1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daimler-CIO Jan Brecht: "Arroganz…

Sackgassentechnik

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sackgassentechnik

    Autor: sovereign 05.04.21 - 09:58

    ...Autos mit Akkus sind eine Sackgasse. Wie auch schon die Solarindustrie vorher. Wenn man unbedingt weg muss vom Benzin dann bitte mit Vernunft und Weitsicht. Beides leider Mangelware sowohl bei Regierung als auch EU. Und Mercedes? Wieso lässt sich ein Unternehmen dieser Größe von einem kleinen Wicht aus den USA vor sich her scheuchen?

  2. Re: Sackgassentechnik

    Autor: masel99 05.04.21 - 10:08

    Ironie sollte gekennzeichnet werden, manche erkennen sie sonst nicht. ;)

  3. Re: Sackgassentechnik

    Autor: asd 05.04.21 - 10:15

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Autos mit Akkus sind eine Sackgasse. Wie auch schon die Solarindustrie
    > vorher. Wenn man unbedingt weg muss vom Benzin dann bitte mit Vernunft und
    > Weitsicht. Beides leider Mangelware sowohl bei Regierung als auch EU. Und
    > Mercedes? Wieso lässt sich ein Unternehmen dieser Größe von einem kleinen
    > Wicht aus den USA vor sich her scheuchen?

    Ich glaube ja das ist genau die Arroganz die Brecht nicht mehr bei Daimler sehen will ;-)

  4. ++

    Autor: neocron 05.04.21 - 10:27

    ++

  5. Re: Sackgassentechnik

    Autor: Trafo 05.04.21 - 10:35

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Autos mit Akkus sind eine Sackgasse. Wie auch schon die Solarindustrie
    > vorher. Wenn man unbedingt weg muss vom Benzin dann bitte mit Vernunft und
    > Weitsicht. Beides leider Mangelware sowohl bei Regierung als auch EU. Und
    > Mercedes? Wieso lässt sich ein Unternehmen dieser Größe von einem kleinen
    > Wicht aus den USA vor sich her scheuchen?

    Man merkt, dass du dich mit dem Thema null beschäftigt hast. Aber super, dass du bereits ein qualitatives Urteil fällen konntest. Und im übrigen Tesla als kleinen Wicht zu bezeichnen ist schon sehr Träumerisch. Aktuell um die 1 Million verkaufte Autos und Ziel in 8 Jahren 20 Million, was sie an die Spitze bringen wird. Und das ist alles andere als utopisch, weil sie die Key-Technologie in der Hand haben: die Batterie. Dazu in Bereich Verfahrenstechniken revolutionär unterwegs wo der ein oder andere "Gigant", die Welt nicht mehr versteht, weil sie dachten, dass Dinge nicht möglich sind, die Tesla möglich macht. DIe Effizienz die Tesla anstrebt ist unglaublich. Man merkt das es ein Firma ist die von Ingenieuren geleitet wird und nicht von Fachfremden Managern.

  6. Re: Sackgassentechnik

    Autor: Trockenobst 05.04.21 - 13:13

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Autos mit Akkus sind eine Sackgasse.

    Langfristig wird es wahrscheinlich auch ein energetisch Gel, das man tankt und dort die Energie zwischengespeichert wird. Wasserstoff wird es nicht. Erste erfolgreiche Versuche gibt es schon, nur ist das Zeug hochgiftig, Wirkungsgrad und Haltbarkeit schlecht. Aber zu den ersten Versuchen teilweise 100fache Energiedichte. Das wird.

    In ein paar 100 Millionen eCars die Batterie gegen den Geltank auszutauschen ist relativ trivial.
    In Indien, USA sehen die Leute durch den niedrigen Verkehr wie man aus der Smog-Hölle entkommen kann. Jedes Konzept das Smog und Verkehrsstau erfordert hat ausgedient.

