Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Grüne verlangen…

Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: Konstantin/t1000 05.11.18 - 10:02

    Echt??? Man darf, kann man aber nicht lange, ansonsten ist die Batterie leer.
    :-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.18 10:05 durch Konstantin/t1000.

  2. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: DeathMD 05.11.18 - 10:10

    Muhahahaha... jetzt haben wir aber alle gelacht.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: Auspuffanlage 05.11.18 - 10:14

    Als...

  4. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: Viper139 05.11.18 - 10:18

    Das ist kein Witz mit dem Batterie leer. Mein Bruder setzt sein Jahren ein Elektro-Auto ein und ich habe mich über seine langsame Fahrweise lustig gemacht. Er hat mir dann eine Statistik gezeigt, wonach es für Ihn keinen Unterschied macht, ob er 80km oder 120km fährt. Die Zeit die er durch das schneller fahren gewinnt, verliert er wieder, weil er früher laden muss. Einzig auf Kurzstrecken spielt es keine Rolle. Schneller als 120 ist völlig kontraproduktiv....
    Die Idee stammt mal wieder von Menschen die keine Ahnung haben - echt traurig.
    Wir hatten hier mal eine Tesla S mit angeblich 180km Restreichweite und haben dem für 15km richtig getreten (Lunatik Mode) - danach wares es noch 90km Reichweite.
    HAHA.
    Die einzige Rettung für die Elektrofahrzeuge sind 15 Minuten Ladestationen wie Porsche/Audi sie vorgesehen haben - aber das geht halt nur mit sehr teuren Fahrzeugen und sehr teuren Ladestationen.
    So bleibt das Elektrauto eine nette Nische im Stadtverkehr und mehr nicht.

  5. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: DeathMD 05.11.18 - 10:37

    Lass mich raten, dein Bruder hat ein damals ein E-Auto mit Winzigakku gekauft und wundert sich jetzt, wieso er keine Reichweite hat?

    Der Modus heißt übrigens Ludicrous Mode und steig mal bei einem 520 PS Allrad-Verbrenner mit 160 km Restreichweite für 15 km ins Gas und schau mal nach, wie weit du damit dann noch kommst.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: HoffiKnoffu 05.11.18 - 10:44

    Konstantin/t1000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt??? Man darf, kann man aber nicht lange, ansonsten ist die Batterie
    > leer.
    > :-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-)

    Echt???
    Man darf, kann man aber nicht lange, ansonste ist der Tank leer.
    :-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-)

  7. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: DeathMD 05.11.18 - 10:46

    Ach lass sie doch, sie verstehen halt nicht, dass ein 500 PS Sportwagen eben auch mehr Benzin braucht als ihr 60 PS Polo.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: Hackeklotz 05.11.18 - 17:04

    Viper139 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir hatten hier mal eine Tesla S mit angeblich 180km Restreichweite und
    > haben dem für 15km richtig getreten (Lunatik Mode) - danach wares es noch
    > 90km Reichweite.
    > HAHA.

    Was ist den daran so witzig? Es ist doch ganz normal, dass der Verbrauch hochgeht wenn man schneller fährt (auch bei Verbrennern). Und wenn man den Tesla richtig tritt reicht die Restladung nur noch für 105km statt für die vorher angegebenen 180 km. Witzig ist eher, dass du anscheinend keine Ahnung von grundlegenden physikalischen Zusammenhängen hast.

  9. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: quineloe 05.11.18 - 17:12

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Modus heißt übrigens Ludicrous Mode und steig mal bei einem 520 PS
    > Allrad-Verbrenner mit 160 km Restreichweite für 15 km ins Gas und schau mal
    > nach, wie weit du damit dann noch kommst.

    Exakt

    Die Leute tun ja so, als würde ein Benzinverbrenner bei 200 km/h weiter brav seine 7l / 100 schlucken

    Keine Lüge zu dummdreist, um damit E-Autos zu diskreditieren.

