ganzen Tag verteilt - und damit fällt dann der Stromabfall -den es schon heute kaum mehr gibt, höchstens kleinst-regional und damit für Stromnetze egal- komplett flach!! Und das alles in einem Europa, wo notwendige neue Starkstromleitungen kaum mehr zu bauen sind und die bestehenden bereits an den oder über die Limits betrieben werden müssen....

    Was scheinbar alle immer wieder vergessen bei ihren Fantasien ist die Tatsache, dass eAutos derzeit weltweit gesehen nahezu nicht existent sind und daher nirgendwo ihr Einfluss real merkbar ist und die ach so "supere Zukunft" noch niemals so eingetroffen ist wie vorhergesagt!

  16. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: GT3RS 04.04.17 - 09:50

    richtig. Ich werde weiterhin deutsche Autos kaufen.

  17. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: karuso 04.04.17 - 09:50

    Geht mir ähnlich. Derzeit ein Diesel aus Bayern, der wird noch einige Jahre gefahren und dann von einem Elektroflitzer abgelöst. Da es derzeit aber keine (für mich) akzeptablen Elektroautos aus deutschem Hause gibt wird es wohl in ein paar Jahren ein amerikanisches Modell.
    Einziger Knackpunkt für mich und den Großteil der Deutschen sind derzeit Ladesäulen, denn bei uns im Ort gibt es keine und als Mieter einer Wohnung ohne Garage habe ich keine Möglichkeit ein Kabel zum Auto zu legen. Und in Deutschland ist der Großteil der Einwohner nun mal Mieter...

  18. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: ChMu 04.04.17 - 10:12

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >...
    > > Auch das Du ueberhaupt noch in "muss ich zum laden warten" denkst zeigt,
    > > das Du dich mit der Electromobilitaet gar nicht auseinander gesetzt
    > hast.
    > > Tatsaechlich musst Du in der Praxis gar nicht warten, das Auto ist ja
    > immer
    > > voll, wenn man irgendwo rumsteht, was ja idR 23h und mehr h am Tag der
    > Fall
    > > ist, kann man auch laden. Egal ob das am Supermarkt, im Parkhaus, im
    > > Restaurant, Kino/Theater oder ganz ordinaer zu Hause oder bei der Arbeit
    > > ist.
    >
    > Das ist ein feuchter Traum von einigen Phantasten - real wird das kaum
    > jemals so kommen!

    Wenn Du meinst. Bei mir sind es keine Phantasien, sondern ganz normale Praxis, seit zig Jahren.
    > >
    > > Klar, in Deutschland geht das nicht. Als einzigstem Land der Welt. Weil
    > in
    > > Deutschland eine Steckdose was magisches ist, was eben unglaubliche
    > > Planung, Ingeneurs Arbeit und Genehmigungen von mindestens 7 Ministerien
    > > braucht. Weil in Deutschland e-Autos VIEL mehr Strom brauchen als im
    > Rest
    > > der Welt und daher das deutsche Stromnetz zusammenbrechen wuerde
    > waehrend
    > > es anderswo das Netz stabilisiert. Aber in Deutschland gehen die Uhren,
    > > Dank der Deutschen Verbrenner Lobby, eben anders. Egal. Dann muss man
    > > seinen geliebten Diesel eben stehenlassen beim Fahrverbot. Immer noch
    > > besser als 8sec Aufwand um ein Kabel einzustecken. Auto"fahrer" Nation
    > > Deutschland wird eben Auto"parker" Nation werden.
    > > Wird den Rest der Welt nur am Rande tangieren.
    >
    > Ich würde eher sagen "in Deutschland denken sie nach und das auch für die
    > Zukunft" - in den USA (und auch in anderen Staaten) ist die weiter weg
    > liegende Zukunft egal, da zählt nur das Heute, das Jetzt.
    Eben, da funktionierts, man hat denen einfach nicht gesagt, das es nicht geht, die machen einfach. Sowas aber auch.

    > So auch das
    > Unsinn mit "Netz stabilisieren"! Noch bei keiner Diskussion in diesen
    > Bereich konnten mir die auch so klugen Köpfe 100% klar erklären wie das bei
    > genauso vielen eAutos in Europa wie derzeit Autos mit Verbrennungsmotoren
    > herumfahren (!) funktionieren soll!