  7. Re: Sackgassentechnik

    Autor: sovereign 05.04.21 - 15:22

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smog-Hölle entkommen kann. Jedes Konzept das Smog und Verkehrsstau
    > erfordert hat ausgedient.


    In wie weit verhindern Elektrokarren Verkehrsstaus?

  8. Re: Sackgassentechnik

    Autor: sovereign 05.04.21 - 15:34

    Trafo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sovereign schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Autos mit Akkus sind eine Sackgasse. Wie auch schon die
    > Solarindustrie
    > > vorher. Wenn man unbedingt weg muss vom Benzin dann bitte mit Vernunft
    > und
    > > Weitsicht. Beides leider Mangelware sowohl bei Regierung als auch EU.
    > Und
    > > Mercedes? Wieso lässt sich ein Unternehmen dieser Größe von einem
    > kleinen
    > > Wicht aus den USA vor sich her scheuchen?
    >
    > Man merkt, dass du dich mit dem Thema null beschäftigt hast. Aber super,
    > dass du bereits ein qualitatives Urteil fällen konntest. Und im übrigen
    > Tesla als kleinen Wicht zu bezeichnen ist schon sehr Träumerisch. Aktuell
    > um die 1 Million verkaufte Autos und Ziel in 8 Jahren 20 Million, was sie
    > an die Spitze bringen wird. Und das ist alles andere als utopisch, weil sie
    > die Key-Technologie in der Hand haben: die Batterie. Dazu in Bereich
    > Verfahrenstechniken revolutionär unterwegs wo der ein oder andere "Gigant",
    > die Welt nicht mehr versteht, weil sie dachten, dass Dinge nicht möglich
    > sind, die Tesla möglich macht. DIe Effizienz die Tesla anstrebt ist
    > unglaublich. Man merkt das es ein Firma ist die von Ingenieuren geleitet
    > wird und nicht von Fachfremden Managern.

    Tesla wird in 8 Jahren keine 20 Millionen Autos verkaufen. Mercedes verkauft pro Jahr 2 Millionen PKW und rund 300k LKW/Nutzfahrzeuge... wie lange gibts Tesla schon?
    Das IST ein Wicht.

    Und ich habe mich sehr viel mit dem Thema beschäftigt. LiIon Akkus gibts schon seit jahrzehnten und dabei wurde kaum ein Fortschritt erzielt... weil das speichern von Elektrizität eben gewissen Beschränkungen unterliegt. Da du (im Gegensatz zu mir) ja wohl bestens informiert bist, wirst du sicherlich wissen welche...
    Darüber hinaus muss man noch die Frage klären: 1. Woher soll der Ladestrom kommen? 2. Wie soll man an den Ladestrom gelangen? In DE gibts 60 Millionen Autos... in den USA ...?!? Wenn auch nur ein Viertel davon am Stecker hängt gehen ohne hunderte neuer Kraftwerke die Lichter aus. Das ist irre... Und die Stromnetze? Was glaubst passiert mit den Kabeln wenn in einem Stadtteil nach Feierabend tausende Schnelladeboxen Starkstrom ziehen wollen? Da brauchst dann keine Straßenlaternen mehr... ;)

  9. Re: Sackgassentechnik

    Autor: AllDayPiano 05.04.21 - 15:45

    Höhö mindestens so einfach, wie die SCR Kat Nachrüstung bei Volkswägen ...

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  10. Re: Sackgassentechnik

    Autor: AllDayPiano 05.04.21 - 15:48

    Was abseits der Lieferfähigkeit von Akkus und alternativen Bedienkonzepten der Generation wisch und weg hat Tesla denn? Und welche revolutionären Techniken bei der Herstellung?

    Tesla hat einen enormen Vorsprung. Zweifelsfrei. Aber sie haben m.W.n. nichts derart revolutionäres, dass andere nicht in wenigen Jahren ebenso gut können.