  10. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: Viper139 05.11.18 - 18:22

    Oh wow... mit der Reaktion hätte ich nicht gerechnet. Also eines nach dem anderen - der wichtigere Absatz war der erste... auf den geht aber keiner ein.

    Und ich habe sicherlich nicht gelogen.. Wir nutzen immerhin ein Eletroauto in der Familie.

    Aber zum Thema Tesla - klar verbraucht man mehr, wenn man mehr Leistung anfordert - aber im Tesla ist das mit der Reichweite ja nicht nur ein Thema des Gasgebens. Die bescheidene Elektronik von dem Ding nimmt die Batterien in dem Ludicrous Modus so hart ran und erhitzt diese dabei, dass der Verlust an Reichweite die tatsächlich angeforderte Leistung noch deutlich übertrifft und dann die restlich verfügbare Leistung auch noch drosselt um die Batterien zu schonen.
    Mit einem Porsche Turbo verbrauche ich bei Vollgas auch mehr, wenn ich Ihn trete, aber das Paket ist thermisch gesund - beim Tesla eben nicht. Der Verlust an Reichweite ist also nicht nur eine Frage des Gasgebens, sondern ein Thema der bescheidenen Konstruktion.
    Darum Haha.. Sorry das ich es nicht für nötig befunden habe, das näher auszuführen.

    Und der Elektro von meinem Bruder hat immerhin über 80kw Batterieleistung und verbraucht in der Theorie ca. 15kw/h - in der Praxis wenn es kalt ist auch viel mehr. Praxisreichweite bei 80km/h ca. 300km wenn es warm ist und ca. 200km wenn es kalt ist. Bei 120 km/h ist es halt entsprechend weniger. Die geringe Kapazität der Batterie ist halt nicht wegzudiskutieren.
    Und da man immer ca. 40km Reichweite in der Batterie lassen soll (keine vollständige Entladung, Notfall weil Ladesäule mal wieder kaputt, besetzt oder keine Schnellladefunktion aktiv...) ist die nutzbare praktische Reichweite aktuell halt eher was für Stadtautos und Kurzstreckenpendler. Das hat nichts mit diskreditieren zu tun - das sind bis zum Auftauchen einer besseren Akku- und Ladetechnik die Fakten die eigentlich auch kein Fachmann ernsthaft bestreitet.

    Bei uns an der Ecke bereitet Lidl seit Wochen eine Ladeinfrastruktur vor - nur leider gibt es aktuell nicht genug Saft für die schönen Schnelllader. Also liegt das Projekt brach. Hat ja nie einer behauptet, dass Schnellladesäulen schnell hochgezogen werden können. In vielen Stadtteilen liegt schlicht keine ausreichende Stromversorgung für die sinnvollen Dinger.
    Wir waren letztens in Bochum - da stehen 8 Schnellladestationen neben einem Einkaufszentrum - sogar in echt - nur benutzen kann man nur 2 davon, da nicht genug Saft da ist um alle zu betreiben. Das mit der Ladetechnik artet immer mehr in einen Schildbürgerstreich aus. Denn Kilometer lange teure Kupferkabel durch die Innenstädte zu ziehen ist auch nicht so einfach, wie man vermuten könnte. Bei der Planung und beim Ausbau vieler Stromnetze war halt nie von 8x 150kw Stromverbrauchern die Rede. Und mit den 11kw Ladedingern dauert das halt ewig - egal welcher Anbieter.

