1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche E-Auto-Pläne: Von…
  6. Thema

Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: |=H 26.09.18 - 14:12

    Wenn das so schlimm ist, dann muss man seinen Tesla eben bei einem Supercharger in der Nähe laden.

  2. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: |=H 26.09.18 - 14:19

    Bei 800Km und 120 brauch ich höchstens eine Tankfüllung.
    Wenn man öfter in den Niederlanden unterwegs ist, wird man schnell feststellen, dass dort beim Limit von 130 auch keine 130 gefahren werden. Das pendelt dort zwischen 100 und 150.
    Macht also auch keinen großen Unterschied zu unseren Autobahnen.
    Wenn man eine kurze Strecke fährt ist das vielleicht auch entspannend, auf längere Strecke aber auch sehr schnell ermüdend. Zudem habe ich das Gefühl, dass die Niederländer einen ungern in die rechte Spur einscheren lassen, wenn man ein schnelleres Fahrzeug vorbei ziehen lassen möchte.
    Niemand hält dich davon ab auf einer deutschen Autobahn entspannt mit 120 auf der rechten Spur zu fahren.

  3. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: SJ 26.09.18 - 14:24

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand hält dich davon ab auf einer deutschen Autobahn entspannt mit 120
    > auf der rechten Spur zu fahren.

    Doch, die ganzen Lastwagen, die keine 120kmh fahren dürfen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: McWiesel 26.09.18 - 14:40

    > Es wird ja eine Höchstgeschwindigkeit von (130 auf) 140km/h angedacht, also 7,5% mehr Geschwindigkeit stehen mindestens 16% höherer Verbrauch gegenüber. Effizienz is was anderes

    Ich würde gerne mal den Mehrverbrauch und co2 Ausstoß durch die unsäglichen täglichen Staus (die maßgeblich durch konsequentem Nichtausbau der Infrastruktur zusammen mit kaum durchgeführten Verkehrskontrollen verursacht werden) ins Verhältnis setzen zu den 3 Autos, die auf den paar wenigen unbeschränkten Autobahnen mal tatsächlich Tempo 200 fahren.

    Die Co2 Einsparung durch Tempolimit ist einfach lächerlich zu dem, was man durch Vermeidung von Staus erreichen könnte. Aber Tempolimit passt halt so gut zu grünen Verbotsphantasien.

  5. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: McWiesel 26.09.18 - 14:49

    Dass Autobahn im Ausland so entspannt ist liegt

    a) bessere Straßen dank Autobahnmaut
    b) weniger Verkehr dank Autobahnmaut (und oft kein Transitland)
    c) Gleichmäßiges Tempolimit (statt auf 10km Strecke von 60 km/h bis open End alles dabei)

    Jedenfalls hat ein niedriges Tempolimit überhaupt nix mit entspannt fahren zu tun. Der typische deutsche Autofahrer ist schon bei Tempo 30 unerträglich, hauptsächlich weil in der dreißiger Zone der eine 49 und der andere grundlos 15 fährt, statt dass sich beide einfach mal an die Vorschrift halten. Das ist hier das Hauptproblem für alles. Fehlverhalten im Verkehr wird außer durch meist verkehrstechnisch total sinnlos aufgestellten Geschwindigkeits-Blitzer weder kontrolliert noch sanktioniert. Handy am Steuer, nicht blinken, Vorfahrt nehmen, Kurven schneiden, Mittelspur schleichen, rechts überholen .. Alles egal, wird eh nie kontrolliert, also warum nach StVO fahren. Hauptsache die Dashcam bleibt dank uebertriebenem Datenschutz verboten. Das ist im Ausland halt anders.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.18 14:57 durch McWiesel.

  6. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: pumok 26.09.18 - 15:00

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedenfalls hat ein niedriges Tempolimit überhaupt nix mit entspannt fahren
    > zu tun. Der typische deutsche Autofahrer ist schon bei Tempo 30
    > unerträglich, hauptsächlich weil in der dreißiger Zone der eine 49 und der
    > andere grundlos 15 fährt, statt dass sich beide einfach mal an die
    > Vorschrift halten. Das ist hier das Hauptproblem für alles.

    Das ist bei uns in der Schweiz auch so, einen direkten Vergleich habe ich aber nicht.

    Vor einigen Jahren war ich mit einem Mietwagen in Kreta unterwegs. Die ersten 30 Minuten waren eine Katastrophe, ich habe Blut geschwitzt. Dann habe ich begonnen, den Fahrstil der Einheimischen anzunehmen und war überrascht, wie entspannt sich so Auto fahren lässt.
    Überholen auf der Landstrasse ist selbst in einer unübersichtlichen Kurve mit durchgezogener Linie überhaupt kein Problem. Der Überholte und auch der Entgegenkommende machen genügend Platz. Sollte der Entgegenkommende dummerweise gerade selbst überholt werden, auch kein Problem. Die fahren bis knapp an den Strassengraben ran, damit auch gut 4 Autos auf einer 2 spurigen Strasse Platz haben. Keiner hupt, keiner flucht.
    Die fahren unbeschreiblich schlimm, das habe ich noch nie erlebt. Eigentlich müsste es ununterbrochen knallen. Der grosse Unterschied zu uns ist, dass es denen offensichtlich egal ist, wenn sie überholt werden. Bei uns ist gleich jeder im Stolz verletzt und "rächt" sich mit gefärlichen und unnötigen Manövern.

  7. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: Clown 26.09.18 - 15:37

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass Autobahn im Ausland so entspannt ist liegt
    >
    > a) bessere Straßen dank Autobahnmaut
    > b) weniger Verkehr dank Autobahnmaut (und oft kein Transitland)

    Weder in Belgien noch in den Niederlanden gibt es eine Maut. Die Straße ist insbesondere in Belgien DEUTLICH schlechter. Der Verkehr ist nur minimal geringer. Viel Verkehr zwischen Küste und Deutschland.

    > c) Gleichmäßiges Tempolimit (statt auf 10km Strecke von 60 km/h bis open
    > End alles dabei)

    Durchaus möglich, ja.

    > Jedenfalls hat ein niedriges Tempolimit überhaupt nix mit entspannt fahren
    > zu tun.

    Natürlich hat ein Limit, welches sowohl Audi R8 und Fiat 500 problemlos erreichen, sehr viel damit zu run.
    Wenn ich bspw. in die Niederlande fahre, halten sich auf der Nationalstraße fast ausschließlich alle an das Tempolimit. Und die die schneller fahren, sind maximal 10-15 drüber. Damit kann jeder Teilnehmer viel eher einschätzen, wann und welche Manöver von den Einzelnen Fahrern gemacht werden. Bei Autobahnauffahrten kann fast jeder entweder auf der rechten Spur bleiben, weil die Auffahrenden ebenfalls schon nahe des Limits unterwegs sind. Und wer doch links rüber muss, kann das auch fast immer, da von hinten keiner mit 240 angerauscht kommt.

    > Der typische deutsche Autofahrer ist schon bei Tempo 30
    > unerträglich, hauptsächlich weil in der dreißiger Zone der eine 49 und der
    > andere grundlos 15 fährt, statt dass sich beide einfach mal an die
    > Vorschrift halten. Das ist hier das Hauptproblem für alles. Fehlverhalten
    > im Verkehr wird außer durch meist verkehrstechnisch total sinnlos
    > aufgestellten Geschwindigkeits-Blitzer weder kontrolliert noch
    > sanktioniert. Handy am Steuer, nicht blinken, Vorfahrt nehmen, Kurven
    > schneiden, Mittelspur schleichen, rechts überholen .. Alles egal, wird eh
    > nie kontrolliert, also warum nach StVO fahren. Hauptsache die Dashcam
    > bleibt dank uebertriebenem Datenschutz verboten. Das ist im Ausland halt
    > anders.

    Was in den von mir genannten Ländern auf jeden Fall anders ist, sind die Kosten für Übertretungen. Ich halte die in Deutschland herrschenden Bußgelder auch für lächerlich gering. Insbesondere Wiederholungstäter sollte es meiner Meinung nach _richtig_ hart treffen.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  8. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: Clown 26.09.18 - 15:39

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor einigen Jahren war ich mit einem Mietwagen in Kreta unterwegs. Die
    > ersten 30 Minuten waren eine Katastrophe, ich habe Blut geschwitzt. Dann
    > habe ich begonnen, den Fahrstil der Einheimischen anzunehmen und war
    > überrascht, wie entspannt sich so Auto fahren lässt.
    > Überholen auf der Landstrasse ist selbst in einer unübersichtlichen Kurve
    > mit durchgezogener Linie überhaupt kein Problem. Der Überholte und auch der
    > Entgegenkommende machen genügend Platz. Sollte der Entgegenkommende
    > dummerweise gerade selbst überholt werden, auch kein Problem. Die fahren
    > bis knapp an den Strassengraben ran, damit auch gut 4 Autos auf einer 2
    > spurigen Strasse Platz haben. Keiner hupt, keiner flucht.
    > Die fahren unbeschreiblich schlimm, das habe ich noch nie erlebt.
    > Eigentlich müsste es ununterbrochen knallen. Der grosse Unterschied zu uns
    > ist, dass es denen offensichtlich egal ist, wenn sie überholt werden. Bei
    > uns ist gleich jeder im Stolz verletzt und "rächt" sich mit gefärlichen und
    > unnötigen Manövern.