    Das ist nicht wie Radar, bei dem der Rest der Welt davor stand, und keine Ahnung hatte, wie das funktionieren soll.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  11. Re: Sackgassentechnik

    Autor: Antischwurbler 05.04.21 - 15:59

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Autos mit Akkus sind eine Sackgasse. Wie auch schon die Solarindustrie
    > vorher. Wenn man unbedingt weg muss vom Benzin dann bitte mit Vernunft und
    > Weitsicht. Beides leider Mangelware sowohl bei Regierung als auch EU. Und
    > Mercedes? Wieso lässt sich ein Unternehmen dieser Größe von einem kleinen
    > Wicht aus den USA vor sich her scheuchen?

    Lustig. Photovoltaik ist ja heute nicht die leistungsfähigste aller Stromgewinnungsformen, stimmt's?

  12. Re: Sackgassentechnik

    Autor: Hauke 05.04.21 - 16:09

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trafo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sovereign schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...Autos mit Akkus sind eine Sackgasse.
    War das doch keine Ironie?

    >
    > Und ich habe mich sehr viel mit dem Thema beschäftigt. LiIon Akkus gibts
    > schon seit jahrzehnten und dabei wurde kaum ein Fortschritt erzielt...

    Der economist hatte vor ein paar Tagen das hier geschrieben:
    "Lithium battery costs have fallen by 98% in three decades"
    https://www.economist.com/graphic-detail/2021/03/31/lithium-battery-costs-have-fallen-by-98-in-three-decades

    Solarstrom wird auch immer billiger:
    "Solar is now ‘cheapest electricity in history’, confirms IEA"
    https://www.weforum.org/agenda/2020/10/solar-energy-cheapest-in-history-iea-renewables-climate-change/

  13. Re: Sackgassentechnik

    Autor: violator 05.04.21 - 16:38

    Absolut oder relativ?

  14. Re: Sackgassentechnik

    Autor: violator 05.04.21 - 16:41

    Kann man auch anders sehen. Einmal nen Weg eingeschlagen, gibt es für Politiker nichts anderes mehr. Egal wie gut der Weg ist. Einmal gewählt, bleibt man dabei. Und du hast gefälligst dabei zu sein und nicht auf evtl. bessere Sachen hinzuweisen.

  15. Re: Sackgassentechnik

    Autor: sovereign 05.04.21 - 17:51

    Hauke schrieb:

    > > Und ich habe mich sehr viel mit dem Thema beschäftigt. LiIon Akkus gibts
    > > schon seit jahrzehnten und dabei wurde kaum ein Fortschritt erzielt...
    >
    > Der economist hatte vor ein paar Tagen das hier geschrieben:
    > "Lithium battery costs have fallen by 98% in three decades"
    > www.economist.com
    >
    > Solarstrom wird auch immer billiger:
    > "Solar is now ‘cheapest electricity in history’, confirms IEA"
    > www.weforum.org


    billiger aber nicht viel besser...

  16. Re: Sackgassentechnik

    Autor: Gamma Ray Burst 05.04.21 - 20:02

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Autos mit Akkus sind eine Sackgasse. Wie auch schon die Solarindustrie
    > vorher. Wenn man unbedingt weg muss vom Benzin dann bitte mit Vernunft und
    > Weitsicht. Beides leider Mangelware sowohl bei Regierung als auch EU. Und
    > Mercedes? Wieso lässt sich ein Unternehmen dieser Größe von einem kleinen
    > Wicht aus den USA vor sich her scheuchen?

    Mach dir keine Gedanken, ab 2025/26 wird die Nachfrage nach Lithium das Angebot übersteigen bis Ende der 20er um das Doppelte. (Inklusive aller Maßnahmen das Angebot zu steigern, Quelle: Mineral Intelligence/The Economist)

    Bei Kobalt sieht es ähnlich aus.

    Außerdem scheucht Tesla Daimler nicht, das wird nur von ein paar Journalisten mit Halbwissen so dargestellt (ist eine nette dramatische Geschichte die sich gut verkauft, auf dem Niveau von Groschenromanen).

