1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Autoindustrie verliert…

Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: -eichi- 30.09.19 - 09:34

    Hier wird ja gradezu bejubelt wenn die Autoindustrie den Bach runtergeht und vile Arbeitspätze verloren gehen.
    Denkt eigendlich irgendjemand etwas weiter?

    125000 extrem gut bezahlte arbeitsplätze gehen in der Autoindustrie flöten.
    Von diesen 125000 hängen aber noch viele andere Arbeitsplätze ab,schließlich fehelen das potenzielle Konsumenten.
    Auch ist da noch nicht schluss , wenn die Autoindustrie 125000 Arbeitsplätze verliert werden auch andere Industriezweige Arbeitsplätze verlieren. Allen voran die Zulieferer und Anlagenbauer.
    Und da hier ja hauptsächlich Leute aus der IT sind , auch eure Arbeitsplätze sind gefährdet , wenn ein Zulieferer Pleite geht braucht er auch keine IT mehr.

    Finde es inzwischen beängstigend was in diesen land für eine Stimmung ist.

    Vielleicht sollte man sich mal im klaren darüber werden woher unser Wohlstand kommt?

  2. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Bouncy 30.09.19 - 09:36

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da hier ja hauptsächlich Leute aus der IT sind , auch eure
    > Arbeitsplätze sind gefährdet , wenn ein Zulieferer Pleite geht braucht er
    > auch keine IT mehr.
    Ja alles wird in sich zusammenbrechen, wenn ein paar Leutchen arbeitslos werden.
    > Vielleicht sollte man sich mal im klaren darüber werden woher unser
    > Wohlstand kommt?
    Aus Subventionen. Geheimnis: die können nicht ewig laufen...

  3. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: korona 30.09.19 - 09:48

    Berufe sterben aus oder entwickeln sich weiter. So ist das nun Mal. Das hat schon einige Länder getroffen und wird auch noch einige Länder treffen. Ironischerweise ist in Deutschland die Solarindustrie Pleite gegangen mit 30000 Stellen. Ist das alles doof? Ja natürlich. Müssen wir deswegen jetzt weiter Verbrenner kaufen nur damit wir die Auto Industrie in Deutschland retten?

    Und wer weiß schon jetzt welche Technologie sich am Ende doch durchsetzt? Vielleicht bauen die deutschen e-Autos und Toyota macht den großen Wurf mit Brennstoffzellen. Dann stehen in Deutschland noch mehr Arbeitsplätze auf dem Spiel

  4. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Eheran 30.09.19 - 09:49

    Als die zig zehntausend Mitarbeiter der Solarbranche (die wohl nicht nachhaltig genug war?) vor die Hunde gingen krähte kein Hahn danach. Jetzt bei der Kohle soll eine kleinere Anzahl Mitarbeiter, die nunmal zwangsläufig keine Zukunft haben, ganz schlimm sein und müssen gerettet werden.
    Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
    Wo waren wohl mehr Geldkoffen im Spiel?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.19 09:49 durch Eheran.

  5. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: KnutRider 30.09.19 - 09:52

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird ja gradezu bejubelt wenn die Autoindustrie den Bach runtergeht
    > und vile Arbeitspätze verloren gehen.
    > Denkt eigendlich irgendjemand etwas weiter?
    >
    > 125000 extrem gut bezahlte arbeitsplätze gehen in der Autoindustrie
    > flöten.
    Wer bezahlt denn die extrem gute Bezahlung. Achja, die Kunden.
    Und man stelle sich vor. In den Regionen der Autoindustrie arbeiten nicht alle Menschen bei der Autobranche, nicht mal in Wolfsburg, und wenn man mal vergleicht was zB ein Mitarbeiter am Band verdient, und dann einen Vergleich dazu zieht was eine Kranken-/Altenpflegerin bekommt.

    > Von diesen 125000 hängen aber noch viele andere Arbeitsplätze
    > ab,schließlich fehelen das potenzielle Konsumenten.
    > Auch ist da noch nicht schluss , wenn die Autoindustrie 125000
    > Arbeitsplätze verliert werden auch andere Industriezweige Arbeitsplätze
    > verlieren. Allen voran die Zulieferer und Anlagenbauer.
    > Und da hier ja hauptsächlich Leute aus der IT sind , auch eure
    > Arbeitsplätze sind gefährdet , wenn ein Zulieferer Pleite geht braucht er
    > auch keine IT mehr.
    >
    > Finde es inzwischen beängstigend was in diesen land > für eine Stimmung ist.
    Ich finde es eher beängstigend das scheinbar bestimmte Konzerne sich alles erlauben können, diese mit Vorsatz betrügen und trotz Rekordgewinnen darüber geredet wird diese Branche noch mit Subventionen zu unterstützen.

    > Vielleicht sollte man sich mal im klaren darüber werden woher unser
    > Wohlstand kommt?
    Durch Ausbeutung Dritter? Und unser Wohlstand bezieht nicht alle ein, schließlich leben 13 Millionen Menschen in Deutschland knapp über bzw sogar unter der Armutsgrenze.

  6. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Muhaha 30.09.19 - 09:52

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wer weiß schon jetzt welche Technologie sich am Ende doch durchsetzt?
    > Vielleicht bauen die deutschen e-Autos und Toyota macht den großen Wurf mit
    > Brennstoffzellen. Dann stehen in Deutschland noch mehr Arbeitsplätze auf
    > dem Spiel

    Zu diesem Thema: BEIDE Technologien werden sich durchsetzen, weil sich BEIDE Technologien ergänzen. Akkus für kleine Fahrzeuge, für Personentransport, Brennstoffzelle für große Fahrzeuge, für den Güterverkehr. Und Toyota setzt nur deswegen auf Brennstoffzelle für PKWs, weil die Rahmenbedingungen zu Erzeugung von Wasserstoff in Japan günstiger sind als z.B. in Deutschland/Europa. Was für Japan passt, passt nicht automatisch woanders und umgekehrt.

  7. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Keridalspidialose 30.09.19 - 09:52

    Ob man das bejubelt oder nicht ist vollkommen unerheblich.

    Was du übersiehst ist dass hochbezahlte Manager dafür verantwortlich sind, weil sie sich wider besserem Wissens, dem Wandel aktiv verweigert haben. Und für ihr Fehlverhalten wurde ihnen von der Politik noch der Hintern geleckt.

    Wenn man das hat kommen sehen, und von der Arroganz der Konzerne verägert ist, natürlich freut man sich wenn diese nun die Rechnung präsentiert bekommen.

    Die moralischen Arschlöcher sind aber in den Führungspositionen der Konzerne, nicht hier im Forum.

    ___________________________________________________________

  8. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: dummi 30.09.19 - 09:59

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde es inzwischen beängstigend was in diesen land für eine Stimmung ist.

    Andere finden es beängstigen wie sich unsere Umwelt/Wetter verändert. Es ist jetzt schon so, dass es Wiesen und Äcker versengt. Wenn es so weiter geht, wird in 30 Jahren kein vernünftiger Ackerbau mehr möglich sein, weil es und über die Sommermonate die Sonne alles verbrennt.

    Mal abgesehen davon lässt sich mit dem Arbeitsplatzargument jeder technischer Fortschritt verneinen. Als Bagger und Lader aufkamen wurden ganze Heere von Schauflern und Picklern arbeitslos. Wenn interessiert heute noch, möchte irgendwer den ganzen Tag schaufeln?

  9. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: dummzeuch 30.09.19 - 09:59

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird ja gradezu bejubelt wenn die Autoindustrie den Bach runtergeht
    > und vile Arbeitspätze verloren gehen.
    > Denkt eigendlich irgendjemand etwas weiter?

    Vielleicht denken die sogar etwas weiter als Du und unsere Politiker?

    > 125000 extrem gut bezahlte arbeitsplätze gehen in der Autoindustrie
    > flöten.
    > Von diesen 125000 hängen aber noch viele andere Arbeitsplätze
    > ab,schließlich fehelen das potenzielle Konsumenten.
    > Auch ist da noch nicht schluss , wenn die Autoindustrie 125000
    > Arbeitsplätze verliert werden auch andere Industriezweige Arbeitsplätze
    > verlieren. Allen voran die Zulieferer und Anlagenbauer.

    Richtig. Und die Anzahl der Hufschmiede, Wagner und Zeugmeister ist auch dramatisch gesunken, als immer weniger mit Kutschen befördert wurde. Das ist Fortschritt, und den hält man nicht auf.

    Aber das "Argument" ARBEITSPLÄTZE, das seit Jahren immer wieder - gerne von der Autoindustrie - gebracht wird, wenn es um irgendwelche sinnvollen Änderungen ging, zieht nur bedingt.

    Warum ist die Autoindustrie wohl bei vielen unbeliebt?
    1. Sie hat seit Jahren ihre Kunden betrogen und wurde dabei von der Politik auch noch gedeckt. Dabei meine ich nicht nur den Diesel-Skandal. Verbrauchswerte wurden seit Jahren geschönt. Es wurde seit Jahren versucht, die Reparierbarkeit von Autos zu reduzieren, zumindest außerhalb von "Vertragswerkstätten". Es gab (und gibt) Kartelle für Ersatzteile.
    2. Ihr Produkt ist extrem schlecht für die Umwelt und die Lebensqualität in den Städten, und es wird seit Jahren immer schlimmer. Jeder individuelle Autofahrer hat (oder glaubt zu haben) gute Gründe dafür, ein Auto zu benötigen, und zwar genau das, was er hat oder ein "besseres". Insgesamt gesehen führt das aber zu Staus, schlechter Luft, zugeparkten Städten (insbesondere in Wohngebieten, wo theoretisch auf "Spielstraßen" Kinder spielen sollten). Das fällt immer mehr Leuten auf, wenn sie mal wieder um ein auf dem Bürgersteig geparktes Auto herumlaufen müssen. Von dem extremen Ressorcen-Verbrauch bei der Produktion von Autos (und dem mangelhaften "Recycling", sprich: Wir verkaufen Gebrauchtwagen nach Afrika oder Asien) will ich gar nicht erst anfangen.
    3. Sie erpresst die Politik jedes Mal, wenn die irgendwelche sinnvollen Maßnahmen einführen wollen ("ARBEITSPLÄTZE!!!!!"), die von ihr eine Veränderung verlangen, auch wenn dies auf lange Sicht auch für sie sinnvoll wäre.

    Und was das "Weiterdenken" angeht: Wenn man mal als gegeben annimmt, dass der Klimawandel
    * existiert
    * von Menschen stark beeinflußt ist
    (darüber diskutiere ich nicht) so ist es schlicht nicht sinnvoll, ein Produkt wie das Auto weiterhin zu produzieren. Elektroautos lösen allerdings nur einen Teil des Problems, nämlich die lokalen Abgase, die o.g. anderen Probleme in den Städten lösen sie nicht.

    > Vielleicht sollte man sich mal im klaren darüber werden woher unser
    > Wohlstand kommt?

    Von einer Industrie, die sich seit Jahren gegen Veränderungen wehrt und deshalb immer mehr ins Hintertreffen geraten ist? Und die wir jetzt auf Teufel komm raus "retten" sollen? Nein Danke! Das hieße nur noch mehr Geld zum Fenster rauszuwerfen.

  10. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: -eichi- 30.09.19 - 09:59

    Die Solarindustrie war ein ja auch nur für ein Paar Jahre überhaupt relevant und das auch nur weil sie Staatlich extrem supvensioniert wurde.

    Außerdem hat sie nicht einen so großen indirekten Effekt wie Die Autoindustrie

    Die Autoindustrie hat einen Faktor von 2,4 , das heißt wir reden von 300.000 Arbeitsplätzen.

    Und da ist die Wirtschaftskraft noch gar nicht mit eingerechnet

    Und mal ganz ehrlich. Supvensionen wachsen auch nicht an den Bäumen. die Werden über steuern finanziert und die werden unter anderen auch von diesen 300.000 Leuten bezahlt

    Mir geht es aber hier gar nicht so um die Zahlen, mir geht es um die Einstellung der meisten
    hier die quasi bejubeln wenn es ihren Mitbürgern schlecht geht.
    Eigentlich sollte man meinen das alle in einem Land wollen das es der wirtschaft gut geht und alle Arbeit haben. Aber inzwischen ist diese "untergangssehnsucht" ja cool ...

  11. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Muhaha 30.09.19 - 10:03

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mir geht es aber hier gar nicht so um die Zahlen, mir geht es um die
    > Einstellung der meisten
    > hier die quasi bejubeln wenn es ihren Mitbürgern schlecht geht.

    Du meinst ernsthaft, dass hier gejubelt wird, WEIL es den Menschen schlecht geht?

    > Eigentlich sollte man meinen das alle in einem Land wollen das es der
    > wirtschaft gut geht und alle Arbeit haben. Aber inzwischen ist diese
    > "untergangssehnsucht" ja cool ...

    Du mißverstehst das alles so fundamental, dass Du nicht nur paar Schritte zur Seite treten musst, sondern gleich den Zug nehmen, um Deinen Schlauch zu verlassen. Nein, ernsthaft, Du mißverstehst das alles kollosal.

  12. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Eheran 30.09.19 - 10:04

    Da die Autoindustrie seit vielen Jahren subventioniert wird... was ist dein Punkt?

  13. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: BlindSeer 30.09.19 - 10:14

    Aber es kommt genau so rüber wie er schreibt. Da schwingt oft Häme mit, dass endlich die dumme Autoindustrie drann ist und es ja toll ist, wenn es denen schlecht geht und sie Jobs abbauen müssen. Das da weitläufige Schicksale und Menschen dran hängen... Ja, da wirkt es echt so, dass Leute sich freuen dass es anderen schlecht geht, oder dass sie nur den Blick eines HRlers haben und nru "FTEs" wegfallen sehen, also Zahlen nicht Menschen.

    Und ja, auch bei der Solarbranche habe ich mir das gedacht, bei den Meldungen zu Massenentlassungen der Metalindustrie und ähnlichem... Ich denke mir "die armen Menschen".

  14. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: KnutRider 30.09.19 - 10:16

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem hat sie nicht einen so großen indirekten
    > Und mal ganz ehrlich. Supvensionen wachsen auch nicht an den Bäumen. die
    > Werden über steuern finanziert und die werden unter anderen auch von diesen
    > 300.000 Leuten bezahlt
    Auch - aber nicht nur. Der Großteil der Subventionen kommt nämlich von dem Großteil der restlichen Bevölkerung, welche nicht in der Autoindustrie arbeitet.

    > Mir geht es aber hier gar nicht so um die Zahlen, mir > geht es um die
    > Einstellung der meisten
    > hier die quasi bejubeln wenn es ihren Mitbürgern > schlecht geht.
    Seit wann geht es denn den Mitarbeitern in der Autobranche schlecht? Weil der Boni dann statt im 10.000¤ "nur" noch 6.000¤ betrug?
    Oder weil selbst das "Bandäffchen" bei VW mit 3.900¤ netto(!) "klar" kommen muss.

    > Eigentlich sollte man meinen das alle in einem Land wollen das es der
    > wirtschaft gut geht und alle Arbeit haben. Aber inzwischen ist diese
    > "untergangssehnsucht" ja cool ...
    Welche Untergangssucht? Vielleicht sollten die Autoindustrie mitsamt der Beschäftigten mal demütig sein und sich gesund schrumpfen, wie andere Firmen und Betriebe das auch machen müssten.
    Dann verdient man eben nicht mehr 3.900¤ netto, sondern weniger.
    Aber wenn man natürlich auf dickem Fuß lebt...

    Ich komme aus einer VW Region und die Arroganz und Überheblichkeit vieler VW'ler ist zum kotzen.
    Von wie vielen habe ich schon vernommen das ja andere blöde sein müssen nicht bei VW zu arbeiten, aber auf den Einwand was sie machen wenn alle bei VW arbeiten würden, und ihnen keiner den Arsch im Krankenhaus abwischt waren sie still.

  15. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Muhaha 30.09.19 - 10:21

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es kommt genau so rüber wie er schreibt. Da schwingt oft Häme mit,
    > dass endlich die dumme Autoindustrie drann ist und es ja toll ist, wenn es
    > denen schlecht geht und sie Jobs abbauen müssen. Das da weitläufige
    > Schicksale und Menschen dran hängen... Ja, da wirkt es echt so, dass Leute
    > sich freuen dass es anderen schlecht geht, oder dass sie nur den Blick
    > eines HRlers haben und nru "FTEs" wegfallen sehen, also Zahlen nicht
    > Menschen.

    Dass es so wirken mag, bestreite ich nicht. Seine Reaktion geht aber meilenweit am Kern dieser Häme vorbei. Man freut sich nicht, dass den Angestellten schlecht geht, sondern setzt "Die Industrie" mit den Vorständen gleich, die hier jahrelang fett Subventionen eingestrichen haben, sich jedem Wandel verwehrt haben, die willfährige Politiker gekauft haben um jeden Wandel zu verhindern ...

    Sprich, er sollte hier nicht den selbsternannten Moralapostel heraushängen lassen, sondern die Leute darauf hinweisen, dass sie besser von den Vorständen reden sollten und nicht so allgemein von "der Industrie", weil hierunter auch die Angestellten fallen, die solche Dinge ja nie entschieden haben.

  16. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: KnutRider 30.09.19 - 10:22

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es kommt genau so rüber wie er schreibt. Da schwingt oft Häme mit,
    > dass endlich die dumme Autoindustrie drann ist und es ja toll ist, wenn es
    > denen schlecht geht und sie Jobs abbauen müssen. Das da weitläufige
    > Schicksale und Menschen dran hängen... Ja, da wirkt es echt so, dass Leute
    > sich freuen dass es anderen schlecht geht, oder dass sie nur den Blick
    > eines HRlers haben und nru "FTEs" wegfallen sehen, also Zahlen nicht
    > Menschen.
    >
    > Und ja, auch bei der Solarbranche habe ich mir das gedacht, bei den
    > Meldungen zu Massenentlassungen der Metalindustrie und ähnlichem... Ich
    > denke mir "die armen Menschen".
    Man freut sich nicht das Menschen ihre Jobs verlieren oder das es ihnen schlecht geht.

    Es geht nur auf den Sack das letztlich immer die "Job-Keule" geschwungen wird, und das ausgerechnet von denjenigen, welche im großen Stil und mit purer Absicht betrogen haben, und denen letztlich die Jobs scheissegal waren.
    Die haben nämlich keine Sekunde über die Konsequenzen nachgedacht.

    Und vermutlich wird es schlicht so sein, das diese Jobs "die verloren" gehen schlicht einfach nicht neu besetzt werden.
    Das heißt dann einfach nur weniger Personalkosten bei mehr Gewinnmarge, weil die Fahrzeuge vermutlich nicht billiger werden.

  17. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: BlindSeer 30.09.19 - 10:23

    Diese Gleichsetzung von Industrie, Industriezweig, Management, Arbeitern und Industrieethik ist mir auch aufgefallen, auf beiden Seiten. Leider auch ein Anzeichen für die immer geringer werdende Differenzierung und stärkere Polarisierung... :(

  18. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: -eichi- 30.09.19 - 10:24

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -eichi- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außerdem hat sie nicht einen so großen indirekten
    > > Und mal ganz ehrlich. Supvensionen wachsen auch nicht an den Bäumen. die
    > > Werden über steuern finanziert und die werden unter anderen auch von
    > diesen
    > > 300.000 Leuten bezahlt
    > Auch - aber nicht nur. Der Großteil der Subventionen kommt nämlich von dem
    > Großteil der restlichen Bevölkerung, welche nicht in der Autoindustrie
    > arbeitet.
    >
    > > Mir geht es aber hier gar nicht so um die Zahlen, mir > geht es um die
    > > Einstellung der meisten
    > > hier die quasi bejubeln wenn es ihren Mitbürgern > schlecht geht.
    > Seit wann geht es denn den Mitarbeitern in der Autobranche schlecht? Weil
    > der Boni dann statt im 10.000¤ "nur" noch 6.000¤ betrug?
    > Oder weil selbst das "Bandäffchen" bei VW mit 3.900¤ netto(!) "klar" kommen
    > muss.
    >
    > > Eigentlich sollte man meinen das alle in einem Land wollen das es der
    > > wirtschaft gut geht und alle Arbeit haben. Aber inzwischen ist diese
    > > "untergangssehnsucht" ja cool ...
    > Welche Untergangssucht? Vielleicht sollten die Autoindustrie mitsamt der
    > Beschäftigten mal demütig sein und sich gesund schrumpfen, wie andere
    > Firmen und Betriebe das auch machen müssten.
    > Dann verdient man eben nicht mehr 3.900¤ netto, sondern weniger.
    > Aber wenn man natürlich auf dickem Fuß lebt...
    >
    > Ich komme aus einer VW Region und die Arroganz und Überheblichkeit vieler
    > VW'ler ist zum kotzen.
    > Von wie vielen habe ich schon vernommen das ja andere blöde sein müssen
    > nicht bei VW zu arbeiten, aber auf den Einwand was sie machen wenn alle bei
    > VW arbeiten würden, und ihnen keiner den Arsch im Krankenhaus abwischt
    > waren sie still.

    Da geb ich dir ja recht das viele Berufsgruppen zu schlecht bezahlt sind.
    Ich sage aber nicht die Automobiler sind zu gut bezahlt , sondern alle anderen zu schlecht.
    Wieso ist der erste Gedanke immer " Die verdienen zu viel" anstatt "die werden vernünftig bezahlt und alle die Weniger verdienen bekommen zu wenig"
    Aber auch hier seh ich das keiner mehr jemand anderen was gönnt.
    Eines der wenigen Dinge die Wir von den Amis lernen können ist Respekt vor der Leistung anderer, und nicht immer diese Missgunst

  19. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Muhaha 30.09.19 - 10:25

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich komme aus einer VW Region und die Arroganz und Überheblichkeit vieler
    > VW'ler ist zum kotzen.
    > Von wie vielen habe ich schon vernommen das ja andere blöde sein müssen
    > nicht bei VW zu arbeiten, aber auf den Einwand was sie machen wenn alle bei
    > VW arbeiten würden, und ihnen keiner den Arsch im Krankenhaus abwischt
    > waren sie still.

    Ich bin in einer Daimler-Region aufgewachsen. Kann Dir nur zustimmen. Leute, denen zu viel Geld den Verstand vernebelt hat.

  20. Re: Die Einstellung der Leute hier ist erschreckend

    Autor: Muhaha 30.09.19 - 10:37

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Gleichsetzung von Industrie, Industriezweig, Management, Arbeitern
    > und Industrieethik ist mir auch aufgefallen, auf beiden Seiten. Leider auch
    > ein Anzeichen für die immer geringer werdende Differenzierung und stärkere
    > Polarisierung... :(

    Nur keine Panik. Differenzieren konnten schon immer nur wenige Menschen. Doch jetzt bekommt man Dank Internet halt erst mal so richtig mit, wie viele Menschen nicht differenzieren können. Es wird also nicht alles voll arg chlimmer, sondern Du bekommst jetzt zu ersten Mal einen realistischen Blick auf Deine Mitmenschen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 64,97€ (PS4), 69,99€ (Xbox One)
  2. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  3. 5€
  4. (-63%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de