    Komisch, das entspricht nicht meiner Erfahrung mit dem Fahren auf Kreta. Auch da habe ich das Fahren deutlich entspannter als hierzulande erlebt. Wir waren im Nordwesten der Insel unterwegs.
    Aber stimmt vollkommen, dass Autofahrer hierzulande gerne mit einer Portion Stolz fahren!

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  9. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: JackIsBlack 26.09.18 - 15:46

    Was soll denn an ausländischen Autobahnen entspannter sein? Es ist unglaublich nervig auf einer freien Autobahn an ~120km/h gebunden zu sein über mehrere hundert Kilometer.

  10. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: norbertgriese 26.09.18 - 16:51

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > norbertgriese schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal ein Beispiel: 45l Benzintank. Verwandtenbesuch am Wochenende.
    > > Hannover-Köln 350km. 4h von Haus zu Haus incl. Stau. Klappt auch mit
    > einem
    > > Kleintransporter hin und rück mit einer Tankfüllung. Ca. 120km/h wenn
    > > Autobahn frei.
    >
    > 6 L/100 km mit einem Transporter? Ich fahre wirklich die falschen Autos
    > ;-)
    >
    > > Das funktioniert noch nicht mal einfache Strecke mit einem e-Mobil ohne
    > > Nachladen.
    >
    > Doch, mit einem Tesla geht das und Nachladen kann man bei den Verwandten.

    Betreffs Tesla: Habe mich schlau gemacht. Der 90er und der 100er Akku reichen für 350km Autobahn. Aber alle 3 angefragten Tesla User meinten, beiTesla üblicher Fahrweise würden sie zwischendurch nachladen. Denn wer 200km/h fahren kann, nutzt das auch. Und dann reicht's eben nicht.

    Ansonsten: Berlingo 3 Benziner 1,5l nix Turbo

    Autobahn 150 km/h 9l, 120km/h 8l, Landstraßen Mix 6,4l
    Windschatten 40m 85km/h LKW ca. 4l, Bus 50m 105 km/h 5l
    Hannover - Köln ist immer viel los, also auch viel Windschatten.

    Norbert

  11. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: pumok 26.09.18 - 17:11

    Daran habe ich nicht gedacht, die Reichweite bei höheren Geschwindigkeiten schrumpft beim eAuto ja überproportional.

    Hät ich doch nicht gefragt.... Du hast mir mal wieder aufgezeigt, wie besch... viel mein Smart säuft ;-)

  12. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: Gandalf2210 26.09.18 - 17:15

    Ja, drängeln, rechts überholen und zu schnell fahren muss Privileg der Oberschicht bleiben. Kann ja nicht angehen, dass sich sowas auch jeder Polo Fahrer leisten kann

  13. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: JackIsBlack 26.09.18 - 17:22

    Also bei 40 oder 50 Meter Abstand ist auch nichts mehr mit Windschatten.

  14. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: pumok 26.09.18 - 17:26

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was in den von mir genannten Ländern auf jeden Fall anders ist, sind die
    > Kosten für Übertretungen. Ich halte die in Deutschland herrschenden
    > Bußgelder auch für lächerlich gering. Insbesondere Wiederholungstäter
    > sollte es meiner Meinung nach _richtig_ hart treffen.

    Sehe ich auch so. Hier die Strafen in der Schweiz (Wiederholungstäter werden härter bestraft):

    "innerorts
    1-5 km/h 37 Euro
    6-10 km/h 110 Euro
    11-15 km/h 229 Euro
    16-20 km/h unbestimmte hohe Busse
    21-25 km/h hohe Busse bis Freiheitsstrafe + 1 Monat Führerscheinentzug
    > 25 km/h Anzeige + 3 Monate Führerscheinentzug

    außerorts
    1-5 km/h 37 Euro
    6-10 km/h 92 Euro
    11-15 km/h 147 Euro
    16-20 km/h 220 Euro
    21-25 km/h unbestimmte hohe Busse + Verwarnung
    > 25 km/h hohe Busse bis Freiheitsstrafe 1 bis 3 Monate Führerscheinentzug

    Autobahn
    1-5 km/h 18 Euro
    6-10 km/h 55 Euro
    11-15 km/h 110 Euro
    16-20 km/h 165 Euro
    21-25 km/h 239 Euro
    > 25 km/h hohe Busse bis Freiheitsstrafe + Führerscheinentzug bis hin zu 3 Monaten


    Autofahrern, die in einer 30er Zone 70 km/h, in einer 50er Zone 100 km/h fahren, ein Limit von 80 km/h um 60 km/h überschreiten oder die bei höheren Maximalgeschwindigkeiten 80 km/h zu schnell fahren, wird ein strafrechtliches Vergehen zur Last gelegt. Sie gelten gesetzlich dann als Raser. Es folgt eine Freiheitsstrafe von einem bis zu vier Jahren, eine Entziehung des Führerscheins von mindestens zwei Jahren sowie unter Umständen die richterliche Einziehung und Beschlagnahmung des Fahrzeugs, sodass der Betreffende vorerst nicht mehr Auto fahren kann."

    Besonders die Beschlagnahmung des Fahrzeuges kann heftig sein. Und das ist kein Witz, wird tatsächlich gemacht. Anschliessend werden die Autos vom Staat versteigert.

  15. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: norbertgriese 26.09.18 - 17:38

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei 40 oder 50 Meter Abstand ist auch nichts mehr mit Windschatten.

    Versuch macht klug. Immerhin ist das vorausfahrende Fahrzeug 3,6 x2,5m.
    Der Berlingo 3 1,9x1,9m. LKW nutzen stets den Windschatten des Vordermanns. Und halber Tacho als Abstand sieht die Polizei gern.

    Norbert

  16. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: McWiesel 26.09.18 - 17:49

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll denn an ausländischen Autobahnen entspannter sein? Es ist
    > unglaublich nervig auf einer freien Autobahn an ~120km/h gebunden zu sein
    > über mehrere hundert Kilometer.

    Ja, eben, wer Tempolimit auf Autobahnen von 120 fordert, kann halt einfach nicht Auto fahren. Ich halte bis 180 durchaus für vertretbar - auf freier Strecke natürlich.

    Was das Ausland halt besser macht ist, dass dieses Limit halt wann immer möglich gilt. Hier muss ja andauernd, wenn irgendwo ein Floh hustet, die gesamte Autobahn auf Tempo 60 etc gedosselt werden .. dann ist mal wieder 2km frei, also auf 160 beschleunigen (sonst drängelt der Hintermann), danach kommt die nächste Engstelle. Und genau DAS macht mich auf den deutschen Autobahnen wahnsinnig.

    Dann lieber konstant 130 mit Tempomat in Frankreich

  17. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: Neuro-Chef 26.09.18 - 18:35

    cyoshi schrieb:
    > Mal ehrlich: Bei 130 gibt es weniger Staus, weniger Belastung für die
    > Autobahnen und daher weniger Baustellen, etc.
    Und bitte denkt auch daran, dass es nachts kälter als draußen ist..
    Die Auswirkung auf Staus dürfte irrelevant sein und der meiste Schaden entsteht durch wirklich schwere Fahrzeuge einerseits und ansonsten witterungsbedingt. Ob man die ~1 bis 2 Tonnen eines PKWs mit 130 oder 200 darüber bewegt, ist ziemlich egal.

    > Mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung würden im Durchschnitt wahrscheinlich
    > alle profitieren - es gibt da natürlich immer Ausnahmen.
    Ausnahmen wie alle Leute, die gern schneller fahren wollen, also die meisten, wenn man LKWs nicht mitzählt?

    Ich für meinen Teil lege private Langstrecken-Fahrten meist bewusst in die Nacht, damit ich auf der Autobahn im Idealfall nicht schalten und nur selten bremsen muss. Da wäre ein unsinnig niedriges Tempolimit reine Schikane. Eine Obergrenze von 200 würde mich persönlich aber nicht stören :D

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.18 - 20:30

    Und genau so ist das auch richtig und konsequent. Wird aber im Deppenland Deutschland nie kommen. Was uns die Karre und die unbegrenzte Autobahn, ist dem US-Amerikaner die Knarre. Das lässt man sich nicht nehmen, da wir dazu zu unvernünftig sind.

    Ich beneide die Schweiz um diese konsequente Einstellung, die auch dazu führt, dass sich sehr wohlhabende Menschen die hier in Deutschland einen Freifahrtschein haben, an die allgemeinen Regeln halten.

  19. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: McWiesel 27.09.18 - 00:43

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau so ist das auch richtig und konsequent. Wird aber im Deppenland
    > Deutschland nie kommen. Was uns die Karre und die unbegrenzte Autobahn, ist
    > dem US-Amerikaner die Knarre. Das lässt man sich nicht nehmen, da wir dazu
    > zu unvernünftig sind.

    Der Vergleich mit den Waffengesetzen ist lächerlich. Es hat schon seinen Grund, warum Deutschland in der Weltwirtschaft da steht, wo es steht und trotz enorm hohen Steuern und Löhnen am Ende gut funktioniert. Und da gehört eine Infrastruktur, die schnelle Wege ermöglicht, schlichtweg dazu. Gewiss nicht der einzige Faktor, aber eben ein wichtiger Faktor.
    Und andere Länder wie Norwegen, wo aufgrund von schon als debil zu bezeichnenden Tempolimits ein Lieferdienst kaum mehr als ein Termin am Tag wahrnehmen kann, sind genau aufgrund solcher Vorschriften (die sich auch in vielen anderen Bereichen durchziehen) in der wirtschaftlichen Bedeutungslosigkeit. In Deutschland ist man eben hocheffizient, präzise und zuverlässig - das ist unser Ruf in der Welt.

    > Ich beneide die Schweiz um diese konsequente Einstellung, die auch dazu
    > führt, dass sich sehr wohlhabende Menschen die hier in Deutschland einen
    > Freifahrtschein haben, an die allgemeinen Regeln halten.

    Ja genau, das sind dann die Schweizer, die dann hier auf der A81 oder A5 mit verantwortungslosen Tempo 280 ihren Bugatti durchblasen, weil sie in ihrem Heimatland schlimmer fahren müssen als sonntagnachmittags ein ein Opa mit Hut in seinem Strich-8er Mercedes. Und hier in D lassen sie dann die Sau raus, weil sie meinen eine Autobahn ohne Tempolimit sei ihre private Rennstrecke (wenn man an idiotische Kindergarten-Verkehrs-Vorschriften so gewöhnt ist, kann man wohl mit dieser hier üblichen Freiheit absolut nicht umgehen).

    Und selbst da kann sich aufgrund unseren Gesetzen unsere lächerliche Justiz nicht durchsetzen -
    wer hier nach D kommt um zu rasen, dem gehört die Karre gehört enteignet und ein mehrjähriges Einreiseverbot ausgesprochen. Über irgendwelche 600¤ Strafe lacht doch einer, der ein 150k¤-Schlitten unterm Hintern hat (wenn er zu 0,005% erwischt wurde). Das ist kaum mehr als das Spritgeld für solche Wahnsinnsfahrten, wie sie speziell die Schweizer hier in BaWü auf der Bodenseeautobahn bis Stuttgart rauf vollführen.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.18 00:51 durch McWiesel.

  20. Re: Selbstbeschränkung auf langsame Autobahnfahrten

    Autor: SJ 27.09.18 - 08:08

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran habe ich nicht gedacht, die Reichweite bei höheren Geschwindigkeiten
    > schrumpft beim eAuto ja überproportional.

    Nicht nur beim eAuto auch beim Verbrenner.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator/-in
    First Climate AG, Bad Vilbel, Frankfurt am Main
  2. IT-Spezialist (m/w/d)
    Albstadtwerke GmbH, Albstadt
  3. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Organisation/IT-Projektma- nagement
    Stadt Dessau-Roßlau, Dessau-Roßlau
  4. Linux- oder IT-Systemadministrator (m/w/d) zur Weiterentwicklung zum DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (Bestpreis, UVP 404€)
  2. (u. a. Mini Triangles Starter Kit für 79,59€, Lines Starter Kit für 157,99€)
  3. (verschiedene Farben)
  4. 679€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Huawei Watch GT 3 Pro im Test: Sportliche Smartwatch im Erholungsmodus
    Huawei Watch GT 3 Pro im Test
    Sportliche Smartwatch im Erholungsmodus

    Die Hardware ist toll, aber in Sachen Software hat sich bei der Watch GT 3 Pro von Huawei zu wenig getan - trotz einer neuen Metrik.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. LTE, 5G Kanada verbietet Huawei und ZTE in Mobilfunknetzen
    2. Fehler in Huaweis App Gallery Bezahl-Apps für Android gibt es kostenlos
    3. Watch GT 3 Pro und mehr Huawei macht sein Wearable-Ökosystem gesünder