    Ja gut, weil es DIR niemand erklaert hat, kann man natuerlich davon ausgehen, das das nichts wird. Gut. Dann muss man sich eben einbringen und klarstellen, das man es DIR erst mal erklaeren muss, ansonsten geht natuerlich nur Diesel. Ganz klar.

    > Wir reden hier von mehreren Terawatt an
    > Strom das täglich für das Laden zur Verfügung sein muss - und das
    > zusätzlich zu den immer stärker steigenden sonstigen Stromverbräuchen!

    Wirklich? Wer hat DIR denn das erzaehlt? Und wie begruendet?

    > Denn
    > um irgendwie stabilisierend zu sein müssten alle diese Millionen an eAutos
    > nahezu immer fast vollständig geladen sein - und dafür müssen sie
    > irgendwann eben auch geladen werden!

    Was sie ja idR sind.

    > Und dann darf man sich mal wieder den
    > Humbug wie "die meisten Autos werden dann in der Nacht geladen wo niemand
    > sonst Strom braucht" anhören! Noch nie was von "modernen Gesellschaften"
    > gehört oder "Smartmeter" oder "neuen Smart-Homes"? Da werden alle
    > Verbrauche über den ganzen Tag verteilt -
    Ist das in Deutschland so? Wie verbrauchst Du Strom in einem Smart Haus wenn Du gar nicht da bist? Fuer was? Und warum? Nur um Strom zu berbrauchen?

    > und damit fällt dann der
    > Stromabfall -den es schon heute kaum mehr gibt,

    Da sagen die Versorger aber anderes. Aber was wissen die schon.

    > höchstens kleinst-regional
    > und damit für Stromnetze egal- komplett flach!! Und das alles in einem
    > Europa, wo notwendige neue Starkstromleitungen kaum mehr zu bauen sind und
    > die bestehenden bereits an den oder über die Limits betrieben werden
    > müssen....

    Ah ja. Natuerlich, Stromtrassen sind nicht moeglich zu bauen, sind ja auch grotten haesslich, vor allem die unterirdische Variante, dann lieber mehr Strassen, da hat dann jeder was von.
    >
    > Was scheinbar alle immer wieder vergessen bei ihren Fantasien ist die
    > Tatsache, dass eAutos derzeit weltweit gesehen nahezu nicht existent sind
    > und daher nirgendwo ihr Einfluss real merkbar ist und die ach so "supere
    > Zukunft" noch niemals so eingetroffen ist wie vorhergesagt!

    Genau, lieber weiter husten, Auspuff Rohre vieleicht mit TUV Unterstutzung auf Kinderwagen Hoehe anheben, ist ja alles so sauber was da rauskommt, als sich der eigenen Verantwortung zu stellen. Ja nicht nachdenken und vor allem, die Arbeitsplaetze. Da sind die laut Umwelt Behoerden knapp 40000 Tote im Jahr durch Abgase zu akzeptieren, weil eine Stromtrasse....nein, also das geht wirklich nicht.

  19. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: pumok 04.04.17 - 10:17

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da werden alle Verbrauche über den ganzen Tag verteilt - und damit fällt dann der
    > Stromabfall -den es schon heute kaum mehr gibt, höchstens kleinst-regional
    > und damit für Stromnetze egal- komplett flach!!

    Was ist Stromabfall? Ich befürchte, da helfen auch 100 kluge Köpfe nichts...

  20. Re: Brennstoffzellenentwicklung komplett einstellen

    Autor: matti1412 04.04.17 - 10:20

    Der Elektrifizierung der Autos ist auch nur eine Übergangsphase. Zukunft sind vollautonome vernetze Fahrzeuge in Kombination mit Carsharing.
    Keiner besitzt mehr Autos, es fahren nur noch "Taxen" und die Autos stehen dann nicht mehr ineffizient 23h jede Tag Rum.

    Das hat zur Folge, das die Anzahl der benötigten Fahrzeuge dramatisch sinken wird (50-75%). Und dank Schwarmintelligenz ist die geringe Akkukapazität auch kein Problem mehr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Raum Bocholt
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23