  11. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: oxybenzol 06.11.18 - 09:51

    Viper139 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber zum Thema Tesla - klar verbraucht man mehr, wenn man mehr Leistung
    > anfordert - aber im Tesla ist das mit der Reichweite ja nicht nur ein Thema
    > des Gasgebens. Die bescheidene Elektronik von dem Ding nimmt die Batterien
    > in dem Ludicrous Modus so hart ran und erhitzt diese dabei, dass der
    > Verlust an Reichweite die tatsächlich angeforderte Leistung noch deutlich
    > übertrifft und dann die restlich verfügbare Leistung auch noch drosselt um
    > die Batterien zu schonen.
    > Mit einem Porsche Turbo verbrauche ich bei Vollgas auch mehr, wenn ich Ihn
    > trete, aber das Paket ist thermisch gesund - beim Tesla eben nicht. Der
    > Verlust an Reichweite ist also nicht nur eine Frage des Gasgebens, sondern
    > ein Thema der bescheidenen Konstruktion.
    > Darum Haha.. Sorry das ich es nicht für nötig befunden habe, das näher
    > auszuführen.

    Äpfel und Birnen. Ludicrous Mode ist wie ne wiederaufladbare Lachgaseinsprizung. Es wird gemacht, weil es geht. Das mag zwar irgendwie unlogisch klingen, ist aber ausreichend, denn es geht hier um Autos und nicht.
    "Wir bauen Autos, die keiner braucht, aber jeder haben will." - Ferdinand Porsche
    Ein E-Porsche wird also genauso diese Funktion haben, weil es geht und weil es um PS und um Beschleunigung geht.


    > Bei uns an der Ecke bereitet Lidl seit Wochen eine Ladeinfrastruktur vor -
    > nur leider gibt es aktuell nicht genug Saft für die schönen Schnelllader.
    > Also liegt das Projekt brach. Hat ja nie einer behauptet, dass
    > Schnellladesäulen schnell hochgezogen werden können. In vielen Stadtteilen
    > liegt schlicht keine ausreichende Stromversorgung für die sinnvollen
    > Dinger.
    > Wir waren letztens in Bochum - da stehen 8 Schnellladestationen neben einem
    > Einkaufszentrum - sogar in echt - nur benutzen kann man nur 2 davon, da
    > nicht genug Saft da ist um alle zu betreiben. Das mit der Ladetechnik artet
    > immer mehr in einen Schildbürgerstreich aus. Denn Kilometer lange teure
    > Kupferkabel durch die Innenstädte zu ziehen ist auch nicht so einfach, wie
    > man vermuten könnte. Bei der Planung und beim Ausbau vieler Stromnetze war
    > halt nie von 8x 150kw Stromverbrauchern die Rede. Und mit den 11kw
    > Ladedingern dauert das halt ewig - egal welcher Anbieter.

    Schnellladen soll nicht in der Stadt gemacht werden, sondern an der Autobahn. Dort will man ja schnell weiter kommen. In die Stadt fährt man aber nicht zum laden, sondern aus anderen Gründen und das Laden erfolgt neben her. Natürlich braucht es dafür genügend Ladesäulen. Wenn Infrastruktur fehlt oder das Fahrprofil nicht passt, kauft man kein E-Auto.

  12. Re: Elektro Autos schneller fahren wie verbrenner.....

    Autor: KingTobi 06.11.18 - 10:10

    Viper139 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir hatten hier mal eine Tesla S mit angeblich 180km Restreichweite und
    > haben dem für 15km richtig getreten (Lunatik Mode) - danach wares es noch
    > 90km Reichweite.

    Jetzt müsste man wissen wieviel Strom der Tesla zieht wenn man voll drauf tritt. 300kw? Wenn Du den jetzt von seinen 40 kWh (angenommen) 15 km richtig trittst, dann brauch das natürlich einiges. VIelleicht so 10 kWh. Rest wäre dann 30 kWh. Jetzt müsste man wissen, dass das Auto merkt, "hey, ich werde getreten" und die restliche Reichweite entsprechend anpasst.

    Da Du aber von alle dem keine Ahnung hast, weißt Du das natürlich nicht und denkst, das die Autos doof sind, aber...

    P.S.: Ein Bugatti Veyron verbraucht seine komplette Tankfüllung unter Vollgas in 12 Minuten (7,5 Liter/min).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Therapon 24, Nauheim
  2. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45