1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche E-Auto-Pläne: Von null auf…
  6. Thema

130 Höchstgeschwindigkeit

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Jolla 26.09.18 - 12:57

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Drei Spuren:
    >
    > Links 160, Mitte 130, Rechts 100
    >
    > Wäre das nicht ein guter Kompromiss?

    Rechts 100, Mitte 130, Links mindestens 160 fänd ich OK.

  2. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Dr.HansGeorgMustermann 26.09.18 - 12:58

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dr.HansGeorgMustermann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann muss auch eine Mindestgeschwindigkeit her, die genauso sanktioniert
    > > wird, wie zu schnell fahren.
    > >
    > > if (istMontagBisFreitag6Bis9Uhr){
    > > min. 130
    > > }sonst{
    > > min. 100 und keinen km/h weniger.
    > > }
    >
    > Viel Spaß beim nächsten stärkeren Regen, Schneefall, Nebel...
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Danke, dir auch.

  3. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Bouncy 26.09.18 - 13:08

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Findest du nicht, dass man da der Entwicklung der Fahrzeuge mal durch eine Anpassung Rechnung tragen müsste?
    Nein, denn die Fahrzeugentwicklung trägt dem Rechnung. Unfallstatistiken etwa unterlegen keinerlei Vorteil einer Geschwindigkeitsbegrenzung.
    > Zeitgemäß ist unbegrenztes Fahren schon lange nicht mehr, weshalb
    > das auch in fast keinem anderen Land auf der Welt erlaubt ist.
    "Zeitgemäß"? Also nicht mehr in Mode, oder was soll "zeitgemäß" für ein undefiniertes Argument sein? Das Tempolimit der anderen Länder wurde auch nicht 2018 eingeführt sondern stammt aus einer Zeit, in der man mit geschwindigkeitsbedingten Unfällen rechnen musste, die Zeit ist aber schon lange vorbei. Völlig unzeitgemäß, überhaupt noch an einem Limit festzuhalten, Deutschland ist da Vorreiter...

  4. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Bouncy 26.09.18 - 13:10

    Ersetzt Ironie jetzt Argumente? Meine Kritik liegt tiefer als das, auf das du da antwortest...

  5. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: pumok 26.09.18 - 13:10

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, es gibt schon Leute wo das nervt. Landstraße, 100 erlaubt, gefahren
    > wird 70. Dann kommt ein Dörfchen. Durch das Dörfchen geht es mit 70 weiter,
    > wo 50 erlaubt sind. Danach fährt man, Landstraße 100, natürlich weiter 70.

    Danke, genau darum gehts.
    Oder eben der Traktor auf der Landstrasse, welcher von den vordersten Autos der Kolonne konsequent nicht überholt wird.

    > Ich verstehe deinen Punkt.

    Ohne Lack gesoffen zu haben? ;-)

  6. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Tantalus 26.09.18 - 13:16

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder eben der Traktor auf der Landstrasse, welcher von den vordersten Autos
    > der Kolonne konsequent nicht überholt wird.

    Vom Nicht-Überholen ist noch keiner gestorben...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Clown 26.09.18 - 14:00

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann man abschaffen imho. Hält sich eh fast niemand mehr dran;)

    Es passiert soooo häufig, dass die rechte Spur hunderte Meter frei ist, und dann fast gleich schnell oder nur leicht schnellere Fahrzeuge stoisch auf der Mittelspur bleiben (Spurwechsel scheint ein Hochrisiko-Manöver zu sein), so dass alle, die nur ein wenig schneller fahren wollen zwangsweise auf die linke Spur gedrängt werden. Das muss ja zu Staus führen.
    Mal abgesehen von notorischen Linksfahrern, egal welcher Geschwindingkeit.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  8. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: pumok 26.09.18 - 14:07

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vom Nicht-Überholen ist noch keiner gestorben...

    Das stimmt, von vielen anderen Dingen die höllisch nerven auch nicht.
    Gestorben sind aber schon Leute, welche voller Frust versucht haben die gesammte Kolonne zu überholen.

  9. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.18 - 14:18

    Die gesteigerte Häufigkeit von Mittelspurfahrern (3 Spuren, alles frei, Fahrzeug dennoch auf der mittleren Spur) beobachte ich ebenfalls mit einem Beginn dieses "Trends" vor etwa fünf Jahren. Natürlich, das gab es auch vor 20 Jahren schon. Aber nicht in der Häufigkeit. Und es ist für die übrigen Verkehrsteilnehmer unfassbar nervig.

  10. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Clown 26.09.18 - 14:21

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, denn die Fahrzeugentwicklung trägt dem Rechnung. Unfallstatistiken
    > etwa unterlegen keinerlei Vorteil einer Geschwindigkeitsbegrenzung.

    Unfälle sind nur eine Seite dieses mehrdimensionalen Problems.
    Was ist mit Kosten? Spritverbrauch erhöht sich drastisch. Der Verschleiß diverser Komponenten und damit Ausfallrate / vorzeitiger Austausch muss Rechnung getragen werden.
    Dazu kommt ein erhöhter Stresslevel, damit früherer Rückgang an Konzentrationsfähigkeit etc.
    Allenfalls letzteres lässt sich langfristig mit autonom fahrenden Fahrzeugen auflösen. Verbrauch/Verschleiß lassen sich mit Technik nur sehr bedingt verbessern (und ist zudem auch etwas, das von der Industrie nicht wirklich gefördert wird).
    Und leider hält sich der Zeitvorteil idR sehr in Maßen und schrumpft mancherorts sogar auf nur Minuten zusammen.

    > "Zeitgemäß"? Also nicht mehr in Mode, oder was soll "zeitgemäß" für ein
    > undefiniertes Argument sein? Das Tempolimit der anderen Länder wurde auch
    > nicht 2018 eingeführt sondern stammt aus einer Zeit, in der man mit
    > geschwindigkeitsbedingten Unfällen rechnen musste, die Zeit ist aber schon
    > lange vorbei. Völlig unzeitgemäß, überhaupt noch an einem Limit
    > festzuhalten, Deutschland ist da Vorreiter...

    Meine Vermutung: Zeitgemäß im Sinne von "heute achtet man auf Spritverbrauch" oder "heute ist Stress etwas, das vermieden wird" oder "heute möchte man, dass Leute, die in der Nähe einer Autobahn leben auch noch nachts schlafen können".

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  11. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.18 - 14:21

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ckerazor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Findest du nicht, dass man da der Entwicklung der Fahrzeuge mal durch
    > eine Anpassung Rechnung tragen müsste?
    > Nein, denn die Fahrzeugentwicklung trägt dem Rechnung. Unfallstatistiken
    > etwa unterlegen keinerlei Vorteil einer Geschwindigkeitsbegrenzung.


    Ah? Wieso haben wir dann einen neuen Höchststand an Unfällen, mittlerweile 2,6 Millionen Ereignisse jährlich?
    Kleiner Tipp: Dichterer Verkehr, Hohe Geschwindigkeiten, Hohe Geschwindigkeitsdifferenzen und Unaufmerksamkeit sind die Hauptursachen für Unfälle. Hast du dich nie gefragt, wieso es sich, sobald man die deutsche Grenze hinter sich lässt, viel entspannter fährt?

    > > Zeitgemäß ist unbegrenztes Fahren schon lange nicht mehr, weshalb
    > > das auch in fast keinem anderen Land auf der Welt erlaubt ist.
    > "Zeitgemäß"? Also nicht mehr in Mode, oder was soll "zeitgemäß" für ein
    > undefiniertes Argument sein? Das Tempolimit der anderen Länder wurde auch
    > nicht 2018 eingeführt sondern stammt aus einer Zeit, in der man mit
    > geschwindigkeitsbedingten Unfällen rechnen musste, die Zeit ist aber schon
    > lange vorbei. Völlig unzeitgemäß, überhaupt noch an einem Limit
    > festzuhalten, Deutschland ist da Vorreiter...

    Wenn ich dazu jetzt etwas adäquates antworten würde, bekäme ich von der Forenmoderation auf den Deckel. Ich nehme an, du hast das einfach ironisch gemeint. Hoffe ich.

  12. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.18 - 14:24

    Zeitgemäß natürlich in dem Sinne, dass die Gesetzlage zum unbegrenzten Fahren eben aus der Zeit kommt, wo man, wie ich schon geschrieben habe, mit luftgekühlten 34PS unterwegs war. Was hat der Käfer geschafft? 110 oder 120? Siehste, da brauchste auch keine Begrenzung.

    Heute hat jeder Kleinwagen die Möglichkeit 200 oder zum Teil sogar noch wesentlich schneller zu fahren. Dafür ist gleichermaßen die Verkehrsdichte enorm gestiegen und die Quelle an Ablenkungen (Multimediakram im Auto, Handy, Verantwortungslosigkeit etc.) gewachsen, weswegen unbegrenztes Fahren in einem Staat mit Restverstand natürlich nicht erlaubt ist. Oder sein sollte.

    Schlüsse daraus darf jeder für sich ziehen.

  13. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: |=H 26.09.18 - 14:28

    Das soll man ja auch aus genau dem Grund nicht.

  14. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: pumok 26.09.18 - 14:31

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Viel Spaß beim nächsten stärkeren Regen, Schneefall, Nebel...

    Das hingegen ist ein Argument, eine Lösung dazu fällt mir nicht ein.

    Wie passen sich eigentlich selbstfahrende Autos (bzw. die aktuell verfügbaren Assistenten) den witterungsbedingten Strassenverhältnissen an?

  15. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Bouncy 26.09.18 - 14:52

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 110 oder 120? Siehste, da brauchste auch keine Begrenzung.
    Nicht? Also um die 120 in einer Blechkiste, die damals nichtmal Gurte hatte, waren sicherlich eher tödlich als 200 in einer Blechkiste, die eine automatische Vollbremsung macht und einen mit Luftkissen umwickelt. Natürlich, Vollgas frontal gegen den Pfeiler wäre nachwievor suboptimal für die Gesundheit, aber selbst das ist dank des Fortschritts nicht mehr das typische Unfallszenario. Endgeschwindigkeit damals und heute sind einfach unterschiedlich gefährlich.
    > Dafür ist gleichermaßen die Verkehrsdichte
    > enorm gestiegen und die Quelle an Ablenkungen (Multimediakram im Auto,
    > Handy, Verantwortungslosigkeit etc.) gewachsen,
    Also da man bei dichtem Verkehr schlicht nicht 250 fahren kann, fällt das Argument der Verkehrsdichte wohl flach. Logischerweise gilt das nur für leere Straßen - aber die gibt es nachwievor häufig, und zumindest _wenn_ es sie gibt, werden sie nicht unnötig ausgebremst durch dauerhafte Limits. Und gegen Limits bei hohem Verkehrsaufkommen wird sicher niemand sein.
    Multimediakram: na also das ist etwas verwischte Sicht der Dinge. Früher war es normal am Radio rumzudrehen, bis man den Sender gefunden hat, heute reicht ein Knopfdruck. Früher hat man häufig Leute gesehen, wie sich eine Karte vor sich ausbreiten, während sie fahren. Oder den Atlas auf dem Beifahrersitz umblättern. Das ist weggefallen, komplett. Sind die Ablenkungen weniger geworden? Sicher nicht, quasselnde Beifahrer, Kippen, Lippenstift, ob man jetzt eine Kassette oder einen Stream rauskramt - alles früher wie heute gleich. Aber das zeigt doch nur, dass sich in diesem Bereich nichts geändert hat, kein Argument für oder gegen eine Änderung der Vorschriften also...

  16. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Clown 26.09.18 - 14:55

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, es gibt schon Leute wo das nervt. Landstraße, 100 erlaubt, gefahren
    > wird 70. Dann kommt ein Dörfchen. Durch das Dörfchen geht es mit 70 weiter,
    > wo 50 erlaubt sind. Danach fährt man, Landstraße 100, natürlich weiter 70.

    Ich war letztlich noch bei der Familie in Bayern auf dem Land zu Besuch. Da bin ich dann mal mitgefahren. Landstraße. Sehr kurvig, viele Hügel und Täler. Straße häufiger weniger als 4-5m breit. Trotzdem wird mindestens(!) 100 gefahren, weil "hier is 100 erlaubt" (10-20 drüber is ja offenbar nix). Klar, weniger Gegenverkehr, aber wenn da mal einer kam, wurds schon knapp.

    Klar nervt es, wenn einer auf ner 100er Strecke 70 fährt. Aber ein Beinbruch ist es nicht. Je nach Streckenlänge verlierst Du da maximal ein paar Minuten, sollte Überholen partout nicht möglich sein.
    Noch weniger Verständnis habe ich aber für stoisch 70, weil vor und hinter Dörfchen ist ja mehr als 50.
    In Ostbelgien gibts in ganz vielen selbst kleinen Dörfchen deshalb so Messpunkte mit Anzeige wie schnell man denn unterwegs ist. Das merkt man schon, wenn man da unterwegs ist. Die Leute reagieren darauf.
    So etwas wie das hier:

  17. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.18 - 15:03

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ckerazor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 110 oder 120? Siehste, da brauchste auch keine Begrenzung.
    > Nicht? Also um die 120 in einer Blechkiste, die damals nichtmal Gurte
    > hatte, waren sicherlich eher tödlich als 200 in einer Blechkiste, die eine
    > automatische Vollbremsung macht und einen mit Luftkissen umwickelt.