    Außerdem ist es für die Batterie Kultisten so etwas wie das goldene Kalb.

  17. Re: Sackgassentechnik

    Autor: DX12forWin311 05.04.21 - 20:14

    Und 2100 wird es mehr Bit in YouTube Videos als Moleküle im Universum geben. An Batterien wird hart geforscht und Alternativen sind nicht weit entfernt von Marktreife. Besonders wenn die Preise für Lithium steigen.

  18. Re: Sackgassentechnik

    Autor: sovereign 06.04.21 - 06:32

    DX12forWin311 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    und Alternativen sind nicht weit
    > entfernt von Marktreife. Besonders wenn die Preise für Lithium steigen.

    ...und wie lange schon? xD

  19. Re: Sackgassentechnik

    Autor: Trafo 06.04.21 - 07:45

    Oh man das tut schon weh das hier zu lesen. All die Probleme die du genannt hast, hat Tesla bereits adressiert und Lösungen dafür gefunden, wie zum Beispiel die Abhängigkeit von Kobold. Aber da ich eh keine Links posten kannst, musst du dich schon selber darum bemühen, die Quellen dazu zufinden, was nicht schwer ist. Und deren Vorsprung liegt in der Verfahrenstechnik. Wenn du dir mal anguckst, wie sehr Tesla die Produktion von Batterien in den nächsten 3 Jahren vereinfacht, dann ist dies gigantisch. Die denken einfach mal alles komplett neu und reduzieren die Arbeitsschritte dramatisch und nebenbei verbessern sie Effizienz und vorallem die Fähigkeit die Batterien zu recyclen. Und wenn du dir anguckst wie in der Vergangenheit Batterien hergestellt wurde und wie in Zukunft dann wirst auch du sehen können, warum die Welt in der Vergangenheit nicht gerade sehr fortschrittlich dies bzgl. war. Dabei liegt Teslas Hauptaugenmerk auf Nachhaltigkeit und nicht auf Dividende. (zumindest aktuell) Das alleine Mercedes so viel Dividende raus gehauen hat letzten, als in die Zukunft zu investieren ist ein Armutszeugnis von Mercedes. Zumal Tesla nicht so Kleingeistig wie du denkst und nicht nur E-Autos baut, sondern gleich ein Gesamt-Energiekonzept liefern möchte. So dienen heute schon Tesla-Batterien als Energie-Buffer in Stromnetze und haben zum Beispiel in Australien ein Energienetz was seit Jahrzehnten instabil war, einfach mal in wenigen Monaten stabilisiert und gleichzeitig noch die Stromkosten reduziert. Deren Anlage hat bereits nach einem Jahr Gewinn gemacht! Effiziente Batterien die man zudem zu 97% recyclen kann, verbunden mit Solartechnik kann durch aus unsere Energie-Probleme lösen. Schon heute ist Solarstrom der günstigste aller Strome und verbunden mit einer Batterien, hast du ihn rund um die Uhr zur Verfügung.

    Und hier sprechen wir nur von einem Thema. Tesla geht parallel so viele Themen an. So revolutionieren sie auch gerade die Art und Weise wie Autos gebaut werden und gehen neue Wege ein. Ja klar die Qualität leidet darunter, wenn man zumindest den Spaltmaß als Kriterium dafür betrachtet aber das auch nicht für immer. Die Qualität wird besser und besser und wir werden ja sehen, was in Deutschland produziert wird. Aber du solltest dir mal angucken, was auch bei der Produktion alles getan wird. So besteht der untere Teile nur aus drei Teilen und die gießen so große und komplizierte Formteile, wie viele Hersteller es nicht für möglich gehalten haben, weil auch sie Dinge neu denken. Und dann sind deren Autos in manchen Punkten sogar der Konkurrenz überlegen. Wenn es dir darum geht im sichersten Auto zu sitzen, dann ist Tesla dies bzgl. bereits das non plus ultra.

