1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche E-Auto-Pläne: Von null auf…
  6. Thema

Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: B.I.G 02.10.18 - 00:35

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig ist nur: wer nicht das herstellt was ich kaufen möchte, der
    > verkauft mir auch nichts.

    Du bist ein Kunde, einer, ein einzelner dem der Hersteller ein Auto verkauft. Du siehst also welche Relevanz du als Johnny für eine Firma wie Daimler oder Volkswagen hast.
    Ob du nun bei Tesla, BYD, Fiat oder sonst wem bestellst ist denen erst mal vollkommen egal. Nicht egal ist ihnen wo die 80 Millionen anderen Menschen in Deutschland kaufen. Und für die Mehrheit dieser 80 Millionen bauen sie ihre Autos, die sind da sehr opportun.
    Wenn du also willst dass die Mehrheit solche Autos fordert wie sie du sie dir auch wünschst musst du diese Mehrheit von deinem Konzept überzeugen. Du versuchst das nun über die rationale Ebene. Diese Funktioniert aber beim Menschen nicht, damit erreichst du vielleicht 5% der potentiellen Käufer wenn es hoch kommt. Weil der Mensch kein Rationales Wesen ist, den Menschen bekommst du über die Emotion. Also entweder veränderst du das Emotionale empfinden des Menschen oder aber du lieferst ein Produkt das die momentane Emotionale Haltung anspricht.

    Ist ganz einfach :)

  2. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Johnny Cache 02.10.18 - 04:37

    Ja, jeder ist nur eine Person mit ganz individuellen Ansprüchen. Und für genau eine davon kann ich sprechen.
    Ich finde es nur witzig daß hier sehr viele, sehr irrational wie ich finde, gegen eine Hybridlösung mit vergleichsweise geringer elektrischer Reichweite wären, obwohl das auch deren rationalen Bedürfnisse erschlagen würde. Mehr Flexibilität zu bekommen scheint inzwischen wohl auch etwas schlechtes zu sein.

  3. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Clown 02.10.18 - 08:49

    Erklär mir bitte, inwiefern "der Mensch" außen vor gelassen wird.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  4. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Clown 02.10.18 - 09:16

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, wenn man den gefühlten oder echten Bedarf der Kundschaft ignoriert
    > braucht man sich nicht zu wundern wenn man ihnen dann nichts verkauft.

    Der echte Bedarf wird ja überhaupt nicht ignoriert. Und an dem Gefühlten wird ja nun ständig weitergearbeitet. Halt nur nicht für jeden, aber das kann auch gar nicht das Ziel sein.. Sonst müssten ja _alle_ in ihrer Garage auch einen Bus, einen Unimog, einen Transporter etc pp stehen haben.

    > Aber es ist ja auch hier sehr schön zu sehen wie manche meinen daß mein
    > Bedarf nicht repräsentativ sei, was ich ja auch nie behauptet habe.

    Dein persönlicher Bedarf ist NIE repräsentativ, außer für Dich selbst :) Zudem ist es auch irrelevant, ob Du das behauptet hast oder nicht. So oder so bleibt das nur eine Feststellung und die ist zweifelsohne wahr ;)

    > Was ich
    > gesagt habe war, daß für mich lediglich ein Hybrid in Frage kommt, was aber
    > diese mit ihrer sicher repräsentativen Einstellung wohl aus irgendwelchen
    > seltsamen Gründen ablehnen. Wenn sie nicht so weit fahren müssen, dann darf
    > es auch kein anderer tun. ;)

    Übertreibung pur! Niemand spricht Dir DEINEN PERSÖNLICHEN Bedarf ab. Was hier nur mehrfach angemerkt wurde ist, dass die (deutschen) Kunden ihren realen Bedarf überschätzen.

    Tatsache ist, dass der Besitz eines E-Autos eine Anpassung der Gewohnheiten erfordert, da sich Akkuwechseltechniken ja wohl nicht mehr durchsetzen werden. Und wer eh seine Gewohnheiten ändern muss, kann auch _in Zukunft_ bei jedem Parken (passende Ladeinfrastruktur vorausgesetzt; daran wird ja ebenfalls gearbeitet) die Kiste einfach anschließen. Die sog. "Reichweitenangst" wird dann noch irrationaler, als sie für die meisten ohnehin schon ist.

    Aber noch mal, damit es noch mal deutlich wird: Das bedeutet NICHT, dass es keine Leute gibt, die einen realen Bedarf von 500-600km oder gar mehr am Stück haben und das Konzept eben nicht funktioniert. Nur kann man sich nicht an den Ausreißern orientieren.

    > Wichtig ist nur: wer nicht das herstellt was ich kaufen möchte, der
    > verkauft mir auch nichts.

    Und genau das gilt auch für alle anderen.
    Die Wartezeiten für ein heutiges E-Auto (im Grunde egal welcher Hersteller und welches Modell) sind ellenlang. Selbst mit den relativ kurzen Reichweiten. Das Angebot kommt der Nachfrage nicht hinterher.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  5. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: M.P. 09.10.18 - 09:32

    Ein Einheitsauto hat den Siegeszug von Volkswagen eingeleitet ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiterin/IT-Mitarbei- ter für das Servicedesk und die Anwenderschulung (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim
  2. CRM Application Manager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
  3. IT-Systemarchitekt (m/w/d)
    Bayerisches Staatsministerium der Justiz (StMJ), München
  4. Product Owner (m/w/d)
    Constructiva Solutions GmbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Guardians of the Galaxy angespielt: Rocket, Groot und der stellare Strafzettel
Guardians of the Galaxy angespielt
Rocket, Groot und der stellare Strafzettel

Schräge Typen und wunderbar komplexe Kämpfe: Golem.de hat das handlungsbasierte Abenteuer mit den Guardians of the Galaxy angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+
  2. Disney+ TV-Sender fordern Filme für 1 Monat ohne Streamingkonkurrenz
  3. Disney+ Disney plant 60 europäische Serien bis 2024

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. Weltraumspiel Everspace 2 setzt auf Sammelsucht im All