    Du gehörst also zu jenen, die blind der Fahrzeugtechnik vertrauen. Kleiner Tipp: Der WDR hat mal für eine Reportage einen Golf mit 100 gecrasht. Die Fahrgastzelle war intakt, was ich wirklich beeindruckend fand. Frühere Fahrzeuge hätten sich bei der Geschwindigkeit ja vollständig zusammengefaltet. Bringt aber alles nichts, da die Belastungen für den Körper bei einem solchen Crash einfach zu hoch sind: Tot bist du trotzdem, auch wenn die Sicherheitszelle des Fahrzeugs heil bleibt. Bei 200 crashen und überleben ist mit viel Glück verbunden. Gut überleben kann man in Fahrzeugen ab etwa 2005er Baujahr bis Tempo 70. Alles darüber hinaus ist reines Glück. Wenn du mir nicht glaubst, lies es nach.

    > Natürlich, Vollgas frontal gegen den Pfeiler wäre nachwievor suboptimal für
    > die Gesundheit, aber selbst das ist dank des Fortschritts nicht mehr das
    > typische Unfallszenario. Endgeschwindigkeit damals und heute sind einfach
    > unterschiedlich gefährlich.


    Mal die Bewegungsenergie ausgerechnet, die ein 2,4 Tonnen Q7 bei Tempo 200 in die Waagschale wirft? Mal ausgerechnet, wie sich das, sagen wir mal, bei der Fahrt gegen ein Gebäude auswirkt? Kleiner Tipp: Auch für das Gebäude nicht positiv. Leuten ist überhaupt nicht klar, um welche Mengen an kinetischer Energie es heute geht, und welche jene an Auswirkungen beim Impakt verursacht.

    > Also da man bei dichtem Verkehr schlicht nicht 250 fahren kann, fällt das
    > Argument der Verkehrsdichte wohl flach.


    Man kann oft genug schnell fahren.
    Das Argument ist valide.

    >Logischerweise gilt das nur für
    > leere Straßen - aber die gibt es nachwievor häufig, und zumindest _wenn_ es
    > sie gibt, werden sie nicht unnötig ausgebremst durch dauerhafte Limits.


    Wer sagt denn dass die Limits unnötig sind? Umweltschutz? Lärmschutz? Na?

    >Und
    > gegen Limits bei hohem Verkehrsaufkommen wird sicher niemand sein.
    > Multimediakram: na also das ist etwas verwischte Sicht der Dinge. Früher
    > war es normal am Radio rumzudrehen, bis man den Sender gefunden hat, heute
    > reicht ein Knopfdruck.

    Oder man wischt sich durch Touchmenüs mit Untermenüs. Das ist modern und gut so.

    >Früher hat man häufig Leute gesehen, wie sich eine
    > Karte vor sich ausbreiten, während sie fahren. Oder den Atlas auf dem
    > Beifahrersitz umblättern. Das ist weggefallen, komplett. Sind die
    > Ablenkungen weniger geworden? Sicher nicht, quasselnde Beifahrer, Kippen,
    > Lippenstift, ob man jetzt eine Kassette oder einen Stream rauskramt - alles
    > früher wie heute gleich. Aber das zeigt doch nur, dass sich in diesem
    > Bereich nichts geändert hat, kein Argument für oder gegen eine Änderung der
    > Vorschriften also...

    Auch wenn ich mit dem Abschnitt nicht einverstanden bin, können wir dahingehend übereinkommen, dass die Disziplin hinterm Steuer häufig unter aller Sau ist. Korrekt.

  18. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: pumok 26.09.18 - 15:06

    Gibts bei uns auch. Manche Autofahrer bremsen vor der Tafel, schauen konzentriert ob sie ein tolles Smiley bekommen (während sie vom Strassenverkehr abgelenkt sind) und geben danach wieder Gas. Sind aber zum Glück eher Ausnahmen ;-)
    Ich habe schon den Eindruck, dass die Dinger eine Wirkung zeigen.
    Mich persönlich stört, dass der Blitzer und die Tafeln unterschiedlich Messen. Die Tafel zeigt die tasächliche Geschwindigkeit, beim Blitzer hat man einen Toleranzabzug. Das führt dazu, dass es mit der Tachoanzeige 3 unterschiedliche 50 km/h gibt.

  19. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Clown 26.09.18 - 15:09

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht? Also um die 120 in einer Blechkiste, die damals nichtmal Gurte
    > hatte, waren sicherlich eher tödlich als 200 in einer Blechkiste, die eine
    > automatische Vollbremsung macht und einen mit Luftkissen umwickelt.
    > Natürlich, Vollgas frontal gegen den Pfeiler wäre nachwievor suboptimal für
    > die Gesundheit, aber selbst das ist dank des Fortschritts nicht mehr das
    > typische Unfallszenario. Endgeschwindigkeit damals und heute sind einfach
    > unterschiedlich gefährlich.

    Grudsätzlich stimme ich Dir zu, allerdings sind die heutigen Geschwindigkeiten stellenweise so hoch (Kombi mit 270km/h), dass auch Gurt und Airbags stellenweise nur noch einen vernachlässigbaren Einfluss haben. Erst recht, wenn der Aufprall auf ein stehendes Objekt erfolgt.

    > Also da man bei dichtem Verkehr schlicht nicht 250 fahren kann, fällt das
    > Argument der Verkehrsdichte wohl flach.

    Auch das glaube ich nicht. Ich kenne genügend Strecken, die im Feierabendverkehr nur unter 100 zu befahren sind, obwohl 120 oder mehr erlaubt sind. Ganz häufig ist auf der linken Spur zu beobachten, wie sich Sehr-nah-Auffahrende gegenseitig an-licht-hupen.

    > Logischerweise gilt das nur für
    > leere Straßen - aber die gibt es nachwievor häufig, und zumindest _wenn_ es
    > sie gibt, werden sie nicht unnötig ausgebremst durch dauerhafte Limits. Und
    > gegen Limits bei hohem Verkehrsaufkommen wird sicher niemand sein.
    > Multimediakram: na also das ist etwas verwischte Sicht der Dinge. Früher
    > war es normal am Radio rumzudrehen, bis man den Sender gefunden hat, heute
    > reicht ein Knopfdruck. Früher hat man häufig Leute gesehen, wie sich eine
    > Karte vor sich ausbreiten, während sie fahren. Oder den Atlas auf dem
    > Beifahrersitz umblättern. Das ist weggefallen, komplett. Sind die
    > Ablenkungen weniger geworden? Sicher nicht, quasselnde Beifahrer, Kippen,
    > Lippenstift, ob man jetzt eine Kassette oder einen Stream rauskramt - alles
    > früher wie heute gleich. Aber das zeigt doch nur, dass sich in diesem
    > Bereich nichts geändert hat, kein Argument für oder gegen eine Änderung der
    > Vorschriften also...

    Es stimmt schon, dass sich nur nur Art der Störung verändert hat. Allerdings legen wir mit höherer Geschwindigkeit bei vergleichbarer Störung mehr Strecke unbeaufsichtigt zurück. Das macht schon viel aus!

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  20. Re: 130 Höchstgeschwindigkeit

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.18 - 15:13

    Das ist etwas, was mich unfassbar nervt. Wie unkonzentriert muss man beim Fahren sein, wenn man sich der aktuell gefahrenen Geschwindigkeit nicht bewusst ist? Denn so häufig, wenn ich an einem Blitzer vorbeifahre, bremsen die Fahrzeuge vor mir ohne jegliche Veranlassung stark ab. Das geht dann, wenn es eine Bundesstraße ist, mal von 100 auf 70 runter oder im Ort von 50 auf 30. Anstatt die eigene Geschwindigkeit permanent anzupassen oder den Tempomat zu nutzen, "erschrecken" sich mittlerweile sehr viele Autofahrer, wenn sie an einem Blitzer vorbeifahren.

    Das nervt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automation Engineer - Robotic Process Automation (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  2. Referent (m/w/d) Projektmanagement
    MEIERHOFER AG, München
  3. Senior Marketing Data Analyst (m/w/d)
    Liftstar GmbH, Köln
  4. Teamkoordinator SAP Basis (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,49€ (Bestpreis)
  2. 66,66€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Chivalry 2 für 32,99€, Dovetail Deals (u. a. Train Sim World 2 für 9,99€, Fishing Sim...
  4. 69,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de