    Ein anderer Punkt ist die Software. Oh boy, klar funktioniert bei Tesla nicht alles gut und die Software hat macken wie zum Beispiel die Verkehrsschild-Erkennung. ABER! Das ist ein Modul was bisher von den meisten Autohersteller dazu gekauft wurde. Das ist kein Know-how was sie selber haben. Wenn es bei VW und co sehr gut funktioniert, dann nur deshalb, weil sie es lizensiert haben aber nicht weil sie es selber entwickelt haben. Tesla konnte sich mit denen nicht einigen und macht es daher selber, weshalb es am Anfang nicht gut sein wird. Aber in den Moment wo sie es dann auch haben, haben sie erneut Assets gegenüber der Konkurrenz.

    Das sind nur wenige Beispiele wo sie einen Vorsprung erarbeiten gegenüber anderen Hersteller und dazu kommen noch viele andere Dinge die mir als Software-Entwickler/Ingenieur mir das Herz höher schlagen lassen. Die ganze Firma wird von Ingenieuren geführt, was man an allen Ecken und Kanten sieht. Da wird zwar auch über Effizienz nachgedacht aber nicht die Effizienz über wie verdiene ich am meisten Geld mit dem geringsten Aufwand, sondern die Effizienz wie kann ich am schnellsten die Welt nachhaltig machen. Und das lockt so viele intelligente Menschen in die Firma. Nicht umsonst ist Tesla in Amerika der beliebteste Arbeitsgeber für junge Ingenieure nach dem Studium nach SpaceX.

    Und was ist mit deren Gedanken offen zu sein? (Klar nicht in allen Bereichen) So kann man Tesla Patente frei benutzen und die Firma nutzt diese nicht um die Konkurrenz auszustechen. Nicht umsonst durften sie in China eine Fabrik bauen, ohne sich mit einer chinesichen Firma zusammen zu tun wie unsere Autobauer. Das liegt daran das Tesla kein großes Geheimnis macht über die Technologie die sie gerade entwickeln und davpon überzeugt sind, schneller zu wachsen als die Konkurrenz. Ich könnte noch sehr viel schreiben dazu aber naja dich zu überzeugen wird wohl nicht möglich sein.

    Nur eine Anmerkung dieses Jahr wird Tesla bereits eine Million Fahrzeuge produzieren. In Giga Berlin könnten es bis 2030 2 Million sein wenn die Nachfrage in Europa weiter steigt. Das aber Tesla im nächsten oder übernächsten Jahr mehr produziert als Mercedes sollte sicher sein. Dazu musst du dir nur angucken was gerade in Amerika beschloßen wurde. Und immer auf die nächst bessere Technologie zu warten ist dumm. Wie lange wollt ihr weiterhin nichts tun. Alleine das Tesla den Markt so aufgerüttelt hat, sollte jeden glücklich machen und das wieder Fahrtwind und vorallem echte Konkurrenz in den Markt kommt ist doch super. Ich für mein Teil hätte mir niemals ein Verbenner geholt (nur Car-Sharing dies bzgl.) und das nicht nur aus ökologischen Gründen. Und nur mal nebenbei ich hab paar andere DInge die Tesla parallel zu all dem voran bringt noch nicht mal genannt. Versuch mal die Vision von Mercedes zu beschreiben ...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.21 08:05 durch Trafo.

  20. Re: Sackgassentechnik

    Autor: captain_spaulding 06.04.21 - 10:41

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla wird in 8 Jahren keine 20 Millionen Autos verkaufen. Mercedes
    > verkauft pro Jahr 2 Millionen PKW und rund 300k LKW/Nutzfahrzeuge... wie
    > lange gibts Tesla schon?
    > Das IST ein Wicht.
    Der "Wicht" ist an der Börse 5 mal so viel wert wie Daimler...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin, Bad Saarow, Burg (bei Magdeburg), Plauen
  2. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)
  2. gratis
  3. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme